ANZEIGE
Avatar

Ohhh angebunden kriegt er die Panik

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben,
    Hier gehts um unseren Goliath. Hab ihn im Juli von Spanien bekommen, erst waren wir Pflegefamilie, aber ganz schnell wussten wir das er zu uns gehört. Er ist ein Traumhund und soweit haben wir eigentlich keine Probleme die wir nicht in den Griff bekommen (momentan üben wir wieder das Abrufen, nach dem Schnee klappt das grad nimmer so dolle :D )
    Als nächstes würde ich gern folgendes angehen:


    Er möchte nirgends angebunden sein, also auch nicht wenn ich dabei bin. Allein bind ich ihn sowieso nirgendwo an, aber zb wenn wir in ein Cafe gehen und ihn am Stuhl festmachen, dann jault und fiepst er nach kurzer Zeit. Oder wenn wir spazieren gehen und irgendwo ne Weile stehenbleiben, dann wird er auch ganz unruhig und fiepst vor sich hin. Er lässt sich dann auch nicht durch ein geliebtes Kauzeug ablenken oder beruhigen.
    Ja, ich könnte ihn auch zuhause lassen, aber manchmal verbinde ich das Gassi gehen mit nem Kaffe dannach oder so und ich würd nun einfach mal gern wissen wie und ob man das trainieren kann, das er ganz entspannt an der Leine sitzen bleibt oder sich hinlegt?
    Freue mich über Tips und eure Erfahrungen
    Liebe Grüsse
    Steffi& die Rasselbande

  • ANZEIGE
  • Es ist doch gar nicht nötig, ihn am Stuhl festzumachen, halt doch einfach die Leine weiterhin in der Hand (oder nimm so eine lange, die Du dir über den Arm ziehen kannst, dann hast du etwas mehr Bewegungsfreiheit).


    Gruss
    Gudrun

    LEIKA (28.2.2003 - 2.6.2017, immer in unserem Herzen)


    "Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, wir hätten nichts erreicht. Erst wenn es gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS!
    Michael Aufhauser - Gut Aiderbichl

  • ANZEIGE
  • Ich weiss wie grausam Menschen sein können, hab ich mir auch schon vorgestellt das es so gewesen sein könnte. Hatte ja davor schon öfter Pflegis aus Spanien und hab mich mit der Materie auseinandergesetzt.
    Ich frage mich halt nur wie ich ihm den Stress evtl. nehmen kann ?
    Auch wenn ich die Leine in der Hand habe ist es so...Es geht um den "Ruhezustand" an der Leine an sich, egal wie die Situation aussieht es ist immer so...Bzw. bei nachdenken nicht nur an der Leine, wenn ich ihn abmache, streift er ruhelos durch die Gegend und bleibt auch nicht liegen. Zuhause klappt das super, nur ausser Haus eben gar nicht.
    Naja notfalls wird er halt in zukunft zu Hause bleiben, und Fraule geht halt nimmer so lang Kaffe trinken :D Stress will ich ihm ja nicht unnötig machen


    Liebe Grüsse
    Steffi&die Rasselbande

  • Das liest sich eher nach einer kleinen Nervensäge, die einfach keinen Bock hat, irgendwo gelangweilt herumzustehen ;-)


    Ich würds üben, ganz bewußt, gezielt. Geh spazieren, setzt dich irgendwo auf ne Bank, Fuß auf die Leine und schau dir 5 Minuten die Gegend an. Egal was Hundi macht, du siehst es nicht. Danach stehst du auf (auch egal was Hundi gerade tut) und gehst weiter.
    Immer wieder üben und ausdehnen. Im Café brauchste Kaffeetanten, Kellner und Gäste mit guten Nerven (vielleicht läßt sich was in privater Runde arrangieren) und da machstes genauso. Zur Vereinfachung kannste seine Decke mitnehmen, schickst Hundi mit nem Platz drauf, Leine festmachen und -> Kaffee trinken !!
    Aber: Auch, wenn er zwischendurch ruhig ist und sich hinlegt, nix machen !


    Kannst du in zuhause auf seinen Platz schicken und er bleibt liegen, egal was du machst ?


    Das Verhalten hat nix mit Traume etc zu tun, du bindest deinen Hund ja nicht an und gehst ausser Sichtweite !!


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • wenn ich es richtig verstehe, geht es ja nicht nur ums anbinden ... sondern auch schon ums stehenbleiben beim spazierengehen.


    ich glaube das mit dem trauma nicht so ganz, denn steffi, du gehst ja nicht von ihm weg, er bleibt ja nicht allein festgebunden zurück.
    sondern du bleibst ja auf dem stuhl sitzen und hast ihn an dem stuhl auch festgemacht.
    und wenn du beim gassi gehen stehen bleibst, wird er ja auch schon unruhig.
    da ist er je nirgends festgebunden, sondern du hast ja die leine in der hand.
    deswegen glaube ich auch nicht, dass die lösung fürs café ist, die leine in der hand zu behalten.


    wie sieht es denn sonst mit seiner frusttoleranz aus?


    denn mich erinnert das ein wenig an meine hera.
    sie hat in den 8 monaten auf ihrer pflegestelle durch fiepsen alles erreicht: auslauf, futter, streicheleinheiten, ...
    wenn man da stehen geblieben ist beim gassi-gehen, ging es los. nicht weil sie angst hatte, sondern weil sie weiter wollte, ihr war langweilig und sie wollte auf die felder zum rennen.
    genauso war es lange zeit im restaurant. sie konnte es nicht fassen, dass sie dort liegen soll und sich keiner der vielen menschen um sie kümmert.
    ich hab mir ihre körpersprache genau angeschaut.
    ein ängstlicher hund sieht wirklich anders aus. in solchem fall muss man dann leider hart bleiben, hera musste erst wieder lernen, dass sie damit bei uns nichts erreicht.


    deswegen rate ich auch dir:
    beobachte erstmal deinen hund.
    ist er wirklich unruhig, weil er unsicher/ängstlich ist?
    oder will er mit dem fiepsen nur sein eigenes ziel erreichen?

  • Mein Neuzugang ist genauso. Kriegt die Krise (lautes Fiepen, an der Leine rumhüpfen wie ein Flummi), wenn man irgendwo mal länger steht und sich unterhält, wenn man ihn irgendwo festbinden würde ...


    Zum einen kennt er keine Leine und zum anderen hat er eine Frusttoleranz die bei 0 liegt :lol: :D


    Wir machen das seit 2 Wochen, so ähnlich wie staffy das oben beschreibt (wir gehen nur keine Lokale, weil wir das sonst auch nicht machen, wir gehen wenn in Restaurants und da bleiben die Hunde zuhause :D ) und der gute ist schon um 50% ruhiger geworden.

    Liebe Grüße
    Fanta


    Fotos und Videos meiner beiden Rabauken


    Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.

  • Das liest sich eher nach einer kleinen Nervensäge, die einfach keinen Bock hat, irgendwo gelangweilt herumzustehen



    Ja das kann sehr gut sein :D


    Ich hab ein Cafe in dem ich das sehr gut üben kann, ist ein ehrenamtliches und ich kenn die Leute da alle ( hab da gearbeitet), Einmal die Woche arbeitet meine Mama da, ja da könnte ich das dann sicher gut üben...



    Kannst du in zuhause auf seinen Platz schicken und er bleibt liegen, egal was du machst ?


    Meistens ja :smile: Er grummelt mich dann meist nur von der Ferne aus an um zu zeigen das ihm das gar net gefällt :roll: aber das ignorier ich...


    Ich möchte ihn nicht überforden und grad Trainieren wir täglich das abrufen, sollte ich erst warten bis wir damit durch sind, oder kann ich das zweite gleich angehen?
    Liebe Grüsse
    Steffi& die Rasselbande

  • Da ja alles zusammenhängt würde ich auch alles üben.


    Ruhig irgendwo neben dir zu warten kann genauso frustrierend sein, wie von etwas interessantem abgerufen zu werden. Ich würde anfangs eh mit strafferen Regeln trainieren - natürlich immer verständlich und umsetzbar für den Hund - Kommandos durchsetzen und auf korrekte Ausführung bestehen, Hausregeln einhalten, ... das Ganze zu lockern, wieder mehr Freiheiten zu geben (was ja Ziel des Trainings ist) ist einfacher, als anfangs halbherzig, weil der Ärmste hat ja eine traumatische Vergangenheit :roll: , zu arbeiten und nie zum Ziel zu kommen, weil Hundi einen so gar nicht ernst nimmt.


    Lieber klar und deutlich, verständlich für den Hund, als irgendwo in der Grauzone und er weiß gar nicht so richtig wo dran er ist.


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Danke :gut: Ja ich glaube auch das es keine Angst ist, er hat einfach keine Lust dazu und will mich dazu bewegen weiter Programm zu machen, denn bisher hat er ja nur gelernt das Zuhause Ruhe ist und draussen Action


    Ich bleibe auch die ganze Zeit konsequent bei meinen regeln und Kommandos, kenn ich ja von meinen kids was passiert wenn man da zu schnell nachgibt :lol:
    Dann werden wir das gleich mal die nächsten Tage mit einbauen :smile:
    Vielen Lieben Dank für die Tips
    Liebe Grüsse
    Steffi& die Rasselbande

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE