ANZEIGE
Avatar

Wieso Hund immer links führen etc?

  • ANZEIGE

    Über die Frage bin ich in meinem Kopf schon häufiger gestolpert, hab bisher aber keine Antwort gefunden.
    Mein Hund hat von Anfang an (leider?) bei mir gelernt immer rechts bei Fuß etc zu laufen. Einfach aus praktikablen Gründen, wenn er auf Ausritten mit dabei ist etc habe ich ihn so immer von Passanten und anderen Pferden weg wenn ich mal wem begegne.
    Wieso ist prinzipiell die Ausgangsstellung links? Mein Hund (und ich als Rechtshänder) sind völlig verwirrt wenn wir jetzt versuchen uns umzustellen :hust:

    Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast!
    (Der kleine Prinz-Antoine de Saint-Exupéry)

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Mir würde es nur mal so erklärt das wenn alle ihren Hund auf einer Seite führen ( warum ausgerechnet links weiß ich ned), bei entgegekommenden bzw vorbeigehenden Hunden ja immer noch mindests einer von den Haltern zwischen den beiden Hunden steht und die Hunde deshalb nicht so leicht aneinander geraten können. :???:


    Kann mich aber auch ganz schwer irren wurde mir nur vor Jahren mal so erklärt. Wenns ned stimmt hoffe ich auch auf erleuchtung :gott:

    Zu viele Menschen stehen mit beiden Beinen im Leben ANDERER ;)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Mone2801"

    Das ist noch ein "Überbleibsel" aus Militärzeiten. Da wurden die Hunde generell links geführt, weil rechts die Waffe getragen wurde. Das wurde dann im Hundesport eben so übernommen.


    Jepp, und deswegen steigt man auch heute immernoch von links auf ein Pferd auf! :D

  • Zitat von "KamiKatZeChArLy"

    aber ies is doch prantischer wenn ich rechts laufe oder fahre das der hund weg von der straße läuft?


    Im Straßenverkehr muss der Hund sogar auf der dem Verkehr abgewandten Seite geführt werden (vom Fahrrad aus jedenfalls). Wie du´s für dich im "persönlichen Gebrauch" handhabst, ist ja auch vollkommen egal. Meine laufen auch sowohl links als auch rechts.


    Wenn du Prüfungen laufen willst, ist "Fuß" aber eben auf der linken Seite, weil´s eben früher im Militär so war, dass - wie schon geschrieben - rechts die Waffe getragen wurde. Genauso bei der Polizeihundeausbildung in früheren Zeiten. Waffe wurde rechts getragen, Hund musste links geführt werden, um beim Waffe ziehen eben nicht in die Quere zu kommen.

  • So lange du keine Prüfungen laufen willst, die es anders verlangen, kannst du es doch machen, wie du willst und es für dich/euch am praktischsten ist.


    ich denke das Entscheidende ist, dass man den Hund nah bei sich hat, ob links oder rechts im Fuß, ihn gut lenken kann, er mit seiner Aufmerksamkeit bei einem ist.


    Ich kenne das als zwei Kommandos: "Fuß" und "Hand", dann weiß der Hund, ob er rechts oder links hin soll.
    Ist Übungssache und Umstellungssache, dieses 2. Kommando einzuführen.
    Mal ganz pragmatisch: Lohnt eigentlich nur, wenn du es dann auch regelmäßig anwendest bzw. trainierst.


    Einen "richtigen" Grund, den Hund links zu führen, gibt es in meinen Augen nicht. Zumal Links- und Rechtshänder dabei nicht berücksichtigt werden.
    Ich würde das immer von meinen bzw den situativen Anforderungen abhängig machen. Und da erlebe ich es durchaus als sinnvoll und praktisch, wenn der Hund grundsätzlich links und rechts laufen kann - so ist man bestens "gewappnet".

  • Naja, splitten kann bzw MUß ich so oder so. Die Flexis werden im seltensten Fall eingerollt und andere HH interessiert es eh nicht ob mein Hund verträglich ist. Splitte ich aber, dann weiß mein Hund bescheid und bleibt ruhig, und die anderen denken auch "uuuuh" - und gehen uns aus dem Weg.


    Mir wurde mal in der HuSchu gesagt (ausgehend von einem Rechtshänder):
    Wenn man den Hund links führt hat man die rechte Hand frei für wichtige Dinge wie zB Kind, Einkaufstüten, Schlüssel usw ...
    was ich persönlich für völlig blödsinnig halte

  • Teddy hat auch gelernt, links zu laufen, das bedeutet bei ihm auch das Kommando "Fuß".
    Ich hab mir allerdings die gleichen Gedanken gemacht, wie du. Deshalb hat Teddy zusätzlich gelernt, wo rechts ist und ich nehme ihn je nach Bedarf auf die geeignetere Seite.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE