Avatar

Alternative Lunderland

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben!


    ich hab mich ja jetzt ausführlich mit dem thema futter beschäftigt, auch mit barf. ich kann mich mit dem barfen allerdings nach eindringlicher info nicht wirklich anfreunden, es ist einfach ein ziemlicher aufwand. trofu habe ich ein zwei sorten gefunden, die ich nicht schlecht finde. aber am liebsten frisst burli einfach nafu. mir wurde zwar im zoogeschäft gesagt, nafu wäre nix und damit muss man sich dann auch nicht wundern, wenn der hund das trofu nicht mehr frisst. aber ich finde, wir menschen essen auch das was uns schmeckt, warum sollte das beim hund anders sein? also habe ich mich weiter informiert und bin auf lunderland dosen und dazugehörige mixflocken gestoßen. was haltet ihr davon? burli ist ja jetzt 5 monate. ist das ok jetzt schon damit anzufangen? gibt es hier vielleicht jemanden der das füttert zwecks erfahrungsberichten?


    liebe grüße
    steffie

  • ANZEIGE
  • Hi,


    also ich persönlich würde bei so einem jungen Hund noch warten bevor ich Reinfleischdosen füttere, einfach weil ich zuviel Angst hätte, ihn nicht optimal zu versorgen, aber dazu können die Experten sicher viel mehr sagen.


    Ansonsten finde ich die Lunderland Dosen nicht schlecht, gebe sie neuerdings auch ab und an. Willst du dann nur noch das füttern?


    LG

  • Bei Lunderland gibt es einen Futterrechner,vielleicht kannst du dir dort Anhaltspunkte holen. http://www.lunderland.de/rechner/index.html


    (ich hoffe,das ist OK mit dem Link,sonst bitte einfach entfernen,danke !)


    Ich habe auch eine Zeitlang Lunderland und Herrmanns gefüttert,habe aber Gemüse frisch ergänzt. Ehrlich gesagt finde ich den Aufwand im Vergleich zum Rohfüttern auch nicht wirklich geringer, mit ein bisschen Planung und Organisation hat man das schnell raus und es dauert auch nur ein paar Minütchen . ;)

  • ANZEIGE
  • ich habe schon auf der lunderland homepage nachgelesen. da wird es so erklärt: der hund bekommt 2-3 % seines Gewichtes an Gesamtfuttermenge. Ich gehe also bei einem Welpen bzw. ja schon fast Junghund einfach mal von den 3 % aus. Davon sollen bei heranwachsenden Hunden 80 % Fleisch und 20 % Flocken gegeben werden. Bis dahin seh ich kein Problem. Jetzt gibt es aber auf der Homepage noch so einiges an Zusätzen. Vitamine, Calcium, Fischöl Muschelextract etc. Braucht er das auch und wenn ja wieviel. Dann gibt es noch Beerenflocken bzw. getrocknete Beeren die man 2x die Woche unters Futter mischen soll. Also eigentlich - bis auf die Zusätze eben - alles recht easy. Aber wie läuft das mit der Umstellung? Trofu und Nafu soll ja wegen der Verdauung nicht gemischt werden. Er kennt ja nafu schon weil er es als Mittagsration bekommt, also einfach radikal umstellen? Oder erstmal eine Mahlzeit so, die andre noch trofu? Da hab ich echt keine Ahnung wie man das macht.

  • Zitat von "Snoopy2008"

    Hi,


    also ich persönlich würde bei so einem jungen Hund noch warten bevor ich Reinfleischdosen füttere, einfach weil ich zuviel Angst hätte, ihn nicht optimal zu versorgen, aber dazu können die Experten sicher viel mehr sagen.


    LG


    wie kommst du darauf? Was ist denn an einem getreidelastigen, denhydrierten Trockenfutter besser?

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Morrigan"

    wie kommst du darauf? Was ist denn an einem getreidelastigen, denhydrierten Trockenfutter besser?


    Na ja, da hat ja jeder so eigenen Meinungen gelle ;) Ich habe gesagt, ich persönlich würde es nicht tun, weil es mir persönlich bei einem Hund im Wachstum einfach wichtig ist, dass er optimal versorgt ist und ich da nicht rumexperementieren muss mit Zusätzen hier und Zusätzen da. Aber wie gesagt, is nur MEINE Meinung, muss ja jeder selber wissen. Klar kann sie es machen, aber es gibt ja doch genügend hochwertige Fertigfutter auch für Welpen, ich meine, das mit dem Fleisch kann man ja dann immer noch machen wenn der Hund älter ist.


    LG

  • Wenn Barf ein zu großer Aufwand ist, dann sollte man auch von anderem, komplett selber zusammen gestellten Futter die Finger lassen - denn auch da muss man ausrechnen, was der Hund braucht. Calcium, Phosphor, vRP, Energiemenge etc pp. Ich sehe das als gleichwertig an, was den Rechenaufwand angeht.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Ich füttere häufig einige Sorten von den Lunderland-Dosen und bin damit äußerst zufrieden. Einem Welpen würde ich aber, wenn man den Aufwand mit der genauen Bedarfsberechnung vermeiden möchte, spezielles Welpen-Nassfutter geben. Das gibt es ja auch von verschiedenen guten Firmen. Eine reine Trofu-Fütterung würde es bei mir nicht geben. Dass die Nafu-Fütterung nix ist, halte ich für ein Gerücht :lol: , man muss nur wie bei Trofu auch darauf achten, hochwertiges Futter zu nehmen.
    LG Petra

  • also, ich hatte gestern ein sehr nettes telefongespräch mit der fa. lunderland und bin super beraten worden. ich muss zu fleisch und flocken lediglich calcium hinzufügen und ein bis zweimal pro woche einen esslöffel gutes, kaltgepresstes öl. ausserdem wurde mir noch dieses grünmuschelpulver empfohlen. auch die umstellung stellt kein problem dar, ich soll entweder mit selbstgekochtem reis oder den schonkostflocken von lunderland anfangen. ich habe jetzt gestern mal fleisch und diese schonkostflocken und das calciumpulver bestellt und werde gleich anfangen, wenn die lieferung kommt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!