ANZEIGE
Avatar

Was soll ich tun?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,
    meine Frage ziehlt darauf ab, dass ich gerade mal so richtig überfordert bin mit der Suche einer guten HuSchu bzw. eines Trainers.


    Ich habe mehrere kleine Baustellen (alles im Rahmen des machbaren, denke ich) wo ich jedoch Hilfe von außen brauche.


    Zuvor habe ich eine Trainerin gefunden, die mir mit meiner Hündin ganz gut geholfen hat.... dann wollte ich Hilfe mit der Erziehung meines Juniors.
    Sie hat mir da auch geholfen, nur wurden die Methoden von mal zu mal heftiger. Und die Geschichten die mir dann zu Ohren kamen (von ihr selbst erzählt) waren schon anders, als auf der HP ansich geschilderte Maßnahmen!


    Leinenruck, Stachelhalsband, Teletakt etc.


    Also alles was ich ablehne in der Hundeerziehung.


    Nun habe ich das Problem, dass mein Süßer seine aufmerksamkeit nicht bei mir hat wenn ich üben möchte mit ihm. Da wurde mir dann die Leine zu "Demonstrationszwecken" aus der hand genommen und als mein Hund seine Aufmerksamkeit woanders hatte als das Kommando gegeben wurde, wurde so heftig an der Leine geruckt/ gezogen, dass er den Boden unter den Füßen verlor und rumwirbelte!


    Ich war schockiert und bin gegangen.


    Nun stehe ich wieder da und habe niemanden der mir, nicht zu laff aber auch nicht zu heftig, hilft....!


    Was soll oder kann ich tun, um geziehlte "Probleme" auszumärzen und dafür ggf einen gescheiten Trainer oder eine HuSchu zu finden?!?!


    Mittlerweile bin ich echt so maßlos enttäuscht von dem ganzen SCHROTT den man als Hundetrainer und Hundeschule verkauft bekommt.
    Da soll man noch wissen was man machen soll, was richtig und falsch ist, wieso ist denn immernoch die Meinung so verbreitet, dass man Hunde nur mit gewalt erziehen kann und soll? Was anderes ist es für mich nicht. Gibt es denn keine andere Möglichkeit. Hat niemend hier seine eigenen Erfahrungen damit gemacht und Lösungen gefunden?


    Im Moment bin ich wieder am Anfang und auf mich allein gestellt. Aber die paar "Probleme" möchte ich halt lösen - aber brauche dazu jmd. der sich auskennt... nur habe ich echt das Gefühl, es kennt sich niemand aus von diesen selbsternannten Hundeausbildern.


    Ja, ich gebe zu mit der Leckerli-Methode ist auch nicht immer alles zu lösen. Aber ich will meinem Hund nicht die Halswirbel verdrehen, oder den Kehkopf quetschen. Und wenn ich diese bedenken dann anbringe heißt es: " .... da kann nichts passieren, der wiegt ja nicht 5 Kg ...." --- JA EBEN DRUM UND DAZU ERST 11 MONATE ALT !!!!!


    Ich finde er macht es schon recht gut, aber unter Ablenkung ist es dann eben schwer.


    Ich bin total verzweifelt!
    Am liebsten würde ich meinen Hund selber ausbilden, also ein Semiar dazu belegen. Aber da habe ich ja dann wieder dasselbe Problem. Welches ist das richtige!


    Bitte gebt mir Tipps und Ratschläge..... ich bin am Boden zerstört gerade.


    Grey

    "Eine der größten Unverfrorenheiten des Menschen ist, dies oder jenes Tier falsch zu nennen, als ob es ein noch falscheres Wesen gäbe in seinem Verhältnis zu den anderen Wesen als den Menschen."
    (Christian Morgenstern)

  • ANZEIGE
  • So ist es mir am Anfang auch gegangen. Leider wird dir nichts anderes übrig bleiben, als überall zuerst mal zu gucken, ohne Hund.
    Habe ich auch so gemacht.
    Bei euch in der Ecke gibt es doch etliche Hundesportvereine, mit Hundeplätzen, viele Vereine nehmen auch Fremdrassen auf, da findest du bestimmt einen der dir zu sagt.


    Wir haben hier z.B. einen SV Platz, der sehr rege ist, mit allen Rassen vertreten, die sehr gut arbeiten.
    Sowas müßte es bei euch doch auch geben. Kann natürlich sein,daß du auch ein paar km fahren mußt.

  • Zitat von "greyhound"


    Ich bin total verzweifelt!
    Am liebsten würde ich meinen Hund selber ausbilden, also ein Semiar dazu belegen. Aber da habe ich ja dann wieder dasselbe Problem. Welches ist das richtige!


    Wer außer dir sollte denn deinen Hund ausbilden?


    Woanders kannst du dir lediglich Anregungen holen, aber wie du die Umsetzt ist immer noch deine Sache.


    UNd wenn dir die Trainingsmethoden sonst recht gut gefallen, würde ich über so etwas hinwegsehen und der Trainerin einfach nicht mehr deinen Hund in die Hand geben.


    Sowas finde ich eh unmöglich. Wenn sie etwas veranschaulichen will, dann doch bitte mit ihrem eigenen Hund, meine Hunde bekommt kein anderer an der Leine.

    Schlanke Menschen sind nur zu doof zum Essen!

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich würde auch mehrere Hundschulen anschauen. Auch Trainer.
    Du kennst doch bestimmt auch Hundehalter von denen Du denkst sie gehen gut mit Ihrem Hund um und sind gut erzogen. Frag doch mal wo sie waren.


    Manchmal denke ich sowieso das sich jeder Hinz und kunz als Hundetrainer titulieren darf. Solche Methoden als Trainer ist unglaublich. Nur Abzocke und den Hund sozusagen brechen, dann folgt er ganz bestimmt (aus Angst). Denen sollte man auch mal ein Stachelhalsband umlegen ggf noch mit Strom.
    Sorry sowas regt mich auf.


    Gruß
    Kipperle

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielen Dank für die Antworten schon einmal....


    Die HuSchu in Bergisch Gladbach habe ich kontaktiert und nach einer "Schnupperstunde" gefragt. Hört sich auf alle Fälle gut an (bin da nun aber besser vorsichtig mit meiner Freude erst einmal =) ).


    @ meckmeck: natürlich bilde ich im endeffekt meine Hunde selber aus. Aber die Anleitung dazu erhalte ich von einem "Wissenden"... daher ist meine Idee einfach gewesen, selber an der Quelle direkt anzusetzen und selber (nur für mich) eine Trainerausbildung zu machen.... was natürlich für den "Hausgebrauch" schon ziemlich teuer ist wenn man es richtig machen will.
    Darüber hinaus geht man ja im guten Glauben in solche Vereine oder HuSchu's um das eben nicht machen zu müssen....


    Wie dem auch sei, ich werde berichten wie es war in Bergisch Gladbach!


    Grüßle,
    Grey & Hundis :D



    Und auch danke für die aufbauenden Worte, dass ich nicht alleine mit dieser rennerrei bin/ war!

    "Eine der größten Unverfrorenheiten des Menschen ist, dies oder jenes Tier falsch zu nennen, als ob es ein noch falscheres Wesen gäbe in seinem Verhältnis zu den anderen Wesen als den Menschen."
    (Christian Morgenstern)

  • Nein, du bist ganz bestimmt nicht alleine.
    Ich war gestern erst zu einer Kennenlernstunde bei einer HuSchu in Düsseldorf, und danach so gefrustet, dass ich dachte, lieber kein Gehorsam als so.
    Die Trainerin ist ihren Gasthund, den sie dabei hatte, dermassen hart angegangen, dass ich mich richtig erschrocken habe.
    Und mir hat sie erstmal totale Unfähigkeit im Umgang mit meinem Hund attestiert. :hilfe:


    Vor der Stunde hätte ich noch gesagt, ich bin ganz zufrieden, die Maus hört zu 90% und schon viiiel besser als am Anfang.


    Mir wird auch nichts weiter übrigbleiben, als weiter Kennenlerntermine zu vereinbaren.

    Fotos von Viena unter:
    Viena - eine Spanierin im Rheinland (.../ftopic106688.html)

  • hallo zusammen ,


    ich bin grad neu hier und hab von euren Problemen gelesen. Bei Hunden ist es wie bei Kindern. Es gibt einfach viele, die sich für Experten halten, aber nicht wirklich gut ausgebildet sind, oder kein Gefühl für den job haben. Ich glaube, man verlässt sich am besten auf das eigene Bauchgefühl. Ich war auch bei einer Hundeschule in Düsseldorf und hatte Glück. Wir haben unseren Dicken ohne Gewalt super erzogen und haben da gelernt wies geht. Ich hatte das Gefühl, dass die trainerin Hunde mag und den individuellen Zugang zum Tier sucht. Kritik ist normal, aber gleich jegliche Kompetenz abgesprochen bekommen kann wohl nicht richtig sein. Bei Interesse kann ich in Düsseldorf gern weiterhelfen und allen anderen wünsche ich viel Glück bei der Suche.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE