ANZEIGE
Avatar

Hund schlabbert dauernd Kind ab

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris,


    ich hätte ganz gerne mal einige Meinungen zu dazu, was man davon halten soll, wenn ein Hund einem Kleinkind (ca. 1 Jahr), dem er sonst gegenüber sehr entspannt ist (im Fell rumzupfen, anfassen lässt) ständig im Gesicht schlabbert!?
    Der Hund neigt eher zu Unsicherheiten, ist aber Menschen gegenüber immer freundlich, geht eher weg, als aggressiv zu werden.
    Das Kind wird dem Hund nicht lästig und aufdringlich (schon weil wir aufpassen).


    Hat jemand damit schon Erfahrung und kann mir sagen, wie ich dieses Verhalten interpretieren soll?


    Danke schon im Vorraus!


    IchwarsNicht

    Viele Grüße


    IchWarsNicht - Max und Flöckchen


    und unsre geliebten Omis Lisa und Urselchen auf der großen Wiese im Regenbogenland

  • ANZEIGE
  • Kleine Kinder haben immer leckere Sachen im Gesicht :D Ich würde das auch als nette Geste vom Hund empfinden. Ansonsten ist ablecken noch ein Beschwichtigungsversuch bei Hunden aber ich könnte mir bei so einem kleinen Hund nicht vorstellen, das ein Hund versucht zu beschwichtigen.

  • ANZEIGE
  • Hunde, die ihre anderen "Rudelmitglieder" abschlabbern, leben ihren sozialen Instinkt aus; d.h. dem Hund geht's gut und er widmet sich der "Pflege" seines Rudelmitglieds. Das nennt man Komfortverhalten und Hunde tun das untereinander, wenn's ihnen gut geht und sie nicht um ihre Existenz bangen müssen. Ausserdem werden heutzutage die Hunde gegen alles geimpft, entwurmt und mit gutem Futter versorgt, so dass man mMn keine großen hygienischen Bedenken haben muss. Man kann einem Hund aber dieses Verhalten auch abgewöhnen, indem man es ihm verbietet und ihn mit Leckerli belohnt, wenn er es auf ein "nein" hin auch unterlässt.

    alles wird gut!
    Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint"

  • Egal wie es vom Hund gemeint ist, wenn er es DAUERND macht, würde ich es ihm abgewöhnen...erstens finde ich es persönlich etwas unhygienisch (bin vielleicht etwas penibel ;) ) und zweitens kann es das Kind auf die Dauer nerven und es reagiert vielleicht irgendwann mal anders und für den Hund nicht plausibel...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Abgewöhnen wäre fürs Kind sicherlich besser, aber ich denke auch es ist entweder eine nette Geste von deinem Vierbeiner oder das Kind hat leckere Sachen im Gesicht kleben, vielleicht einfach Creme.
    Es ist auch ein Beschwichtigungssignal vom Hund und sozialer Instinkt. Der Hund fühlt sich wohl ;-)
    Also eigentlich ein gutes Zeichen und ich denke nicht das es zwingend etwas mit der Unsicherheit zu tun hat.

  • jetzt mal wieder ernsthaft:
    ich hab ne bestimmte handcreme, wenn ich damit meine hände eincreme sind die wauzis wie verrückt danach u. wollen schlecken, schlecken, schlecken. ;)


    prinzipiell find ich das Ablecken in der gesichts-region nicht grade berauschend für's kind! ich würd's versuchen, dem wauzi abzugewöhnen. :smile:

  • Natürlich sollte man einem Hund prinzipiell abgewöhnen alles und jeden abzuschlabbern, denn sonst zieht man sich ein Leckmonster heran, das will ja nun auch keiner wirklich. Ich hab auch so'n Leckmonster daheim, das alle Cremes und Lotionen einfach lecker findet. Morgens werden meine frisch eingecremten Beine abgeschleckt, abends lässt sie sich als letzte Handlung des Tages meine Nachtcreme schmecken. Wir arbeiten gerade am Unterlassen dieser Tätigkeiten. ;)

    alles wird gut!
    Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint"

  • Na das klingt doch ganz gut.
    Man wird halt ziemlich unsicher, wenn von der gesamten Verwandtschaft immer wieder kommt "Ahh, Hund will Kind totbeißen..." und "ihr könnt doh den Hund nicht so nah an das Kind lassen..." etc.


    Unhygienisch find ich es bei uns schon ein bisschen, da der Hund ganz gerne die Äpfel unserer Pferde mampft und auch die Hinterlassenschaften der Katze nicht verschmäht... :hust: das muss dann nicht wirklich im Kindergesicht landen. Ansonsten bin ich da auch eher nicht so penibel, getreu dem Motto "Dreck reinigt den Magen" ;)


    Danke für die Beruhigung, dass es doch ein Signal ist, dass der Kleine dem Hundi nicht unheimlich oder so ist.

    Viele Grüße


    IchWarsNicht - Max und Flöckchen


    und unsre geliebten Omis Lisa und Urselchen auf der großen Wiese im Regenbogenland

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE