ANZEIGE

Unsere Planung - haut das so hin?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unsere Planung - haut das so hin?

      Neu

      ANZEIGE
      Hallo ihr lieben,

      nachdem wir uns ja viiiiele Gedanken um unseren künftigen Hund gemacht haben, sind wir nun ein ganzes Stück weiter. Es wird ein Kleinpudelwelpe bei uns einziehen! Wir stehen auf der Warteliste bei einer Züchterin, die einen guten Eindruck auf uns macht. Noch ist der Wurf allerdings nicht da, das wird auch noch einige Monate dauern.

      Die Zeit würde ich gern nutzen, um unsere Vorstellungen auf Realitätsnähe zu prüfen. Und ganz viele Ratschläge einzuholen.

      1. Die Auswahl DES Welpen
      Lohnt es sich, vorab die Beratung eines Hundetrainers in Anspruch zu nehmen? Der Welpe wird in eine fünfköpfige Familie kommen mit einem Kleinkind (3 oder 4 Jahre alt), einer (fast) Grundschülerin und einem Prä-Pubertierenden, dem er durch bloße Anwesenheit helfen soll, etwas zur Ruhe zu kommen und Ängste zu überwinden (diesen Effekt haben aber alle Hunde auf ihn, ich erwähne es nur der Vollständigkeit halber). Der Große plant Hundesport zu machen, Tricks zu üben etc, wenn der Hund alt genug ist. Was gilt es da bei der Welpenauswahl zu beachten? Die Züchterin macht einen sehr kompetenten Eindruck auf uns Laien, kann ihre Hunde und Welpen offenbar sehr gut einschätzen (so haben wir gehört von Leuten, die ihre Hunde daher haben). Reicht es, wenn wir mit ihr gemeinsam die Auswahl treffen?

      2. Nachts soll der Hund seinen Schlafplatz im Zimmer des Großen bekommen (keine Sorge, nachts mit ihm raus gehe ich, ich höre das ;) ). Unsere Schlafzimmer sind allerdings alle im 1. Stock. Sollte ich wieder ein Treppengitter anbauen, damit der Welpe nachts nicht auf der Treppe stürzt? Überhaupt, die Treppe: es ist eine offene Treppe. Muss ich sie sichern, damit keine Unfälle passieren? Ab welchem Alter kann der Hund alleine treppauf/treppab?

      3. Was muss im Haus und Garten alles welpensicher gemacht werden?

      4. Woran erkennen wir eine gute Hundeschule /Welpenstunde?

      5. Wir haben ja auch einen Kater. Wie gewöhnen wir Hund und Katz am besten aneinander?

      6. Welche Grundausstattung ist unverzichtbar und sollte auch direkt zum Einzug vorhanden sein?

      7. Wir planen gerade unseren Sommerurlaub. Der wird direkt "hundetauglich" geplant, nur für den Fall... ;) Ist es okay, einen Welpen nach einigen Wochen bei uns mit in den Urlaub zu nehmen? Wir reden von einer Anfahrt von ca 3 Stunden im Auto (reine Fahrtzeit), Unterkunft ist ein Ferienhaus entweder an Nord- oder Ostsee (mit Hundestrand in der Nähe). Oder ist das einfach viel zu viel? Großartig Programm haben wir im Urlaub meist nicht: bisschen Strand, bisschen lesen, spazieren gehen. Größere Ausflüge würden dieses Jahr ausfallen bzw wir würden uns aufteilen.

      Puh, das ist viel. Aber bislang hab ich ja keine Ahnung - und ich bin ganz kribbelig wie ein Kind vor Weihnachten :schneewerfen: Deshalb hoffe ich auf viele Ratschläge - bei der Rasseauswahl habt ihr ja auch schon toll geholfen!

      Viele Grüße

      Jessi0815
    • Neu

      Jessi0815 schrieb:

      6. Welche Grundausstattung ist unverzichtbar und sollte auch direkt zum Einzug vorhanden sein?

      Macht euch auf jeden Fall Gedanken über die Fellpflege. Der Pudel hat ein Fell, das unaufhörlich und sein ganzes Leben lang wächst. Ihr könnt das Schneiden selber übernehmen, oder ihr geht (schon frühzeitig) mit dem Welpen zu einem passenden Groomer. Es ist in jedem Fall wichtig, dass der Hund frühzeitig an die Körperfplege gewöhnt wird, und auch zwischen den Grooming-Terminen ist Pflege mit Bürste und Kamm wichtig. Sonst entstehen schnell Knoten und Matten, die schmerzhaft sind, je nachdem, wie lang das Fell gehalten wird.

      Viel Spaß mit dem Pü :dafuer:
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • ANZEIGE
    • Neu

      Wurli schrieb:

      Jessi0815 schrieb:

      6. Welche Grundausstattung ist unverzichtbar und sollte auch direkt zum Einzug vorhanden sein?
      Macht euch auf jeden Fall Gedanken über die Fellpflege. Der Pudel hat ein Fell, das unaufhörlich und sein ganzes Leben lang wächst. Ihr könnt das Schneiden selber übernehmen, oder ihr geht (schon frühzeitig) mit dem Welpen zu einem passenden Groomer. Es ist in jedem Fall wichtig, dass der Hund frühzeitig an die Körperfplege gewöhnt wird, und auch zwischen den Grooming-Terminen ist Pflege mit Bürste und Kamm wichtig. Sonst entstehen schnell Knoten und Matten, die schmerzhaft sind, je nachdem, wie lang das Fell gehalten wird.

      Viel Spaß mit dem Pü :dafuer:
      oh ja, da grübeln wir schon eine Weile drüber, weil gute groomer hier rar gesät sind. Aber zumindest erstmal muss da ein Profi Tab, obwohl wir den Pudel gern kurz halten wollen (Retriever Clip ;) ), zumindest in der Theorie. Da besteht immerhin die Chance, dass ich das mal selber hinbekomme :D

      Welche Bürste(n) ist/ sind denn empfehlenswert?
    • ANZEIGE
    • Neu

      Huhu Jessi. Das hoert sich ja aehnlich an wie bei uns (mit Kindern und Pudelchen :smile: ). Meine Jungs sind 8 und fast 13, und Chap, Kleinpudel, jetzt ca 6 1/2 Monate alt. Er schlaeft auch im Zimmer des Grossen, allerdings haben wir die ersten Wochen Betten getauscht, bis der Luette durch die Nacht schlief. Offene Treppen haben wir hier auch, ich habe sie mit Treppengittern bestueckt, da die Verletzungsgefahr einfach zu gross ist. Wir tragen Chap noch hoch und rnter, allerdings weil unsere Treppen glatt sind und wie gesagt offen( und wir ziehen zeitnah um, so dass es sich micht mehr lohnt Treppenlaeufer anzubringen); theoretisch kann er die Stufen aber jetzt laufen. Wie lange nach Einzug steht denn der Urlaub an? Theoretisch ist eine Autoreise in der Dimension sicher kein Problem, ich persoenlich wuerde aber eher warten, bis eine Routine etabliert ist und er Kleine sich im neuen zu Hause eingefunden hat.

      LG
      Maya (Bienchen), Cavalier King Charles Spaniel 2003-2017
      Hazel, Kleines Windspiel *2006
      Chap, Kleinpudel *2018

      Unser Pfoto-Thread : Haselmaus meets Capt'n Sparrow

      "You don't have to attend every argument you're invited to"
    • Neu

      Maya2003 schrieb:

      Huhu Jessi. Das hoert sich ja aehnlich an wie bei uns (mit Kindern und Pudelchen :smile: ). Meine Jungs sind 8 und fast 13, und Chap, Kleinpudel, jetzt ca 6 1/2 Monate alt. Er schlaeft auch im Zimmer des Grossen, allerdings haben wir die ersten Wochen Betten getauscht, bis der Luette durch die Nacht schlief. Offene Treppen haben wir hier auch, ich habe sie mit Treppengittern bestueckt, da die Verletzungsgefahr einfach zu gross ist. Wir tragen Chap noch hoch und rnter, allerdings weil unsere Treppen glatt sind und wie gesagt offen( und wir ziehen zeitnah um, so dass es sich micht mehr lohnt Treppenlaeufer anzubringen); theoretisch kann er die Stufen aber jetzt laufen. Wie lange nach Einzug steht denn der Urlaub an? Theoretisch ist eine Autoreise in der Dimension sicher kein Problem, ich persoenlich wuerde aber eher warten, bis eine Routine etabliert ist und er Kleine sich im neuen zu Hause eingefunden hat.

      LG
      Hallo, und danke!
      Das mit dem Bettentausch überlegen wir auch, vor allem, falls der Einzug nicht zufällig in irgendwelche Ferien fallen sollte.

      OK, dann kommen die Treppengitter vorerst noch nicht weg, sondern warten auf dem Dachboden auf neue Nutzung. Teppich liegt auf den Stufen bei uns allerdings.

      Wie lange nach Einzug der Urlaub ansteht ist ein bisschen offen. Mit Pech sind es aber nur vier oder fünf Wochen danach. Mit Glück ist es deutlich mehr, aber dann würde sich uns die Frage nicht stellen. Zu früh?

      Wo habt ihr euren Chap denn her? Die Fotos hab ich immer Mal wieder hier bewundert :ops: Nachdem bei uns erst ganz viel Kopf an der Entscheidung beteiligt war, übernimmt mehr und mehr der Bauch, alle sind ganz aufgeregt :pfeif: :rollsmile:
    • Neu

      Wir haben seit 5 1/2 Wochen eine Mischung aus Pudel und Malteser bei uns (sie ist jetzt 3 Monate alt)und es ist einfach nur toll mit ihr!!
      Ich kann vielleich ein paar deiner Fagen beantworten:

      Bezüglich Treppen: da die Fellnase ja sehr klein ist, haben wir sie am Anfang die Stufen sowohl rauf als auch runter getragen. Mittlerweil läuft sie, wenn sie mit ihrem Geschäft fertig ist, recht flott die Treppen hinauf (wir haben eine Dachgeschoßwohnung im 2. Stock), hinunter tragen wir sie aber immer noch, da dabei ja das Schultergelenk sehr beansprucht wird. Am Anfang habe ich auch rund um die gesamte Couch Decken gelegt, da sie mit uns auf der Couch kuscheln durfte, aber, sobald wir aufgestanden sind, ist sie runtergesprungen - das habe ich dann mit halb aufgeblasenen Luftmatrazen umgeändert,da die Decken sooooo kuschelig zum draufpissen waren.... :shocked: ... jetzt hat sie schon etwas an Größe zugelegt (sie wiegt jetzt ca. 2,4 kg) und 2 ihrer 3 Bettchen stehen jetzt vor der Couch, darauf springt sie jetzt runter (Die Luftmatrazen waren nach einer Zeit einfach zu häßlich im Wohnzimmer und auch nicht mehr nötig). Ab wann sie dann auch die Treppen runter darf, weiß ich noch nicht, aber lt. Info unserer Trainerin ist dies bei kleineren Rasse nicht ganz so schlimm, da sie ja leicht sind...

      Auch zur Fellpflege kann ich dir ein paar Tipps geben: Leni hat eher das Fell vom Papa - Malteser - sie wird aber trotzdem fast jeden Tag mal gebürstet (auch deshalb, weil sie es sehr gerne mag und danach aussieht wie eine kleine Wolke... :cuinlove: ) und nach der Hundeschule muss sie meistens kurz abgeduscht werden, da sie mit den anderen Kumpels sooo rumtobt und aussieht wie eine kleine, schmutzige Ratte :D . Danach wird sie noch trockengeföhnt. Am 10.1.19 haben wir unseren ersten Termin bei der Hundefrisörin.

      Spiky, unser "Enkel-Hund" ist eine Mischung aus Pudel und Cocker-Spaniel und hat mehr vom Pudel - er geht auch alle 3-4 Monate zum Frisör und muss auch immer wieder mal geduscht werden. Da er meiner Tochter gehört und nicht immer bei uns ist, weiß ich nicht, wie oft er gekämmt wird, aber sicher immer wieder mal...

      Hundetauglich habe ich in der Wohnung nur alle Teppiche verräumt bis sie stubenrein ist (zumindest die, die ich nicht selber waschen kann)...und da sie nichts anknabbert oder kaputt macht war es das auch schon (außer eben die Couchumrandung). Garten haben wir keinen aber ich würde nur darauf achten, dass nichts für Hunde giftiges dort wächst.

      Eure Urlaubsplanung finde ich für das neue Familinmitglied eh schon perfekt....hauptsache dabei!!! :bindafür:

      Ich wünsche Euch viel Spaß, für uns ist Leni auch der erste Welpe und die Zeit mit ihr ist einfach nur schön... :herzen1: :herzen1: :herzen1:

      GLG Babsi
    • Neu

      Oh wie schön ... noch ein Pudelchen im Forum :herzen1:

      1. Gute Züchter haben da ein gutes Gespür für. Da würde ich mich schon drauf verlassen. Und im Endeffekt sind es doch eh Überraschungspakete. Mein Yoshi war der ruhigste im Wurf. Ich habe ihn immer liebevoll "meine kleine Schnarchnase" genannt. Heute ist er alles andere als eine Schnarchnase.

      2. Treppengitter ... auf jeden Fall. Mir wäre das zu gefährlich.

      3. Das Wichtigste ... Kabel, giftige Pflanzen und Reinigungsmittel ect. außer Reichweite des Welpis bringen. Ansonsten halt alles in Sicherheit bringen, was euch lieb und teuer ist.

      4. In der Welpenschule war es für mich wichtig, dass die Gruppe nicht zu groß ist, sodass wirklich ein "kontrolliertes" Spiel stattfindet.

      5. Kennt euer Kater denn bereits Hunde und lernt das Welpi bei den Züchtern evtl. schon Katzen kennen ? Ich würde erstmal schauen, wie sie aufeinander reagieren und dann individuell reagieren.

      6. Viele Züchter geben bereits eine kleine Grundausstattung mit. Generell braucht der Wurm vom 1. Tag an Futter, Schlafplatz, Spielzeug, Leine und Halsband oder Geschirr.

      7. Ich würde vermutlich keinen Urlaub kurz nach dem Einzug planen. Das Mäuschen muss sich je erstmal bei euch Zuhause wohl und sicher fühlen. Das geht bei dem einen schneller und bei dem anderen langsamer.
    • Neu

      Jessi0815 schrieb:

      Wurli schrieb:

      Jessi0815 schrieb:

      6. Welche Grundausstattung ist unverzichtbar und sollte auch direkt zum Einzug vorhanden sein?
      Macht euch auf jeden Fall Gedanken über die Fellpflege. Der Pudel hat ein Fell, das unaufhörlich und sein ganzes Leben lang wächst. Ihr könnt das Schneiden selber übernehmen, oder ihr geht (schon frühzeitig) mit dem Welpen zu einem passenden Groomer. Es ist in jedem Fall wichtig, dass der Hund frühzeitig an die Körperfplege gewöhnt wird, und auch zwischen den Grooming-Terminen ist Pflege mit Bürste und Kamm wichtig. Sonst entstehen schnell Knoten und Matten, die schmerzhaft sind, je nachdem, wie lang das Fell gehalten wird.
      Viel Spaß mit dem Pü :dafuer:
      oh ja, da grübeln wir schon eine Weile drüber, weil gute groomer hier rar gesät sind. Aber zumindest erstmal muss da ein Profi Tab, obwohl wir den Pudel gern kurz halten wollen (Retriever Clip ;) ), zumindest in der Theorie. Da besteht immerhin die Chance, dass ich das mal selber hinbekomme :D
      Welche Bürste(n) ist/ sind denn empfehlenswert?
      Das mit dem Retriever Clip haben wir alle Mal gesagt... :D :hust:

      Prinzipiell ist das Selbermachen nicht schwer, grade wenn ihr nur was kurzes wollt. Ihr gewöhnt den kleinen Pups einfach erstmal an die Schermaschine, die Scheren und die Geräusche die sie machen, und bis sie dann das erste Mal zum Einsatz kommen müssen, seid ihr bereit! Eure Züchterin hilft euch da bestimmt gerne mit Tipps. Eine Leberwursttube ist da auch oft sehr hilfreich am Anfang. Und dann macht man einmal das Krönchen, einmal die Pfötchen... immer so Stück für Stück. (so haben wir's zumindest gemacht. Immer nur einen Teil, bis Bubele lange genug stehen konnte.)

      Und ehe man sich's versieht hat man einen Hund, den man überall problemlos antatschen kann :dafuer:
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • Neu

      Wurli schrieb:

      Jessi0815 schrieb:

      Wurli schrieb:

      Jessi0815 schrieb:

      Das mit dem Retriever Clip haben wir alle Mal gesagt... :D :hust:


      Einspruch :klugscheisser:


      Meiner wird wird natürlich auch geschoren, aber nie rundum gleich kurz. Zumindest der Kopf und die Rute müssen länger bleiben. Und kurzgeschorene Ohren mag ich auch nicht. Wäre es nicht so pflegeintensiv und Yoshi nicht so ein Ferkel, dürfte er immer "Teddybär" sein :ops:

    ANZEIGE