ANZEIGE
Avatar

Hund geplant - aber welche Rasse? was bedenken?

  • ANZEIGE

    Moin moin,


    mein Freund und ich planen vorraussichtlich im Juni 2006 einen Hund in unseren Haushalt aufzunehmen.


    Zu Beginn würde ich zusätzlich gemeinsam mit meinem Freund 3 Wochen Urlaub nehmen. Nach diesem Urlaub müsste der Hund es bereits schaffen, so ca. 2-3 Stunden alleine bleiben zu können. Für die langen Zeiten alle zwei Wochen donnerstags kann ich meine Eltern einspannen. Ab Anfang September müsste der Hund dann bereits einige Stunden alleine verbringen können. Morgens, mittags und abends Gassi gehen wird mir möglich sein, da ich teilweise sehr dicht bei meinem zu hause zu tun habe.


    Ist so ein Plan mit einer Welpe überhaupt realisierbar? Kann eine Welpe so schnell so stubenrein werden?


    Zusätzlich haben wir auch noch weitere Anforderungen an den zukünftigen Mitbewohner ;-)


    - kurzes Fell
    - spätestens ausgewachsen so groß, dass er nicht durch eine Katzenklappe passt bis ca. Kniehöhe
    -später muss er mit Babies klar kommen
    - 2 Katzen werden dann schon hier leben. Einer davon ist ziemlich ängstlich, kennt aber Hunde schon (eine SEHR ruhige Dogge und etwas kürzer einen quirligen Cocker)


    Noch nicht klar ist, ob wir uns eine Welpe holen oder ein erwachsenes Tier. Bei einem erwachsenen Tier würden wir wegen unseres Katers auf ein ruhiges Wesen achten - Ne Welpe genießt hoffentlich Welpenschutz *fg*


    Was wären eure Vorschläge? Welche Rassen könnten zu uns passen? Auf Grund unserer Möglichkeiten eher ne Welpe oder eher ausgewachsenen Hund?

  • ANZEIGE
  • Also da der Hund schon so schnell alleine bleiben muß, würde ich die Finger von einem Welpen lassen.


    Lieber einen erwachsenen Hund aus dem Tierheim/Tierschutz. Da kennt man auch oft die Vorgeschichte und man weiß schon, ob der Hund Katzen mag, alleine bleibt, evtl. auch wie er mit Kindern ist usw. Da der Hund ja nicht zu klein sein darf, habt ihr auch eine große Auswahl, den größere und große Hunde gibt es in unseren Tierheimen ohne Ende.


    Ich habe seit 4 Wochen den 5. Hund aus dem Tierheim/Tierschutz (nicht alle zusammen, sondern so im Laufe der letzten 20 Jahre -mal einen alleine, zeitweise auch 2 Hunde gleichzeitig). Die Hunde waren, bis auf eine Ausnahme so zwischen 1 und 2 Jahre alt.


    Habe immer nur beste Erfahrungen damit gemacht und würde mir immer wieder so einen Hund holen. Man hat zwar keinen Rassehund oder wenn einen ohne Papiere, aber das ist sowieso nicht wirklich wichtig. Was man von diesen Hunden an Liebe und Zuneigung zurückbekommt ist unbezahlbar.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Wie man bei meinem Beitrag oben schon sieht, ist mir die Rasse bis auf ein paar sehr erwünschte Merkmale ja auch egal.


    Gemein ist nur, dass wir wohl fast sicher etwas weiter fahren dürfen, wenn wir einen Hund aus dem Tierschutz wollen. Die Belegschaft ändert sich zwar fortlaufend, aber ich habe das Gefühl, dass in unserem Tierheim hauptsächlich "Kampfhunde" sind... die sind zwar net unbedingt böse - aber ich möchte weder mich noch den Hund so stark an Leine oder gar Maulkorb binden.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "melantris"

    Gemein ist nur, dass wir wohl fast sicher etwas weiter fahren dürfen, wenn wir einen Hund aus dem Tierschutz wollen. Die Belegschaft ändert sich zwar fortlaufend, aber ich habe das Gefühl, dass in unserem Tierheim hauptsächlich "Kampfhunde" sind... die sind zwar net unbedingt böse - aber ich möchte weder mich noch den Hund so stark an Leine oder gar Maulkorb binden.


    Leider sind, seit dieser allgemeinen Kampfhundehysterie, so ziemlich alle Tierheim voll von sogenannten "Kampfhunden". Aber wenn man sucht kann man da schon einen Treffer landen. Wir haben auch nach ziemlich intensiver Suche nach einem kleineren Hund (max. 40 cm, die sind auch rar in den Tierheimen) unseren Silky gefunden.


    Mir hat bei der Suche der folgende Link sehr geholfen:


    http://www.tierschutzvereine24.de


    Mit dieser Seite kann man die Tierheime und Tierschutzorgansationen in der Umgebung gut finden und es ist garantiert keine Abzockseite.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nur so eine kleine Randbemerkung....


    Den Begriff Welpenschutz darf man nicht falsch verstehen. Der bezieht sich definitiv nur auf das eigene Rudel daheim und auch hier muss ein Welpe von bereits erwachsenen Hunden am Anfang einiges einstecken, bis das Rudel sich sortiert hat. Hier bedarf es einiges an Aufmerksamkeit, um den älteren Hund nciht unter Dauerstreß zu setzen. Er muss den Kurzen in Maßen maßregeln dürfen......vor fremden Hunden würde ich mit einem Welpen IMMER Abstand halten, solange man diesen nicht kennt und nicht weiß, in wie weit der andere Halter seinen Hund im Griff hat.


    Liebe Grüße
    Alexandra

  • mit "Welpenschutz" meine ich das Kindchenschema, was wohl auch immer wieder Auswirkungen in der Tierwellt hat, auch wenn die Tiere nicht gleicher Rasse sind.


    Kurzhaar - nun... ich kenne mich und meinen Freund. Fellpflege, sprich bürsten, bliebe ebenso allein an mir hängen wie Katzenklo machen.


    Ich habe zwar am Streicheln viel Spaß - aber mir reicht es, wenn ich bei meinem Kurzhaarkater mal wieder 5 Zecken der letzten Tour aus dem Fell kriegen muss. Bürtsten eventuell gar bei einem Tier, dass bürsten gar nicht liebt, stelle ich mir nicht als für mich angenehme Verpflichtung vor, wenn es täglich notwendig ist auf Grund der langen Haare.


    Wenn ich also schon im Vorfeld weiss, dass ich es wahrscheinlich als lästig empfinden werde, suche ich lieber nach einem Tier, wo ich diese Arbeit in der Regel nur während des Fellwechsels habe.


    Auch wenn ich bereit bin viel Zeit in meine Tiere zu investieren - bürsten ist nicht so mein Fall. Ich fön ja sogar mehr als selten meine eigenen Haare ;-)

  • Zentralasiatischer Owtscharka, Yorkie, Zwergschnauzer, Zwergpinscher ?!?! -das kam bei mir raus !


    Keinen dieser Hunde möchte ich auch nur annähernd gerne besitzen bzw. finde ich auch nicht das sie zu mir passen... :nixweiss:


    Mach das doch nochmal einer von euch, wäre ja mal gespannt !


    LG, Caro

    Be all you can be

  • Zitat von "fliegenfly"

    Zentralasiatischer Owtscharka, Yorkie, Zwergschnauzer, Zwergpinscher


    Kam bei mir auch raus, vielleicht haben die ja auch nur diese Hunde im Angebot? :gruebel:


    Jedenfalls sagt mir keiner der Rassen zu :)


    Edit: Ich habs nochmal gemacht und es kamen die gleichen Rassen nochmal.


    Naja, irgendwie erwarte ich von Pedigree auch nix anderes ;)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE