Avatar

Frechheit bei der Bahnfahrt!

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen!


    Ich muss mal was los werden, worüber ich mich heute aufregen durfte. Am Freitag bin ich mit Othello mit dem Zug von Berlin nach NRW gefahren. Wir mussten einmal in Hannover umsteigen. Othello (Labrador, 5 Monate) reiste in einer großen Reisetasche, die offen war und in der er eingekuschelt die ganze Fahrt über schlief. Die Schaffner in den beiden Zügen wollten für ihn kein Ticket sehen, im zweiten Zug unterhielten sich noch zwei Schaffner angetan über den niedlichen Hund und alle Fahrgäste waren begeistert, wie brav das Tierchen doch ist.
    Heute haben wir den Heimweg angetreten. Ich hatte mich gerade gesetzt und war dabei, meine Jacke auszuziehen, Othello war noch nicht in seiner Tasche, ich musste mich ja erst sortieren. Da kam eine Schaffnerin und wollte unsere Tickets sehen. Ich erklärte ihr, dass ich auf dem Hinweg auch ohne Hundeticket reisen konnte und das kein Problem dargestellt hatte - wie beschrieben nicht nur in einem, sondern in ZWEI Zügen. Ich sagte ihr auch, ich würde den Hund in seiner Tasche platzieren. Aber davon wollte sie nichts wissen. Er sei zu groß und bräuchte ein Kinderticket. Mit meinem Sparticket kann ich ein Kind mitnehmen, aber "nicht so ein Kind" (Zitat). 47,50 € sollte ich bezahlen und die Tante musste noch den Spruch hinterher schieben: "Wenn Sie sich vorab richtig informiert hätten, hätte es auch nur den Sparpreis gekostet" in einem abfälligen Tonfall, dass ich ihr am liebsten ins Gesicht gesprungen wär. Ich habe mich erkundigt, deswegen hatte ich für den Hund ja die Tasche und das hat auf der Hinfahrt ja auch geklappt!
    Ich erkundigte mich weiter, ob er denn dann auch den Maulkorb tragen muss oder, ob ihm wenigstens das erspart bleibt. Laut Vorschrift müsse er einen tragen, meinte sie, aber wenn ich das verantworten könne, dass er keinen beißt, müsse er den nicht tragen. So ein Tier sei ja immer unberechenbar und man wisse ja nicht, was der macht, wenn man ihm auf den Fuß tritt.


    In Berlin angekommen habe ich mich natürlich gleich beschwert. Ich lass mich doch nicht für doof verkaufen. Der freundliche Mensch am Schalter war auch der Meinung, er hätte nichts für den Hund kassiert, seine Kollegin am Schalter war der gleichen Meinung. Die Bahn bekommt morgen von mir einen wütenden Brief, die knapp 50 € will ich wiederhaben!



    Übrigens macht es die Bahn einem ganz schön schwer, überhaupt ein richtiges Ticket für einen Hund zu kaufen. Gibt man beim Buchen ein, dass man als Erwachsener mit einem 6-14jährigen Kind reist und es sind noch Spartickets verfügbar, bekommt man diese angezeigt - immerhin reist ein solches Kind kostenlos mit, wenn der begleitende Erwachsene ein Sparticket hat. Für den Hund muss man aber in einem zweiten Buchungsvorgang ein Ticket für ein alleinreisendes Kind buchen. Der Hund soll den HALBEN FAHRPREIS dafür bezahlen, dass er mit einem Maulkorb UNTER dem Sitz liegt und sich ruhig verhält.
    Ich habe Othello breit unter dem Tisch liegen und auf seinem Kauknochen herum kauen lassen. Er hat den Teppich vollgesabbert und mit Kauknochensabber beschmiert - ich finde, für fast 50 € Fahrpreis darf er auch Dreck machen. Die umsitzenden Mitreisenden waren alle empört über die dreiste Schaffnerin. Letztere war wohl so ziemlich die einzige Hundehasserin im ganzen Zug.


    Es macht mich wirklich traurig, wie schwer es einem gemacht wird, mit dem Hund zu reisen. In anderen Ländern ist das viel freundlicher!

  • ANZEIGE
  • Äh sorry, aber dein Labbi hat sicher schon annähernd 50 Zentimeter oder? Ist doch logisch dass du mit der Nummer nicht durch kommst :lol: Kleine Hunde, die Platz in einer handelsüblichen TRANSPORTBOX Platz haben dürfen ohne Fahrkarte mitgenommen werden, für alle anderen gilt Fahrkarte lösen, ist doch ganz einfach.


    Zitat

    Es macht mich wirklich traurig, wie schwer es einem gemacht wird, mit dem Hund zu reisen. In anderen Ländern ist das viel freundlicher!


    Ja, im hundefreundlichen Spanien brauchste gar nicht versuchen mit Hund in die Öffis zu steigen ^^

  • Ich musste mal im ICE für meine Schäferwurst nachzahlen (bin immer ohne Hundeticket gefahren, da die meisten Schaffner wirklich nett sind) dann hab ich meine Jacke auf den Sitz gelegt und meinen Hund darauf gesetzt, ja es gab Ärger :D aber das war es mir Wert. Als dann eine Mitreisende sich auf meine Seite stellte und den Schaffner anschnauzte ist er dann gegangen.


    Im Stadtgebiet FFM fahren übrigens alle Hunde kostenlos, finde ich toll :gut:

    Schlanke Menschen sind nur zu doof zum Essen!

  • ANZEIGE
  • Ich hab mich vorher erkundigt bei einem Schaffner in nem RE, der hat sich Othello angeschaut und meinte, es sei kein Problem. Die beiden Schaffner bei der Hinfahrt in zwei ICs hatten mit Othello in der Tasche kein Problem und die beiden DBler am Schalter in Berlin haben auch gesagt, er müsse in der Tasche nichts bezahlen - ich wollte mit keiner "Nummer durchkommen", sondern habe mich einfach an das gehalten, was die Damen und Herren von dem Mistverein mir gesagt haben. Dürfen die Mitarbeiter bei der Bahn willkürlich entscheiden, welcher Hund nun in einer Tasche mitfahren darf und welcher nicht? Oder fahren Hunde neuerdings nur freitags umsonst in der Tasche und auch nur, wenn sie Richtung Westen fahren, Richtung Osten an Montagen aber auf gar keinen Fall? *Achtung Ironie*
    Für einen ausgewachsenen Labrador hätte ich von vorne herein ein Ticket gekauft, ich wusste ja, dass große Hunde ein Ticket brauchen. Wenn dir vor Reiseantritt ein Schaffner sagt, du brauchst kein Ticket, kaufst du dann trotzdem eins? Na bitte.



    Im VRR (NRW) fahren Hunde auch kostenlos, das hat mir gefallen. Allerdings müssen die Hunde in ganz NRW immer und überall an die Leine - war für Othello der totale Horror, drei Tage lang kaum richtig Auslauf, keine Hundekontakte, weil das an der Leine einfach blöd ist... Zurück in Berlin flog erstmal direkt die Leine ab, was hat der sich gefreut ;)

  • Zitat von "Tinks"


    Im VRR (NRW) fahren Hunde auch kostenlos, das hat mir gefallen. Allerdings müssen die Hunde in ganz NRW immer und überall an die Leine - war für Othello der totale Horror, drei Tage lang kaum richtig Auslauf, keine Hundekontakte, weil das an der Leine einfach blöd ist... Zurück in Berlin flog erstmal direkt die Leine ab, was hat der sich gefreut ;)


    Das stimmt so nicht. Das entscheiden die Städte selbst, bei uns zb dürfen Hunde in unbebauten Gebieten und auf Waldwegen ohne Leine laufen. Auch in NRW :)


    Ich würde eigentlich auch eher sagen das ein fünfmonatiger Labrador ja nicht mehr klein ist. Die Bahn wird das ja irgend wie geregelt haben. Vielleicht einfach bei der Hotline anrufen und fragen?

    Tanja
    mit Paco *2009
    und JayJay *02.05.2000 - †12.09.2011 für immer im Herzen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Tinks"

    Ich hab mich vorher erkundigt bei einem Schaffner in nem RE, der hat sich Othello angeschaut und meinte, es sei kein Problem. Die beiden Schaffner bei der Hinfahrt in zwei ICs hatten mit Othello in der Tasche kein Problem und die beiden DBler am Schalter in Berlin haben auch gesagt, er müsse in der Tasche nichts bezahlen - ich wollte mit keiner "Nummer durchkommen", sondern habe mich einfach an das gehalten, was die Damen und Herren von dem Mistverein mir gesagt haben. Dürfen die Mitarbeiter bei der Bahn willkürlich entscheiden, welcher Hund nun in einer Tasche mitfahren darf und welcher nicht? Oder fahren Hunde neuerdings nur freitags umsonst in der Tasche und auch nur, wenn sie Richtung Westen fahren, Richtung Osten an Montagen aber auf gar keinen Fall? *Achtung Ironie*
    Für einen ausgewachsenen Labrador hätte ich von vorne herein ein Ticket gekauft, ich wusste ja, dass große Hunde ein Ticket brauchen. Wenn dir vor Reiseantritt ein Schaffner sagt, du brauchst kein Ticket, kaufst du dann trotzdem eins? Na bitte.



    Im VRR (NRW) fahren Hunde auch kostenlos, das hat mir gefallen. Allerdings müssen die Hunde in ganz NRW immer und überall an die Leine - war für Othello der totale Horror, drei Tage lang kaum richtig Auslauf, keine Hundekontakte, weil das an der Leine einfach blöd ist... Zurück in Berlin flog erstmal direkt die Leine ab, was hat der sich gefreut ;)


    Natürlich liegt das bei solchen Fällen im Ermessen des Schaffners, den eigentlich müsste dein Hund prinzipiell zahlen wenn du ihn nicht in seiner Transportbox tragen kannst. Sonst hätte ich meine Dogge damals auch in einer zusammenklappbaren Box schlafen lassen können um nichts zahlen zu müssen ^^


    Und was den Leinenzwang in NRW angeht, da haste deinen Hund umsonst an der Leine gelassen, meine laufen fast immer frei. Aber eben nicht unbedingt in der Innenstadt. Wir gehen allerdings auch lieber im Wald spazieren, da haben meine Hunde mehr von.

  • Zitat von "Tinks"


    Allerdings müssen die Hunde in ganz NRW immer und überall an die Leine - war für Othello der totale Horror, drei Tage lang kaum richtig Auslauf, keine Hundekontakte, weil das an der Leine einfach blöd ist... Zurück in Berlin flog erstmal direkt die Leine ab, was hat der sich gefreut ;)


    Das stimmt aber nicht! Das ist in jeder Stadt anders! Und eigentlich haben die meisten Städte hier auch ziemlich große Freilaufgebiete. Woher hast du deine Info??

    Bracken kann man nichts befehlen, nur empfehlen.

  • angel_jyl: Ich war in Bochum und da haben Hunde ab 40 cm Schulterhöhe (Logik?) auf allen öffentlichen Straßen, Plätzen, Bahnhöfen, Parks, Grünflächen und überhaupt überall, außer auf einer von ich glaube 6 Hundeausläufen, eine Leine zu tragen. Ich hätte Othello gerne in der kleinen Siedlung bei meinen Eltern ohne Leine laufen lassen, aber da war alles voller Rattenköder. Er konnte bei meinen Eltern im Garten auf der Wiese ein bisschen rumlaufen (weil Privatgrundstück) und im Stadtpark hab ich die Leine aus lauter Trotz auch einfach abgemacht, mein Hund soll ein Stöckchen holen können und das geht nicht mit ner 3m-Leine. Aber ansonsten ist Bochum eine ziemlich hundeunfreundliche Stadt, finde ich.


    Biomais: Wie erwähnt, einen ausgewachsenen Othello hätte ich nicht in die Tasche gesteckt. Mir hat VOR der Fahrt ein Mitarbeiter der Bahn gesagt, Othello ist klein genug für eine Tasche und die beiden Schaffner in den ICs auf der Hinfahrt haben ihn auch als klein genug für die Tasche eingestuft, genauso wie die beiden in Berlin am Bahnhof. Nur die eine Tante nicht. Und da fühle ich mich verarscht, ganz einfach. Wofür erkundige ich mich denn groß bei denen, wenn ich am Ende doch zahlen soll, nur, weil ich an eine Tussi gerate, die Hunde nicht leiden kann und einen schlechten Tag hat?

  • Naja, leider hatte die Schaffnerin "recht". Allerdings ist bei der Bahn eh alles so schwammig. Hunde zählen als Kinder, dürfen aber nicht die Vergünstigungen bekommen. Dann dürfen Hunde bis zu einer Katzengröße ?!? in einer Box mitgenommen werden. Dann soll man den halben Preis zahlen, nur damit sie mitten im Gang (mit Maulkorb) liegen dürfen?!, weil Platz reservieren is ja nicht.


    Mein Onkel ist bei der Bahn und sagt selber, du musst immer schauen wer kommt. Gibt halt nette, die nichts gegen eine Dogge im Karton haben ;) und solche Hexen, die schon bei nem Chi aufm Schoß ausrasten.


    Aber das ist nicht nur bei Hunden so, wenn z.B. der Automat am Bahnhof ausfällt, darfst du eigentlich nicht mit dem Zug mitfahren, obwohl es gar nicht deine Schuld ist. Da musste dann auch sehen welcher Schaffner kommt. Auch beim "in den falschen Zug" steigen hast du die A-Karte.


    Wenn ich für meinen Hund zahlen muss, leg ich ihn immer mitten in den Gang oder so das er mindestens 1 Platz besetzt, kann ja sonst nicht angehen!

  • Ok, in Bochum (und überhaupt in großen Teilen des Ruhrgebiets) sind die wirklich sehr Hundeunfreundlich. Sieht im Rheinland schon ganz anders aus!

    Bracken kann man nichts befehlen, nur empfehlen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!