ANZEIGE
Avatar

Mantel im Winter notwendig oder nicht?

  • ANZEIGE

    Mein Hund liebt Schnee und manchmal bleiben wir mehrere Stunden draußen in der Kälte. Abends kann er dann immer nicht einhalten, wenn er muss. Sprich, er meldet sich das er muss und wenn man nicht SOFORT mit ihm raus geht macht er in die Wohnung und das macht er sonst nie. Ich weiß jetzt nicht ob das was mit der Kälte zu tun hat oder ob es einfach nur daran liegt, das er immer so viel Schnee frisst. Ist ein Mantel notwendig bzw. sinnvoll oder nicht?

  • ANZEIGE
  • Das solltest du von deinem Hund abhängig machen. ;)


    Friert dein Hund, zieh ihm einen Mantel an. Ist dein Hund krank, hat Arthrose oder andere Gelenkserkrankungen empfehle ich auch einen Mantel für den Hund.


    Meine Damen, Laila 11 Jahre alt, Berner-Sennen-Mix, hat Probleme mit dem Rücken, bekommt noch keinen Mantel angezogen. Sie läuft noch relativ "flüssig". Sie hat aber auch ein richtig dickes Fell.
    Emmy 3 Jahre, JRT, hat auch keinen Mantel an. Auch wenn sie keine Unterwolle hat. Aber sie flitzt wie ein Flummi durch die Gegend und friert nicht. OK bei -18° hatte sie letztes Jahr ihre Schmerzgrenze, da bekam sie ihren Mantel angezogen.

    Zum Lügen gehören immer Zwei. Einer der lügt und einer der es glaubt. <- Homer Simpson
    42

  • huhu:)


    also für mich hört sich das mehr nach ner blasenerkältung an und einem notwendigen tierarztbesuch statt nem mantel ;) den mantel kannst du ihm ja dann immer noch kaufen und anziehen wenn er frieht oder krank ist.. aber erstmal würde ich zum tierarzt gehen um das abzuklären.. und drauf achten das er nicht so viel schnee frisst weil im schnee auch bakterien sein können usw.

    Nina &
    Labrador Paula :)
    Pointer-Podi-Dalmi-Mix Okidoki :)
    Paula's Photothread
    Lauf nicht vor mir denn ich will dir nicht folgen, lauf nicht hinter mir denn ich will dich nicht führen, laufe neben mir und sei mein Freund

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    für mich hört es sich auch nicht zwingend so an als ob der Mantel der springende Punkt wäre. Wenn dein Hund aufeinmal so unmittelbar und dringlich pieseln muss, spricht schon was dafür, dass die Blase verkühlt ist oder so.Ich würd auch mal beim TA vorstellig werden und ruhig mal nachfragen. Wie groß ist denn dein Hund? Vielleicht kam durch den vielen Schnee auch zu viel Kälte an den Bauch und ein Mantel mit Wärmeschutz von unten wäre gut? Oder eben zu viel kalter Schnee durchs Fressen...


    Ob ein Mantel grundsätzlich von Nöten ist kann man sicherlich nicht übers Forum beurteilen. Im Zweifel wirklich mit dem tierarzt drüber sprechen?!

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Rebecca
    &
    LAICA * 26.09.2008
    Münsterländer-Bernhardiner-Husky jedenfalls angeblich ;-)


    *** --> LAICA´S Fotoalbum <-- ***

  • Also ich musste jetzt auch an ne verkühlte Balse denken. Das heilt man aber nicht mit einem Mantel. Das muss der TA abklären.


    Wenn Hund nicht friert, braucht Hund an sich auch keinen Mantel, es sei denn, er hat ne Krankheit, wo er wram bleiben sollte. So wie mein Hund, der Mäntel total bekloppt findet, aber einen tragen muss, weil nach zwei Bandscheiben-Ops wir uns keinen kalten Rücken erlauben können. Hund lahmt sonst.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Splitface"

    Ist ein Mantel notwendig bzw. sinnvoll oder nicht?


    Kommt auf den Hund an, steht in unserer [url=http://www.frankenpost.de/nachrichten/kinderzeitung/themen/natur_wissenschaft_technik/art6482,1393460]Zeitung sogar auf der Kinderseite[/url];-)


    Zampa, 3 Jahre, hat keine Unterwolle und liebt Schnee. Würde ich ihr einen Mantel anziehen, würde sie mir die Mittelkralle zeigen.


    Mila, 2 Jahre, kam erst vor 11 Wochen aus Italien. Sie hatte keine Zeit, sich an unser Klima zu gewöhnen und hat sich dann auch gleich erkältet *seufz*. Sie trägt seither einen Hurtta-Fleece-Overall und das werden wir in diesem Winter auch so beibehalten.


    Baffo, 15 Jahre, hat an sich dickes Bärchenfell ;-), das aber nun kürzer geschoren werden musste. Da er zusätzlich leichte Arthrose hat, trägt er nun einen Hurtta-Wintermantel.


    Pupa, 10 Jahre, kommt am Sonntag ebenfalls aus Italien zu uns. Ihr Mantel liegt schon bereit :-)


    Manche Mäntel sind zwar teuer, aber nicht teurer, als wenn ein Hund zum Arzt muss und dann auch noch Medikamente benötigt!


    Wie gesagt, es kommt auf den Hund an und auch darauf, ob er oft irgendwo (Training, Haltestelle, Einkaufen usw.) warten muss.



    Bei Deinem Hund würde ich auf jeden Fall das Schnee fressen unterbinden. Und er sollte auch nicht unendlich lange im Schnee liegen.


    Außerdem würde ich beim Arzt abklären, ob er sich die Blase verkühlt hat *der Hund, nicht der Arzt :-)*


    Viele Grüße


    Doris

  • Mein Hund ist ein Border Collie. Ja, ich denke auch das es die Blase ist, aber das ist wirklich dann immer nur direkt der Abend danach, am nächsten Tag ist wieder alles ok. Das ist komisch.

  • Ich hol das mal kurz hoch. Meine Luna war ein regelrechter Frostköddel, und wenn wir längere Wanderungen bei kalten Temperaturen gemacht haben, hab ich ihr einen Mantel angezogen, den ich bei Fressnapf gekauft hatte, er war aus Fleece, und sie hat nicht mehr gezittert. Ich finde, es hat nichts mit Verweichlichung o.ä. zutun, vor allem, wenn sie wenig Unterfell haben. :yes:


  • Fiete hat auch keine Unterwolle, flitzt aber draußen immer so doll rum, daß er bis jetzt auf den Spaziergängen keinen brauchte. Wenn er allerdings länger im Auto bleiben muß (wir sind zurzeit "auf Probe" bei einer Rettungshundestaffel), dann hat er einen Hurtta-Wintermantel an.


    Unser erster Hund hatte Athrose, keine Unterwolle und war herzkrank und hatte die letzten beiden Jahre im Winter auch einen Mantel.

    LG, Fietes Frauli


    Der Weg in den WAHNSINN ist voller PFOTENABDRÜCKE von meinem Hund

  • Zitat von "PaulaNina"

    huhu:)


    also für mich hört sich das mehr nach ner blasenerkältung an und einem notwendigen tierarztbesuch statt nem mantel ;) den mantel kannst du ihm ja dann immer noch kaufen und anziehen wenn er frieht oder krank ist.. aber erstmal würde ich zum tierarzt gehen um das abzuklären.. und drauf achten das er nicht so viel schnee frisst weil im schnee auch bakterien sein können usw.


    da stimme ich zu, zu erst zum Arzt gehen und mal ihn überprufen und dann über den Mantel weiter denken. :smile:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE