fremder hund im vorgarten u tägl.hundekot

  • ANZEIGE

    Kannst Du da nicht mal vielleicht ne Kamera aufstellen, die so den ganzen Tag lang filmt, um den Übeltäter zu entlarven? Dann hättest Du zumindest schon mal 'Beweise'....


    Und zum Dackel: vielleicht war das auch nur ein Besuchs-Dackel, der da rumgeiirt ist? Vielleicht gehört der ja gar nicht 'so wirklich' zu dem Nachbarn, so wie vermutet.....?

  • ANZEIGE
  • Wau Wau!
    An der Ecke an unserer Hofeinfahrt gab es dasselbe Problem. Merlin erledigt seine Geschäfte im Garten hinter dem Haus. Andere Hunde vorne an der Einfahrtsecke. Folgender Trick hat geholfen. An der berüchtigten Ecke steht in der frostfreien Zeit ein großer Blechnapf mit Frischwasser. Am Tag gehen etwa 20 Hunde vor unserem Haus Gassi. Seit wir den Napf mit dem Schild "HUNDEBAR" aufgestellt haben, hinterlassen die Fellnasen keine Rückstände mehr, da Hunde gewöhnlich nicht in ihr Trinkwasser pinkeln, geschweige denn in der Nähe lösen. Damit erweist man gerade auch im warmen Sommer seinen Zaungästen einen guten Dienst. Der ´Wassernapf muss täglich nachgefüllt werden. Da die Hundeführer dies auch als positiv empfinden, zerren sie den Hund beim Markierversuch auch mal schneller beiseite. Psychologischer Reinlichkeiteffekt?


    :gut:


    Euer Merlin

  • Hallo,


    Ich würde den "verdächtigen" Mann einfach mal ansprechen. Und zwar nicht darauf hin, ob sein Hund dort sein Geschäft verrichtet, sondern ob er jemanden gesehen hat, der seinen Hund dort k* lässt. Und dann ein wenig schimpfen und jammern und erzählen, dass ihr nun aber mal wirklich vermehrt hinter der Gardiene stehen müsst, um den Übeltäter zu erwischen.


    Vielleicht ist ihm seine Untat gar nicht bewusst, aber so weiss er dann, dass ihr das nicht wollt und zukünftig mehr acht gebt. Wenn er es wirklich war, wird er sich wohl nicht erwischen lassen wollen und vermutlich diesen Bereich meiden.


    So habt ihr mit ihm Kontakt aufgenommen, ohne eine Verdächtigung auszusprechen.
    Vielleicht wirkt es ja - einen Versuch ist es wert.


    Gruß, Andrea

  • ANZEIGE
  • Kann voll und ganz nachempfinden, was da los ist, uns gings auch nicht anders.


    Das Grundstück wurde noch bearbeitet und anscheinend hatte sich jeder eingeladen gefühlt den eigenen Hund durch unseren Vorgarten zu schicken.


    Wir haben in den sauren Apfel gebißen und zunächst einen provisorischen Zaun erichtet- gut, nun pullern die Hunde an den Zaun, besser wie in unseren Vorgarten.


    Dazu kommt, dass ich jeden Hundebesitzer, der den Hund durch den Garten hat laufen lassen darauf angesprochen habe. Meistens mußt ICH mir dann die übelsten Beschimpfungen anhören, weil ICH nicht möchte, das andere, fremde Hunde durch MEINEN Vorgarten laufen. Einen habe ich sogar auf frischer Tat ertappt, dem bin ich hinterher und mußte mich dann als intolerante Zicke titulieren lassen. Ist mir herzlich egal, dafür laufe ich nicht mehr in einen Scheißhaufen, wenn ich Rasenmähe.


    Letzten Endes wird DIr nicht viel mehr übrig bleiben, als einen Zaun zu ziehen- alles andere ist nur nervtötend, lästig und frustrierend.

    Viele Grüße!


    ¤*¨"¨*¤.¸_¸.¤*¨"¨*¤
    -----IRWS 2016-----
    ------ESS 2019-----
    ¤*¨"¨*¤.¸_¸.¤*¨"¨*¤

  • mir hat mal die drohung geholfen, wenn die hh noch einmal ihre eher kleinen hunde vor nachbars tür oder vor meine tür kacken lässt, meine jungs rauszulassen...hat geholfen.


    ganz davon abgesehen, dass ich es auch nicht prickelnd finde, wenn ich ausm gartentor gehe und in fremden hundekot trete - mein nachbar (hat keine hunde) ist noch weniger davon erbaut. er hatte zwar nicht direkt uns in "verdacht" aber so wirklich wohlgefühlt hab ich mich auch nicht. hier sind alle nachbarn eigentlich recht nett und umgänglich und mögen meine jungs - da wollte ich natürlich nicht, dass wer glaubt, meine jungs sind das.


    also hab ich eines tages mal wirklich aufgepasst - und voila! da kam die besagte dame mit 3 kleineren mixen an der leine ums eck - und lässt sie in aller seelenruhe vor nachbars tür koten. (wohl gemerkt sie hatte sie an der leine und ist stehen geblieben dafür - also nix mit "hab ich gar nicht gemerkt")


    ich mit tüte raus und noch recht freundlich zu ihr: "ich seh sie haben keine tüte dabe, ich geb ihnen eine aus - sie können sie dann in meiner tonne entsorgen".


    sie guckt wie ein ofenrohr und meint, sie würd das nicht wegmachen. ein kleiner hitziger wortwechsel folgte und sie ging tatsächlich von dannen.


    da sie täglich etwa um die gleiche uhrzeit kam hab ich sie am nächsten tag abgepasst - mit meinen jungs im garten. die buben durften ausnahmsweise mal ein richtiges gartenzaunspektakel machen ( :pfeif: - hab sie noch ein bissi angestachelt) - es hörte sich an, als seien alle höllenhunde justament dabei, meinen garten zu zerlegen :hust:


    die dame guckte ängstlich in richtung meines gartens, ich lehnte mich über das gartentor und meinte: keine angst, die wollen nur mit ihren hunden spielen - ich lass sie gleich raus.....ist ja schön, dass sie jeden tag hier vorbeigehen, sozialkontakte sind mir nämlich wichtig!


    passenderweise hat neben mir joey seinen nicht ganz kleinen kopf übers gartentor gesteckt und das schaut immer aus, als wär da der hund von baskerville unterwegs...


    die dame sammelte ihre hunde ein, warf mir einen bitterbösen blick zu, verschwand und ward in unserer strasse nie mehr gesehen. :lol:

    es grüßen


    Nicky, Sam, Gos dAtura & Joey, Maremmanomix mit im Herzen Jimmy ,Rauhhaardackel *1997 - +Dezember 2013 und Maja, Altdeutscher Hütimix *1996 - +2007



    Ironie ist das Körnchen Salz, das das Aufgetischte überhaupt erst genießbar macht.


    Johann Wolfgang von Goethe

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kenne ich nur zu gut. Wir haben einen im Dorf der lässt seinen Dackel gezielt in die Vorgärten kacken. Gestern abend habe ich ihn auch wieder bei uns gesehen. Zielstrebig mit dem Hund auf die Grünfläche vor unserem Haus gelaufen.


    Bei dem hilft gar nix. Kein Reden, keinen Kot einsammeln und vor seine Tür schmeißen und keine Anzeigen (er wurde schon mehr fach deshalb angezeigt und musste teilweise bis zu 200 Euro zahlen). Der ist da absolut resistent gegen.

  • :D lABELLASTELLA


    muss gerade richtig lachen, die Idee find ich einfach klasse!!

    Manchmal wünschen wir uns einfach die Probleme zu löschen, die Fehler rückgängig zu machen und die glücklichen Momente für immer zu speichern. Aber das Lebeb ist nicht „wünsch Dir was“ sondern „mach was draus!“

  • hallo
    na,die idee mit der hudnebar ist klasse.das gleiche könnte dann ja auch auf die katzen von gegenüber einfluß haben :-)
    die sind noch schlimmer als hund,die pinkeln auch die haustür u. hintertür,sowie sämtlich gartenmöbel,kinderspielgeräte,brennholz usw an,vom in die beete ka.... mal abgesehen.reden mit dem nachbarn hat leider nicht geholfen(inzwischen haben die 3 unkastrierte katzen/kater laufen).


    da hat auch kein radau von sam geholfen bzw den in den garten lassen.einmal ist der garten ja für sammy gegen abhauen gesichert wegend er katzenlöcher im knick und eigentlich soll er keine katzen jagen,alle freunde bekannte u. auch unsere kinder haben katzen,da halte ich das jagen für nicht so klasse.
    mit unseren drei katzen kommt sam super klar und die auch mit ihm.
    mitlerweile sind die gegenüber katzen so schlau das sie nur noch an der seite ums haus gehen wo sam nicht hinsehen kann ,oder eben nachts kommen.sehen die tagsüber sam am fenster,machen die mitten auf der straase kehrt.
    was das radau im garten machen andere hunde betrifft,das geht ja noch nicht,dafür muß erst einmal der vordere zaun fertig.da wir hier zur zeit frost und schnee haben gehtd as noch nicht.



    lg kirsten

  • Wir hatten hier im Ort auch einen Fall wo der Nachbar seine Hunde immer in ein Wiesenstückchen (nicht sehr groß, aber mit Rasen befriedet) kacken lies. Der Grundstücksbesitzer hat dann eine Schaufel und Tütchen an einem Pfahl befestigt und ein SChild dazu gehängt "Kein Hundeklo! Bitte Haufen einsammeln!"
    Hat wohl gewirkt, die Kotbelästigung hat aufgehört so dass er Schild und Schaufel wieder abhängen konnte :smile:

    "Dass mir ein Hund das Liebste sei sagst du oh Mensch sei Sünde -
    der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde"

  • Hallo!
    Dein Problem kenne ich nur zu gut.Der Hund vom Nachbarn(von Gegenüber) hat auch immer in unseren Vorgarten gekackt.Fast jeden morgen habe ich ihn total nass und verdreckt in unserem Garten sitzen sehen.Ich glaube die Besis haben den Hund immer die ganze Nacht draussen im Garten gelassen.Anfangs habe ich die Kacke noch weg gemacht.Aber nachdem die Kids mehrmals die Sch*** unter den Schuhen hatten,war das Mass voll!
    Am nächsten morgen als der Köter wieder in meinen Beeten saß habe ich die Haustür leise aufgemacht und Bolle rausgeschickt.Der ging mit einem riesen gemotze auf den verschreckten Hund los.Es gab eine kleine Abreibung für den Übeltäter und seitdem habe ich ihn nicht mehr bei uns gesehen.Jetzt schleicht er immer zu den anderen Nachbarn rüber und pisst und kackt da die Buchsbäumchen an.Da die beiden Parteien aber sehr gut befreundet sind glaube ich nicht das die Betroffenen was sagen werden :roll:
    Warum soll ich mein Grundstück einzäunen nur weil irgendwelche Nachbarn zu faul zum spazieren gehen sind?
    Statt dessen läuft es so ab:Haustür auf,Hund raus und nu mach mal was du willst :headbash:
    Gut ich hätte Bolle nicht auf den Hund gehetzt wenn es eine kleine Fusshupe gewesen wäre oder wenn ich nicht hätte einschätzen können wie er reagiert.
    Gruß

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!