ANZEIGE

Wie alt sollte der Hund sein???

  • Hallo ihr Lieben,


    also ich hab da mal ein paar Fragen???


    1. Wie alt sollte der Hund sein, wenn man anfangen möchte mit ihm zu hüten??? Ich habe letztens im Fernsehen schon 9 Wochen alte Welpen gesehen, und ich denke das dass doch reichlich zu früh ist oder???? :nixweiss:



    2. Wie oft sollte man mit ihm hüten?? Ich denke nach Möglichkeit so oft wie möglich. Aber reicht es einem Border auch nur 1 mal die Woche oder sogar noch weniger???


    3. Josie hatte schon mehrfach Begenungen mit Schafen, durch einen Zaun getrennt, aber irgendwie sucht sie dann jedesmal das Weite. Sprich sie versucht davonzurennen. Kann es sein, dass sie vielleicht niemals Interesse am Vieh zeigt (bei Kühen und Pferden ist es genauso), oder kann es sein dass dies Verhalten bei Junghunden "normal" ist??



    Ich hoffe ihr könnt meine Fragen beantworten :D



    Liebe Grüße


    Danny, Josie und D.J.

  • Hallo,
    Also nach meiner Meinung sollte ein Hund mindestens 10 Monate (Hündin) bzw 11-13 Monate (Rüde) alt sein um mit dem ernsthaften Training anzufangen. Habe es bei meinen Hunden auch immer so gehandhabt.


    Ein junger Hund muß je nach veranlagung behutsam an die Arbeit rangeführt werden, das verhalten was deine Hündin zeigt ist nicht "normal", gibt es aber häufiger! Sagt also noch nichts über Ihre Hüteambitionen aus. Man müste auch mal wissen wie die Schafe sich verhalten haben, als deine Hündin vorbei lief. Große sture dummglotzende Schafe die sich nicht bewegen, können einen jungen und unerfahrenen Hund schon mal etwas irritieren.


    Wie oft man gehen soll? Je mehr desto besser! Es fängt ja auch irgendwann an Spaß zu machen.


    Viele Grüße, Kai

    Alles wird gut!

  • Hallo Kai,


    vielen Dank für Deine Antwort.


    Ich wil hier mal erzählen, wie Josie`s erste Begegnungen mit den Schafen abgelaufen sind:


    Als sie das erste Mal Schafe gesehen hat war sie so ca. 10 Wochen alt. Auf einem unserer Spaziergänge war auf einer großen Wiese eine eingezäunte Schafherde, ich hab sie dann mal zum Zaun geführt um ih die Tiere zu zeigen. Die Schafe waren so ca. 20 - 50 m entfernt. Josie guckte eigentlich auch recht interessiert, bis sich die Herde in Bewegung (von uns weg) setzte. Plötzlich drehte sie sich um und versuchte wegzulaufen. Ich bin dann auch mit ihr gegangen.
    Beim zweiten Mal war es so, dass wir wieder mal spazieren waren. Es fing schon an dunkel zu werden, und wir sind an einer Wiese mit Schafen vorbeigekommen. Als die Schafe dann plötzlich anfingen zu blöken wußte sie das gar nicht einzuordnen (denk ich) und hat wieder mal das Weite gesucht.
    Bei Pferden oder Ponys ist es genauso, selbst wenn diese ganz ruhig am Zaun stehen oder ankommen, legt sie gleich den Rückwärtsgang ein.


    Vielleicht kannst du mit dieser Erklärung etwas anfangen. Und mir sagen, wie ich mich besser verhalten soll, wenn wir auf das vieh treffen???



    Liebe Grüße


    Danny, Josie und D.J.

  • Hi Danny,


    ich würde an Weiden bei Spaziergängen einfach an Vieh-Weiden kommentarlos vorbei gehen. Sie soll ja nicht Interesse an sämtlichen nur rumstehenden Vieh haben ;-)


    Und wie Kai schon sagte, definitives Interesse am Hüten siehst Du erst, wenn Du mal ein Training oder Seminar besuchst. Dort wirst Du dann von einem erfahrenen Ausbilder ( so sollte es sein ) behutsam mit Deinem Hund rangeführt.


    Und es ist definitiv so, dass nicht jeder Hund ( ob nun schon älter oder noch recht jung ) von Anfang an DAS mega Interesse am Vieh zeigt und gliech loslegt ;-)


    Manch völlig untallentiert und untriebig scheinender Hund entwickelt sich erst nach einiger zeit und viel Geduld zum wirklich hilfreichen Arbeitshund ( gell Kai .....auch Show-Püppchen können sowas gelegentlich schaffen ;-) ), wenn sie sich denn mal beruhit haben ;-) .


    Bin zwar mit meinem Stehohr leider eine hütetechnische Spätstarterin ;-) aber bei ihr habe ich ein Exemplar BC erwischt, die wirklich nicht ohne Schafe leben kann und die tägliche ARBEIT an sooo vielen Schafen bräuchte, die ich ihr ( zumindestens derzeit noch ) nicht bieten kann ..... aber wenn die Anlagen da sind ist ein MEHR auf jeden Fall die beste Lösung, wenn denn machbar.


    Und das stimmt auf jeden Fall: ES LÄSST EINEN NICHT MEHR LOS UND MACHT WAHNSINNIGEN SPAß !!!! Besonders wenn man das strahlende und zufriedene Gesicht der Hunde sieht !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Schwärmerische Grüße
    Alexandra und die Mädels


    ...die froh wären, wenn wir so ca. 200 Schafe halten könnten ...GRINS....

  • Hallo Dany!
    Also im prinzip solltest du es ähnlich gestallten wie Alex es schon geschrieben hat!
    Natürlich ist das Verhalten deiner Hündin etwas seltsam und nicht die regel, aber aus der Ferne läst sich sowas wirklich immer sehr schlecht beurteilen.
    Warte einfach bis sie das richtige Alter hat, gehe zu einem vernünftigen Trainer, und laß dich vom Hütefieber anstecjken! :D
    Ich habe im Moment auch einen sehr jungen Border zum Trainieren in unserer Übungsgruppe, er hat auch panisch jede Art von Vieh verbellt, oder ist geflohen, nach drei behutsamen anläufen hat er aber geschnallt was sache ist und arbeitet nun sehr, sehr nett an unseren Schafen!
    Du siehst, alles wird gut!
    Motivierende Grüsse, Kai

    Alles wird gut!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo Kai und LL ,


    wir waren gestern abend bi Nicole auf Gut Schiff.
    Billy (Labrador-Border-mix, 2J) zeigte keinerlei Interesse an den Schafen, ABER Nemo (BC, 6M alt).
    Nicole war von Nemo total begeistert :D
    Das erstemal auf ner Wiese mit Schafen und ihn hat nichts anderes mehr interessiert.
    Habe gestern auch selber zum ersten mal BCs bei der Arbeit gesehen und war total platt.


    Naja, wir sehen uns ja am Samstag bei Nicole, da wirst Du Nemo kennenlernen...


    Ich möchte als "Ausgleichssport" auf jedenfall mit dem hüten weitermachen, allerdings werde ich weiterhin den Hauptaugenmerk auf DogDancing legen.


    Liebe Grüße
    Uwe

  • Hallo ihr Lieben,


    vielen Dank für Eure netten Tipps. Ich werde Eure Ratschläge natürlich befolgen. Zuerst einmal was die Begegnungen mit Vieh betrifft.


    Ich denke ich werde auch, wenn sie alt genug ist, mal eine Übungsstunde bei einem Trainer besuchen. Ich muß nämlich sagen, dass es mich jedesmal zu Tränen rührt (ich heul wie ein Schloßhund) wenn ich einen Border bei der Hütearbeit sehe. Und es ist völlig egal ob ich es in Natura sehe oder im Fernsehen. Es ist wirklich das Faszinierendste was ich jemals gesehen habe.


    Ich denke ich werde Euch dann auch weiterhin mit Fragen bombadieren. :oops:


    Uwe : Hey ich finde es echt toll, was Du mit Deinem Nemo so alles unternimmst. Erzähl doch mal wie Eure erste Stunde so gelaufen ist!!
    Bin schon recht gespannt!



    Liebe Grüße


    Danny, Josie und D.J.

  • Hallo,
    Uwe ,
    Prima, dann sehen wir uns ja am Samstag!
    Wird sicher lustig, so im Regen und im Schlamm:-(
    Nur über die Gewichtung deiner Absichten müssen wir uns nochmal unterhalten :D
    Ausgleichssport(sehr grenzwertig) und Dog Dancing :?


    @ Danny
    Das finde ich sehr gut, das dich die Hütearbeit so fasziniert, aus erfahrung kann ich dir sagen, das es noch viel mehr spaß macht wenn man selber mit aktiv ist :D
    Also viel Erfolg!


    Kai

    Alles wird gut!

  • Morgen Kai,
    wer sagt denn, das es regnet ??? Und überhaupt, ob Regen und Schlamm, dem Hund ist`s doch eh egal. Außerdem gibts kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung. Gibt Samstag nur ein bischen Nieselregen Morgens und dann denke ich bleibts trocken. Also kommste, oder nicht ? :wink:

  • Hallo Uwe,
    ich hoffe Du hast den Dienstag gut verdaut. Ich wollte Dir nur kurz eine Anmerkung dazu geben, als Du gesagt hast der 2 Jahre alte Rüde arbeitet unter Ablenkung nicht. Schau Dir doch mal die Bilder auf meiner hp http://www.bordercollie-gutschiff.de an, da siehst Du unter Vorführungen Termine, wie mein BC trotz großer Ablenkung, Krach, Klatschen, im Weg rumstehende Leute, seine Laufenten ohne Probleme arbeitet. Deshalb habe ich mir überlegt, das die Kommunikation zwischen Dir und Deinem Hund nicht ganz in Ordnung ist, da solltest Du noch dran arbeiten. :wink: Denn Du scheinst für ich glaube Billy wars, nicht ganz so interessant zu sein, wenn es für ihn wichtigere Dinge gibt. Also, ich denke wir sehen uns Samstag, dann kannst Du Dir mal einen wirklich guten Eindruck darüber machen, wie Kommunikation zwischen Hund und Handler aussieht. Bis dahin. Nicole

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE