Avatar

Unser Hund macht junge Rüden runter

  • ANZEIGE

    Unseren Hund haben wir seit 2 1/2 Jahren aus dem Tierschutz von Mallorca. Er ist jetzt ca. 3 1/4 Jahre alt (kastriert) und vor ca. 1 1/2 Jahren hat er angefangen große, unkastrierte Rüden anzumachen.
    Dies läuft wie folgt ab: Er sieht sie (unkastrirten Rüden von c ungefähr 1-2 Jahren), geht stelzbeinig auf sie zu, stellt sich neben den Rüden und, wenn dieser sich bewegt rempelt er ihn mit großem Getöse richtig an und runter. Gebissen hat bisher nicht und ich versuche schnell dazwischen zu gehen.
    Er hört wirklich gut und ist ansonsten wirklich zauberhaft.
    Wie soll ich mich verhalten?
    Wie kann ich diese Marotte unterbinde?

  • ANZEIGE
  • Hmmm...lässt Du ihn den einfach zu jedem Hund hin? Ich würde damit anfangen, dass er bei jeder Hundebegegnung nah bei Dir bleibt, bis ihr gemeinsam auf der Höhe des anderen Hundes seid. Und dann heißt es, Körpersprache beobachten: Stelzbeiniges Gehen ist ja schon der Anfang. Wenn Du das siehst, dann würde ich Deinen Hund gar nicht mehr zum anderen hinlassen denn dann ist Stress ja vorprogrammiert. Sofort ein "Nein", "Lass es", "Schluss" oder was auch immer für ihn Kommando von Dir in solchen Fällen eingesetzt wird, ihn dann blocken, also vor ihn stellen, so dass er Dir nicht zum anderen entwischen kann und klar ist, DU entscheidest, ob hindarf oder nicht (und d+ürfen sollte er dann nicht mehr). Und dann würde ich ihn am anderen vorbei führen. Und wenn er dabei Anstalten macht, kurz an die Leine nehmen und am anderen vorbei. Wenn er schon vorher pöbelt, könntest Du ihn auch in den Platz legen, damit er in der unterwürfigen Positon ist und nicht dem anderen überlegen. Und dann aus dem Platz am anderen vorbei. Dein Hund muss ja nicht mit jedem gut Freund sein, Hauptsache ist, er versteht, dass Du sein Pöbeln null tolerierst.
    Viel Erfolg.

  • Zitat von "jedermann"

    Dies läuft wie folgt ab: Er sieht sie (unkastrirten Rüden von c ungefähr 1-2 Jahren), geht stelzbeinig auf sie zu,


    hallo,


    warum läßt du das zu, wenn du weißt, dass er es macht?


    gruß marion

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Er sieht sie (unkastrirten Rüden von c ungefähr 1-2 Jahren), geht stelzbeinig auf sie zu, stellt sich neben den Rüden und, wenn dieser sich bewegt rempelt er ihn mit großem Getöse richtig an und runter. Gebissen hat bisher nicht und ich versuche schnell dazwischen zu gehen.


    Wenn es hart auf hart kommt, könntest Du zu langsam sein.
    Also, lasse es gar nicht erst so weit kommen und rufe Deinen Hund früh genug zu Dir

  • Hallo,


    seh ich auch so.
    Ich würde den Hund vorher schon abrufen und ihn nicht einfach zu Hunden hinlaufen lassen.
    Das kann wirklich mal böse in die Hose gehen, denn irgendwann ist einer dabei der sich das nicht gefallen lässt und soweit würde ich es nicht kommen lassen.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • mein Hund ist tatsächlich viel ohne Leine unterwegs, wobei ich darauf achte, dass er nah bei mir ist. Für mich ist es leider oft vorher nicht absehbar, wann und bei welchem Hund er so reagiert. Es gibt auch viele, bei denen er total friedlich und freundlich ist. Mit vielen spielt oder "misst" er sich friedlich.

  • Zitat

    Für mich ist es leider oft vorher nicht absehbar, wann und bei welchem Hund er so reagiert


    Gerade deshalb finde ich es sehr wichtig, ihn nicht zu anderen Hunden zu lassen.
    Die Gefahr ist einfach viel zu groß und ich hätte da eher die Hosen voll

  • Zitat von "jedermann"

    mein Hund ist tatsächlich viel ohne Leine unterwegs, wobei ich darauf achte, dass er nah bei mir ist. Für mich ist es leider oft vorher nicht absehbar, wann und bei welchem Hund er so reagiert. Es gibt auch viele, bei denen er total friedlich und freundlich ist. Mit vielen spielt oder "misst" er sich friedlich.


    Hm. Ehrlich finde ich das nicht so prima. Du kannst Deinen Hund bislang nicht richtig einschätzen und spielst ein wenig Roulette. Ein Hund von Riesenschnauzergöße kann auch kleine Rüden ohne "Beißen" verletzen und verängstigen. Ich habe einen kleinen Rüden, ich finde das sehr nervig, wenn er unprovoziert angemacht wird, und im Zweifelsfall zieht er allein wegen seiner Größe den Kürzeren.


    Ich würde vermehrt darauf achten, dass Dein Hund bei Dir bleibt im Freilauf (und vor allem, dass der Rückruf auch in Krisensituationen möglichst klappt), bis Du das Ok. für eine Begegnung gibst (und der andere Halter auch).


    Edit: Habe gerade erst gesehen, dass er nur GROßE Rüden anmacht.... dann gilt das oben genannte also hier nicht. Trotzdem würde ich ihn nicht mehr "stelzen" lassen und ihn schon in dem Moment abrufen...

    Дай, Джим, на счастье лапу мне, Такую лапу не видал я сроду.
    Давай с тобой полаем при луне На тихую, бесшумную погоду.


    Gib, Jim, mir zum Glücke Deine Pfote, Deine Pfote, einzigartig.
    Lass uns zusammen im Mondschein bellen Bei ruhigem stillem Wetter


    S. Jessenin, An Katschalows Hund

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!