ANZEIGE

Mein Hund hat meine Katze (tot)gebissen...

    • Mein Hund hat meine Katze (tot)gebissen...

      ANZEIGE
      hallo an alle!
      Bin ganz neu hier und habe direkt eine sehr wichtige Frage/anliegen:
      Vor genau 1 woche gab es in unserer Familie,mit unserem bis dahin "perfekten Familienhund",einen großen "Unfall".
      Unser golden retriever,fast 2 ,nicht kastriert,biss meiner katze beim fressen so doll in den kopf,dass sie daraufhin sofort eingeschläfert werden musste.
      Für mich ein riesen verlust...
      Die katze war zuerst da.der hund hätte sie einfach nicht beissen dürfen.
      Es ist so passiert:
      Ich sortierte morgens den kühlschrank,und alles,was hund und katz davon noch fressen konnten,verteilte ich in 2 tupperdosen.
      1 stellte ich für den hund ins bad,1 für die katze in die küche.
      Als der hund fertig war,ging er zur dose der katze und fraß daraus.katze wollte es nicht,steckte ihren kopf wieder in ihren Napf und der hund biss ohne zu knurren etc.sofort zu.
      Ich weiß,es ist eigentlich meine schuld ich hätte das fressen besser beaufsichtigen müssen.
      Aber genau diese situation hat sich scjon 100x so abgespielt und die katze ist immer weggegangen ,wenn der hund zu ihtem napf kam und ich es vorher nicht vermeiden konnte,dass er ihr das futter klaut.ich habe 2 kleine kinder,da muss ich oft hinterher sein,deshalb kann ich nicht immer 100%ig nach hund und katze gucken.auch nicht,wenn ich auf der Toilette sitze....
      Wir haben vom 1.tag an (der hund kam mit 8 wochen),daran gearbeitet,dass die katze im rang höher ist und natürlich die kinder über katze und hund!
      Futter weggenommen.etc.Hundeschule und alles,was man machen kann.
      Sie lagen auch zusammen unterm tisch,der hund leckte ihr die ohren und schnupperte am popo.
      Man hätte denken können,er mochte die katze auch.
      Wrnn ich nicht hinsah,hat er sie manchmal auch schwanzwedelnd gejagt,aber niemals,wenn ich dabei war.
      Wenn ich dem hund den rücken zudrehe,habe ich das Gefühl,er meint,er kann machen was er will.ich kann mich null auf ihn mehr verlassen.
      Er war auch ausgelastet.1 tag vorher war er beim trailing und dann noch 3 std.spazieren.

      Ist er jetzt ein gefährlicher hund???
      Wenns jetzt die katze war,sinds bald die kinder??
      Alle möchten so schnell wie möglich eine neue katze.ich bin noch stark am zweifeln...
      Wie schätzt ihr die situation ein??
      Ich kann ihn momentan nicht wirklich streicheln..von mir bekommt er nur futter und lieblose spaziergänge..die kinder knuddeln aber mit ihm.
      Aber ich hab jetzt irgendwie schiss...
    • Einige Details deuten darauf hin, dass er die Katze zeitlebens als Beute betrachtet hat. Ich würde daher vom Kauf einer neuen Katze absehen.

      Hunde sind Beutegreifer und was sie alles als Beute betrachten hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ob Dein Hund Eure Kinder als Beute betrachtet, weiß ich nicht. Dafür müsstest Du einen Fachmann draufschauen lassen.
    • ANZEIGE
    • Also ohne Vorwürfe auszusprechen. Wenn es 100mal passiert, dass der Hund der Katze das Futter wegfrisst und du das ´nicht kontrollieren kannst wegen deinen Kindern. Warum sperrst du den Hund nicht ein, bis die Katze gefressen hat oder stellst das Essen der Katze auf den Schrank.

      Deine Kinder werden dir sehr dankbar sein, dass du dich zwar um sie gekümmert, dafür aber die Katze sterben musste.
      So wie es klingt könnte es auch "nur" ein Warnschnapper gewesen sein.

      Was die Auslastung betrifft, die braucht ein Hund jeden Tag. Wenn er am Vortag lange unterwegs war, heißt das nicht, das der Hund dann davon 3 Tage zerrt und total ausgeglichen ist.
      Du hast keinen gefährlichen Hund, du hast einen Hund der geschnappt hat als die Katze ihren Kopf in eine Schüssel stecken wollte die der Hund als ´seins´ angesehen hat. Das war ein sehr sehr tragischer Unfall.

      Eine neue Katze ist so lange nicht anzuraten, wie du den Kopf nicht dafür hast, ordentlich die Sache zu managen.
    • Ihn jetzt lieblos und gemein zu behandeln schätze ich als einen großen Fehler ein,der Hund weiß nicht warum.Das bringt gar nichts.

      Du sagtest ja schon,das es deine Schuld war,dem stimme ich 100%ig zu!Der Hund ist kein böser Hund und wenn du die beiden schon unbeaufsichtigt lassen musst,dann mach wenigstens die Tür zu,damit hätte alles vermieden werden können und deine Katze würde noch leben.
      Dein Hund ist nicht böse und ihm zu vermitteln,das er gar nichts ist und nichts zu melden hat und er sich glücklich schätzen kann,das er überhaupt unter den Kindern und der Katze existieren darf halte ich auch für einen fatalen Fehler.Er sollte ein Familienmitglied sein und nicht so unfair behandelt werden,das unfaire behandeln nimmt scheinbar kein Ende siehe:


      Retriever 2015 schrieb:

      Futter weggenommen
      Warum nimmst du sein Futter weg?Er lernt doch,das er vor dir Angst haben muss,das du sein Futter wegnimmst.Was soll das denn bringen,außer genau das Gegenteil,Angst um sein Futter?Vielleicht hat er genau deswegen so reagiert :ka:
      Kein Vertrauen gelernt,sondern schnelligkeit,sonst nimmt ihm einer sein Futter weg.Er wollte sie wahrscheinlich nicht töten,sonst wäre sie tot direkt tot gewesen.Es war ein Schnapper,aus der Sicht des Hundes eine Warnung.

      Retriever 2015 schrieb:

      Ich kann ihn momentan nicht wirklich streicheln..von mir bekommt er nur futter und lieblose spaziergänge.

      Retriever 2015 schrieb:

      .die kinder knuddeln aber mit ihm.

      Warum?Da tun es deine Kinder besser als du,schau dir im Umgang mit Tieren was ab,bitte!

      Solltest du nicht schnellstens aufhören,dem Tier gegenüber weiter ungerecht zu werden,dann gib ihn bitte in Erfahrene gute Hände ab,der Hund kann am allerwenigsten dafür und wird nun an den Pranger gestellt und weiß nicht einmal warum.
      Es tut mir sehr leid um deine Katze,aber es ist deine Schuld und das war es von Anfang an,der Hund nimmt seelisch weitere Schäden,das verhindere bitte und such dir Hilfe.

      Bitte sieh auch vom Kauf einer anderen Katze ab,es scheint so als wärst du jetzt schon völlig überfordert und dadurch handelst du falsch und wieder auf Kosten des Tieres.
      "Die Raufbolde"

      Luna Labrador 6.5.13
      Calvin Labrador 2.1.14
      Leyla Dobi Mix 5.2.13

      Ein auf einem tausende von Hektar großem Feld herumtobender Labrador wird mit größter Akkuratesse in den Knien seines Besitzers bremsen.

      Wo Worte fehlen das unbeschreibliche zu beschreiben. Juri für immer im Herzen(2003-2015

      Grüße Tobi&Julia mit Juri im Herzen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lunalabbi ()

    • Mein Hund schnappt die Katzen meiner Eltern auch ab, wenn wir dort zu Besuch sind und er Futter bekommt. Das macht er sonst weder bei uns noch bei unserer Hündin.

      Du kannst nicht erzwingen, dass er die Katze als "ranghöher" betrachtet, nur, weil sie zuerst da war. Klingt so, als beanspruchte er das Futter für sich. Da helfen nur klare Linien, niemand geht an das Futter des anderen (und das muss man auch durchsetzen) oder man umgeht das Problem und trennt beim Füttern komplett und macht die Türe zu.

      Wenn du es wegen Kinder etc. nicht managen kannst, dass eine neue Katze nicht wieder den Kopf da reinsteckt, würde ich auch davon abraten...
      Liebe Grüße von Denise

      KHC Casanova *04.02.14
      KHC Livi *29.11.13

      Casanova und Livi- die Collies ohne Plüsch :) ab S.53 zu zweit

      >> Roses are red,
      violets are blue,
      better than one collie
      are only two <<
    • das trailen war am tag vorher von mittags bis nachmittags,am nächsten tag ist er davon immer so fertig,dass er nur ruhig spazieten möchte.der vorfall war morhens um 9,da hatte ich noch keine zeit,den hund für den tag auszulasten.das kommt immer am nachmittag.
      Ja ich sag ja,ich war schuld.ich hätte es,wie immer,auf die treppe stellen sollen.
      Warum ich es nicht gemacht habe ????
      Also das mit dem fressen wird mir nie wieder passieren.gibts andere situationen,in denen man noch genauso tausendprozentig da sein muss bei hund und katze?
      Ich frage deshalb,weil sie sich ja vorher so gut verstanden haben und ich gar nicht weiß,was es alles noch für gefährliche situationen, ausser dem fressen, geben könnte.
      Ohne katze ist alles doof.und die mäuse marschieren durch die küche-da guckt der hund nur blöd.
      Wenn wir jetzt warten mit der katze,bis der hund so 8,9 ist,wirds dann nicht noch schwerer,ihm das wieder beizubri gen,als jetzt,wo wir noch "im fluss sind"???
      Der hund war immer extrem lieb
      Liess alles mit sich machen,jeder durfte ihn streicheln,jeder Mensch wurde freudestrajlend begrüßt...
      Jetzt kommen alle Leute mit angst hier rein..
      Irgendwie eine scheiss situation.
    • Ob der Hund nett zu Menschen ist sagt überhaupt nix über die Kompatibilität mit Katzen aus. Mein Hund ist auch nett, trotzdem lässt er sich das Futter von den Katzen nicht streitig machen. Andersrum heißt es überhaupt nicht, dass der Hund für Menschen gefährlich oder böse ist, nur, weil er eine Katze getötet hat. Das sind einfach 2 paar Schuhe und da brauch jetzt auch keiner Angst vor dem Hund haben.

      Futter gehört dann einfach strikt getrennt. Und das "jagen" lassen der Katze ist auch eher kontraproduktiv, wenn sie miteinander auskommen sollen. Da muss man besonders anfangs immer ein Auge drauf haben. Wenn du das nicht leisten kannst, lass es.
      Liebe Grüße von Denise

      KHC Casanova *04.02.14
      KHC Livi *29.11.13

      Casanova und Livi- die Collies ohne Plüsch :) ab S.53 zu zweit

      >> Roses are red,
      violets are blue,
      better than one collie
      are only two <<
    • Die Situation wirklich beurteilen, kann niemand aus der Ferne.

      Das einzige, was für mich ganz klar durchklingt, ist deine große Verunsicherung und das (momentan?) fehlende Vertrauen in deinen eigenen Hund.

      Deswegen würde ich wirklich einen Fachmann drauf schauen lassen. Auf eure Situation zu Hause, den Hund im Haus, den Hund mit den Kindern, den Hund beim Fressen.
    • ja wahrscheinlich wars ein warnschnapper...
      Nein,nnicht überfordert,aber abgelenkt..

      Erfahrene hundehalter,und hundetrainerin sagten mir,er hätte ein familienmitglied ohne vorher zu knurren,nicht einfach zurechtweisen,also beissen dürfen.
      Deshalb bin ich jetzt auch so verunsichert.

      Für mich ist es so,als hätte das eine kind das andere aus versehen getötet.da würde ich das kind auch erstmal nicht in arm nehmen.besser gar keine,als gespielte liebe.
      Mein mann ist abends auch da,er streichelt und spielt auch noch mit ihm,wie vorher.

      Man hat uns von vielen seiten am anfang direkt geraten,ihm das futter ab und zu mal wegzunehmen,um zu zeigen,dass wir der chef sind.
      Ich hab eigentlich früher mal gelernt,dass man hunde beim fressen nicht stört..
      Wie bekomme ich es hin,dass der hund eine katze als ranghöher ansieht???
    • Retriever 2015 schrieb:

      Liess alles mit sich machen,jeder durfte ihn streicheln,jeder Mensch wurde freudestrajlend begrüßt...
      Jetzt kommen alle Leute mit angst hier rein..
      Irgendwie eine scheiss situation.
      Wieso ist das nun alles Vergangenheit ? Weil dein Hund was gemacht, was du hättest verhindern müssen/können im weiten Vorfeld? Warum kommen alle Leute mit Angst rein? Was erzählst du denn den Leute das sie plötzlich soooolche Angst haben ? Er ist doch deshalb keine Bestie die nun auf alles und jeden losgeht.
      Worauf du achten solltest ist die Geschichte mit dem Futter. Da würde ich dir auch raten mal jemanden drauf schaun zu lassen, der euch da dann auch weiterhelfen kann.
      Und bitte lass deine Wut auf dich selbst, nicht auf den Hund aus, das merkt er auch und förderlich ist das sicher nicht.
      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"

    ANZEIGE