ANZEIGE
Avatar

Fuß lernen an der Flexi?

  • ANZEIGE

    Sonniges Hallo :hallo:


    Ich hab da mal eine Frage an euch... Durch die Superfrauchen bin ich jetzt wieder inspiriert worden mit Nelli bei Fuß zu lernen. Man sollte dazu aber dazu eigentlich ganz normale Leinen verwenden, sagen zumindest alle.
    Nur ich habe sie sowieso immer an der flexi. Kann man das an ihr auch lernen oder meint ihr, es würde eh nix bringen ihr das beizubringen, da sie halt immer an der Flexi ist? :nixweiss:


    ciao

  • ANZEIGE
  • Hi,


    Flexi ist bei Unterodnung ( nennen wir es mal althergebracht so ) immer etwas unhandlich und weniger günstig.


    Fuss gehen...kommt darauf an, ob Du das für Dich brauchst und wenn ja, wie korrekt es für Dich OK ist.


    Meine Hunde haben ein Lockeres an der Leine gehen, ein Near By ( Umkreis von 1 Meter um mich rum und ein FUSS....das aber nicht Obedience mäßig perfekt sein muss. Mit Celly üb ich das manchmal in Perfektion, weil sie auf sowas steht ;-) und es einfach anbietet und super gerne macht....ich persönlich find´s nicht so wichtig.


    Liebe Grüße
    Alexandra


    PS: Hilfreich kann das aber durchaus sein, wenn ein Hund es kann.

  • hi,
    wie Alexandra P schon sagte sind flexleinen nicht für diese sache geeignet. sie sind meiner meinung nach auch sehr gefährlich, plötzliche aktion von hund können diese zu verletztungen an den beinen führen.
    mara
    wie du schreibst gehst du schon immer mit der flex, hier hat doch der hund schon gelernt wer eigendlich der führer ist. wenn du jetzt das was du bei den superfrauen gesehen hast auf bei dein hund anwenden möchtes, solltes du auch zu hause beginnen.


    also viel spass


    mfg BC Momo

    Obwohl der Mensch mit der Gabe der Sprache gesegnet ist, nutzt er sie zum Teil ohne Sinn und falsch. Tiere haben nur eine Sprache, setzten sie aber nützlich und ehrlich ein und ein geringes aber wahres Wissen ist besser als eine grosse Lüge. Leonado da Vinci um 1500

  • ANZEIGE
  • Was genau meinst Du denn?
    Meinst Du mit "Fuss", dass Deine Nelli in Höhe Deines linken Beines dicht läuft und diese Position in alle Richtungen beibehält?


    Oder geht es Dir eher darum, dass Deine Maus einfach "ordentlich" an der Leine geht und nicht an der Leine zerrt?

  • @ mara


    mich würde auch interessieren wie du "bei Fuss" für Dich interpretieren willst und in wie weit Du da Perfektion ins Spiel bringen willst - so wie es vor mir auch schon geschrieben wurde??


    Meine Maya z.B kann das Fußlaufen in Perfektion. Sie klebt dann mit dem Kopf am Knie und blickt nach oben und das in allen Richtungen, egal wohin ich gehe. Ich lege da allerdings auch keinen Wert drauf - wir habens halt damals für die BH-Prüfung so lernen müssen. Ein lockeres Bei-Fuss und ein freiwillieges Sitz wenn ich stehenbleibe, z.B. an der Strasse, ist mir persönlich wichtiger. Mitlaufen in meiner Nähe und dass sie aufpasst, was als nächstes passiert.


    Zum Einüben ist eine Flexi verhältnismässig ungünstig. Auch wenn Du sie feststellst, sodaß sie nicht ausziehbar ist, ist das Teil doch sehr unhandlich und bietet nicht den Kontakt zum Hund, den sie in dem Fall bieten soll.
    Die leine soll ja so eine Art Führhilfe und Korrekturmöglichkeit sein, die dem Hund hilft zu sehen, dass er was richtig oder falsch macht und weiss, dass er sich jetzt konzentrieren muss. Mit einer flexi ist das leider nicht möglich. Da hast Du auch nicht das Feeling in der Hand, deinem Hund richtig Hilfe zu geben (durch den Plastikgriff ist das nicht möglich) oder ihn richtig korrigieren zu können. Und leider besteht so auch die Gefahr, dass Du Deinem Hund ungewollt weh machst (diese Flexis sind nicht ohne und durch die dünne Schnur und hohe Ausrollgeschwindigkeit sehr gefährlich. Ich selbst habe schon böse Verbrennungen an Händen, Waden oder Kniekehlen gesehen, die durch diese Leinen verursacht wurden. Geschweige denn Verletzungen der Hunde, weil sie wie die Doofen in die Leine rannten und sich Verletzungen, Prellungen und Blutungen im Halsbereich zugezogen haben)
    Solltest Du wirklich üben wollen, so nimm doch einfach einen Strick, den Du am Geschirr oder halsband anknotest. Da brauchst Du nicht extra eine Leine zu kaufen. Ein Strick/Seil tuts auch. Aber nimm nicht die Flexi, das bringt nichts.
    Vor allem wäre es sinnvoll, wenn Du es richtig lernen willst, Dir fachmännische Hilfe zu suchen, sei es eine gute Hundeschule oder einen personalTrainer für kurze Zeit. Alleine wirst Du das, ohne Erfahrung kaum schaffen können.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo, danke für eure Antworten,


    ich meinte das bei Fuß, jetzt nicht so perfekt. Mir würde es reichen, wenn die Leine nur lockerer hängen würde. Sie zieht zwar nicht so stark, war mal schlimmer, aber wenn die Leine durchhängt ist es wirklich angenehmer...Nur ich überlege halt ob es sinnvoll ist, denn ich nehme ja die Flexi, damit sie mehr Freigang hat.... die Kurze Leine nehm ich nur wenn ich mal durch ne Menschenmenge mit ihr muss...


    Aber ich hab noch ne Frage, wie macht ihr das, wenn euer Hund mal nicht z.B. auf ein Sitz gehorcht? Wenn Nelli das beim ersten mal nicht macht, bekommt sie auch keine Belohnung von mir..(Mache ich vor dem Straße überqueren immer) Aber wenn sie es nach den 5 mal Auffordern immer noch nicht tut, dann tippe ich kurz mit den Finger auf ihren Popo, dann macht sie das.... Aber lernt sie dann z.B. daraus nicht nur, dass Frauchen nach 5 mal auffordern tippen tut?



    ciao

  • Hi,


    nochmal zur Flexi......wirklich lockeres Leine gehen lernen sie mit der Flexi einfach nicht wirklich gut.


    Sie müssen wirklich das Gefühl auch haben, dass die Leine lcoker durchhängt......man kann die Flexi zwar feststellen, aber sie ist so auch zu leicht. Freigang würde ich ihr lieber in Form von wirklich frei laufen ermöglichen....oder geht das nicht ???


    Ein 100%ig ausgeführtes Kommando bedarf unendlich vieler Wiederholungen der Übung und Geduld....das geht nicht in ein paar Wöchelchen......und üb es doch erstmal mit wenig Ablenkung, damit Du die Kontrolle hast, dass sie es lange Zeit erst mal wirklich beim ersten Mal macht, wenn Dir das wichtig ist.


    Gruß
    Alexandra


    Liebe Grüße
    Alexandra

  • Hallo Mara,


    auch ich würde Dir in diesem Fall zu einer anderen Leine raten. Führst Du Deinen Hund am Halsband oder Geschirr? Beim Geschirr kann man dem Hunde es nämlich erleichtern, dass man jetzt etwas neues übt, indem man den Karabiner in den vorderen Ring über den Schultern einhakt immer, wenn man übt. Das fühlt sich für den Hund anders an und er merkt früher, wenn die Leine gestrafft ist.


    Vielleicht solltest Du beim Sitz an der Straße nicht nur jedes Sitz, dass nach dem ersten Signal erfolgt belohnen, sondern immer nur jedes besonders schnelle! Das führt in der Regel dazu, dass sich der Hund immer mehr beilt und sich mehr Mühe gibt, um mal eine Belohnung zu ergattern.


    Gruß Corinna

  • danke alex und corinna...


    Erstmal zum Freilauf, hier im Ort ist es nicht am günstigsten Hunde frei laufen zu lassen... Und da wo ich sie immer frei laufen lassen hab, das kann sich Nelli erstmal jetzt abschminken, denn vor 2 Wochen, es ist ein riesiges Feld, lief sie dort wieder und auf einmal war sie weg. Ich sah nur noch den Hasen.... Kurz vor der Straße machte sie zum glück kehrt und dann gabs erstmal kein Freilauf mehr für sie außer auf einem Fußballfeld, wo es eigentlich verboten ist.


    So ein älterer Mann drohte schonmal mit der Polizei, weil ich sie dort laufen ließ..Welch ein verbrechen...dachte ich mir...naja...


    Aber sonst mache ich sie oft heimlich von der Leine, bis halt Leute kommen und ich nehme dafür schon sehr abgelegene Gebiete...


    Ich kann mir bei Nelli eigentlich gar nicht vorstellen, dass sie brav an der Leine geht, denn sie ist wirklich sehr quirlig. Bei quirligen Tieren, finde ich das eher komisch... Beim Schäferhund hingegen finde ich es optisch, wenn er bei Fuß geht perfekt. Aber Bei Nelli neee..Ist halt nur das Umfeld, was einen so ansieht, wenn der eigene Hund zieht...Mir macht es nicht allzuviel.. Ich will ja keinen Roboter...


    Wenn es nur mal 30 Minuten rausgeht, dann bekommt sie das Halsband drum... bei jedem längeren Marsch, bekommt sie ihr Geschir um...


    Das mit dem Leckerchen nach schnelligkeit, werd ich mal ausprobieren...hört sich ganz gut an... :top:


    ciao

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE