ANZEIGE

Bitte helft uns einen Familienhund zu finden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Marina M. schrieb:

      Pinky4 schrieb:

      Marina M. schrieb:

      vom Jagdtrieb mal abgesehen, könnte ein Cocker Spaniel oder Beagle zu euch passen. Dem Cocker kann man auch eine praktische Kurzhaarfrisur verpassen lassen.
      Ohne Jagdtrieb???Eher nicht...
      der hat Jagdtrieb, deshalb schrieb ich davon mal abgesehen. Es ist aber eine Überlegung wert, sich mit dem Jagdtrieb zu arrangieren. Denn der Cocker ist ein wunderbarer Familienhund und er liebt es draußen unterwegs zu sein. 8 km packt der ohne mit der Wimper zu zucken. Und es gibt doch diese Joggingleinen. Wenn das Grundstück nicht eingezäunt ist bei der ​TE und es am Wald ist o.ä., würd ich aber vom Cocker abraten. Wenn der etwas Interessantes entdeckt und nicht beaufsichtigt wird, kann es sein, daß er verschwunden ist.
      Hab doch selber früher einen Cocker gehabt und der mußte zum Friseur, weil mir das zu mühselig war die Kletten aus dem Fell zu puhlen.
      Nicht jeder Cocker ist automatisch eine Jagdsau. Habe hier selbst zwei davon sitzen die das beweisen. Und es gibt durchaus genug Zuchten deren Hunde so gut wie keinen Jagdtrieb besitzen. Die können auch tatsächlich ohne Leine frei Gassi gehen am Feld und zischen nicht sofort ab.Also genau anschauen und fragen woher man den Hund holt. Meine Cocker Hündin geht mit mir am Bauchgurt laufen/joggen das ist alles kein Problem für sie. Die Rasse an sich ist ein wunderbarer Familienhund.
      Was den Friseur Besuch angeht muss man eben auch schauen wohin man geht damit das richtig gemacht wird. Wenn man sich einen langhaarigen Hund holt muss man eben auch mit aufwendigere Fellpflege rechnen. Aber man kann sich das auch gut zeigen lassen und selbst machen. Man muss nur wissen ob man den Aufwand haben will oder sich lieber was kurzhaarige holt.
      Liebe Grüße von den Langohren

      English Cocker Spaniel - Bailey + Benny *20.07.2014
      English Springer Spaniel - Fay *17.10.2016
      Collie Dasty - *02.05.2001 - +30.08.2014

      Spaziergänge mit dem Hund sind Balsam für die Seele.

      Langohren rocken die Welt!
    • Schneeberg schrieb:




      @Dr. Dodo Hier gibt es leider keinen Züchter
      Guck doch mal hier: Danish-Swedish Farmdog: Vereine & Züchter » VDH.de

      Für seinen Traumhund muss man ggf. auch etwas weiter fahren. Es lohnt sich aber für ca. 12-15 Jahre Verantwortung dies in Kauf zu nehmen.
      RODNEY, Old English Sheepdog, 1985 - 1992
      INDY, Eurasier, geb. 07.01.2005, gest. 15.02.2016
      DR. DODO, Bouvier des Flandres, geb. 25.09.2018
    • ANZEIGE
    • Huhu...ich wurde wegen Irish Soft Coated Wheaten Terrier gerufen :winken:

      Habt ihr euch den schon mal angesehen, ob er optisch in Frage kommt? Denn von kurzhaarig ist der ziemlich weit weg :lol: Man kann ihn auch kürzer als nach dem Rassestandard halten, aber da das Fell nicht besonders dicht ist, geht definitiv nicht ganz kurz.
      Aber egal welche Länge müsst ihr euch auf relativ viel Fellpflege gefasst machen.


      Ich hole nochmal den wichtigen Teil des Eingangspostes hoch:

      Schneeberg schrieb:

      Wir sind auf der Suche nach einem Familienhund (Kinder sind 9 und 11) der mittelgroß, also kleiner als ein Labrador, und sportlich ist. Er sollte ca 8 km mit meinem Mann joggen können und darf keinen Jagdtrieb haben, da wir hier sehr ländlich wohnen. Wir leben in einen Haus mit Garten und bekommen regelmäßig Besuch, auch von Kindern. Wir haben bisher kaum Erfahrung mit Hunden.
      Ja es gibt nicht DEN kinderfreundlichen Familienhund, aber der Wheaten kommt in der Regel schon sehr nahe ran. Ich würde ihn in jedem Fall bedenkenlos bei Kindern empfehlen (natürlich mit den Regeln die jeder Hund mit Kindern (und Kinder mit Hund) haben sollte). Es ist ein verspieltes, freundliches Powerpaket, der nach 8km erst warm gelaufen ist. Trotzdem kann er auch mal mit Ruhe umgehen. Er liebt Menschen, umso mehr desto besser und immer gern im Getümmel.
      Man sagt gern es ist ein Terrier "light". Sprich nicht ganz so dickköpfig, nicht ganz so viel Jagdtrieb, nicht ganz zu viel Pfeffer im Arsch. Aber da gibts je nach Zuchtlinie recht große Unterschiede. Von keinem Jagdtrieb würde ich bei keiner Rasse sprechen. Einzelne Individuen gibts zwar, aber ein Jagdtrieb in Maßen ist bei jeder Rasse zu erwarten. Aber der Wheaten ist in der Regel recht leicht zu erziehen und damit auch für Anfänger geeignet. Und über den Gehorsam bekommt man den Jagdtrieb auch recht gut in den Griff.

      Ausnahmen kann es aber immer geben. Ich habe zB einen erwischt der bei vielen Dingen nicht ganz rassetypisch. Man gewöhnt sich aber an alles xD

      Fazit: Mit Jagdtrieb müsst ihr euch bei egal welcher Rasse auseinander setzen. Aber der ist beim Wheaten in der Regel gut händelbar. Wenn ihr euch also mit viel Fellpflege anfreunden könnt, wäre die Rasse durchaus für euch geeignet :smile:
      LG Saskia und das Bull-Terrier-Team

      Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
      Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016
      Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Atrevido ()

    • ANZEIGE
    • Falls meine Aussage mit dem Familienhund gemeint war, habe ich doch extra geschrieben, dass es den nicht gibt ;) Aber es gibt einfach Rassen die mit typischen Familienaktivitäten und wusligeren Haushalt besser zurecht kommen, als andere.

      Das Gegenteil gibts auch. Keine SingleHunde, sondern so genannte EinMannHunde. Klar, kann man die natürlich trotzdem in der Familie halten ;)
      LG Saskia und das Bull-Terrier-Team

      Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
      Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016
      Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen <3
    • Smortie schrieb:

      Was ist eigentlich ein Familienhund? :ka:
      Gibt es auch Singlehunde ?

      Es gibt keinen "Familienhund" den Menschen im Rahmen der Haltung nicht erst dazu gemacht hätten. Auch Labradore und Golden Retriever werden als fertige "Familienhunde" vermarktet. Daher rühren auch viele Probleme mit diesen und anderen Rassen deren eigentliche Aufgabe es ist, bei der Jagt den Menschen zu unterstützen.
      Die Bezeichnung "Familienhund" macht sich halt immer gut beim Verkauf.
      RODNEY, Old English Sheepdog, 1985 - 1992
      INDY, Eurasier, geb. 07.01.2005, gest. 15.02.2016
      DR. DODO, Bouvier des Flandres, geb. 25.09.2018
    • Dackelbenny schrieb:

      Ich finde, da würde ein Kleinpudel passen, dem kann man das Fell scheren lassen wie man möchte, sodass er auch aussieht wie ein "normaler" Hund, also ohne Puschel und Bommel. ;)
      Vorteil, er haart nicht.

      8km Joggen ist für fast keinen gesunden Hund ein Problem wenn die Temperaturen passen.
      Ehrlich gesagt würde ich mir was anderes wünschen für einen Kleinpudel, als nur 2-3x 8km joggen zu gehen. Das ist dann doch bisschen wenig für den Kopf. Wahrscheinlich kommen damit trotzdem viele Pudel klar, die fügen sich ja recht gut in ihr Schicksal. Ob das so schön für den Hund ist... Die sind ja doch eher aktive Hunde.
      Aber Jagdtrieb kanns auch da ne ordentliche Portion mitgeben, siehe meine. Ist auf jeden Fall händelbar für jemanden mit nur ein bisschen Erfahrung, aber so ganz ohne... Da kann man auf Hunde treffen, die null Jagdtrieb haben und dann auch auf welche, die dir kreischend in der Leine stehen und ggf. weg sind.

      Schneeberg schrieb:

      Hat jemand von euch Erfahrung mit canilo's?
      Bei uns im Verein hat eine Frau 3 Canilos, der Älteste schon 12 oder 13. Ich erlebe die als überaus entspannte Gesellen. Chillig, freundlich, mit allem verträglich, keine Ressourcenprobleme, hab sie noch nie bellen gehört. Für mich ziemliche Schnarchtabletten (mal negativ formuliert), aber für eine entspannte Familie ohne Ansprüche auf jeden Fall interessant! Einfach nette Dabei-Hunde.
      Man muss aber auch bedenken: es ist keine durchgezüchtete Rasse, auch da kann man mit Ausschlägen hin zu einer Rasse, die da mitgemischt hat, geben. Mit dem Zuchtgeschehen muss man sich mal beschäftigen, darüber weiß ich nichts.

      Schneeberg schrieb:

      Schafft das wirklich jeder erwachsene, gesunder Hund? :???:
      Ja, wurde ja schon mehrmals bestätigt. Jeder normal gebaute Hund schafft diese Strecke, auch Chihuahuas oder Zwergpinscher oder so. Dafür braucht es wirklich keinen besonders sportlichen Hund. Im Gegenteil, wenn das tatsächlich die einzige Sache ist, die ein Hund neben dem Alltag mitmachen soll, sucht eher einen Hund, der mit wenig zufrieden ist.

    ANZEIGE