ANZEIGE

Joggen mit dem Hund - Wie anfangen?

    • ANZEIGE
      Guten Morgen und Danke für all die Antworten. :)

      Ich muss eh schauen wegen meiner Hüfte, also wird es auch kein extremes Joggen bzw vermutlich auch nie lange.

      Ich hätte es jetzt so gemacht, dass er erstmal seine Geschäfte verrichten kann und dann gehts los. Anfangs eher wenige Meter, wieder normal, wieder wenige Meter usw. und das dann immer von Tag zu Tag oder auch Woche zu Woche steigern.

      Ans Geschirr kommt er natürlich dann.
      Liebe Grüße, Franci & Baxter
    • Ich hab mir ehrlich gesagt nie Gedanken um die Kondition meines Hunde gemacht.
      Denn Teddy ist gesund und fit.

      Bevor es losgeht, kann sich Teddy in aller Ruhe lösen.
      Das klappt zuverlässig. Wohl auch, weil ich morgens vor der Arbeit laufe und sie dann eben auch ihr großes Geschäftmachen muss und da keine großen Ansprüche stellt. Sie geht auf die Wiese vor unserem Haus und erledigt dort alles. Das ist superpraktisch, dann muss ich auch den Kackbeutel nicht mit mir rumschleppen.

      Wenn wir durch sind, lass ich sie nochmal frei laufen, da kann sie sich nochmal lösen.

      Mir reicht eine normale Verlängerungsleine, die ich mir diagonal umhänge. Und auch wenn viele das nicht gut finden, meine Hündin läuft am Halsband. Weil das einfach bedeutet, jetzt wird nicht geschnüffelt, jetzt geht's straight voran. Die Leine hängt locker durch.

      Das Geschirr hat sie trotzdem um, weil ich sie am Kurzführer besser an uns entgegen kommenden fixierenden oder pöbelnden Hunden vorbeiführen kann.

      Teddy läuft immer rechts von mir, entweder neben oder auch leicht hinter mir. Sie hat mich nicht zu überholen oder meinen Weg zu kreuzen.
      Liebe Grüße Stephi

      Teddy von und zu Plüsch

      Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.
      Albert Schweitzer
    • ANZEIGE
    • LeoniLisa schrieb:

      @Cattlefan
      Man stellt sich jetzt also einen sehnsuchtsvoll den Büschen nachschauenden Terrier vor wie er einen Waldweg entlang gelotst wird :roll: so sahen unsere wenigen Joggingversuche aus.

      Kann es sein dass manche Hunde sich da einfach verweigern?

      ja, meine Hündin z.b.
      Ich habe mal versucht mit ihr Fahrrad zu fahren. Sie joggt so 200m langsam mit und bleibt dann stehen und guckt leidend. Genauso beim joggen. Das geht mal ganz okay, aber auch nur in ihrem Tempo oder mit ganz viel Motivation und Leckerchen, aber dann hab ich nix davon. Ansonsten bleibt sie rigoros stehen obwohl sie eigentlich gut leinenführig ist und nicht unsportlich (wie gesagt, mehrere Stunden am Stück straight gehen ist kein Problem, nur wenn ich renne findet sie das unangenehm)
      Es macht ihr einfach keinen Spaß und sie zeigt das deutlich.
      Ohne Leine hingegen macht es ihr mehr Spaß, aber leider ist sie passionierte Jägerin und 95% an der Schlepp.
      Sie kann eh schlecht mit Druck umgehen und erst recht wenn sie mit Druck nach vorn gehen soll. (bildlich gesprochen, natürlich ziehe ich sie nicht)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jimina ()

    • Dogs-with-Soul schrieb:

      also wird es auch kein extremes Joggen bzw vermutlich auch nie lange.
      Hm, also wir laufen in normalem Tempo im Schnitt 5-7 km täglich. Länger hab ich keine Lust und kürzer lohnt irgendwie nicht. Die Runde ist insgesamt aber immer ca. 2-3 km länger, weil ich den Lauf so strukturiere, dass sie erst mal in Ruhe alle Geschäfte erledigen und ein bisschen rumschnüffeln kann. Weil WÄHREND dem Laufen, is nix mit anhalten, da wird die Mutti sonst motzig :motzen:

      Wenn wir durch sind, gibts noch mal pullern und schnüffeln und entspanntes gehen zum Abwärmen. Damit sind die Else und ich total zufrieden :smile:

      Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich. -Fürst Bismarck-
    • Meine Jogging-Erfahrungen halten sich in sehr engen Grenzen, weil ich einfach so gaaar keinen Spaß dran habe und das die reinste Quälerei ist für mich. :lepra:
      In einem Moment der geistigen Umnachtung, der mit einer urkomischen Sport-Motivation einherging, habe ich vor 3 - 4 Jahren trotzdem nochmal das Projekt "Ramona geht joggen" gestartet. 3 wochen später war das projekt ein für alle mal wieder beendet. |)


      Jedenfalls hatte ich mir da herzlich wenig Gedanken gemacht, wie ich das mit Mia mache.

      -> Ich bin zum Wald geradelt, bin 10 Minuten gegangen, dass Mia sich lösen kann, dann Leine dran & los gelaufen. Was sollte man bei einem gesunden Hund, der halbwegs leinenführig ist, auch sonst machen? :???:

      Hat bei uns gut geklappt, allerdings fand Mia das Nebenherlaufen ohne Schnupperpausen genauso öde & blöd wie ich, weshalb sie sicher nicht böse war, dass wir das Joggen sehr schnell wieder eingestellt haben. :lol:

      Ich denke aber, dass gerade Hunde, die auch gerne um des Laufens willen Laufen, sich da sehr schnell dran gewöhnen.


      Sprich bei einem gesunden Hund würde ich mir da überhaupt keine Gedanken machen, sondern einfach loslegen. Und Pausen wegen dem Hund sind auch nicht nötig, glaube ich.

      Hakuna Matata! What a wonderful phrase
      Hakuna Matata! Ain't no passing craze
      It means no worries for the rest of your days
      It's our problem-free philosophy

      ~ Hakuna Matata ~
    • Ist ein interessantes Thema, weil ich mir auch überlegt habe mit Ari das Joggen anzufangen.
      Herr Hund ist allerdings in diesem Fall nicht ganz gesund - er hat kaputte Schultern (bzw die Sehnen sind es).
      Das Ziel ist bei uns also in erster Linie mal SEINE Muskulatur aufzubauen (auch wenn ich es selbst sicher auch gut gebrauchen kann). An für sich zeigt er praktisch keine Einschränkungen oder sonstige Probleme und er ist für einen jungen Hund (1,5) entsprechend fit. Ihm wird aber recht schnell warm (zu viel Fell).

      Ich wollte aber wegen seinen Schultern tatsächlich langsam anfangen (und weil ich garantiert nicht viel mehr schaffe). Was ist denn ein gutes Intervalltraining für den Anfang? 10 Minuten joggen, 10 Minuten ruhig laufen?
      * Ari - Wolfsspitz - 26. März 2016 *

      Der Froschkönig

      *

      Für die Welt bist du irgend jemand.
      Für irgend jemanden bist du die Welt.
      Erich Fried
    • Also ich bin zur Zeit auch am Anfangen regelmäßig joggen zu gehen. Wir haben es am Anfang so gemacht, dass wir zu einer Strecke gefahren sind, Shadow sich lösen konnte und dann bin ich losgelaufen. Richtig langsames laufen, gerade so, dass ich 5 Minuten schaffe, dann wieder gehen und dann wieder laufen. Das haben wir von Zeit zu Zeit gesteigert. ;)

      Shadow läuft meist frei neben mir, ich habe es mit Leine am Anfang probiert. Mich hat es dann aber mit den Armen und der Leine gestört und so hab ichs einfach ohne probiert. Bei uns klappt es prima, Shadow hat riesige Freude dabei und läuft brav neben mir. Da wir noch relativ langsam und kurze Strecken joggen kann er noch mitgehen, später wird es bei uns nicht mehr der Fall sein können, da Shadow ja kein gesunder Hund ist.

      Außer, dass es mich mit den Armen gestört hat, hatten wir auch das Problem, dass Shadow dachte er müsste mich ziehen. Das hat er noch vom inline skaten intus, da er mich da ein manchmal wenig mitgezogen hat. Da es bei uns aber auch ohne Leine klappt, werde ich mir keinen extra Bauchgurt kaufen, wenn ich mal merke, dass ich ihn doch an der Leine haben möchte, dann improvisier ich halt :smile:
      In den Augen meines Hundes liegt mein ganzes Glück, all mein Inneres, Krankes, Wundes heilt in seinem Blick.
      -Friederike Kemper

      Golden Retriever Shadow 11.11.2009
      Unsere Welt mit/über Shadow: Tagebuch

    ANZEIGE