DogForum.de das große Hundeforum

Hallo Hundefreund,

Ob Rassehund oder Mischling, groß oder klein, wir heißen Euch alle herzlich willkommen. Die Benutzung vom Hundeforum ist absolut kostenlos. Als Mitglied könnt Ihr aktiv am Forum teilnehmen, hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Mitglieder Login

  Passwort vergessen?
ANZEIGE

FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Alles rund um die Gesundheit Eurer Hunde.

Diese Rubrik ersetzt nicht den Tierarzt oder einen Besuch bei dem Selbigen.

Moderator: DF-Mods

Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Beitragvon Liquid_Sky » 10.06.2011 16:42

Fragen zum Hund allgemein:

1. Rasse: Parson Russell Mischling

2. Geschlecht: Hündin

3. Geburtsdatum: unbekannt

3. Herkunftsland: unbekannt

4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat): Tierschutz

5. Rudel oder Einzelhund: Einzelhund

6. Futter (Ernährung allgemein): Nassfutter (Rinti)

7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): Ja

8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann? Ja, ca. 6-7 Jahre vor der Erkrankung

9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: 1-2h am Tag

10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein)
Welche? Seit wann? Nein (/unentdeckter Kreuzbandriss, keine Einschränkungen im Gangbild)

Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): Lahmheit im Vorderlauf, deutlich später Schmerzen, extrem lethargisch, verweigerte Futter, danach Blutungen aus Nase und Rachen

12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: 23.01.2009

13. Art des Krebses: vermutlich Osteosarkom

14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein) Nein

15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) Nein, war geplant

16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors? /

17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.) Schmerzbehandlung, Aufbauspritzen - auf Grund des rapiden Verlaufes war keine umfassende Behandlung möglich

18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum): 5 Tage (28.01.2009)
Lisa und Fiete
__

I´m an ordinary guy burning down the house.
Benutzeravatar
Liquid_Sky
 
Mitglied
 

ANZEIGEN




Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Beitragvon Blacksharky » 10.06.2011 16:49

Super Idee mit dem Fragebogen!

Fragen zum Hund allgemein:

1. Rasse: Rottweiler

2. Geschlecht: weiblich

3. Geburtsdatum: 96 geboren

3. Herkunftsland: vermutlich Deutschland

4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat): im Alter von 9 Jahren aus katastrophalen Umständen befreit

5. Rudel oder Einzelhund: lebte bei mir mit einer Shih Tzu Hündin zusammen

6. Futter (Ernährung allgemein): damals leider,leider noch das billige Nass- und Trockenfutter von Aldi

7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): nein

8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann? nein

9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: ca 2-4 Stunden am Tag

10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein)
Welche? Seit wann? nur als ich sie zu mir nahm,fast verhungert,unbemuskelt,viele Narben am Körper

Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): plötzliches humpeln an der linken Vorderpfote,was sich über Wochen trotz starker Schmerzmedikamente immer verschlimmerte

12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: 2.6.2008

13. Art des Krebses: Osteosarkom an der linken Schulter

14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein) nein da der Krebs schon Methastasen gebildet hatte,und wenige Schritte gereicht hätten das der Knochen zerbrechen würde

15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) nein

16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors?

17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.) zuerst bekam sie wegen verdacht auf ED und Arthrose starke Schmerzmittel dann wurde sie geröntgt und dann erfolgte die Euthanasie da sich der Krebs im Endstadium befand

18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum):am selben Tag als das Sarkom entdeckt wurde,wurde mein Mädchen erlöst im Alter von 12 Jahren
Der Hund ist das einzige Lebewesen auf Erden das Dich mehr liebt als sich selbst !

>> Wir vermissen dich Daisy <<
Benutzeravatar
Blacksharky
 
Mitglied
 

Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Beitragvon Icephoenix » 10.06.2011 16:52

Ich versuche mal für unseren ersten Hund Samson mitzumachen. kann allerdings nicht alles beantworten, da er als Scheidungsopfer beim anderen Elternteil blieb und ich daher nichtmehr täglich Kontakt zu ihm hatte und letztlich nurnoch alle paar Monate mal... :/

1. Rasse: Schäferhund-Mix, sehr groß

2. Geschlecht: Rüde, frühkastriert vom TH mit 16 Wochen

3. Geburtsdatum: öhm... 1997 glaube ich

3. Herkunftsland: Türkei

4. Woher habt ihr den Hund: Tierschutz

5. Rudel oder Einzelhund: Einzelhund

6. Futter (Ernährung allgemein): die ersten 6-7 Jahre: minderqualitativ
Die nächsten Jahre: Sehr hochwertiges Dosenfutter und Rohfleisch


7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): ja

8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann? Siehe oben. Mit 16 Wochen ca vom Tierheim

9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: Die ersten 10 Jahre "normal" (2-3 Stunde am Tag), die letzten 3 Jahre hat er auf einem riesigen Hof gelebt + lange Gassigänge

10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein)
Welche? Seit wann? Mit 5 Jahren beide Hüftgelenke komplett erneuert, ansonsten fit

Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): Lahmheit

12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: Muss ich nachfragen

13. Art des Krebses: Knochenkrebs in der Vorderpfote

14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein) Nein bei einem 13 Jahre alten Hund...

15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) Nein


17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.) Schmerzmedikamente

18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum): ca 8 Monate, er war aber wie gesagt auch schon sehr alt.
Liebe Grüße
Laura

Hyäne Shira(*Aug. 2010 / Irgendwas-Mix),
Swiffer Leoni (*Nov.2003 / TibetTerrier-Mix)
Hobbit Frodo (*2007 / Havaneser)
Das Trio in Wort und Bild
Benutzeravatar
Icephoenix
 
Mitglied
 

Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Beitragvon Bunnybear » 21.06.2011 13:54

1. Rasse: Rottweiler

2. Geschlecht: Hündin

3. Geburtsdatum: unbekannt

3. Herkunftsland: Deutschland (?) evtl. auch Frankreich

4. Woher habt ihr den Hund: Tierschutz (wurde ausgesetzt nachdem als Gebärmaschine unbrauchbar)

5. Rudel oder Einzelhund: Einzelhund

6. Futter (Ernährung allgemein): hochwertiges Nass- und Trockenfutter plus Gemüse

7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): solange sie bei mir war, ja

8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann? ja, aufgrund Gebärmutterentzündung, nachdem sie ca 1 Jahr bei mir war

9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: ca. 2 Stunden am Tag, am WE mehr

10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein)
Welche? Seit wann? Arthrose in beiden Ellbogen, Spondylose, lockeres Hüftgelenk. Ausgeschlagene Zähnchen. Einen im Maul festsitzenden Stock, der im Gaumen eingewachsen war (der Vorbesitzer hat sich leider nur in negativer HInsicht um sie "gekümmert")

Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): Blut im Urin

12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: 26.06.2010

13. Art des Krebses: Blasenkrebs, Tumor am Harnwegseingang daher inoperabel

14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein) nein, siehe 14.

15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) Nein


17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.) Metacam als Versuchstherapie, nach Kurzer Zeit aber dann Homöopathische Behandlung mit der Folge, dass kein Blut mehr im Urin.

18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum): Cora wurde ca. 7 Monate nach Diagnose am 22.01.2011 erlöst - Wir wissen nicht genau, ob es so war, aber es wird vermutet, dass der Krebs in die Wirbelsäule streute und dort große Schmerzen sowie eine HInterhandlähmung verursachte. Bis zur Lähmung war sie allerdings fit, hatte Appetit und Spaß am Laufen (nur Pipi halten ging nicht mehr länger als ca. 2 Stunden). Die TA sagte bei der Euthanasie, dass Cora (wohl dank Homöopathie) äußerlich sehr gut aussah (Fell, Blick...etc). Umso mehr schade um sie....
Je mehr ich von den Menschen sehe, umso lieber habe ich meinen Hund (Friedrich der Große)

Cora - von 09.04.2009 bis 22.01.2011 bei mir und nun für immer in meinem Herzen.
Danke für alles, meine Stinkemaus!


Singa, meine Stummelpropellerprinzessin, seit 22.12.2012 bei mir.
Benutzeravatar
Bunnybear
 
Mitglied
 

Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Beitragvon Nera1983 » 21.06.2011 14:05

Manja hat geschrieben:
LOS GEHT´S:

Fragen zum Hund allgemein:

1. Rasse: Golden-Retriever-Mischling

2. Geschlecht: weiblich

3. Geburtsdatum: 07.04.1999

3. Herkunftsland: Deutschland

4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat): Privat

5. Rudel oder Einzelhund: Rudelhund

6. Futter (Ernährung allgemein): Trockenfutter Hills j/d

7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): ja

8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann? nein

9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: 2-4 Stunden

10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein)
Welche? Seit wann? HD - seit Geburt; Arthrose und Spondylos seit 3-4 Jahren

Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): unscheinbare Sympome

12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: 16.05.2011

13. Art des Krebses: Milztumor mit Lebermetastasen

14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein) ja

15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) nein

16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors?

17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.) keine

18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum): 1 Woche; 20.05.2011; Hund wurde aufgrund der schlechten Prognose von nicht mal 4 Wochen und mehren Lebermetastasen noch während der OP erlöst


Fragen zum Halter:

Berufstätig: Ja/Nein: ja

Wie viel Zeit verbringt/verbrachtet ihr oder andere Personen täglich mit dem Hund?: ganztägige Betreuung durch mich oder meine Familie
Steffi
mit Emma *~01.06.2011
Lernt sie kennen, die Kröte *klick*

und Seelenhund Nera für immer im Herzen *07.04.1999 - +20.05.2011
Benutzeravatar
Nera1983
 
Mitglied
 

Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Beitragvon Moritz09 » 21.06.2011 14:38

Manja hat geschrieben:
Fragen zum Hund allgemein:

1. Rasse: Tibet Terrier

2. Geschlecht: Rüde

3. Geburtsdatum: 10.08.1999

3. Herkunftsland: D

4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat): Züchter

5. Rudel oder Einzelhund: Einzelhund

6. Futter (Ernährung allgemein): Pedigree und Eukanuba (leider), bzw. Select Gold

7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): Ja

8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann? Ja 2005

9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: 2- 3 std tgl

10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein) Ja
Welche? Seit wann? Hodenkrebs 2005

Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): frass plötzlich unmengen Gras; Müdigkeit, Schlappheit, leichter Gewichtsverlust; TA Besuch, sie ertastete die vergrösserten Lymphknoten

12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: 03.05.2009

13. Art des Krebses: Plattenepithel Karzinom (sry, da bin ich nicht mehr 100% sicher)

14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein) nein

15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) Biopsie

16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors? Lymphosarcoma, höchstens 6 Monate, keine Heilung möglich

17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.) palliativ Cortison

18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum): 09.06.2009


Fragen zum Halter:

Berufstätig: Ja/Nein: nein

Wie viel Zeit verbringt/verbrachtet ihr oder andere Personen täglich mit dem Hund?:
Ganztagsbetreuung der Familie, Kind nach der Schule
Max <3 *10.08.99 +09.06.2009
die Sonne trug Trauer, vom Himmel fielen Tränen, der Wind schwieg und die Tiere verstummten,
denn es war ein Engel, der in Liebe starb


Moritz *29.05.2009
Sternenstaub <3
Benutzeravatar
Moritz09
 
Mitglied
 

Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Beitragvon Manja » 27.06.2011 20:07

nur Mal wieder das Thema nach oben rücken :-)
"Dass einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten menschlicher Entwicklung." (Theordor Heuss)
Benutzeravatar
Manja
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Beitragvon dasaennchen » 28.06.2011 00:50

1. Rasse:
Bullterrier-Dogo Argentino Mischling

2. Geschlecht:
Rüde, kastriert

3. Geburtsdatum:
ca. 1.7.11

3. Herkunftsland:
vermutlich Deutschland

4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat):
Tierschutz

5. Rudel oder Einzelhund:
mittlerweile Einzelhund

6. Futter (Ernährung allgemein):
BARF

7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein):
Ja

8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann?
Ja, mit 8 Monaten

9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund:
3 Runden am Tag, gesamt ca. 90min (+/-)

10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein)
Welche? Seit wann?
immer Krallenprobleme (brüchig, abgerissen), immer wiederkehrende Durchfallphasen o.B.

Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?):
seltsamen Knoten an der Hinterpfote entdeckt

12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt:
Oktober 2010

13. Art des Krebses:
Mastzelltumor Grad I-II

14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein)
Ja

15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein)
Ja

16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors?
zunächst bedingt günstig, bei geforderter Nachuntersuchung auf günstig geändert

17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.)
OP, inkl. Amputation der Zehe

18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum):
seit der Diagnose sind es jetzt 8 Monate und es wird hoffentlich noch lange weitergehen
Lg, Anna mit
Jack (*01.07.2007)
jack-oder-der-fliegende-bullterrier-t155475.html
Und Benji (*28.3.1996 +10.02.2010)

"Wir Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die wir schon hundertmal gehört haben,
als die Wahrheit, die uns völlig neu ist."
Alfred Polgar
Benutzeravatar
dasaennchen
 
Mitglied
 

Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Beitragvon Manja » 29.12.2011 22:16

da ich Mal wider online bin, wollt ich nur diesen Thread Mal wieder nach vorne schubsen.
"Dass einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten menschlicher Entwicklung." (Theordor Heuss)
Benutzeravatar
Manja
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

Beitragvon Lotta0612 » 30.12.2011 19:20

1. Rasse: Shih-Tzu

2. Geschlecht: männlich

3. Geburtsdatum: 06.12.2006

3. Herkunftsland: Deutschland

4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat): Züchter (Zucht wurde allerdings 2 Jahre später vom Tierschutz ausgelöst, also eher fragwürdig...)

5. Rudel oder Einzelhund: Einzelhaltung

6. Futter (Ernährung allgemein): Real Nature Nassfutter, Markus Mühle Trockenfutter

7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): Ja

8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann? Nein

9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: ca. 1-2 Std./tgl.

10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein): Nein
Welche? Seit wann?

Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): Anfangs Durchfall mit etwas Blut, übergehend in schleimigen Durchfall und absetzen von purem Blut. Erbrechen auch teilweise mit Blutbeimischungen

12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: 05.08.2011

13. Art des Krebses: Lymphatisches Sarkom

14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein): Nein, bereits stark gestreut und Leber und Milz stark befallen

15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) Nein s.o.

16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors? s.o.

17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.) Vor genauer Diagnosestellung, Schmerzmittel, AB, versch. Globuli

18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum): gleicher Tag, da weit fortgeschritten und Tumor drohte zu platzen
Lotta0612
 
Mitglied
 

Sämtliche Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors wieder.
Für den Inhalt dieser Beiträge sind ausschließlich die Autoren verantwortlich.
VorherigeNächste



Zurück zu Gesundheit



 


  • Ähnliche Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Quinaset