ANZEIGE
Avatar

Hoffe ich bin hier richtig: Welpenfrage

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich habe mal eine Frage, nach dem tot meiner Sally, bin ich am überlegen, ob ich wieder einen Hund holen soll. Durch Zufall habe ich von einer Bekannten erfahren, das sie zwei Welpen hat.


    Was ich wissen wollte ist:


    Wann ist den das Welpenabgabealter?
    Es handelt sich um einen Kleinhund. Er ist 12 Wochen alt.
    Was sollte wärend dieser Zeit eigentlich schon passiert sein ?
    Also irgendwelche Übungen, und Impfungen, etc ..


    Ab wann werden Welpen eigentlich stubenrein? Oder wie lange dauert es ?


    Und dann noch eine Frage: Ich hatte den Welpen auf dem Arm, und er zitterte, dachte er hat angst. Dann saß er auf den Boden zitterte aber wieder. Was war das ? Oder könnte das gewesen sein ?


    Leider finde ich grade keine Beiträge, obwohl es bestimmt welche gibt.


    Über Antworten würde ich mich freuen. Eigentlich müsste ich es wissen, aber ich weiß es grade nicht mehr, wie das mit meinem ersten Hund war.


    Vielen Dank!


    MfG


    Sally :smile:

  • ANZEIGE
  • Abgabealter ist ab 8 Wochen. 12 Wochen finde ich gut ;)


    Können, hm, wäre schön, wenn der Welpe schon positive Erfahrungen sammeln durfte mit Menschen, Hunden, Umwelt... und in der Wohnung aufgewachsen ist (also Haushalts-Alltag kennt), aber auch schon mal draußen war. Wichtig ist, dass er Grundvertrauen aufbauen kann/konnte, also im vertrauten Kreis einiges kennen lernen darf, erfährt, Menschen sind positiv für ihn da, und möglichst in dem zarten Alter noch keine allzu negativen Erfahrungen gemacht hat.


    Impfungen, hm. Grundimmunisierung sollte soweit durch sein, Tollwut steht meines Wissens mit 12 Wochen an. Am besten mit dem TA klären. Ist der Welpe denn entwurmt/geimpft?


    Stubenreinheit ist ganz unterschiedlich. Meine Hündin hatte mit 8 Wochen das Prinzip schon verstanden. Einhalten konnte sie noch nicht, klar, aber sie hat es vorgezogen, sich draußen zu lösen. Lag dann also nur an meiner Aufmerksamkeit. Mein Rüde hat gebraucht, bis er etwa 4-5 Monate alt war. Vorher war es: hinhocken, pieseln... auch in der Wohnung...
    Bis der Welpe ein wenig einhalten kann, würde ich schon so mit 16 Wochen rechnen, "sich melden" vorher, das hängt ganz vom Hund ab. Und dann geht es halt langsam, dass er auch mal länger einhalten kann.


    Zittern kann einfach Erregung sein, das ungewohnte, neue... Aufregung, Angst... Schwer zu sagen, wenn man es nicht sieht

  • ANZEIGE
  • Ab 8 Wochen dürfen Welpen abgegeben werden. Das ist der perfekte Zeitpunkt. 12 Wochen ist aber auch nicht schlimm.


    Der Hund sollte andere Hunde und Menschen kennen. Unsere Welpen haben wir gechipt, entwurmt, gegen Tollwut geimpft,...


    Also bei unserer kleinen war es so, dass sie nicht stubenrein werden wollte :D Sie setzte sich einfach irgendwann zur Tür, machte keinen Laut und wenn keiner kam und sie rausließ machte sie einfach. Das gleiche in der Nacht. Aber sie war auch gewohnt, dass sie bei uns reinmachte... Sie ist ja schon bei uns geboren ;)
    Mit der Zeit haben wir das am Tag hinbekommen und in der Nacht binde sie an ihrem Körbchen an und gehe gleich in der Früh raus mit ihr/ihm. Der Welpe wird nie auf seinen Schlafplatz machen... Klingt zwar brutal, aber wenn der Hund das Körbchen neben deinem Bett hat, will er sowiso nicht weg von em Schlafplatz ;)

    Amy | Australian Shepherd | *12.06.2010
    Rose | Australian Shepherd | *13.10.2015

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das ist unterschiedlich... einige impfen die welpen auch erst mit 8 wochen, aber ich würde das mit dem TA absprechen ;)

    Amy | Australian Shepherd | *12.06.2010
    Rose | Australian Shepherd | *13.10.2015

  • Bei einigen Kleinhundrassen ist es ja normal, dass die Welpen zum einen erst mit frühestens 12 Wochen abgegeben werden und zum anderen die Würfe sehr klein sind. 8 Wochen finde ich auch eigentlich recht früh. In Österreich dürfen Welpen mW erst mit frühestens 10 Wochen abgegeben werden. 16 Wochen finde ich aber auch eher spät. Womit begründet die Züchterin dies denn? Was für eine Rasse ist es?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE