ANZEIGE

Welche Rasse würdet ihr mir empfehlen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      AnjaNeleTeam schrieb:

      Warum sollte der American das sein? Vom Molosseranteil kommen die Eigenschaften sicher nicht.
      Die American Akitas die ich kenne, sind sehr territorial, kompromisslos mit anderen Hunden, eher stur wenn sie nicht überzeugt werden.
      Vielleicht im Vergleich mit Akita Inus etwas gemäßigter, aber im Vergleich zum "normalen" Hund doch eher schwer zu händeln.
      Das habe ich mir eben auch gedacht! Aber weil es eben dort extra so betont wurde, musste ich hier mal nachfragen.
    • Ich hab tatsächlich schon das Gegenteil gehört - das die Amerikaner teilweise sogar extremer im Aggressionsverhalten und unkontrollierter sind, weil da so viel anderes Territoriales und 'Aggressives' reingemischt wurde.
      Ob das stimmt weiß ich allerdings auch nicht.
      * Ari - Wolfsspitz - 26. März 2016 *
      * Cashew - Langhaar Collie - 7. Oktober 2017 *


      Geschichten vom Löwen und der Nuss
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Ich möchte gerne mal wieder ein kleines bisschen Orientierungshilfe :)

      Ein Zweithund steht hier ja schon lange fest, wird aber wahrscheinlich erst in 2 Jahren klappen.

      Ich suche etwas familientaugliches (Kinder dann 9 und 4).

      Auslastung gibt es in Form von Spaziergängen und Hundeschule/Alltagstraining in der Hundeschule. Einen wirklich tollen und annehmbaren Sportverein habe ich im näheren Umkreis nicht finden können der mir zusagt. Deshalb sollte der Hund auch mit solcher normalen Alltagsbeschäftigung zufrieden sein.

      Größe max 40cm Schulterhöhe, aber mindestens 25cm. Ich weiß, genau das macht es schwierig. Plus Minus 5 cm wären aber noch akzeptabel. Gewicht max. 10-12 Kg.

      Wir haben eine EG Wohnung mit kleinem Garten, da wir aber direkt angrenzend einen ultra Kläffer haben, der stundenlang Rabatz macht, wenn sich auch nur eine Mücke bei uns im Garten bewegt, sind wir eher selten draußen und auch der Hund nur unter Aufsicht mit uns draußen.

      Auf Grund dessen wäre es auch schön, wenn der zweite Hund nicht zu sehr zum kläffen neigt oder zumindest händelbar ist. unseren Ersthund bringt wirklich nichts aus der Ruhe, sofern hier niemand einfach unaufgefordert rein spaziert. So in etwa, wäre schön. Schutztrieb darf vorhanden sein, sofern er zu managen ist. (Heißt: Die Kinder sollten gerne auch Freunde mitbringen dürfen die nicht weggeschnappt werden weil sie den eigenen zu nahe kommen)

      Vom Fell her bin ich mittlerweile echt völlig offen.

      Hier geht der Wunsch sehr breit gefächert...ein Kleinpudel ist immer noch weit oben auf der Liste. Aber auch ein Sheltie wäre toll, sehe ich hier aber nicht so sehr passend.
    • Was habt ihr noch mal für einen Ersthund?
      Ich finde es immer ganz schön, wenn die Hunde vpm Charakter her und oder der Auslastung her zusammen passen/ sich ähnlich sind. Ist euch das egal oder wollt ihr extra unterschiedliche Hundetypen usw.?

      Wir haben hier eine Rennsemmel die Action haben möchte und einen der es lieber ruhig, gelassen mag und wenig Action braucht/möchte. Ich persönlich finde das nicht so toll. Das macht das Spazierengehen mit beiden etwas schwierig. Mittlerweile darf unser Rüde auch keine großen Runden über eine Stunde am Stück mehr laufen.

      LG
      Sacco
    • Und die Bichons? So die Richtung Havaneser, Bologneser... ? So zierlich sind die nicht und gerade Havaneser kenne ich ein paar sehr nette, die sicher gut passen könnten :smile: . So aus meiner Kindheit: da war der West Highland White Terrier noch recht verbreitet, für einen Terrier extrem "nett", umgänglich, eher genügsam, nicht aufbrausend und ich kenn den auch mit Kindern nur toll. Aber keine Ahnung, in welche Richtung die Zucht mittlerweile gegangen ist, hab schon ewig keinen mehr gesehen.
      Ein Cavalier King Charles ging mir auch durch den Kopf, aber habe nun schon öfter gelesen, die sind gesundheitlich nicht so gut aufgestellt :???: . Oder ein Kooikerhondje, da haben wir hier im Ort einen, der ist sehr nett, führig, läuft problemlos überall frei, allerdings recht sensibel.
      Sara mit den Weltenbummlern

      Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
      Smilla: Sheltie, 08.03.2014
      Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
      Faye: Sheltie, 12.12.2017

      mit Lucy und Aicha für immer im Herzen
    • Bemmchen schrieb:

      Ich möchte gerne mal wieder ein kleines bisschen Orientierungshilfe :)

      Ein Zweithund steht hier ja schon lange fest, wird aber wahrscheinlich erst in 2 Jahren klappen.

      Ich suche etwas familientaugliches (Kinder dann 9 und 4).

      Auslastung gibt es in Form von Spaziergängen und Hundeschule/Alltagstraining in der Hundeschule. Einen wirklich tollen und annehmbaren Sportverein habe ich im näheren Umkreis nicht finden können der mir zusagt. Deshalb sollte der Hund auch mit solcher normalen Alltagsbeschäftigung zufrieden sein.

      Größe max 40cm Schulterhöhe, aber mindestens 25cm. Ich weiß, genau das macht es schwierig. Plus Minus 5 cm wären aber noch akzeptabel. Gewicht max. 10-12 Kg.

      Wir haben eine EG Wohnung mit kleinem Garten, da wir aber direkt angrenzend einen ultra Kläffer haben, der stundenlang Rabatz macht, wenn sich auch nur eine Mücke bei uns im Garten bewegt, sind wir eher selten draußen und auch der Hund nur unter Aufsicht mit uns draußen.

      Auf Grund dessen wäre es auch schön, wenn der zweite Hund nicht zu sehr zum kläffen neigt oder zumindest händelbar ist. unseren Ersthund bringt wirklich nichts aus der Ruhe, sofern hier niemand einfach unaufgefordert rein spaziert. So in etwa, wäre schön. Schutztrieb darf vorhanden sein, sofern er zu managen ist. (Heißt: Die Kinder sollten gerne auch Freunde mitbringen dürfen die nicht weggeschnappt werden weil sie den eigenen zu nahe kommen)

      Vom Fell her bin ich mittlerweile echt völlig offen.

      Hier geht der Wunsch sehr breit gefächert...ein Kleinpudel ist immer noch weit oben auf der Liste. Aber auch ein Sheltie wäre toll, sehe ich hier aber nicht so sehr passend.
      Du warst doch mal 150% für einen Corgi? Ist das jetzt doch nix? Den wolltest du doch noch bevor dein jetziger Hund "zufällig" zu dir gekommen ist und selbst da hieß es noch, der Züchter-Corgi kommt trotzdem. Oder hab ich das jetzt falsch im Kopf?

      Ansonsten würde ich bei den Bichons gucken und das Verhalten gegenüber Kindern ist dann Erziehungssache. Oder im Tierschutz nach einem Ratonero.
      Zack Zack, Malinois (*30.3.2018)
      Thilde, Malinois (*14.06.2013)
      Theo, Épagneul Breton (22.05.2002 - 22.02.2018)
      Pepe, Terrier-Mix (Oktober 1998 - 1.10.2011)


      Die Hummel-Hunde


      Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hummel ()

    • Ja der Corgi sollte es eigentlich sein. Mein Mann ist da mittlerweile ziemlich weit weg davon. Leider :( ihn stört das viele Fell was dann herum liegt. Leider vom Gewicht her auch nicht so ganz passend.

      Und ja unser jetziger kam zufällig dazwischen. Wir haben vorher lange im Tierschutz gesucht und nichts passendes gefunden. Als wir dann für den corgi auf der Liste standen hat unsere Tierschutz Orga endlich den passenden Hund für uns gefunden. Und hier passt wirklich Arsch auf Eimer wie man so schön sagt.
    • Sacco schrieb:

      Was habt ihr noch mal für einen Ersthund?
      Ich finde es immer ganz schön, wenn die Hunde vpm Charakter her und oder der Auslastung her zusammen passen/ sich ähnlich sind. Ist euch das egal oder wollt ihr extra unterschiedliche Hundetypen usw.?

      Wir haben hier eine Rennsemmel die Action haben möchte und einen der es lieber ruhig, gelassen mag und wenig Action braucht/möchte. Ich persönlich finde das nicht so toll. Das macht das Spazierengehen mit beiden etwas schwierig. Mittlerweile darf unser Rüde auch keine großen Runden über eine Stunde am Stück mehr laufen.

      LG
      Sacco
      Unser erster ist aus dem Tierschutz. Ein Schäferhund /Mudi Mix mit Foxterrier Einschlag.
    • @Bemmchen
      Was spricht für dich gegen den Kleinpudel?

      Wir wohnen auch neben einem Kläffer und selbst Frodo hat gelernt, dass ihn das nichts angeht. Der ignoriert das komplett. Selbst wenn die Kläfferfreundin vom Kläffer zu Besuch ist, pennt Frodo einfach weiter und die bellt durchgehend über Stunden :ugly:
      Your Love is like a Soldier, loyal till You die.
      ~James Blunt~


      * Finya - serbische Terpitzprinzessin *
      * Frodo - der Überflieger-Kleinpudel *


    ANZEIGE