ANZEIGE
Avatar

Übersäuerter Magen

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen :hallo:


    Mein Sennen-Mix (10 Monate) leidet wohl an einem übersäuerten Magen. Will heißen, es kommt sehr sehr oft vor, dass er morgens gelblich-weißen Speichel spuckt. Meist so zwei/dreimal, dann ist auch wieder gut und er futtert munter drauflos. Leider kann ich nicht sagen, dass ich früher aufstehe, um ihm was zu geben. Es kann nämlich sein, dass er an einem Tag bis um 08.00 Uhr aushält, wenn wir am Wochenende länger schlafen. Am anderen Tag werden wir schon um 06.00 Uhr von diesem hinreisenden Spuckgeräusch geweckt :shock: .


    Ich geb ihm auch immer, wenn wir ins Bett gehen, noch ein paar Ringchen vom Trockenfutter, damit er über Nacht was im Magen hat. Hilft leider trotzdem nix.


    Hat jemand von euch ne Idee, wie ich ihm (und uns) das ersparen könnte? :help:

  • ANZEIGE
  • Hi,
    Fütterst du deinen Hund immer frühs, wenn ja solltest du vielleicht
    abends futtern da könnte er über nacht verdauen. Sennenhunde neigen zu
    Magenproblemen, unsre bekommt alle zwei Tage eine Scheibe Tostbrot.
    Wenn alles nicht hilft solltest du mal zum Tierarzt, oder wart ihr schon?
    Liebe Grüße
    Anka und Jenny :)

    Greets Jenny mit Aussie Collin *12.04.2008


    "Never complain! Never explain!"

  • Er bekommt abends um halb acht/acht die Abendration.


    Und nein, beim TA war ich deswegen noch nicht. Werd ich wohl aber dann machen müssen, wenn's keine andere Möglichkeit gibt. Außer vielleicht noch später füttern?? :nixweiss:


    Was bewirkt denn das Toastbrot, das du deinem gibst?

  • ANZEIGE
  • Meine hatte Magenkrümmeln und mir hat eine Bekannte erzählt, das
    das weiche Tostbrot den gereizten Magen berühigt und gegen Erbrechen
    und Ähnliches leicht vorbeugen soll(, aber ich will nichts beschworen).
    Doch da Sennenhunde zur Magenumdrehung neigen und
    dein Hund das wohl schon länger hat wurde ich dir wirklich empfehlen
    zum Tierarzt zu gehen. (sicher is sicher)
    Liebe Grüße Anka und Jenny
    P.s.: Anka hat keine Magenprobleme mehr.

    Greets Jenny mit Aussie Collin *12.04.2008


    "Never complain! Never explain!"

  • Wie hältst du es mit den Fütterungszeiten? Also wie lange wartest du vor und nach Gassi/Rumtollen mit dem Füttern?


    Magendrehung ist auch meine absolute Horrorangst :fürcht:. Ich werd teilweise schon für paranoid gehalten, wenn ich dagegen bin, dass er am Abend nach dem Futtern nochmal runtergeht und leg da großen Wert drauf, dass er in der Wohung bleibt und ausruht :rolleyes: :runterdrueck:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi,
    Anka bekommt einmal am Tag Futter und zwar Abends nach dem letzten
    Gassigang(wir gehen 3-mal am Tag). Dieser Speichelausflüss kann vielleicht
    auch mit der Bauchspeicheldrüse zu tun haben? :flehan: Hoffe es ist nichts schlimmes bei deinem.

    Greets Jenny mit Aussie Collin *12.04.2008


    "Never complain! Never explain!"

  • Mein Hund und auch die vorherigen kriegt/kriegten immer in der Früh ihr Futter, die ganze Ration. Dann schlafen sie, das beugt auch einer möglichen Magendrehung vor. Im Laufe des Tages gibts eine Kleinigkeit, Joghurt etc., wie auch immer. Aber niemals füttere ich einen Hund am Abend, weil er danach Wasser schlabbert und dann nachts raus muss, er selbst auch nicht die Nachtruhe hat und immer wandert. Bisher hatten meine Hunde mit dieser Methode nie Probleme mit Verdauung oder Magen.
    Gruß Phönix

  • Also ich war heut wegen einer anderen Sache beim TA und hab die Sache mit dem Übergeben auch angesprochen. TA meinte, ich soll mal das Futter umstellen und beobachten, ob es besser wird. Es könnte auch sein, dass er das nicht verträgt. So, also nix übersäuerter Magen oder wie? :?:


    Jetzt stell ich halt mal langsam auf ein anderes Futter um, und werd weiter beobachten.


    Zitat von "Phönix"


    Aber niemals füttere ich einen Hund am Abend, weil er danach Wasser schlabbert und dann nachts raus muss, er selbst auch nicht die Nachtruhe hat und immer wandert. Bisher hatten meine Hunde mit dieser Methode nie Probleme mit Verdauung oder Magen.
    Gruß Phönix


    Meiner schlabbert nach der Abendration eh nur noch ganz wenig. Wir müssen - und das auch nur manchmal - dann gegen 21.00 Uhr meist nochmal zum Pinkeln in den Hof und dann hält das bis morgens :gut:

  • Hi Ihr!


    Weil von Magendrehung gesprochen wurde in Verbindung mit Fütterungszeiten...


    Ich hab in diesem Thread was über Magendrehung geschrieben.
    Die Tage, die Ronja in der Tierklink war - und auch danach noch - hab ich ALLES über Magendrehung beim Hund gelesen, was ich finden konnte! Ich hab verschiedene Tierärzte mit lächerlichen und weniger lächerlichen Fragen gequält und mir sämtliche Informationen zusammengesammelt!


    Ich war vor Ronjas Magendrehung eine von denen, die das Futter nicht jedesmal ganz aufgeweicht haben. Angeweicht mit Wasser halt. Ich hatte keine festen Fütterungszeiten für Ronja etc. Hab allerdings immer auf Ruhe nach dem Fressen geachtet, dass sie nicht tobt, nicht springt sondern eben Ruhe hat.


    ABER... Entweder ein Hund bekommt eine Magendrehung oder nicht! Im Thread steht ja, dass Ronja einen stressigen Tag hatte, dass sie nicht getobt hat und auch sonst alles wie immer war. Und trotzdem!


    Aber was wohl für eine Magendrehung förderlich ist:


    - Fütterung spät abends (Verdauungsprozess verlangsamt sich während dem Schlaf und das Futter fängt das gären an, bildet Gase)
    - Fütterung aus erhöhten Näpfen
    - Fütterung von Trockenfutter, dass nicht eingeweicht wurde
    - Toben mit vollem Magen (auch Wasser)
    - Stress
    - Schnelle Abwärtsbewegungen (Treppe runter aus dem Auto springen)
    - Nur eine Mahlzeit am Tag
    - und noch einiges andere!


    Wenn einige Faktoren davon zusammen kommen wird es für große Hunde gefährlich. Als Risiko-Gruppe gelten Hunde ab 20kg und ab einem alter ab 4-5 Jahren. Allerdings haben auch einige kleinere Hunde und vor allem jüngere auch Magendrehungen!


    Wenn jemand Fragen hat oder möchte, dass ich noch weiter aushole über das Thema, dann mach ich das gern, wenn ich kann!


    LG murmel

  • Hallo
    den TA kannst Du dir denke ich in diesem Fall sparen...ich habe einen 5jährigen Westie der dieses "Brechen" auch hat und zwar auch immer in den frühen Morgenstunden....erst hab gedacht ohh Gott was ist das hab es sogar mal aufgewischt und bin damit zu TA er erklärte es mir so als eine Art "Sodbrennen" und das mit dem Abends spät noch was füttern hat bei mir auch nicht geklappt da meiner eh erst Abends frisst....Er hat es allerdings in Interwallen von 2-3 Wochen ..ein bis 2x hintereinader und dann wieder 2-3 Wochen gar nicht...ich denke Du brauchst dir keine Sorgen zumachen und musst wohl einfach damit leben ..bzw. dein Hund...
    hoffe ich konnte dir weiterhelfen


    Heike und Angel

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE