ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich muss jetzt wirklich mal eine ganz dumme Frage stellen.(Bitte nicht schimpfen) Trotz vielen Lesens ist mir etwas noch nicht ganz klar.


    Beispiel:
    Hund bekommt den Befehl "Sitz". Hund folgt sofort und bekommt ein Leckerlie und wird gelobt.
    Hund bekommt den Befehl "Sitz" und hört nicht beim erstenmal.
    Vielleicht auch nicht beim zweitenmal und ich muss nachhelfen mit einem
    Ruck an der Leine. Reagiert immer noch nicht, Hund wird mit der Hand
    am Rücken nach unten gedrückt. So nun sitzt er endlich.
    Bekommt sie dann auch noch ein Leckerchen, einfach dafür dass der
    Befehl zwar mit Verspätung aber dann doch noch ausgeführt wurde????
    Oder kein Leckerlie ??


    Viele (ratlose) Grüße



    Renate und Teisha

  • ANZEIGE
  • Wie heißt es so schön? Es gibt keine blöden Fragen sondern nur blöde Antworten - ich hoffe das hier wird keine...


    Aber nun zum Thema:


    Hund bekommt den Befehl sitz und führt ihn aus: loben, Leckerli und auflösen (was auch sonst???)


    Hund bekommt den Befehl sitz und führt ihn nicht aus: stellt sich die Frage warum? Ganz wichtig ist, dass der Hund aufmerksam ist wenn er den Befehl erhält. Also immer erst mit dem Namen ansprechen und erst wenn er aufmerksam ist dann das Kommando geben...


    Hund ist aufmerksam, bekommt den Befehl und führt ihn trotzdem nicht aus: war die Ablenkung zu groß? Ok, gehen wir davon aus, dass wir einen Hund haben, der dieses dann doch recht einfache Kommando kennt und weiß was man von ihm will und man sich auch nicht in mitten einer riesigen Hundemeute befindet wo er lieber spielen will :) : wenn er es trotz Aufmerksamkeit nicht ausführt sollte man ihn höchstens hinten leicht antippen müssen (nicht runter drücken) wenn er es beim x-ten Mal sagen immer noch nicht macht. Dann gibts natürlich kein Leckerli mehr aber trotzdem das stimmliche Lob nicht vergessen!


    So, ich hoffe ich konnte helfen und die Antwort war nicht zu dumm... :flehan:

  • Es ist ein grosser Unterschied, ob der Hund den verlangten Befehl perfekt beherrscht oder nicht. Im ersten Fall lobe ich meine Hunde kurz verbal, wenn sie endlich mit viel Hilfe (und Druck in deinem Beispiel) das Verlangte ausführen, verlange gleich wieder was nicht klappte. Der Ziel ist ja immer die blitzartige Ausführung. Eigentlich sollte nur sie Anlass für Volllob sein.
    Im zweiten Fall kommt eine ausgeprägtere Beohnung und dann werde ich eine einfache andere Übung verlangen (ein Look z.B.), die ganz sicher klappen soll. Bei fröhlicher aber doch konzentrierter Stimmung verlange ich dann die Wiederholung vom 1. Befehl mit Riesenfest, wenn es klappt wie es klappen sollte!
    Noch was: in allen Fällen musst du dich vergewissern, dass der Hund verstanden hat, was du von ihm erwartest. Das klingt mit dem Sitz recht einfach. Es gibt aber jede Menge viel komplexere Aufgaben, wo Sprache und Körpersprache eine entscheidende Rolle spielen. Sogar dein "Sitz" kann komisch wirken, wenn du es anders aussprichst als gewohnt.
    Am elegantesten fährt man mit sehr leisen, kaum artikulierten Befehlen für die Grundpositionen (bei mir SSSS für Sitz, TTT für Platz), die man aber beim Bedarf "erweitern" kann. Es empfiehlt sich, Belohnungen nach der ersten Lernphase bewusst einzusetzen. Ich weiss, gewisse Hunde lassen sich ohne Guti zu nichts bewegen. Aber viele andere fühlen sich total bestätigt und zufrieden mit einem "Gut gemacht", dazu eine herzhafte Stimme und ein Lächeln ...

  • ANZEIGE
  • Etwas ganz Wichtiges habe ich vergessen: wie ist der Umfeld? Wenn dein Hund abgelenkt ist, geh an einem ruhigen Ort und verlange wieder, was nicht so gut funktionierte. Versuche dann mit ganz einfachen Übungen die Konzentration von deinem Hund Sekunde nach Sekunde für dich zu gewinnen!


  • Ich würde mir das Nachhelfen verkneifen... nach dem Motto: Pech gehabt, man hätte sich was verdienen können :wink:
    Oder mit gelassener Sturheit solange stehen bleiben, bis der Hund sich setzt (aber nicht das Kommando wiederholen). Dann das Kommando zum Wiederaufstehen - alles ohne Belohnung.


    Aber ich lasse mich mal drauf ein - also der Hund wird ins Sitz "gezwungen", tut es also nicht selbst, sondern "wird" gesessen...


    Jetzt folgt die Belohnung. Ich gehe mal von einem pfiffigen Vierbeiner aus - was hat der gelernt:


    a) Setzt man sich nach Druck auf den Hintern, wird man belohnt - mach ich jetzt immer so!
    b) Ich muss das erste Kommando ignorieren, damit ich "gesessen werde", dann gibt es ein Leckerchen - cool!
    c) Hä? Einmal ist Sitz, dass ich selbst meinen Bubbes runtermache, dann wird an mir rumgemacht... versteh ich alles net - keine Ahnung was "Sitz" heißt...


    Ist vielleicht etwas übertrieben von mir :wink: Aaber: Du erreichst damit eigentlich nicht oder langsamer, dass der Hund lernt sich zu setzen!


    Hat der Hund das "Sitz" gelernt, dann darf man auch nicht vergessen die Belohnung auszuschleichen - bis zu einem gewissen Grad. Das erhält, nein - noch besser, steigert die Erwartung, wann es wieder mal eine Belohnung gibt!


    Viele Grüße
    Corinna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielen Dank für Eure Tips.
    Jetzt ist mir einiges klarer geworden.
    Im "hündisch denken" bin ich noch nicht so gut,
    denke immer noch mehr wie ein Mensch.
    Habe auch bemerkt, dass meine Hündin sobald sie sieht
    dass ich ein Leckerlie in der Hand habe so darauf fixiert ist
    dass sie fast über ihre eigenen Beine fällt. Es ist wohl
    besser erst ganz am Ende einer Übung damit rauszurücken.
    Wir werden weiter üben und sehen wie sich die Dinge entwickeln.


    Viele liebe Grüße


    Renate und Teisha

  • Hi,


    also wenn Hund schnell sitzt dann Leckerchen klaro. Wenn Hund nicht schnell sitzt, das Leckerchen so über die Nase führen und geduldig sein, bis er von alleine hinsitzt, dann Leckerchen. Kein Leinenruck, kein Hintern runterdrücken!!! Sobald der Befehl dem Hund bekannt ist, nur noch ab und an Leckerchen geben. Und gerade dann, wenn es besonders schwierig war, dann eine Leckerchen geben. Für zwanghaftes Hinsitzen, gäbe es bei mir keine Belohnung.


    LG Kindhund

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE