Hilfe! Gräserallergie bei meinem Labrador!!

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich brauche dringend HILFE. Ich habe eine 4,5 Jahre alte Labradorhündin, die, jetzt festgestellt wurde, eine Gräserallergie hat.
    Nun meine Geschichte:
    Als wir sie von der Züchterin abholten war sie kerngesund und hatte ein schönes glänzendes Fell. So mit 2-3 Jahren hat sie sich angefangen zu kratzen, wir meinten es sei trockene Haut. Sie bekam Nachtkerzenöl später Kümmelöl. Aber es brachte nicht. Wir sind seitdem ständig beim Tierarzt. Es wurde ein Blutbild gemacht dabei kam gar nichts heraus. Sie wurde weiterhin gecremt, eingeschmiert. Wir füttern Biss25 und sie bekommt von Anfang an Muschelkalk.
    Es wurde einfach nicht besser, darauf machten wir einen Allergietest und es kam heraus eine Gräserallergie. Gut dann machten wir eine Spritzentherapie wie bei Allergikern.
    Das brachte uns auch nicht weiter. Jetzt bekommt sie Kortison und Fischölkapseln. Aber bei einem Labbi den wir leider auch sterilisieren mussten und eh gefressig wie sonst was ist, ist das natürlich nicht so toll.
    Am Anfang hat das auch was genutzt, nur jetzt ist es wieder so trotz den Medikamenten.
    Und sie sieht echt schlimm aus kahle Stellen, gerötet, teils offene Stellen und glanzloses Fell und sehr trockene schuppige Haut. Nun probiere ich gerade Hokamix zu geben und weniger Kortison.


    Wer kann mir helfen oder seine Erfahrungen mitteilen, was ich da noch machen könnte?

  • ANZEIGE
  • Hi!


    Leider hat mein DSH auch Allergien!
    Er ist gegen Gräser, Milben, Hautpilze sowie Pferde allergisch...also ein volles Paket!
    Auch wir haben eine Desensibilisierung durchgeführt...bin wenig erfolg!
    Mein DSH ist inzwischen 3 1/2 und hat es schon ziemlich von Anfang an gehabt...ging aber natürlich ne weile bis klar war was er hatte.


    Auch er kratzte sich richtig wund und es war Nachts kaum auszuhalten zu schlafen, da er sich kratzte.
    Inzwischen geht es...teilweise mit Kortison unterstützt und ich füttere viel Fleisch zu, da ich denke das trockenfutter nicht soooo gut ist, da er da soviel trinken muss und meiner die Marotte hat, das er hauptsächlich aus dem Wasserhahn trinkt und sich somit erstmal bei mir meldet zum trinken.


    Ab Montag will ich ihn Barfen, da ich denke das es um einiges gesünder ist und ich auch viel gutes darüber gehört hab!


    Wie gesagt ist es zur Zeit eigentlich für uns akzeptabel...wir sind mit diesem für uns großen Fortschritt zufrieden,,,es war früher wirklich eine Katstrophe!


    Es gibt immermal wieder Rückfälle aber es ist in Ordnung soweit...wir wissen nicht woran es liegt, dass es wiede besser ist (er hat keine offenen Stellen mehr!!!), einzig kann ich sagen, das ich in letzter Zeit viel Fleisch zugefüttert habe, teilweise Öl von der Aphoteke welches ins Wasser getan wir auf ihn gerieben und ich beschäftige ihn derzeit extremst...nicht, das er jemals vernachlässigt wurde, aber seit 2 Wochen ist er keine Minute allein und immer mach ich action mit ihm!
    (hab davor Abi geschrieben und somit nur so 3 h am Tag action mit ihm gemacht, ihn aber trotzdem nicht viel allein gelassen...er lag halt neben mir als ich gelernt hab etc.)


    Weiß nicht ob dir hier irgendwas hilft...frag, falls du fragen hast und wenn du willst kann ich in ein paar Wochen informieren wie der Hund aufs Barfen reagiert!


    Gruß
    Kleine :wink:

  • Hallo also ich hab damit kein Problem aber meine Freundin hat zwei Shelis von denen das einer auch hat über 1Jahr bekam der Kortison und Spritzen und extra Shampoo usw.
    Hat eine Menge Geld gekostet und nichts gebracht zwar Zeitweise aber nicht auf Dauer er verlor immer mehr Fell und die Augen waren entzündet und fast ohne Fell mehr rundherum er sah schlimm aus.
    :shock: Heute ist er ein kerngesunder und wieder mit viel Fell bedeckter Sheltie und das nur weil sie sein Fressen von Fofu auf roh umgestellt hat jetzt frag mich bitte nicht wieso aber es hat geholfen die Augen waren schon nach 1 Woche besser und nun nach einem halben Jahr sieht man fast nichts mehr davon wie elend der kleine ausgesehen hat.Abgenommen hat er auch ohne ende seit er kein Kortison mehr bekommt einfach klasse sogar der TA war begeistert.Weiß ja nicht ob ich dir nun weiterhelfen konnte aber ein Versuch wäre es wert oder?
    LG Beate :hallo:

    Der Verstand ist wie eine
    Fahrkarte: Sie hat nur dann einen
    Sinn, wenn sie benutzt wird.

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Das einzige immunsuppressive Medikament,das ich außer Cortison noch kenne,ist das Präparat Atopica.Es enthält den Wirkstoff Ciclosporin und ist zur Behandlung von chronischen allergischen Hautentzündungen gedacht.


    Vielleicht ist bei deinem Hund die Cortisondosis zu gering?Wie viel bekommt er denn?


    Unser alter Hund hatte eine Allergie,die im Bereich des Atmungstrakts manifestiert hat.Das Krankheitsbild war ähnlich dem der chronisch obstruktiven Bronchitis beim Pferd.Bei ihr hat außer Cortison nichts geholfen.Aber damals gab es Ciclosporin-haltige Präparate noch nicht für Tiere,sonst hätte ich `s auch mal probiert.


    Liebe Grüße,Tamora

  • Hallo,


    ich kenne das. Seid ihr euch sicher, dass hier auch keine zusätzliche Lebensmittelallergie vorliegt? Mein Hund ist auf fast alle Futtermittel allergisch. Uns blieb jetzt nur noch Reh und Kartoffeln. Das habe ich eine zeitlang selber gekocht. Aber wir haben jetzt ein TroFu gefunden, das sie nach 2 Jahren endlich verträgt. Es heißt Exclusion Hirsch und kartoffeln. Man kann es z.B. bei http://www.futterfreund.de kaufen. Vom TA hatten wir damals Hills allergenfree ultra z/d bekommen. Das war aber nicht so gut. Wichtig ist vor allem, dass auch keine Futtermilbenallergien oder Flohstichallergien vorliegen. Gegen Futtermittelallergie kann man entweder Nassfutter geben oder das TroFu 3 Tage lang einfrieren. Ich werfe immer den ganzen sack in die Truhe. Bei Flohstichallergie muß man ganzjährig was geben wie Expot oder so. Ich nehme das Scaliborhalsband. Seitdem wir das dran haben, ist der Juckreiz viel besser. Da langt ein Floh und der Hund dreht durch.
    Das Problem ist, dass Allergietests nur bedingt aussagekräftig sind. Sie zeigen nicht alles an , oder Dinge, auf die der Hund noch nicht reagiert. Da ist Detektivarbeit angesagt.
    Zu den Futtermittelallergien ist mein Hund auch auf Pappeln, Weide und Platanen allergisch. Da hilft ganz toll das Mittel Cetirizintabl. Morgenss eine und abends eine. habt ihr das schon ausprobiert. Bei Gräserallergie ist es ganz wichtig, den Hund regelmäßig mit Wasser abzuspühlen, damit die Pollen aus dem Fell kommen! Abspühlen reicht.


    Ich würde wirklich mal gucken, ob nicht noch mehr vorliegt, wie Gräserallergie. Hat euer Hund auch Probleme mit den Ohren? Das war unser größtes Problem. Das Fell und die Ohren, aber auch Durchfall. Sucht weier, es lohnt sich vielleicht. Meinem Hund geht es seit kurzem wieder spitze! Habt ihr nur zur Gräserzeit Probleme oder immer? Das ist auch ein wichtiges Zeichen.


    Alles Gute!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hat meine Bella auch, aber es sind bei ihr die Gras-Milben. Ich muss sie mit einem Teer-Bad baden und das hilft wieder für Wochen.
    Das Teer-Bad ist aber schwierig zu kriegen und alternativ gibt es so etwas bei Freßnapf.
    Gruß Phönix.
    Gott sei Dank ist diese Geschichte nur im Sommer schlimm.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!