Avatar

Kann Wohnungskatze nach 9Jahre raus?

  • ANZEIGE

    zur Sache:
    Wir haben einen 9Jahre alten kastrierter reinen Wohnungskater.
    Wir sind gerade erst von dem 3ten Stock ins Erdgeschoss gezogen. In der neuen Umgebung hat es viele Freigänger und unserer schon älterer Kater würde sicher auch gerne raus.
    Aber, kann man einen so alten Kater noch rauslassen? Würde er da überhaupt klar kommen?
    Findet er wieder nach hause? Wird er vielleicht von den richtigen Freigänger verhauen? Gibt ja teils sehr heftige Katzenkämpfe.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Inkognito20"


    Aber, kann man einen so alten Kater noch rauslassen? Würde er da überhaupt klar kommen?


    Ja klar, und er muß ja nicht weiter gehen als er mag :)


    Zitat

    Findet er wieder nach hause?


    So er nicht schwere körperliche Gebrechen hat, ja.


    Zitat

    Wird er vielleicht von den richtigen Freigänger verhauen? Gibt ja teils sehr heftige Katzenkämpfe.


    Das kann gut passieren, davor kann man ihn nicht schützen.

    Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
    (Theodor Storm)


    Buben

  • Ich würde auch sagen: ja


    Ich habe vor einigen Jahren einen 5jährigen, auch reinen Wohnungskater übernommen gehabt, der hat das ganz wunderbar gemeistert.


    Wichtig ist es am Anfang, dass er sich ganz darauf konzentrieren kann, was er da macht, also nicht 5 Leute die um ihn rum hüpfen oder Hunde, die wild um ihn rumtoben etc...
    Ich hatte meinen zunächst Abends raus gelassen (durch das Fenster, durch das er auch jederzeit wieder reinkonnte). Mit der Zeit war er immer mehr unterwegs und hatte viel Spaß daran.


    Prügeleien kann man nie ausschließen, aber damit wird er ganz schnell lernen umzugehen. Da steckt jede Menge Instinkt in den Tieren, selbst wenn sie es nie gelernt haben....

  • ANZEIGE
  • Hab gerade mitgelesen, das steht bei meinem Dicken wohl auch im Laufe des Jahres an :D

  • Moin,


    warum nicht.


    Unsere Katze ist nach 13 Jahren Wohnungskatze mit Minibalkonfreilauf zu einer Gartenkatze geworden.


    Sie macht nun keine großen Wanderschaften und wenn ihr was unheimlich ist, läuft sie schnell wieder in Haus.


    Aber sie findet ihre neue Freiheit klasse, wenn wir mit dem Hund Gassigehen wollen, steht Katzi als erstes an der Haustür, weil sie raus will.


    Allerdings zieht Katzi es bei schlechtem oder kaltem Wetter vor im Haus zu bleiben - sie ist eine Schönwetterkatze


    Mit den anderen Katzen gibt es keine Probleme, obwohl diese Katzen alles freilebende Katzen sind.

    Viele Grüße Kerstin und
    Prinzessin Leja September 2007 - März 2021


    Ich mag die doch sehr eigene Art von Labbis. So eine Mischung aus Zirkusclown, Mittelstreckenrakete, Biotonne, Schmusekatze und Esel. Dazu ein Augenaufschlag, der Kühlschranktüren zu öffnen vermag.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo !
    Ich würde auch sagen JA !
    Mach es aber nur wenn du 100% sicher bist das er den Rest seines Lebens Freigänger bleiben kann.Einen Freigänger wieder in eine Wohnung zu sperren grenzt für mich (meine persönliche Meinung) an Tierquälerei.
    Liebe Grüsse Sabine

  • Ich denke auch, dass Du ihm die Möglichkeit bieten solltest. Er muss ja nicht...


    Wie lange wohnt ihr denn schon in der neuen Wohnung? Normalerweise sollen Freigänger nach einem Umzug ja einige Wochen drinnen bleiben, damit sie das neue Zuhause annehmen. Ich würd den Kater daher 2 Monate oder so drin lassen, bevor es auf Wanderschaft geht. (Bin aber auch ein Schisser bei so was :ops: )


    Liebe Grüße und dem Herrn viel Spaß in der Wildnis!

    Frieda *Sommer 2008
    Rusty, unser Russell Kraulie *November 1994 - 15.01.2011


    Siggi & Uschi, samtpfötiges Krawall-Ehepaar

  • Huhu =)


    warte mit dem rauslassen, bis du das Gefühl hast, er ist in der neuen Wohnung "angekommen". Sprich du hast den Eindruck er fühlt sich wohl und es geht im gut. Dann weiss er auch wo er hingehört und wird ohne Probleme wieder nach Hause finden. =) Er wird nicht weiter gehen als es ihm selber geheuer ist, von daher würde ich mir da nicht zuviele Gedanken machen. Er hat mehr Instinkt in sich und weiß was er zu tun hat als du denkst ;)


    Vielleicht bringt er dir ja bald eine Maus mit nach Hause?^^


    Lg,
    Kay

    Es grüßen euch ganz lieb:
    Sarah mit ihren beiden Yorkshire -(Mischlingen) Terrieristen Rico und Joy!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!