ANZEIGE

Beiträge von mia-maria

    ich kenne diese Knubbel....aber dass sie erst 4 Wochen nach dem Biss entstehen finde ich doch sehr verwunderlich. ( oder habe ich das falsch verstanden ?? )


    Bist du sicher dass der Knubbel eine Folge des Zeckenbisses ist??


    Lieben gruß
    Mia-Maria

    dann oute ich mich auch mal als Schüsslersalz-Benutzer.


    Wenn ich mir einbilde dass es hilft, OK..das hat keine Aussage...Glaube versetzt ja bekanntlich manchmal Berge, warum sollen Dann Sch-Salze nicht gegen kleine Wehwehchen helfen.


    Dass es wirklich wirkt erkenne ich wie Tiere oder Kinder auf solche Sachen reagieren. Denn weder den Kindern noch meinen Tieren kann ich eine Wirkung einreden.


    Selbstverständlich ziehen wir bei ernstlichen Krankheiten jederzeit einen Schulmediziener zu Rate.......aber zur Unterstützung hat der liebe Gott viele wirksame Kräutlein wachsen lassen....auch das Meditonsin:0)))


    Es wurden komischweise schon zu Zeiten ohne die Firmen Bayer, Aventis etc. Kranke geheilt und Schmerzen gelindert.


    Bevor ich zu Aspirin oder ähnlichen greife um Erkältungsbeschwerden zu lindern versuche ich es ...meistens mit Erfolg....mit pflanzlichen oder homöophatischen Mitteln.


    Ja, die moderne Schulmedizin ist ein Segen für wirklich kranke Menschen....aber zum Glück werden wir meistens nur von Wehwehchen und Unwohlsein geplagt...dagegen hilft oft ......siehe oben
    Lieben Gruß
    mia-maria

    Wir wohnen zwar ebenerding, aber Hanglage. Das bedeutet für uns alle 52 Treppen runter zum Haus, und das gleiche natürlich auch hoch zur Straße.
    Wenn die beiden Hunde im Garten spielen lässt es sich nicht vermeiden dass sie die Treppen hoch und runter wetzen, springen..sich gegenseitig jagen und hüpfen.
    Lieben gruß
    mia-maria

    Zitat von "staffy"

    Ich glaube Fragen um Tod oder Leben kann man nur entscheiden, wenn man in der Situation ist !!


    Wer hier spontan "meinen Hund" schreibt, meint der das wirklich ernst ??


    Gruß, staffy


    das frag ich mich auch grad.


    Lieben Gruß
    Mia-Maria

    ein guter Bekannter von mir ist letztes Jahr sehr plötzlich und unerwartet im Alter von 50 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Die einzigen Vorzeichen waren dass er sich einige Tage vorher nicht wirklich gut gefühlt hat....Alltägliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schmerzen in der Schulter....die er nicht wirklich ernst nahm.


    Er ist an einem Mittwoch unerwartet im Flur umgefallen und war tot.....seine Hündin hat seit dem Sonntag vor dem Vorfall, also bereits 4 Tage vorher nicht mehr gefressen, wurde extrem ruhig, und sass wann immer sie konnte neben ihm mit dem Kopf auf seinen Knien.
    Wir haben uns in diesen 4 Tagen sehr viele Gedanken um den Hund gemacht was er wohl haben könnte......dass etwas mit seinem Menschen nicht stimmt, auf diese Idee ist keiner von uns gekommen.


    Lieben Gruß
    mia-maria

    Wenn Paula mal was *klaut* dann ist es Obst.
    Gestern hat sie einen ganzen Pfirsich gefressen, den Stein fein säuberlich abgeleckt, übrig gelassen.
    Zuerst war ich etwas erschrocken, aber bis heute keinerlei negative Reaktion.
    Sie frisst alles was es an Obst und Gemüse so gibt, am liebsten Äpfel.
    Wenn sie mal einen ganzen erwischt, frisst sie den keinesfalls gierig mit 3 Bissen weg, nein...der wird genüsslich mit dem Vorderzähnen abgeknabbert bis nichts mehr übrig ist.
    Lieben Gruß
    mia-maria

    ich denke man kann einem Hund fast jedes Verhalten antrainieren. Dieses Verhalten würde ich aber nie aus eigener Hand versuchen zu trainieren, ich glaube der Grad zwischen dem *bis hierhin.... und nicht weiter* ist sehr schmal.
    Das schwierigste an dieser Übung wird es wohl sein dem Hund beizubringen dass er die gewünschte Haltung einnimmt, ABER auf keinen FALL weitergeht, und das *Opfer* anfällt.


    Ich halte diese Sache für äusserst kritisch.


    Lieben Gruß
    mia-maria

ANZEIGE