ANZEIGE
Avatar

Welpe 18Wochen hört nur auf Herrchen.....

  • ANZEIGE

    Moin


    habe da nen kleines Problem. Odin ein 18 Wochen alter Appenzeller Sennenhund Rüde, hört nur gut bei mir!
    Bei Frauchen macht er sachen, die mir langsamm Kopfschmerzen bereiten!
    Ich muss dazu sagen meine Frau/Freundin verbringt auf grund ihres Jobs deutlich weniger Zeit mit ihm !(Aber er liebt sie überalles)


    Frauchen kommt nach Hause, Odin springt sie an. Bellt, zwickt usw.(Alles aus freude)
    Sie gibt ein Kommando er hört teilweise nur darauf.
    Außerdem verhält er sich bei ihr ganz ganz anders als bei mir.
    Ob zu Hause oder draußen macht da keinen großen Unterschied!


    Derzeit greife ich häufig ein, was warscheinlich auch nicht so gut ist! :???:
    Aber er übertreibt es dann teilweise schon ganz schön.


    Bei mir ist spätestens nach dem 2-3 Kommando schluß.
    Wenn meine Freundin das umsetzten will was ich mit ihm mache, Knurrt er teilweise oder probiert nach ihr zu schnappen.
    Es ist als wäre es mit Frauchen ein dauer Spiel.


    Was tun ? Ich kann nicht immer dabei sein. Und ihn dann zurechtweisen.
    Er kennt jegliche Grundkommandos wie; Sitz, Hier, Bleib, Platz, Langsammer, Körbchen, usw.


    Bitte um Hilfe, weil so macht das zusammenleben nur noch halb-
    soviel spaß!!! :sad2:

    Welpe Odin Geboren am 02.09.10
    Bei uns seit dem 07.11.10 =)
    Fotostrecke von Odin : KLICK


    So NEUE Bilder von 02/2011 Online

  • ANZEIGE
  • Wir haben ein ähnliches "Probelm", was daran liegt, dass mein Freund einfach nicht so konsequent ist wie ich.


    Deine Freundin soll ihm zeigen, wer der "Boss" ist, wenn schluss ist, ist schluss!

    Liebe Grüße,


    Kathi mit dem großen Schwatten


    _____________________________
    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken....

  • Hallo,


    lies doch bitte diesen Thread mal:
    http://www.dogforum.de/ftopic97970.html


    vielleicht findest Du ja etwas, was auch zu Eurer Situation paßt?



    Und das hier:

    Zitat von "drops"


    Odin ein 18 Wochen alter Appenzeller Sennenhund Rüde,


    ....


    Er kennt jegliche Grundkommandos wie; Sitz, Hier, Bleib, Platz, Langsammer, Körbchen, usw.


    fällt mir noch etwas schwer, zu glauben.
    Irgendwie kommt er mir noch zu jung vor, um die ganzen Kommandos wirklich "richtig" zu kennen.
    Aber das ist ja jetzt auch nicht wichtig!



    Dein Hund klingt für mich respektlos.
    Und zwar dem Frauchen gegenüber.
    Mag sein, daß er gelernt hat, daß es bei Dir nicht zieht, und deshalb auch nicht mehr weiter macht.


    Aber beim Frauchen scheint er immer wieder "Erfolg" mit seiner Masche gehabt zu haben. Nur darum macht er auch weiter, wie gehabt.


    Du, bzw. Ihr beide werdet herausfinden müssen, was daran für den Hund "so toll" ist, so daß er nicht aufhören "kann".


    Vielleicht ist er auch zu sehr aufgedreht, daß er sich selbst zu sehr hochpuscht. Dann kann es schnell zu Übersprungshandlungen kommen.


    Schöne Grüße noch
    SheltiePower

  • ANZEIGE
  • Zitat von "SheltiePower"


    Deswegen habe ich ja geschrieben "kennt" . Beherschen und Ausführen sind zwei verschiedene dinge! Aber eigtl macht er das schon ganz gut! :headbash:


    Werde mich heute mal mit Frauchen hinsetzten, haben heute beide frei. Und dann werden wir mal probieren, wie meine Freundin auch eine Respektsperson werden kann!!!

    Welpe Odin Geboren am 02.09.10
    Bei uns seit dem 07.11.10 =)
    Fotostrecke von Odin : KLICK


    So NEUE Bilder von 02/2011 Online

  • Mein Kleiner ist am gleichen Tag geboren, Labrador-Border-Mix, und wir haben das gleiche Problem, nur anders herum.


    Bei mir ist Bootsmann ein absoluter "Anfängerwelpe" und bei meinem Freund macht er eigentlich was er will. Besonders wenn die Beiden alleine sind.


    Wir arbeiten aber dran, dass Bootsmann erkennt das wir hier zusammen Chef sind.
    Mich würde brennend interessieren was ihr so verändert habt, und wie es läuft...

    Ich glaube, ein Mensch, der gegen ein treues Tier gleichgültig sein kann, wird gegen seinesgleichen nicht dankbarer sein, und wenn man vor die Wahl gestellt wird, ist es besser, zu empfindsam als zu hart zu sein.
    Friedrich der Grosse


    LG Sandra und die wilden Kerle

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bonny hat mich als Welpe immer in die Waden gebissen oder an der Hose festgehalten. Ich habe dann mit ihr die Grundkommandos geübt, dann hat sie den Unfug bei mir gelassen. Vielleicht hilft so etwas auch bei deiner Freundin, also öfter mal "Sitz" und "PLatz" und dann die Belohnung. Und bitte greif nicht ein.

  • Bei uns ist es genau andersrum


    Ich habe am Anfang sehr viel Zeit mit Odin verbracht. Nun ist mein Mann öfter zu Hause. Er hat zwar mehr Respekt vor meinem Mann aber auf mich hört er besser. Allerdings versucht er momentan bei mir ab und an zu dominieren und aus zu probieren, wie weit er gehen kann.
    Meine Methode: Fängt er an zu zwicken, sich hochzuschaukeln oder rumzumaulen stelle ich mich hin, sehe auf ihn runter mit einem strengen Blick und sage bestimmt "nein". Ich muss dazu sagen, dass er das Nein wirklich sehr gut beherrscht und somit weiß, dass ich möchte, dass er aufhört. Nach 1-2mal tut er das auch, dann lass ich ihn einen Moment lang runter kommen und dann wird ganz ruhig geschmust.


    Mein Mann macht es so, dass er den Raum verlässt, wenn er ihm zu wild wird


    Deine Freundin sollte die Begrüßung auch sehr nüchtern halten! Nicht überschwinglich freuen o.ä. so schaukelt euer Odin sich hoch und wird in dem Bellen-hochspringen Zirkus bestätigt

  • Guten Abend!


    Bei uns war es teilweise genau so, nur dass ich Brunos Hauptbezugsperson war. Bei mir machte er Sitz, bei meinem Mann drängelte er nur auf sein Leckerchen, hat ihn sogar gezwickt, als er es nicht bekam.


    Als mein Mann dann anfing immer öfter die Trainingszeit zu übernehmen und mit ihm alleine eine Runde um den Block zu gehen wurde es wesentlich besser. Bruno horcht jetzt auch bei meinem Mann ohne Probleme und ist zu ihm genau so ungezogen wie zu mir. :D


    Ich frage mich nur, warum du dazwischen gehen musst!? Ich meine, er ist erst 18 Wochen alt, warum kann deine Frau das nicht alleine regeln?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE