ANZEIGE
Avatar

Hund schaut mich nicht an/ist unkonzentriert!!

  • ANZEIGE

    Hab ein Problem:


    Wenn ich meinen Hund z.b rufe..sie kommt und ich will sie loben dann dreht sie sich weg und geht auch meistens gleich wieder....
    Sie schaut mich nie an...
    Z.b wenn ich sie ablege und mich entferne bleibt sie zwar liegen aber sie schaut immer ganz woanders hin....völlig unkonzentriert und gar nicht bei der Sache.


    :(

  • ANZEIGE
  • Hallo Aika,


    genau dieses Problem habe ich mit meinem Hund auch. Allerdings ist Silky erst seit 3 Wochen bei mir und da ist die Bindung noch nicht wirklich so tief, daß ich draußen, wo die Ablenkung groß ist, wichtiger wäre.


    Etwas gebessert hat es sich, nachdem ich nur noch beim Gassi füttere (die Futterpötte zu Hause sind weggeräumt) und für's erste keine Spaziergänge mehr gemacht habe, sondern mir einen Parkplatz gesucht habe, auf dem Silky erst mal sausen konnte. Am Anfang, war ich trotz Futter nicht wirklich interessant. Nach 3 Tagen, hat das Futter endlich gezogen (ich weiß es ist hart, dem Hund nicht zu fressen zu geben, aber er hatte draußen immer die Möglichkeit etwas zu bekommen, aber da er es vorgezogen hat irgendwas anderes zu machen, blieb der Bauch halt leer) und Silky ließ sich nicht mehr so leicht von mir und dem Futterbeutel ablenken.


    Wie gesagt, nach 3 Tagen hat es klick gemacht und plötzlich war ich mit meinem Futterbeutel interessanter. Das Ganze funktioniert jetzt auf dem Parkplatz. Jetzt tasten wir uns langsam an den angrenzenden Feldweg heran. Noch ist es so, daß, sobald wir auf den Feldweg kommen, wieder alles andere wichtiger ist, als ich und der Futterbeutel, aber genauso wie es auf dem Parkplatz irgendwann mal klick gemacht hat, wird es das hoffentlich auch dann in anderen Gegenden machen.


    Ab dieser Woche gehen wir dann noch in eine Hundeschule, denn ich habe auch keine Lust, im Freien nur den "Leinenträger" für meinen Hund zu spielen :flower: . Ich denke mit Übung und Geduld bekommt man das hin, aber Hundeerziehung ist halt harte Arbeit.


    Viele Grüße und ich drücke Dir die Daumen.
    Daniela

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Hmm...


    Naja es muss nicht mal unbedingt eine Ablenkung da sein.
    Wenn wir z.b alleine sind (im Wald z.B) und ich lege sie ab, schaut sie trotzdem durch die Gegend..einfach so als würde sie absichtlich wegschauen weil sie mich nicht anschauen will....klingt hart ist aber so :D
    Auch beim "Hier" kommt sie ganz langsam und lustlos zu mir..sie sitzt zwar schön vor aber es ist trotzdem nicht schön anzusehen wenn der Hund völlig lustlos auf dich zu kommt in einem Tempo als wäre sie 100 Jahre alt :nixweiss: Natürlich macht sie das nicht immer so..manchmal rennt sie auch richtig freudig auf mich zu aber leider viel zu selten.
    Und wie gesagt immer wenn ich sie loben will dreht sie den Kopf weg oder verschwindet ganz..


    Ich versteh das nicht

  • ANZEIGE
  • *den Edit Button such* :gruebel:


    Nochwas:
    Mein Hund lässt sich schwer abrufen...
    Sie kommt nur wenn sie grad will...ich hab bis jetzt immer mit Leckerlies gearbeitet aber und ihr auch immer wieder welche gegeben wie sie gekommen ist und auch mit ihr gespielt...einfach alles versucht aber sie kommt trotzdem nur wenn sie will...wenn sie z.b irgendwo herumschnüffelt kann ich rufen so viel ich will...sie kommt einfach nicht.
    Das einzige was hilft ist wenn ich einfach weggeh oder davonlaufe...aber bis sie das mal gemerkt hat. Da kann ich Geräusche machen wie ich will..


    Ist zwar schön, dass wenigstens das funktioniert aber ich will meinem Hund nicht immer davonlaufen und wenn ein anderer Hund kommt bezweifle ich, dass es etwas nützt wenn ich weglaufe...da ist dann bestimmt der andere Hund wichtiger.


    Ich wüsste nicht was ich sonst noch machen soll. Ich spiele viel mit ihr...übe mit ihr..mach eben alles und arbeite nur mit Leckerlies und Spielzeug aber es hilft einfach nicht.. :nixweiss:

  • Mal eine andere Frage, Du warst zum Geburtstag Deiner Schwipschwap-Omi eingeladen und hattest ein leckeres 5-Gänge-Menue mit allen Köstlichkeiten und bist jetzt rundherum satt. Würdest Du Dich dann für eine Sahnetorte noch ins Zeug legen? Jetzt übertrag das mal auf Deinen Hund und schon macht die Sache mit den weggeräumten Futterpötten und dem Fressi beim Gassi Sinn (vorausgesetzt der Hund bekommt Trockenfutter, was aber sowieso besser ist als Dosenfutter). Und warum bitte schön, soll ein Hund für sein Fressi nix tun, in der Natur gibt es ja auch nix umsonst.


    Ich war am vorletzten Wochenende bei Martin Rütter (sagt Dir vielleicht was, von eine Couch für alle Felle) zu einen Leinenführ-Kurs. Da ist das Thema auch angesprochen worden, weil da auch ein Golden Retreiver war, der ähnlich wie meiner nicht gehört hat und auch an der Leine gezogen hat wie verrückt. Bei meinem Silky ist ja noch klar, daß er einfach noch nicht so eine Bindung hat (obwohl man nach 3 Wochen denken könnte, jetzt weiß er wo er hingehört), aber der Goldie war 1 1/2 und kam als Welpe in die Familie.


    Die Trainerin hat dann die Frage gestellt, warum der Hund von einem weg will? Warum alles interessanter ist für ihn als man selbst? Ich finde die Fragen wirklich überlegenswert und habe deshalb versucht mich als Frauchen für den Hund attraktiver zu machen. Da Silky draußen an Spielzeug überhaupt kein Interresse zeigt, haben wir das mit dem Futter probiert. Und es hat echt geklappt. Die nächste Stufe wird jetzt sein, ihm über das Apportieren eines Futterbeutels zu zeigen, das es viel besser ist, draußen mit Herrchen und Frauchen Futterbeutel zu jagen, als irgendwelchen Hasen und Amseln nachzulaufen, die er sowieso nicht kriegt.


    Vielleicht langweilt sich Dein Hund ja wirklich mit Dir. Ich weiß, das klingt jetzt gemein und blöd, aber man muß sich manchmal einfach der Tatsache stellen, daß Hunde Egoisten sind und nichts tun, ohne das sie auch was davon haben. Ich habe bei dieser Erkenntnis auch erst mal geschluckt. Vielleicht denkt sie ja, Lobesworte sind ja schön, aber was Anderes (Leckerli oder Spielen) wäre entschieden attraktiver.


    Was machst Du mir Ihr beim Gassi? Das klassiche Gassi oder spielt ihr Verstecken, apportiert Spielzeug, fangt Hundefrisbee oder was einem noch so einfällt, wenn das Gassi lang ist. Je nachdem was sie für eine Rasse ist, findet sie vielleicht auch ganz andere Sachen toll, aber ich denke das wirst Du selbst wissen.


    Ich denke auf alle Fälle, wäre es ein Versuch wert, denn so wie Du es schilderst, hört es sich an, als wäre es einfach für Deinen Hund uninteressant sich mit Dir zu beschäftigen. Fressi gibt es zuhause ohne Anstrennung, warum sollte sie sich dann bemühen, nur für ein paar Leckerli.


    Bitte, bitte nicht böse sein, weil ich das so unverblümt sage, wie gesagt, mich hat die Erkenntnis auch getroffen, aber ich denke besser man stellt sich einfach früher den Tatsachen und kann dann was ändern. Ich hatte an dem Sonntag echt die Tränen in den Augen und als wir weg waren und im Auto saßen, habe ich wirklich erst mal geheult, weil ich so eine Illusion zerstört bekommen habe, vom dankbaren Tierheim-Hund. Das war schon etwas bitter, aber ich habe meinen Racker trotzdem ganz doll lieb und hoffe, daß er mich bald viel viel toller findet als alles sonst auf der Welt. Wir arbeiten auf alle Fälle dran.


    Was ist Dein Hund denn für eine Rasse? Meiner ist ein Cocker Spaniel und für so eine Jagdhundrasse ist natürlich draußen alles was sich regt super interressant. Ich hatte vorher einen Pudel, der im Februar im Alter von 16 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Ich kann Dir sagen, das ist eine Umstellung wie von Tag auf Nacht. Pudel haben keinen Jagdtrieb, sind sehr aufmerksam und menschenbezogen (außer wenn Nachbars Hündin heiß ist :gruebel: ) und jetzt diesen kleinen Captain Chaos, da macht man schon manchmal was mit.


    Liebe Grüße und wie gesagt, sei mir nicht böse
    Daniela

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    da kann ich meinen Vorredner nur recht geben... und bei uns gibt es das Fressen auch fast nur über "Arbeit". Benda hat mich früher gerne ignoriert, aber ich hab versucht das Spazierengehen mit mir zu unserem gemeinsamen Highlight zu machen. Zu hause nicht viel los, nicht viel Beachtung. Draußen: Party, lustige Fangspiele, Suchspiele, Frisbee, Tricks. Außerdem clickern wir und darüber habe ich auch den Augenkontakt auf Kommando aufgebaut. Mittlerweile hat sich das schön verselbstständigt, wenn ich sie nun rufe und sie dann vor mir sitzt schaut sie mir sofort in die Augen.
    Nur nicht den Mut verlieren.... manchmal dauert es einfach, ist furchtbar frustrierend und zum Heulen.... aber die Erfolgserlebnisse nach einem guten Training machen alles wieder wett. Vielleicht gibt es eine gute Hundeschule in Deiner Nähe, die die helfen können? Oder aber vielleicht auch mal so ein Seminar mitmachen (der Vortrag von Martin Rütter hat mir auch gut gefallen).


    Beste Grüße und viel Erfolg


    Ella

    Trickdogging und Hunde-Spiele für Jederman

  • Zitat von "Anij"

    Vielleicht langweilt sich Dein Hund ja wirklich mit Dir. Ich weiß, das klingt jetzt gemein und blöd, aber man muß sich manchmal einfach der Tatsache stellen, daß Hunde Egoisten sind und nichts tun, ohne das sie auch was davon haben. Ich habe bei dieser Erkenntnis auch erst mal geschluckt. Vielleicht denkt sie ja, Lobesworte sind ja schön, aber was Anderes (Leckerli oder Spielen) wäre entschieden attraktiver.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihr langweilig wird..ich mach wirklich alles mit ihr...und sie bekommt ja nicht nur Lobensworte sondern auch ein Leckerli wenn sie etwas gut gemacht hat...und gespielt wird dann auch noch schön.

    Zitat von "Anij"


    Was machst Du mir Ihr beim Gassi? Das klassiche Gassi oder spielt ihr Verstecken, apportiert Spielzeug, fangt Hundefrisbee oder was einem noch so einfällt, wenn das Gassi lang ist. Je nachdem was sie für eine Rasse ist, findet sie vielleicht auch ganz andere Sachen toll, aber ich denke das wirst Du selbst wissen.


    Beim Spazieren gehen machen wir einiges:
    UO, Spielen, Suchspiele, Kopfarbeit...

    Zitat von "Anij"


    Ich denke auf alle Fälle, wäre es ein Versuch wert, denn so wie Du es schilderst, hört es sich an, als wäre es einfach für Deinen Hund uninteressant sich mit Dir zu beschäftigen. Fressi gibt es zuhause ohne Anstrennung, warum sollte sie sich dann bemühen, nur für ein paar Leckerli.


    Eigentlich ist mein Hund SEHR VERFRESSEN..und sie hat immer einiges für Leckerlis gemacht und tut es auch heute noch (ist ja nicht so, dass sie NIE etwas macht) aber sie schaut mich eben selten mal an wenn ich etwas von ihr will und hört auch nur wenn sie möchte.

  • Zitat von "Ella"

    Vielleicht gibt es eine gute Hundeschule in Deiner Nähe, die die helfen können?


    Ich besuche eine Hundeschule ;)
    Es ist ja auch nicht soooo schlimm wenn sie manchmal nicht hört, schließlich ist sie noch jung und wird noch einiges Lernen...was mich nur ärgert ist, dass sie keinen BLICKKONTAKT zu mir hat. Sie geht z.b manchmal so wunderbar Bei Fuß aber der Blickkontakt fehlt.
    Auch beim Hier....sie kommt her, sitzt vor..holt sich das Leckerli und würde gleich wieder wegwollen.
    Und wenn ich ihren Namen erwähne hört sie auch nicht...da kann ich 100 Mal rufen und dazu hab ich keine Lust...ich rufe meist 1-2 mal und dann laufe ich einfach weg. Sie kommt dann wenn sie es bemerkt hat, ich lobe sie und sie ist schon wieder weg....:(

  • Zitat von "Aika"

    Es ist ja auch nicht soooo schlimm wenn sie manchmal nicht hört, schließlich ist sie noch jung und wird noch einiges Lernen


    Also ehrlich, mich würde es schon nerven, wenn mein Hund hören würde nach dem Motto, "Nicht immer, aber immer öfter".


    Versuch es doch einfach mal mit dem Futtertrick. Kann ja nix passieren. Silky war 3 Tage hartnäckig und fand alles andere interessanter als sein Futter. Hunde sind da echt hart im nehmen, das hätte ich nie geglaubt. Auch wenn es mir schwer gefallen ist, sein Hunger konnte nicht so groß sein, wenn eine fliegende Amsel besser war, als lecker riechendes Trockenfutter bei Frauchen. Dann auf einmal am 4. Tag hat es im kleinen Hundekopf klick gemacht und er war plötzlich Feuer und Flamme für mich und meinen Beutel.


    An Ella:


    Ich war auch auf dem Vortrag von Rütter und fand es super interessant. Auch das Seminar war klasse, auch wenn ich nachher etwas fertig mit den Nerven war, aber man wird auf nette Art und Weise etwas desillusioniert. Ist aber okay, weil man tut ja dem Hund was gutes und sich selbst eigentlich auch, denn wenn man sich überwunden hat, dann hat man auch ein leichteres Leben.


    Für alle die es noch nicht gesehen haben oder es noch mal sehen möchten, die 2. Staffel von "Eine Couch für alle Felle" wird ab Do, den 31.03.2005 auf RBB um 21:30 Uhr wiederholt. Da hat man wirklich so manchen AhA-Erlebnis.


    Viele Grüße
    Daniela

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Aika


    Als ich zuerst Deinen Thread las, dachte ich, Dein Hund will vielleicht beschwichtigen. Wenn er wegschaut, ist das ja nett, oder?


    Aber das Problem scheint wohl doch wo anders zu liegen.


    Ich habe schon gehört, dass einige Leute den Hunden das Leckerli aus dem eigenen Mund herunterfallen lassen (natürlich geht das nicht mit TroFu, aber Käse oder Fleischwurst kann man ja ruhig zwischen die Lippen nehmen). So wird das Herschauen natürlich gefördert.


    Meine Lizzy arbeitet auf dem Hundeplatz sehr schön und aufmerksam. Bei Spaziergängen war meiner Jagd-Jule jedes Mauseloch wichtiger als ich *mrmpf*. Ich habe dann auch die Arbeit mit dem Futterbeutel begonnen oder sie zwischendrin ganz aufgeregt gerufen und Futter suchen lassen, das ich zuvor auf dem Weg verteilt habe. Inzwischen ist Lizzy's Erwartungshaltung bei einem Ruf meinerseits schon so groß, dass sie ziemlich schnell hergerannt kommt und mich erwartungsvoll anschaut.


    Es ist schon wichtig, dass der Hund kommt. Eigentlich IMMER!!!


    Wie ist es denn mit Schleppleinen-Training? Zumindest für ein paar Wochen?
    Ich rufe Lizzy übrigens nicht mit ihrem Namen zu mir, sondern mit "Hier", wenn sie wirklich ganz zu mir herankommen soll (in den Vorsitz) oder "Komm", wenn sie locker mal wieder in meine Richtung gehen soll. Mir dem Namen rufe ich sie nur, um sie aufmerksam zu machen (z. B. "Lizzy schau, was ich habe........")


    Mein HIER soll immer befolgt werden. Daher auch mein Vorschlag mit der Schleppleine. Der Hund soll merken, bei HIER geht nix anderes.


    lg
    und viel Erfolg
    wolf

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE