ANZEIGE
Avatar

Brauche Ernährungstipps!

  • ANZEIGE

    Halli-Hallo


    Also ich war heute wieder mal beim TA weil mein Mali-Mischling ( 1,5 Jahre ) wieder mal Probleme mit dem Magen hat.
    Hatte als Welpe Giardien und vor ungefähr 1-2 Monaten starke Gastritis.
    TA meinte ich soll ihm sobald es besser läuft umstellen auf fettarme Ernährung, am besten Trockenfutter. Damit sein Magen einfach nicht strapaziert wird.


    Nun was ist da am besten, da ich bis jetzt nur Pedigree gefüttert hab, weil er auf das keinen Durchfall bekam.


    Lg NinaJ

  • ANZEIGE
  • Zitat von "NinaJ"

    am besten Trockenfutter. Damit sein Magen einfach nicht strapaziert wird.


    Hallo Nina,


    durch Parasiten, Medikamente, Schnee fressen oder Stressfaktoren(Mali!) reagiert die Magenschleimhaut eines Hundes auf Schädigungen recht empfindlich und....sorry, aber Trofu ist da sicher nicht das Heilmittel dagegen ;)


    Gerade nach Antibiotikabehandlungen sind z.B. saure Milchprodukte sehr hilfreich wie Naturjoghurt oder Buttermilch. Sie unterstützen die Darmflora beim Heilungsprozess, ebenso wie Bananen, welche die Magennerven beruhigen und überschüssige Magensäure binden.


    Auch wenn die Gastritis schon eine Weile her ist, wird der Darm deines Hundes noch sehr anfällig sein, deshalb ist eine magenschonende Ernährung wichtig.....aber möglichst ohne Chemie und synthetische Zusätze!
    Eine abwechslungsreiche Mischfütterung wäre gut... und wenn die einzelnen Futterkomponenten schonend gegart werden, erfüllen sie beinahe die Eigenschaft einer "Vorverdauung" und werden in der Regel auch vom magenempfindlichen Hund besser vertragen :smile:


    LG

    Audrey mit Ashley, die nicht mehr an meiner Seite ist, aber für immer in meinem Herzen.

  • Trockenfutter deswegen weil von dem Nassfutter bekommt er sofort Durchfall( hat mir sogar 3 Tage nichts gefressen weil er eine Kur machen hätte müssen mit Nassfutter ), weil er das wassrige nicht verträgt. Problem bei dem Zwerg ist nur das er sehr sehr wählerisch ist.
    Wenn er was nicht fressen möchte dann frisst er es nicht´ :headbash:


    Hab echt schon alles probiert.
    TA hat mir Probesäckchen von Royal Canine mitgegeben, doch bis jetzt hab ich nur gehört dass das eigentlich nicht das idealste Futter für einen Hund ist.
    Bin echt verzweifelt, da ich in letzter Zeit nur noch beim TA war mit ihm :sad2:


    Schnee hat er gott sei Dank noch nicht viel gefressen kann ihn davon recht gut abrufen. :gott:


    LG Nina

  • ANZEIGE
  • Hast du dir mal überlegt selber zu kochen oder zu barfen. Ich hatte auch so einen Mäkler hier, wie sich später heraus stellte, vertrug sie kein Hundefutter. Jetzt barfen wir und sie ist immer als erste am Napf.

  • Huhu,


    ich würde auch versuchen, die Mahlzeiten selbst zusammen zu stellen, egal ob es nun Kochen oder Barf ist. Damit kannst du individuell auf die Bedürfnisse deines Hundes eingehen und Dinge, die er nicht verträgt, vermeiden.


    LG
    Shalea, deren Rennsemmel keinerlei Fertigfutter verträgt und mit Barf keine Probleme mehr hat


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "NinaJ"


    TA hat mir Probesäckchen von Royal Canine mitgegeben


    Jaja......das ist üblich ;)


    Wenn der Wuff kein NF verträgt, dann koche ihm mal `ne Hühnerbrust mit Reis oder Nudeln/ Möhren/ ein paar Kräutern und einem TL Joghurt und probiere aus, wie er es verträgt :smile:


    LG

    Audrey mit Ashley, die nicht mehr an meiner Seite ist, aber für immer in meinem Herzen.

  • Danke für die Tipps, werd das mal ausprobieren, hab nach seiner Gastritis auch gekocht für ihn, da konnte er nie genug bekommen :)


    Wir zwar bisschen teuer da ich 2 Mäuler zu stopfen habe ( davon ist die Kleine erst 3,5 Monate alt, aber frisst als würd sie verhungern ), aber was macht man nicht alles für die kleinen!


    LG

  • Aber bitte informiere dich genau über das, was du da tust, denn man kann auch viel falsch machen - gerade bei einem Hund im Wachstum! Hier im Forum findest du sicher Hilfe bei der Rationsgestaltung.


    Frohes Schaffen!


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • Ja werd mich so oder so noch informieren, habe aber heute zum ersten Mal davon gehört und werd es für den Großen vermutlich ausprobieren. Stöber schon die ganze Zeit im Internet und informier mich darüber.
    Bei der Kleinen bleib ich vorerst bei ihrem jetztigen Futter die ist gott sei Dank ein "allesfresser".


    Jetzt werd ich den Großen aufpeppeln und dann mal weiter schauen.


    Danke!

  • Hi!


    Man kann auch abgesehen vom Barfen, wo man alles selber berechnen muss (also den Bedarf von allen Nährstoffen) und dann genauso füttern muss, damit der Hund wirklich alles bekommt, was er braucht, einige Mischformen in Betracht ziehen. Man kann zB ein komplettes Vitamin-Mineral-Pulver in der richtigen Menge dem Fleisch und dem frischen Gemüse und Getreide zufügen und kann so auf Leberfütterung und die angepasste Knochenfütterung verzichten. Oder man gibt Fleisch (auch hier ohne Leber, ohne oder nur zum Zähneputzen mal Knochen) mit Mix-Flocken, die ebenfalls schon mit allem "gespickt" sind, was der Hund braucht.
    Es gibt "Fertigbarf" oder reine Fleischdosen, bei denen man es so handhaben kann wie beim Rohen oder selbst gekochten Fleisch - man muss dann nun wieder auf alle Bedarfswerte achten, aber für die Lagerung braucht man keinen Tiefkühler.


    Es gibt sehr viele Möglichkeiten. Nur darf man nicht aus den Augen verlieren, dass man wissen muss, was der Hund braucht - speziell der noch wachsende Hund. Sonst füttert man sich nachher Krankheiten heran, obwohl man es nur gut gemeint hat.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE