ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo, :hallo:
    ich möchte gern mal Eure Meinung zu folgendem Verhalten wissen :
    Mein Rüde Alex bellt stänidig fremde Leute, die zu uns kommen am Zaun an. Bei Bekannten macht er das nicht.
    Das größte Problem ist aber, daß der durch den Zaun unsere Nachbarin anbellt wenn diese im Garten ist und weil die sich zu Tode erschreckt hat gab es schon einigen Ärger. Wenn ein Hund bellt, dann bellen die anderen mit. Ich habe eine "Rappeldose" Blechdose mit Bierklappen, wenn ich diese fallen lasse (sofern zur Hand) oder damit klappere ist sofort Ruhe. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich das immer so unterbinden soll, denn was ist wenn wirklich mal ein ungebetener Besucher zu uns kommt ? Ich meine ein Einbrecher z.B. dann wäre doch sinnvoll wenn er bellt, oder ?
    Ratlose Grüße sendet Elke :?:

  • ANZEIGE
  • das probelem kenne ich auch! luna bellt zwar nicht immer, sondern nur bei menschen die ihr nicht so symphatisch sind oder die velofahrer (sie wurde letztes jahr von einem velofahrer angefahren). es ist ziemlich schwierig sie dann zu beruhigen :(- ich habe auch so eine klapperbüchse, aber es hilft nicht immer :help:

    Grüässli Husi

  • Lade die Nachbarin doch einfach zu Euch ein, damit Euer Hund sie kennen lernt.
    Ein Hund bellt Fremde Leute an wenn sie an sein Territorium kommen. Das ist so und das ist gut so.

  • ANZEIGE
  • Jule ist auch so ein Zaunkläffer. Die meisten Nachbarn stört es nicht, wir leben ja immerhin auf dem Dorf, aber manchmal nervt es schon. Kaum zeigt sich nebenan jemand im Garten, dann gehts los. Ich bin jetzt dazu übergegangen, dass ich sie sofort herrufe, wenn sie am Zaun einen Nachbarn ankläfft und sie dann belohne, wenn sie kommt. Habe aber noch keine Langzeiterfahrung, aber es kommt mir teilweise schon vor, dass es besser wird. Vor allem, wenn ich schon vorher "Nein" sage, ehe sie losflitzt. Wenn sie was auf der Straße bemerkt, dann lasse ich sie.

  • Hallo,


    unsere Hündin hat früher auch ab und zu die Leute am Zaun angebellt.
    Vor allem Radfahrer.
    Seit wir unseren Rüden dazubekommen haben ist es besonders schlimm.
    Sobald jemand am Zaun ist rennen beide los und bellen wie die gestörten.
    Ich warte nur bis sich da jemand beschwert :-(


    Kann man das wirklich mit so einer Klapperdose unterbinden?
    Auf nein etc. reagieren die da nicht mehr, da sie sich gegenseitig aufheizen.


    Gruss
    Silke

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe das Glück, dass mein Hund völlig unter bekannt und nicht-bekannt unterscheidet. Also Nachbarn werden nicht verbellt, Fremde schon. Im Prinzip sagt sie ja nur, Achtung guck mal, ist das ok, da ist jemand Fremdes.


    Kürzlich, jetzt als die Gartensaison wieder anfing, hatte sie wohl vergessen, dass sie alle Nachbarn kennt und bellte wie blöd. Da hab ich spontan die Disc-Scheiben geworfen und seither ist Ruhe! Wenn sie jetzt ruhig ist, bekommt sie immer ein Leckerchen. Mir ist es lieber,sie bellt nicht, denn ich denke ein Einbrecher wagt sich eh nicht in mein Haus, solange da ein Hund wohnt. Ich hab halt das Problem, dass mein Hund ein sehr lautes, tiefes, recht bedrohliches Bellen hat, was schon sehr erschrecken kann und meine Nachbarn haben halt Angst vor Hunden. Da nehm ich lieber Rücksicht.


    LG Kindhund

  • Das ist bei unseren beiden ja auch das Problem.
    Die direkten Nachbarn bellen sie nicht an.
    Aber alle anderen die vorbeilaufen leider schon :(


    Und es sind halt auch zwei "Kälbchen" mit sehr tiefer Stimme.

  • ....das mit der Nachbarin ist so ne Sache. Die ganze Familie ist hundefeindlich und dem zufolge auch überhaupt nicht kooperativ. Sie würden NIE einen Schritt auf meine Hunde zugehen und ich glaube das merken die auch. Zu uns kommen würden die Leute schon gar nicht.
    Die Klapperdose hilft schon aber ich werde das auch mit dem Heranrufen in dieser Situation probieren nur leider ist man ja nicht immer dabei ! Die anderen Mitglieder unserer Familie zu instruieren ist auch sehr schwierig, denn keiner ist konsequent. Gerade gestern war eben diese Situation, als Alex die Nachbarin in ihrem Garten verbellte und da gabs großen Ärger. Wisst Ihr ob die Nachbarn uns deswegen irgendwie belangen können ?
    Eine Frage nach an den Hütechef Kai : (...hoffe Du ließt das)
    Kann es sein, daß dieses Bellen auch eine Art Unterbeschäftigung bzw. Unterforderung ist ? Ob das durch das tägliche Hütetraining besser werden kann ? :help:
    Lg sendet Elke

  • Hallo,


    ich muss leider sagen, Sky hat das auch noch zum Teil.


    Mittlerweile nehmen wir sie an der Leine raus in den Garten. Das machten wir aber auch nur weil der Zaun erneuert wird und sie uns so weglaufen konnte.


    Ich habe aber festgestellt, das sie an der langen Leine doch eher auch zu kontrollieren ist. Da hilft ein nein und einholen der Leine und sie hört auf.


    Sie kommt auch jetzt eher ran wenn ich es ihr sage. :wink:


    Es sieht zwar blöde aus mit einer langen Schleppleine im Garten rumzugehen, aber es hatte zwei Effekte.


    Sie kann momentan nicht abhauen und sie hört auf einmal besser und hört eher mit dem Bellen auf. :wink:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • So langsam dreh ich noch durch.
    Haben gestern im Garten gegrillt.
    Bei jedem der vorbeikam sind sie hingerannt wie die gestörten und haben gebellt.
    An unserem Garten geht leider zu der Straße hoch ein kleiner, 1m schmaler Fußweg hoch, wo immer Leute laufen.


    Warte nur darauf daß wir demnächst noch eine Anzeige bekommen.
    Oder bis so ein gestörter womöglich noch einen Giftköder reinwirft. Manche Leuten kennen da ja nichts.


    Vor allem stört daß gekläffe ja die anderen Anwohner auch.


    Zaun wird jetzt erhöht, da unsere Hündin immer hochspringt und dann noch drüberschauen kann (Auge in Auge mit dem Feind sozusagen).


    Weiß vielleicht jemand wie man den Hunden das am Zaun hochspringen abgewöhnt?


    Wenn sie wenigstens nur bellen würden (was ja auch schon nervt).
    Aber nein, man muß da auch immer hinrennen wie wenn man die Leute zerfetzen möchte.


    Hab schon überlegt ob ich mal ein paar Leuten ein Leckerchen geben und denen sage sie sollen das den Hunden geben damit die wissen die Leute sind alle nett.
    Oder mal jemand bitte auf dem Fahrrad ein paar Runden zu drehen.
    Und immer wenn sie loswollen nicht lassen und dann loben wenn sie ruhig und brav sind.
    Was meint Ihr?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE