ANZEIGE

"Spezielle"-Mischlinge - Erfahrungsberichte, Austausch, ...

    • ANZEIGE
      @Schwabbelbacke Au weia :lol: Da hat wohl wer seine Rassebeschreibung nicht gelesen |)

      Wobei Hüten doch auch "nur" umgemodeltes Jagdverhalten ist...
      Ich hab auch keine Ahnung, ob Whiskey wirklich bis zum Ende jagen würde... Bisher sind ihm sogar Mäuse, die direkt vor seine Füße gelaufen sind, "entkommen".
      Sobald sich was kleines (auch sehr kleine Hunde) auf ihn zu bewegen kriegt er Schiss :hust: :hust:
      Lieben Gruß von Mila mit Whiskey (*30.09.13, Kleiner Münsterländer-Mix)
      Whiskey - Not in the Jar!
    • Als letzten im Bunde hätte ich SParky im ANgebot, ein Großer Münsterländer/Setter Mix.
      Albern, Bällejagend, äußerst enthusiastisch, gelehrig, unglaublich menschenbezogen und -verliebt und mittlerweile auch schon 14.( hier ist er 2 Jahre jünger..)
      Im Kopf aber schon immer 2 Jahre alt.


    • ANZEIGE
    • Millemaus schrieb:

      @Schwabbelbacke Au weia :lol: Da hat wohl wer seine Rassebeschreibung nicht gelesen |)

      Wobei Hüten doch auch "nur" umgemodeltes Jagdverhalten ist...
      Ich hab auch keine Ahnung, ob Whiskey wirklich bis zum Ende jagen würde... Bisher sind ihm sogar Mäuse, die direkt vor seine Füße gelaufen sind, "entkommen".
      Sobald sich was kleines (auch sehr kleine Hunde) auf ihn zu bewegen kriegt er Schiss :hust: :hust:
      Hihi joa, die kennt der Knopf ganz und gar nicht.

      Ob Hüten umgemodeltes Jagdverhalten ist, kann ich nicht sagen. Ich habe mich nie für Hütehunde interessiert. Bei mir stehen die Jäger im Vordergrund.

      Manni unterscheidet beim Jagen ganz gravierend. Krähen, Raben und Katzen sind seine absolut bevorzugte Beute. Das ein Fuchs leider einer Katze sehr ähnlich sieht, musste ich letztens leidvoll "erfahren". Ich war zu sehr in ein Gespräch mit einer anderen HHerin vertieft. Mäuse und Kaninchen interessieren Manni nicht die Bohne und bei Rehen steht er vor. Es sei denn, die springen ihm direkt vor die Nase. Dann erschrickt er und dann ist das Reh auch weg und der Hund verdutzt. Wenn die weiter weg sind und dann losstürmen, findet er sie interessant.
      Und prinzipiell rennt er hinter allem her, wenn andere Hunde den Impuls geben, das man da hinter her rennen kann.

      Aber Manni kennt ganz genau den Unterschied zwischen Katzen und kleinen Hunden. Bei Katzen versucht er sogar hinter her zu kommen, wenn er an der Leine ist. Kleine Hunde findet er zum spielen total toll. Die mag er sehr gerne. Aber er hat noch nie eine Anstalt gemacht, die zu jagen. Er versucht die normalerweise auch eher dazu zu animieren ihn zu jagen.


      Manni ist im übrigen ein, ich finde sehr gelungener Mix.
      Mittelgroßer Hund, extrem weiches Labbi-Fell, Labbi Blond, aber nur "halb so breit". Irgendwas Windschnittiges wird drinnen sein. TA schätzte Galgo.
      Was schöner gewesen wäre, wenn der Labbi auch im Charakter durch kommen würde.
      Mit Futter, oder Spielzeug ist er nicht zu begeistern, apportieren findet er doof, Wasser geht ja gar nicht (das macht Nass und auch noch dreckig!!), mäkeliger fresser. Dafür super verschmust, leicht Territorial, zu Hause sieht und hört man ihn nicht, draußen eine Rennsemmel. Ein absolutes Nasentierchen.
    • Gina23 schrieb:

      Michi69 schrieb:

      Beim Chowchow Mix schaut doch irgendwie noch ein Neufundländer raus mMn
      Genau mein Gedanke, als ich das Bild gesehen habe! :lol:
      Hier im Prinzip dasselbe. Bild gesehen: Neufundländer. Text drüber gelesen: oh. Schlussfolgerung: Chow Chow + Labrador = Neufundländer? :D
      Liebe Grüße
      von Aza mit SunkaSapa und Kaela

      Kaela Gleschka - Kommtag: 24. September 2016


      "Niemand als der große Pinguin hat die Macht zu geben und zu nehmen!"
      "Aber er war es nicht, der alles aus dem Gleichgewicht gebracht hat, das waren die [Menschen]!"
    • Gandorf schrieb:

      Wesen, Fell und Zeichnung klingen sehr nach einem langhaarigen Border Collie mit Münsterländer.

      Irish markings, kommt schlecht zur Ruhe, unsicher, lernt sehr schnell, hyperaktiv, Menschen ignorant bis freundlich.
      Viel Federn und Hosen.
      Das war damals mein erster Gedanke, als ich ein Bild von Whisky sah. Atti hütet übrigens auch nicht
      Viele Grüße
      Conny und
      Die schwarz-weißen Niederauer

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)

      Einen Hund zu verletzen dauert nur wenige Sekunden.
      Sein Vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere Monate


    • Wir haben auch einen etwas "speziellen" Mischling. Fili ist ein Husky/Aussie/Boder Collie/Herder/und weitere unbekannte- Mischling aus einem echten Ups-Wurf. Rein vom Körperbau sehr ausgewogen, ultraschnell, ausdauernd und sehr wendig, ein richtiges Powerpaket. Vom Wesen her ist sie kein einfacher Hund.

      In der Wohnung ist sie unkompliziert und angenehm ruhig, verkuschelt und liebt Kontaktliegen am Liebsten auf einem drauf. Sie kann problemlos alleine bleiben, zerstört nichts, bellt nicht, jault nicht, einfach klasse.

      Nur Draußen auweia, sie hat Wach/Schutz- und Jagdtrieb, ist sehr eigenwillig, hat aber gleichzeitig auch irgendwo eine gewisse Portion will-to-please versteckt, hat eine hervorragende Auffassungsgabe bevorzugt durch Beobachten, sie ist vorsichtig aber neigt auch zur Unsicherheit und obendrein ist sie impulsiv und reagiert stark auf alle möglichen Außenreize.

      In bestimmten Situationen sieht man sehr gut, wie die unterschiedlichen Rassen sich in die Quere kommen. Sie kann sich z.B. in einem Moment über jemanden freuen, geht die Person kurz mal aus ihrem Sichtfeld und kommt dann wieder wird sie von ihr verbellt. Mittlerweile bekommen wir sie schnell wieder ruhig, trotzdem unterschätze ich sie nicht, sie hat durchaus das Potential im Zweifelsfall nach vorne zu gehen.

      Ihr Jagdtrieb ist zum Glück nicht so extrem wie bei ihrem Vater, dessen Hirn dabei komplett aussetzt. Sie zeigt von der Ameise aufwärts alles an, folgt Spuren, rennt auf Sicht bevorzugt Vögeln hinterher aber sie entfernt sich nie soweit, dass sie uns nicht mehr im Blickfeld hat. Sie tötet dabei nichts, schnappt nicht nach den Gejagten sondern dreht sehr schnell wieder ab und kommt einem freudestrahlend entgegengeschwebt.

      Ansonsten kennt sie nur stop oder go, dazwischen gibt es gar nichts. Sie kann sich in vielen Situationen wunderbar kontrollieren und buchstäblich im Bruchteil von einer Sekunde von 100 auf 0 runterfahren, in anderen Situationen klappt es aber überhaupt nicht. Mit anderen Hunden kommt sie gut klar, am liebsten rennt sie ohne Körperkontakt, passt sich aber immer dem anderen Hund an. Bei sehr alten oder Hunden mit Handicap wird sie total ruhig. Nur ihre Art der Annäherung bei Hunden wo sie weiß sie kann es machen geht teilweise gar nicht, da arbeiten wir auch schon ewig dran und es will nicht besser werden.

      Die meisten Leute, die sie so erleben finden sie toll sagen aber recht schnell Fili würde sie überfordern. Für uns ist und bleibt sie aber der tollste Hund der Welt, weil sie der einzige ist, den wir haben. :p

      ">
      LG
      Maja

      und tasmanischer Teufel/Gremlin-Mix Fili *05/06/2015 :D

      Wir treffen uns wieder auf der großen Hundewiese:
      Langzungenfellfrosch Chucky *ca. 8/2000, + 13/11/2014
      Minirobbe Frisky *4/1996, +17/09/1999

      Black is beautiful!
    • Michi69 schrieb:

      @AnjaNeleTeam

      Beim Chowchow Mix schaut doch irgendwie noch ein Neufundländer raus mMn :???: Aber ein toller Hund, wobei Tiffy auch ne hübsche ist und der kleene ist ja ziemlich langgezogen :???: :smile:
      Ist 100% ein ChowChow-Labbi Mix, ganz ohne Neufundländer :D Ist auch viel zu klein dafür.
      Viele liebe Grüße von Anja mit
      Janosch *10.2008 Tibet Terrier Mix
      Leo *19.12.2014 Curly Coated Retriever
      Crazy Curly and Furious Flokati

      Nele *21.05.98 - † 17.06.2014 für immer unvergessen

    ANZEIGE