Avatar

Umfrage: Gemüse dünsten oder roh?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    da ich jetzt vom Dünsten und roh Füttern vom Gemüse viel unterschiedliches gehört habe, bin ich etwas verunsichert und möchte mal eine Umfrage starten, wer von euch Gemüse dünstet oder "nur" roh+püriert gibt?


    Manches, wie Kartoffel, Brokkoli u.a., dünste ich auch, manches gebe ich aber einfach roh als Brei püriert...


    Und ihr? :smile:


    Ich weiß, dass Hundis bei unverkleinertem Gemüse/Obst die Zellwände nich spalten können, dachte aber bis vor kurzem, roh pürieren reicht dazu aus... :???:



    Eine richtige Umfrage kann ich leider nich starten, bin ja kein Premium-Mitglied hier

  • ANZEIGE
  • Ich bin da ganz flexibel.
    Gibt es passendes Gemüse für uns, dann gibt es das gedünstet.
    Habe ich zufällig Schweinefleisch für die Hunde, dann koche ich das. Da gebe ich dann gleich, Reis oder Kartoffeln zu und lasse das kurz kochen. Wenn ich es ausstelle, dann gebe ich noch Gemüse zu und lasse es während des Abkühlens mitziehen.
    Gibt es bei uns nichts passendes und das Futter roh, dann püriere ich halt Gemüse.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Ich barfe zwar nicht, aber als Zugabe bei den Reinfleischdosen püriere ich meistens das rohe Gemüse, ab und gibt es gedünstetes, nur wenn es Kartoffeln gibt, die werden natürlich vorher immer gekocht. ;)

  • Ich gebe meinem Hund sein Gemüse halb gekocht und halb roh.
    Er bekommt momentan nur Karotten und Fenchel, ich teile es einfach.
    Gemüse verwertet er allerdings auch komplett roh, ich habe noch nie was in seinem Output gefunden.

    Ich bin nicht neugierig, ich will nur alles wissen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bei uns fliegt alles Quer Beet in den Mixer (Mohrübern, Zuchinie, Salat, Gurke....) Das gibt nen matschigen Brei und der wird unters Fleisch gemischt!
    Hundi liebt seine Gemüsepampe!

    Lebe Deine Träume und träum nicht Dein Leben!


    Miron + Rüdiger mit Aussie Monty *18.06.2010*


    Monty`Fotoalbum

  • Zitat von "Zaphod"


    Gemüse verwertet er allerdings auch komplett roh, ich habe noch nie was in seinem Output gefunden.


    du wirst auch nichts finden, wenn du 2 Löffel gemahlenen Reis ( roh)unter das Futter rührst. ;)
    Rohes Gemüse dient als Ballaststoffträger und gekochtes Gemüse als Vitamin-und Mineralstoffquelle.
    Kein Mixer der Welt kann Zellulose spalten, um Nährstoffe freizusetzen.

  • Zitat von "Samojana"

    du wirst auch nichts finden, wenn du 2 Löffel gemahlenen Reis ( roh)unter das Futter rührst. ;)
    Rohes Gemüse dient als Ballaststoffträger und gekochtes Gemüse als Vitamin-und Mineralstoffquelle.
    Kein Mixer der Welt kann Zellulose spalten, um Nährstoffe freizusetzen.


    so handabe ich es auch. Die meiste Zeit dünste ich, auch aus dem Grund, weil meine Hunde die rohe Pampe recht reudig finden und die gekohten Würfel gern mögen.


    Wenn aber grad die Vorräte alle sind, werf ich weiche Äpfle und Bananen in den Mixer.

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

  • Zitat von "Morrigan"

    Wenn aber grad die Vorräte alle sind, werf ich weiche Äpfle und Bananen in den Mixer.


    Bei der Wirkung auf die Verdauung wird Gemüse in Grob- und Feingemüse( schwer verdaulich-leicht verdaulich) unterteilt. Diesen Hinweis finde ich in den sämtlichen Barffibeln nicht.


    Grobgemüse mit sehr fester Zellwandstruktur ( Cellulose) wie:
    Karotten, Sellerie, Rote Beete, Steckrüben , Kohl usw. sollten grundsätzlich gekocht/gedünstet werden und Feingemüse mit geringem Celluloseanteil wie z.B. Gurken, Zucchini, junge Erbsen aus der Schote, Frühkohlrabi, Spinat können durchaus auch roh verfüttert werden, sofern es der Hund verträgt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!