ANZEIGE

Hundeerziehung mit einem 1 Jahr alten Schaeferhund (Lang)

  • Also,


    ich habe einem Nachbarn versprochen ihm bei seiner Hundeerziehung zu helfen.


    War heute das erste Mal bei denen und so was habe ich im Leben noch nicht erlebt. Max ist ein 1 jaehriger Schaeferhund und hoert ueberhaupt nicht. Sein Besitzer hatte schon immer Schaeferhunde und er sagt auch, dass er noch nie vor so einem Problem gestanden hat.


    Bin also fuer jeden Tip dankbar.


    Jetzt also der Bericht.


    Ich komm zur Tuer herein und der Hund springt mich an (alle anderen Besucher die sonst noch so kommen natuerlich auch). Der Kerl laesst sich aber durch nichts beeindrucken. Der dreht total auf. Nicht beachten bringt nichts, festhalten nicht, laut werden auch nicht. Schwerhoerig oder taub ist der Hund nicht (Tieraerztlich untersucht)
    Ich habe mich also auf einen Stuhl hingesetzt und gar nichts mehr gemacht (ausser mit Frauchen zu reden), waehrend Herrchen noch schnell fertig geduscht hat. Frauchen steht der Sache sowieso total hilflos gegenueber und kann gar nichts machen.
    Waehrend ich auf dem Stuhl sass hat Max nicht nur nicht aufgehoert an mir rum zu huepfen, sondern meine beiden Arme auch noch als "Knauknochen" zu missbrauchen. Nicht fest, habe keine Bissspuren, aber alles ist vollgesabbert. Mit Haenden und Armen ihn abzuwehren oder unten zu halten (am Halsband) hat ihn nur noch mehr aufgeleiert. Ein "No" (NEIN) hat er total ueberhoert/ignoriert. Als Abhilfe, habe ich ihn also angeleint und bin auf die Leine getreten, so dass er sitzen und stehen konnte, aber nicht mehr hochhuepfen konnte. Der Besitzer war ziemlich erstaunt, dass der Hund ruhig neben mir gesessen hat, als er aus dem Bad kam und ich dabei auch noch einen Kaffee trinken konnte. (Der Hund hat freiwillig gessesen, denn das Kommando kannte er nicht.)
    Dann haben wir "Besuch bekommen" geuebt. D. h. ich war der Besuch und bin immer wieder ins Haus gekommen. Angeklopft, gewartet, bis die Tuer geoeffnet wurde. Der Besitzer hat mich an der Tuer abgeholt und Hund hat brav neben ihm gestanden oder gesessen. Der Besitzer hat auf der Leine gestanden. Die Uebung sollte darin bestehen, dass der Hund ruhig bleibt. Das haben wir auch gut hingekriegt. Am Ende hat er nur noch auf das Leckerchen gewartet, wenn er ruhig blieb, das ich als Besuch ihm gegeben habe.
    Mit Leckerli habe ich dann den Hund auch zum "Sitz" auf Kommando hinbekommen. Zweimal mit Leckerli und ein Bisschen Druck aufs Hinterteil und der Hund hat es kapiert und schon beim naechsten Mal von alleine gemacht. Klever ist er total, aber Menschen und deren Wuensche ignoriert er komplett.
    Max, darf nun nicht mehr auf den besten Sessel im Haus. Wenn ein Mensch auf dem Sofa sitzen will, muss er Platz machen, auch aus dem Weg gehen, wenn ein Mensch kommt. Bisher sind die immer hoeflich um den Hund herum gegangen. Fuer sein Futter muss er nun arbeiten. Kriegt er nun auch erst, wenn alle anderen fertig gegessen haben.
    Wichtig ist den Leuten, dass es ohne Gewalt und zwanglos abgehen soll.
    In der naechsten Uebungseinheit am Dienstag wollen wir dem Hund das Abliegen beibringen. Hat jemand dafuer gute Tips? Einfach umwerfen geht bei dem Koloss nicht, druecken auch nicht, da er sich dann wieder aufleiert. Ich habe es heute mit Leckerchen probiert, aber statt sich hinzulegen (aus dem Sitz) ist er immer aufgestanden und hinter dem Leckerchen hergelaufen, habe es dicht auf dem Boden entlanggefuehrt.
    Dann soll der Hund spaeter lernen ordentlich an der Leine zu laufen. Er zieht gewaltig und nur der Mann kann ihn im Moment halten. Da sie dicht an einer Hauptstrasse wohnen und das der einzige gute Weg zum Spazierengehen in derem Fall ist, muessen sie auch da lang gehen. Aber jedes Auto, dass vorbeifaehrt wird von Max gejagt/angesprungen. Zuerst soll er lernen, dass man auf Menschen zu achten hat, denn sonst wird das Training an der Strasse auch nichts, dann gehen wir ans spazierengehen im Garten und zuletzt auf die Strasse.
    Alles in allem ist der Hund klever und total unterfordert. Das ist mein Eindruck. Dabei ist er absolut freundlich und noch sehr Welpenhaft im Wesen (koerperlich ist er riesig)
    Also bin ich fuer jeden guten Vorschlag zu haben.
    Wie komme ich mit dem Hund weiter? Er hat es verdient, er ist lieb und total schoen.
    Bitte gebt mir Ratschlaege.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Ich bezweifel zwar das ich die große Hilfe bin, aber ich kann ja mal meine Gedanken zum Thema schreiben ;)


    Bei der Sache von wegen die Leute an der Tür begrüßen angeht musste ich irgendwie an die Box denken ...
    Also das man ihm die Box gemütlich macht, so das er auch gerne freiwelig rein geht und ihm dann sanft beibringt dort hineinzuhuschen wenn Besuch da ist.


    Thema "Leinenziehen" ... da es ja ziemlich schädlich ist wenn der gute Junge sich da so reinlegt würde ich ihm als erstes ein Geschirr kaufen, damit nichts mit der Halswirbelsäule passiert.
    Ich weiß ja nicht was die Leute schon alles versucht haben, ich würde erstmal mit den "normalen" Methoden arbeiten, also stehenbleiben wenn der Hund zieht, oder Richtung wechseln, etc.


    Thema Ablegen ... ich weiß ja nicht wie du ihm das Leckerchen aus dem Sitz hingehalten hast, ich kann mir nicht wirklich vorstellen das er nach vorne laufen kann *grübel*
    Ich habe das Leckerlie bei Joy direkt unter die Nase gehalten, dann senkrecht Richtung Boden, und dann in Millimeterstrecken vor gegangen, so das es sich für sie garnicht gelohnt hat aufzustehen ;)


    Aber wo du ja sagtest das der Junge sehr inteligent sei:
    WIe wär es denn da mit dem Clicker ???
    Wenn er erstmal verstanden hat was das "Click" bedeutet könnte man das hinlegen ja immer schön clickern, denn er wird sich ja sicher auch irgendwann mal von alleine hinlegen ;)



    So, das wären meine Gedanken die mir so durch den Kopf spuken, vielleicht kannst du ja irgendwas damit anfangen :)



    Liebe Grüße und ganz viel Erfolg bei dem kleinen Burschen ;)
    Anika und Joy

  • Achso, eine Sache fällt mir jetzt noch ein:
    Eventuell wäre ja auch das Halti was für ihn?
    Also wenn man ihm am Geschirr und am Halti führt ???
    So kann man seinen Kopf in Richtung Herrchen lenken wenn er z.B. ein Auto fixieren will ...
    Aber ich habe keine Erfahrungen mit dem Halti, aber vielleicht gibt e ja eine gute Hundeschule bei euch in der Nähe die euch zu dem Thema etwas beraten kann?



    Liebe Grüße
    Anika und Joy

  • also meine erste idee war erstmal der clicker!
    beim clickern kommt eigentlich nie hektik auf und der hund muss sich konzetrieren,was auch grad an der straße hilfreich ist!


    ich hab nebenbei für meine pflegehunde/gassi-geh-hunde ein geräusch eingeführt,was so viel heißt wie, "hey schau mal" oder "guck mich an". bei mir ist es eine art schnalz oder zischton durch die lippen!
    bei den krümeln hats wunderbar geholfen und dann bekomm ich immer alle aufmerksamkeit


    im übrigen würd ich sagen,kann der clicker auch bei "unterforderung" helfen,weil der hund ja selbst mitdenken muss und das wäre doch ideal für max,oder?!


    so,das wars erstmal
    liebe grüße,rike

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Danke fuer Eure vielen Antworten.


    Ich denke schon, dass mir einiges davon helfen wird.


    Ich hab auch schon an ein Geschirr gedacht, damit er an der Strasse nicht urploetzlich loshuepft. Nur hilft das natuerlich nicht, dass ihn Frauli oder auch Tochter halten kann. Mit dem Halti hab ich auch noch keine Erfahrung, aber das waere was, damit auch Tochter und Frauli ihn fuehren koennen. Der gute Max ist naemlich koerperlich schon riesig und schwer und den beiden weit ueberlegen. Ich wuerde mir schon zutrauen, den Kerl zu halten.
    Ich habe den Leuten aber die Sache mit dem Stehenbleiben und Richtungswechsel auch schon gesagt. Werde morgen mittag hoeren, ob da schon was passiert ist. Aber momentan kann das wirklich nur Herrli machen. Frauli und Tochter hab ich mit der Aufgabe betraut, das Sitz weiter zu ueben und Besuch ordentlich zu empfangen.
    Fuer morgen habe ich auch "Spaziergaenge" durch den Garten gedacht. Mal sehen, ansonsten am naechsten Samstag, wenn Herrli wieder Zeit hat.


    Wichtig ist fuer Max sich erst mal beruehren zu lassen, ohne gleich total auszuflippen. Und dass er zuhoert und reagiert, wenn man was von ihm will. Er macht echt, was er will und reagiert auf nichts.
    Ich weiss, dass sie den Hund schon angeschrieen haben und aus lauter Frust auch schon geschlagen. Ich traue den Leuten schon zu einen Hund zu erziehen, denn der Vorgaenger hat prima gehoert. Er war auch ganz normal. Nur Max ist wirklich ein besonderer Fall.


    An den Klicker habe ich auch schon gedacht, aber ihn aus zwei Gruenden im Moment verworfen,


    1. habe ich komplett keine Erfahrung damit
    2. Ignoriert er den Menschen und auch Stimme komplett, deshalb denke ich nicht, dass er auf einen Klicker achten wuerde. Aus diesem Grund haben wir auch schon an eine Taubheit oder Schwerhoerigkeit gedacht. Aber das ist nicht so (vom Tierarzt abgecheckt)


    Mit dem Ablegen glaube ich, dass ich das Leckerli zuweit von ihm weg nach unten gefuehrt habe und er deshalb aufgestanden ist. Wir werden morgen nachmittag nochmal probieren.


    Einen guten Trainer mit vielen Uebungsstunden koennen die Leute sich wohl eher nicht leisten. Auserdem kommt dazu, dass die Familie nur ein Auto hat und die Arbeitszeiten hier viel laenger sind wie in Deutschland. Wenn die normalen Trainer Uebungszeit haben, ist kein Auto vorhanden. Sprich Herrli ist noch auf der Arbeit.
    Aber ich werde mein bestes geben.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Hallo,
    ich führe bei uns einen Junghunde Kurs, da sind manchmal auch so verrückte Hunde dabei (diese mal ein Border Mädchen das so Zappelig ist). Alles kann ich dir nicht schreiben aber ich kann dir mal erklären wie wir das Hörzeichen Platz beibringen:


    Leckerli vor die Nase halten das Hörzeichen Platz dazu, und das Leckerli am Boden so vom Hund weg führen bis der Hund sich bückt und mit seiner Nase dem Leckerli folgt, dann langsam das Leckerli so weit von seiner Nase Fern halten bis der Hund keine andere Möglichkeit hat als in die Platz Stellung zu gehen (erst dann wenn der Hund liegt Lob und Leckerli und Hund darf wieder machen was er möchte zB, aufstehen). Die andere Hand kann auch zur Hilfe auf den Rücken dabei gelegt werden mit leichtem Druck.
    Nach und nach wird ein längeres liegen bleiben geübt, in dem man die Belohnung immer mehr raus zieht.
    Das gleiche kann man auch aus der Sitzstellung Trainieren!


    Aus der Sitzstellung geht’s einfacher da das Hinterteil schon unten ist, aber Hunde die Platz aus der Sitzstellung gelernt haben, gehen erst in Sitz Position und dann in das Platz und dies macht in der Geschwindigkeit schon was aus.


    Wie du schon schreibst hast du wahrscheinlich das Leckerli zu weit weg geführt vom Hund, seine Nase soll deiner Hand schon folgen können und vielleicht auch berühren aber er darf das Leckerli erst bekommen wenn er liegt.


    Solche Nervöse Hunde müssen die Ruhe lernen daher muß wirklich viel Ruhe vom Menschen aus kommen, die Belohnung darf nur für Richtiges Verhalten gegeben werden, falsches Verhalten wird Ignoriert bzw. umgelenkt wie du es schon beim Begrüßen machst und strenge soll wenn es geht gar nicht vor kommen da solche Hunde noch Nervöser werden. Hunde können sich auch an das ständige Schimpfen gewöhnen und stumpfen dadurch ab aber wenn sie nicht gewohnt sind das man mit ihnen Schimpft, dann sind sie sehr erschrocken und reagieren auch wenn dann doch mal in einer bestimmten Situation geschimpft wird.


    Na ja, vielleicht konnte ich dir ein bißchen helfen!


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

  • Ich war gestern wieder drueben bei Max und werde am kommenden Wochenende wieder hingehen. In der Zwischenzeit sollen die Leute mit ihm weiter ueben. Bisher scheint es schon Wirkung zu zeigen.


    Ein bisschen hatten wir schon Erfolg. Bei der Begruessung war er schon ruhiger. Ist nur in einem, von Frauli nicht gut beobachteten Moment, an mir hochgesprungen. Meinen Arm hat er beim Kaffeetrinken auch nur noch dreimal als Kauknochen missbraucht. Immerhin hat er sich dieses Mal mit einem lauten "no" von mir zurueckgezogen. Bei Frauli passiert da gar nichts.


    Sie hatten bisher auch noch nichts mit dem Hund gemacht und Herrli hat ihn auf die Couch huepfen lassen, auf sich rumturnen lassen, hochspringen wurde auch nicht abgewoehnt. Das einzige was bisher von dem Hund erwartet wurde ist, dass er auf Zuruf aus dem Garten ins Haus kommt und noch nicht mal das macht er. Er hat auch immer, wenn Herrli was knabbert was abbekommen. Er ist also auch ein Bettler, spaetestens wenn man was zu essen in der Hand hat, hat man seine ungeteilte Aufmerksamkeit.


    Das mit dem Halti haben wir abgesprochen und ich denke die Leute werden sich bemuehen so ein Ding zu finden. Was bei uns nicht ganz einfach ist.


    Wir haben noch mal Sitz geuebt und dann mit dem Platz angefangen. Wieder aus dem Sitz heraus. Und wieder ist er aufgestanden, obwohl ich es wirklich ganz langsam, ganz dicht an ihm durchgefuehrt habe. Auf den Ruecken zu druecken laesst ihn nur wild umherhuepfen. Ich habe es dann mit Leckerli gemacht und einfach die Pfoten langsam abwechselnd nach vorne unten bewegt, bis er lag und so hat es geklappt. Den Leuten ist es ziemlich egal, wie er Platz macht, Hauptsache er macht es. Es soll ja auch nur fuer den Hausgebrauch sein.
    Bei Frauli ist die Erkenntnis durchgesickert, dass alles einfacher gewesen waere, haette man schon als Welpe mit ihm angefangen zu ueben.


    Wir sind auch durch den Garten gelaufen, aber das ist im Moment volkommen sinnlos. Nicht nur, dass er jedem Stock hinterhergegeiert hat, er hat durch die Gegend geschaut, die Rehspuren im Garten verfolgt und nicht einen Moment nach mir geguckt. Selbst Leckerli waren nicht mehr spannend genug, wie alles andere drumherum. Ich haette auch aus Luft bestehen koennen, dann haette er mich genauso gut gesehen oder vielmehr nicht gesehen.
    Wir haben uns geeinigt, dass die Frau bei der Hausarbeit Hund angeleint ueberallhin mitnimmt. Ich hoffe, dass das erst mal hilft.
    Als letztes haben wir dann angefangen ihm beizubringen den Stock auf Kommando herzugeben. Wieder mit Leckerlis gearbeitet. Das ist bei ihm der einzige Weg.


    Mal sehen wie es naechstes Wochende weitergeht.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Wollte mal wieder berichten.


    Max hat nun ein Halti.
    Das Ziehen hat sich damit wunderbar gelegt und sogar Frauli und Tochter koennen nun mit im Spazierengehen. Allerdings ist es zu gross gewesen und er hat das Ding abgestreift und angebissen. Sie konnten es ihm nicht abnehmen. Jetzt koennen sie es auch nicht mehr umtauschen, aber wenn dieses ganz kaputt ist, soll wieder ein neues kommen. Ich habe sogar ein Geschaeft (ganz in der Naehe) gefunden, die immer welche auf Lager haben. Auch Geschirre haben die da. Das witzige ist (dass beides in Deutschland hergestellt wird: Halti und auch Geschirr)


    Er wird nun auch immer ruhiger, wenn Besuch kommt. Er hat nicht einmal versucht auf einem Arm herumzubeissen. Und hat brav neben mir gesessen und darauf gewartet, dass ich ihn streichele. Ein paar Mal hat er mich mit seiner Pfote daran erinnert, dass er noch da ist und so lieb ist und er jetzt bitte gestreichelt werden will. Nichts mehr mit Hochhuepfen und so. Die Leute und ich sind natuerlich zufrieden.
    Bei meinem letzten Besuch haben wir also apportieren mit einem Ball geuebt. (Damit so was wie mit dem halti nicht hergeben nicht noch mal passiert.) Auf mich hoert Max schon ziemlich gut, seine Familie ignoriert das Kraftpaket aber immer noch.
    Sit, Stay, Ballwurf, Get it, wiederkommen und Ball hergeben klappt bei mir. Familie hat nun eine Woche Zeit das auch zu ueben. Sit und Down ueben sie nach wie vor. Naechste Woche werden wir mit Schleppleine das herbeirufen ueben. Denn er kommt nicht, wenn man ihn ruft. Und er weiss ganz genau, dass er seine Familie immer ausrennen kann. Die kriegen ihn nicht, wenn er nicht will und er findet das natuerlich toll.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE