ANZEIGE
Avatar

ständig schei...e fressen

  • ANZEIGE

    also ihr lieben, unser burli hat sich so eine eklige marotte angwöhnt. seit ca. einer woche frisst er ständig schei...e. und zwar seine eigene, die von katzen und anderen hunden. ich find das sowas von eklig. nebenbei finde ich es auch noch gefährlich (würmer, krankheiten). erstmal, weiss einer von euch warum hunde sowas machen? und wie abgewöhnen. er stellt dann komplett auf durchzug und macht einfach weiter, egal was man will. bitte dringend um tips...


    liebe grüße
    steffie

  • ANZEIGE
  • Es kann eine Fütterungsbedingte Ursache haben oder eine Krankheitsbedingte (letzteres war meine Hündin der Fall). Damit versuchen Hunde sich bereits aufgeschlossene Nährstoffe zu zuführen, die sie durch die normale Ernährung nicht oder zu wenig erhalten.


    Was fütterst du denn?
    Ist der Hund tierärztlich kürzlich gecheckt worden? Bei meiner war es eine Bauchspeicheldrüsenentzündung und der daraus resultierende Enzymmangel hat es ihr unmöglich gemacht, das Futter richtig zu verwerten. Allerdings ist sie dabei auch abgemagert bei großer Futtermenge.


    Oder Möglichkeit: Er ist auf den "Geschmack" gekommen und hat sich eine dumme Marotte angewöhnt. :)

  • er hatte bis vor drei wochen (ungefähr) ja durchfall aufgrund von würmern. da waren wir beim ta und bis auf den damaligen dünpfiff war alles ok. er macht das auch erst seit einer woche. ich füttere lunderland reinfleischdosen mit flocken gemixt. dazu öl, kalzium, hin und wieder quark und täglich sind auch obstflocken dabei. das einzige was anders ist seit kurzem, ist das er nur noch einmal am tag (morgens) zu fressen bekommt. dann eben auch die ganze menge am morgen. das hat den hintergrund, das er mir - seit er durchfall hatte - immer nachts reingemacht hat. also sein häufchen... seit er abends nicht mehr frisst, ist das ok, er macht nicht mehr rein. ich hab mal gehört, das gerade junge hunde dieses kacke fressen machen. kann es sein, das es von allein aufhört. ich hab mir echt schon überlegt, ihm jedes mal, wenn er das macht eine schepperdose hinzuwerfen. er lässt sich nämlich dann von dort nicht weglocken, nur wegjagen...

  • ANZEIGE
  • Wir haben das Thema seit kurzem auch durch und kann dich verstehen... Ich war auch voll am verzweifeln.


    Bei meinem Hund war es eine Mangelerscheinung - verknüpft mit ner dummen Angewohnheit - die wir jetzt GSD im Griff haben...


    Er ist jetzt fast 8 Monate und ich musste wirklich aufpassen das er sich das nicht angewöhnt...


    Wir haben das Futter umgestellt auf weniger Getreideanteil und geben zusätzlich zum TroFu 2x wöchentlich frische grüne Pansen... (z.B. Tackenberg.de)


    Wir machen das jetzt ca. 1 Monat und seither ist endlich Ruhe - er schnüffelt noch dran - das wars...


    Ich wünsch dir viel Erfolg und hoffe ihr kommt auch bald zur Ruhe... :smile:

    LG,
    Carina mit Baro


    ZITAT: "Alles verändert sich mit dem der neben einem ist, oder neben einem fehlt!"

  • Wie alt ist deiner denn?
    Vielleicht gibt ihm das einmal am Tag gefüttert werden das Gefühl, dass er hungern muß bzw nicht mehr sicher sein kann das er was zu fressen kriegt. Versuchs doch mal mit mehreren kleineren Mahlzeiten über den Tag verteilt, so dass er weiß er muß sich draußen nicht selbst versorgen sondern du kümmerst dich schon drum.

    Fionn (3,5) gehört zu Sonja (28 ), Stefan (30) und Tochter Tarya (5)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Dann hat er bestimmt Wurmmittel bekommen?


    Vielleicht ist seine Darmflora gestört, es gibt Darmaufbaumittel für Hunde.


    Ansonsten hört sich die Ernährung gut an. Wenn das Aufbaumittel nicht hilft, würde ich unter ärztlicher Absprache den Hund zusätzlich Vitamine+Mineralien geben- dann gucken ob sich etwas verändert.


    Homöpathisch kann man auch probieren, allerdings würde ich das zuletzt machen.


    Immer ein Faktor nach dem andern ändern, sonst weiß man hinterher nicht, was des Rätsels Lösung war ;)


    Kot von anderen Tieren fressen machen viele Hunde. Den eigenen Kot bzw. von anderen Hunden ist nicht normal.


    Ggf. würde ich noch mal zweimal füttern, aber die zweite Mahlzeit auf den frühen Abend verlegen.


    Das Kotfressen hat schon einen ernsten Hintergrund und daran sollte gearbeitet werden.
    Da das allerdings schon ein Tic werden kann würde ich das in dem Fall mit der Rütteldose machen (natürlich nicht auf den Hund, ist ja klar)- das ist natrülich nur bekämpfung eines Symptoms, nicht der Ursache.

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • das problem ist ja, wenn er abends frisst, kackt er nachts ins haus. er hat schon mal eine paste bekommen (diasanyl) vielleicht braucht er die nochmal. ich werde auf jeden fall die ta anrufen, kann denn ein blutbild bzw. und oder kotprobe aufschluss geben? was mir auch aufgefallen ist, er interessiert sich in letzter zeit auch verstärkt für pipi anderer hunde, kann es auch daher kommen das es auf die pubertät zugeht?

  • Zitat von "MarleyuIch"

    das problem ist ja, wenn er abends frisst, kackt er nachts ins haus. er hat schon mal eine paste bekommen (diasanyl) vielleicht braucht er die nochmal. ich werde auf jeden fall die ta anrufen, kann denn ein blutbild bzw. und oder kotprobe aufschluss geben? was mir auch aufgefallen ist, er interessiert sich in letzter zeit auch verstärkt für pipi anderer hunde, kann es auch daher kommen das es auf die pubertät zugeht?


    Wie gesagt, ich würde inen Faktor nach dem andern ändern, dass für zwei-drei Wochen beibehalten und dann ggf. das nächste ändern.



    Dann gibt es noch folgende Möglichkeiten:


    - Darmaufbaumittel geben
    - Fütterungszeiten erhöhen
    - Bluttest
    - Zusätzliche Gabe von Vitaminen+ Mineralien
    - Homöopathische Sachen
    - Futterumstellung



    Eine Kotprobe kann nur Hinweise auf Parasiten, Blut im Kot usw. geben


    Also ich hab noch nie gehört und mitbekommen, dass Kotfressen etwas mit der Pupertät zu tun hat, aber dev. das "Zeitungslesen" ;)

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • Ich habe vorhin mit der TA telefoniert mit folgendem Ergebnis: Sie glaubt nicht das es was mit Mineralstoffmangel zu tun hat. Wobei ich mir zu diesem Thema folgende Frage stelle. Er hat ja jetzt gut 2 Wochen nur Schonkost bekommen, also nur Hühnerfleisch mit Weizenkleie. Vielleicht ist dadurch ein kurzfristiger Mangel entstanden, der jetzt erst wieder aufgeholt werden muss. Sie hat mir jetzt empfohlen, meinen Futterplan vorsichtshalber bei der TU München überprüfen zu lassen. Sie hat mir ja generell eigentlich zu Trofu geraten, aber ich möchte das schlichtweg nicht. Sie sieht das Kacke fressen bei Hunden eigentlich als normales Übel an, das ich ihm wieder abgewöhnen muss. Sie hat schon junge Hunde erlebt, die Windeln von Babys ausgeräumt haben, Katzentoiletten geplündert haben etc. Ich soll ihm jetzt erstmal morgen die zweite Wurmkur geben die noch ansteht und dann noch ein wenig abwarten. wenn es nicht besser wird, soll ich nochmal kommen zwecks Blutuntersuchung. Sie hat mir auch noch den Rat gegeben, ihm einmal pro woche einen richtigen Stinkkäse zu geben oder Ochsenziemer, da manche Hunde einfach auch auf Stinkiges stehen.

  • Hallo,


    das mit dem Stinkekrams habe ich auch mal als Tip von einer anderen Hundehalterin bekommen.


    Da hatte unser Hund auch die Phase mit Kotfressen. Wir haben ihr dann täglich ein Stück getrockneten Pansen gegeben und danach hat sie das Kotfressen auch gelassen.


    Wobei ich da eher von einer "Probierphase" von unserem Hund ausgegangen ist, weil sie es nur ein paar mal gemacht hat.

    Viele Grüße Kerstin und
    Prinzessin Leja


    Ich mag die doch sehr eigene Art von Labbis. So eine Mischung aus Zirkusclown, Mittelstreckenrakete, Biotonne, Schmusekatze und Esel. Dazu ein Augenaufschlag, der Kühlschranktüren zu öffnen vermag.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE