ANZEIGE
Avatar

Hund alleinlassen

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich wünsche mir sehr gern einen Hund, am liebsten ein Abgabetier, der dann mit meinem Freund und mit zusammen leben darf.
    Ich hatte schonmal einen Hund, eigentlich gab es fast immer einen in meiner Familie und kam damit sehr gut zurecht, ich liebe Spaziergänge und wenn man einen Hund hat, ist man quasi ganz "legitim" spazieren :D


    Ein Hund hat natürlich immer neue Anforderungen und darum will ich mich auch ständig informieren.. das Ding, wovor ich am meisten Angst hab, ist: Was, wenn mein Hund partout nicht allein bleiben mag und die Möbel zerlegt, Häufchen setzt oder total Alarm macht?


    Wir wollen einen älteren Hund, der kein Agility etc. braucht... ob er früher allein bleiben konnte sagt ja auch nicht unbedingt was darüber aus, ob er es dann bei uns tun wird.


    Wir streben den Besuch einer Hundeschule an und hoffen, dass da dann auch viele Fragen geklärt werden können. Aber es gibt ja viele Wege nach Rom und ich hoffe mit verschiedenen Erfahrungsberichten ein Bild von dem zu bekommen, was auf mich/uns zukommt...

  • ANZEIGE
  • Schön, dass ihr einem älteren Hund ein Zuhause geben wollt :gut:
    Das Risiko, dass der Hund nicht allein bleiben kann hat man immer. Aber die Chance bei einem allein-bleiben-erfahrenen Senior ist doch minimal im Gegensatz zu einen kleinen, unbedarften Welpen.


    Wenn der Hundesenior bereits in seiner vorigen familie immer mal alleine war, es kennt und es vor allem gelassen nimmt, wird er nach einer Eingewöhnungszeit bei euch sicher auch alleine bleiben.


    Sollte sowas doch zum Problem werden, gibt es Vielfältige Möglichkeiten es zu trainieren.


    Nur Mut! =)

    Franzi & Titus (Miniature Australian Shepherd, *21.5.2010)


    The power of imagination makes us infinite.

  • Zitat von "puderzucker"

    Sollte sowas doch zum Problem werden, gibt es Vielfältige Möglichkeiten es zu trainieren.


    Danke für die lieben Worte :)


    Wie würdest du denn sowas trainieren?

  • ANZEIGE
  • Also wenn ein Hund in eine neue Familie kommt, sollte er natürlich nicht von jetzt auf gleich 8 Stunden alleine bleiben, auch wenn er das in der alten Familie konnte.


    Ich würde auch hier langsam anfangen. Ein paar Minuten und dann einfach über mehrere Wochen steigern.


    Wie lange müsste er denn alleine bleiben?

  • Im ersten Jahr, das er bei uns lebt, ist das total unterschiedlich. Mal 4 Stunden, mal einen Tag gar nicht oder auch die maximalen 8 Stunden, wenn halt mal notwendig, mal geh ich halt nur einkaufen (ich werde meinen Hund nicht draußen anbinden, das ist mir viel zu gefährlich). Später dann regelmäßig, wenn ich auch arbeiten gehe. Aber mindestens ein Jahr bin ich noch Studentin und außer ein paar Nebenjobs recht viel zuhause. Ich könnte es ihm also ganz behutsam beibringen.


    Ich weiß bloß nicht, wie ich einem Hund beibringe, dass er allein bleibt!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Moody


    Das Alleinebleiben kannst du üben mit deinem Hund, hier findest du eine gute Anleitung


    http://www.dogforum.de/ftopic62763.html


    Es wird ganz langsam angefangen, also nur ganz kurz alleine lassen und dann wird die Zeit immer mehr verlängert. Je nach hund kann man schneller oder langsamer vorgehen, manchmal muss man auch nochmal ein paar Schritte zurück, wenn es nicht so gut klappt.


    Edit: ahja, war ich zu langsam :lol:

    Liebe Grüße
    Vroni, Micky (*27.Mai 2005, bei uns seit 4. Februar 2011) & die Renner

  • Hallo Moody,


    ich kann deine Bedenken verstehen, denn ich hatte Ähnliche, bevor/als Belli bei uns einzog. Bei uns war auch klar, nach einer gewissen Zeit sollte der Hund alleine bleiben können, mal kürzer, mal länger, mal gar nicht.
    Wir haben gezielt einen Hund gesucht, der das Alleinebleiben schon kannte, einfach, weil es die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass es wieder klappt. Als Belli einzog, hatten wir einige Zeit frei (ich glaub, so 3 oder 4 Wochen), in dieser Zeit haben wir fleißig geübt. Angefangen mit "kurz vor die Tür und gleich wieder rein" über "Müll runterbringen" bis hin zu "einige Stunden weg sein". War von Anfang an kein Problem, ich glaub schon, dass uns da zu Gute kam, dass Belli es halt von früher gewöhnt war.
    Für den Notfall war aber klar, dass wir uns dann eben einen Sitter/eine HuTa leisten müssen.

  • Juhu, eine ungefähre Anleitung!


    Wir haben ja vor, eine Hundeschule zu besuchen. Da werden wir ja vermutlich mit dem Trainer/in auch sprechen können und solche Fragen abklären. Dennoch bin ich immer über Lektüre froh... :)


    Wenn ich das richtig verstehe, kann man nicht jedem Hund die Angst vorm Alleinsein nehmen, richtig? Also sollte ich vl. schon darauf achten nicht den allerschlimmst traumatisierten Hund zu nehmen, sondern wo die Pflegestelle oder die Tierheimleute mir sagen, dass der Kleine/die Kleine eher problemfrei ist...

  • Zitat von "moody"


    Wenn ich das richtig verstehe, kann man nicht jedem Hund die Angst vorm Alleinsein nehmen, richtig? Also sollte ich vl. schon darauf achten nicht den allerschlimmst traumatisierten Hund zu nehmen, sondern wo die Pflegestelle oder die Tierheimleute mir sagen, dass der Kleine/die Kleine eher problemfrei ist...


    Genau so haben wir es gemacht: Im TH wurden wurde eh gefragt, was wir suchen, da war ein Kriterium eben "kennt das Alleinebleiben schon". Dementsprechend wurden von den Mitarbeitern Hunde "ausgesiebt", die Junghunde/Welpen z.B. fielen da raus.
    In die Hundeschle sind wir dann nach so ca. 4-6 Wochen erstmalig gegangen, da hatte sich Belli schon einigermaßen eingewöhnt und wir hatten eine kleine Bindung aufgebaut ;)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE