Riechen Welpen dominant??

  • ANZEIGE

    :hallo: Hallo zusammen,


    hatte am Wochenende eine Begegnung mit einem Schäferhund, der nicht angeleint war. Mein Paul (16 Wochen) war natürlich angeleint.
    Die Hündin rannte knurrend und bellend auf uns zu, und ich stand schon tretbereit, da ich Paul ja schließlich auch nicht auf den Arm nehmen konnte bzw. wollte.
    Der Hund blieb Gott sei Dank stehen und hat nicht zugebissen oder sonstiges.
    Der Besitzer entschuldigte sich bei mir für das Verhalten seiner Hündin.... sowas macht sie eigentlich nie.... mein Hund wäre sicherlich dominant.
    Ich sagte nur ...der Hund ist 16 Wochen alt und schon dominant? :runterdrueck:
    Er sagte.... er würde bestimmt dominant riechen und ich würde noch meine Probleme mit ihm kriegen.


    Nun meine Frage: Riechen Welpen bereits dominant? Habe ich noch niiiiiie gehört?


    Bitte klärt mich auf.


    Liebe Grüße, Paulchen :blume:

    Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, möchte ich dorthin, wo die Hunde sind.

  • ANZEIGE
  • Haha,


    das hab ich ja noch nie gehört. Mach dir aus diesem Geschwätz ja nichts. ich glaube der andere Hundebesitzer war völlig faklsch gepolt und hat mit seinem Hund alles falsch gemacht. Nein Welpen riechen nicht dominat, und wenn hier einer ein Problem hat, dann er. Er hätte auf seinen Hund aufpassen müssen, wenn du deinen Hund an der Leine hast. Dir wird noch öfters so was pssieren, aber glaub mir, irgendwann bist du so schlau, da gibst du Kontra. Mach dich mit Hundesprache schlau, dann wirst du sicherer.

  • Paulchen
    hallo,
    In der Frage ob es Welpenschutz jedoch überhaupt gibt sollte man etwas differenzierter vorgehen.Tatsächlich haben Welpen bei erwachsenen Hunden oft relative Narrenfreiheit um dies zu verstehen muss man sich das Hundeverhalten etwas genauer ansehen.


    Der einzig wirksame Welpenschutz ist der Schutz den die Mutter Ihnen gewährt. Genießt sie Respekt so wird den Welpen nichts geschehen.


    Wenn sich ein Fremdhund auf einen Junghund jenseits der 10 Wochen stürzt und diesen angreift, auch wenn es uns nicht gefällt ist es unter Umständen natürliches Hundeverhalten.
    Da aber natürliches Hundeverhalten in unserer Gesellschaft oft nicht erwünscht und durchführbar ist muss, hier Erziehung eingreifen.


    Oft geschehen diese Angriffe aus territorialen Hintergründen auf Spaziergängen während der Welpe harmlos spielt.
    Der fremde Hund sieht den neuen Junghund in seinem Revier, mit seinen Stöckchen spielen oder seine Vögel jagen, oder gar stürmisch gegen jede Etikette auf sich zulaufen oder schlimmer noch ihn ( den aus seiner Sicht gesehenen Revierbesitzer) einfach ignorierend.




    Ob dominant, schüchtern oder ausgeglichen: Dieses Verhalten lässt sich zum Teil schon im Welpenalter bestimmen.


    Ein einfacher Test ist es, den Hund auf den Rücken zu legen. Will er sich aus dieser Unterwerfungshaltung schnellstens wieder umdrehen, ist das Tier eher dominant. Auch das Locken eines Welpen gibt Aufschluss über seinen Charakter: Kommt er neugierig auf Fremde zu oder ist er eher ängstlich oder desinteressiert.


    Diese beiden Tests können zwar keine hundertprozentige Aussage zum Wesen des Welpen liefern, dienen aber der Annäherung von Besitzer und Hund.

    Ob eine Welpe dominant riecht habe ich bis jetzt auch noch nie gehört.


    mfg
    michael & vegas

  • ANZEIGE
  • @ Michael


    Was ist das denn für eine Aussage? Der Welpe war an der Leine, da muss der Schäferhund auch an die Leine! Fertig!


    Welpenschutz gibt es nicht. Erwachsene Hunde erziehen Welpen und Junghunde teilweise recht rüde! Aber dazu müssen sie frei laufen können. Einfach so platt machen gilt nicht!


    Unterwegs darf es nicht zu territorialen Angriffen kommen. Mein Hund maßregelt auch Welpen und Junghunde, aber so geht das nicht. Aufdringliche Welpen werden zurechtgestutzt, ja!


    Warum soll man seinen Welpen auf den Rücken legen, um seinen Charakter zu testen? Den Alphawurf gibt es nur im Notfall als absolute Bestrafung und den muss man beherrschen, sonst geht der Hund als Sieger hervor! Aber Alphawurf als Test macht nur das Vertauen kaputt! Es ist kein Test, es ist eine Strafe!


    Und ob ein Hund ängstlich in Bezug auf Menschen ist, sagt nichts über ihn im Bezug aufs Hundeverhalten aus!


    Hier kann ich nur sagen: Video "Hündisch sprechen" und "Calming signals" als Video und Buch! Es hilft, nicht immer, aber immer öfters!

  • Autsch!!!!!


    99% aller Leute die Probleme mit "dominanten Hunden haben, haben noch nie einen dominanten Hund gesehen.
    Diminant sollte wirklich langsam zum Unwort des 20. und 21. Jahrhundert gekührt werden.


    Ich will ja nicht in Abrede stellen, dass Hunde die Fähigkeit besitzen den Charakter eines Hundes frühzeitig zu analysieren, deshalb werden manche Welpen ja getötet, dass aber eine Welpe schon "dominant" riecht, halte ich für Nonsens. Wie sollten in diesem Alter schon Hormone entstanden sein, die diesen Schluss für die Hunde zulassen würden? Zudem wäre es ein Grund die Welpe zu töten und nicht, von ihr abzulassen.


    Wie sollte das denn dann beim Menschen sein? Muttersöhnchen und/oder Frauen die von ihren Männern geschlagen werden, riechen devot?!!!! :flehan: :flehan: :flehan: :flehan:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Vegas"

    Ein einfacher Test ist es, den Hund auf den Rücken zu legen. Will er sich aus dieser Unterwerfungshaltung schnellstens wieder umdrehen, ist das Tier eher dominant. Auch das Locken eines Welpen gibt Aufschluss über seinen Charakter: Kommt er neugierig auf Fremde zu oder ist er eher ängstlich oder desinteressiert.


    Hallo Michael!


    Ich wäre mit solchen Aussagen etwas vorsichtiger! Klar gibt es Anzeichen dafür, ob ein Welpe eher zur Dominanz neigt oder nicht. Nur ist es ein riesiger Unterschied, ob er sich seinen Menschen gegenüber dominant zeigt oder anderen Hunden gegenüber!! Auch ein Welpe, dem klar ist wer der Chef zu Hause ist, kann gegenüber Artgenossen ganz anders auftreten. Also Vorsicht mit solchen Vergleichen!


    Ansonsten:


    Klar werden auch junge, dreiste Hunde gemaßregelt, aber das geschieht während sie mit anderen aktiv kommunizieren, zum Beispiel im Spiel, und nicht wenn sie an der Leine ruhig die Straße entlang laufen nur aufgrund des Geruchs.


    Ein Hund an der Leine - alle an die Leine oder ins Fuß.


    Liebe Grüße, Katharina

  • Hi :hallo: ,
    Also ganz ehrlich so was ist Quatsch. Wir sind bei uns eine große
    Hundegruppe und ich hab noch nie einen :!: 16 Wochen :!: alten
    Welpen gesehen, der solch eine Charaktereigenschaft gezeigt hat.
    Und ein Hund riecht nach Hund und nicht nach irgendeiner
    Charaktereigenschaft, die sogenannte Dominanz ist etwas, was
    ein Hund über die Körpersprache ausdrückt und nicht über den
    Geruch. Als meiner Meinung nach lag dieser Zwischenfall nicht
    an deinem Hund. Ich kenne einige Hunde die mit Welpen und
    auch mit Junghunden nichts anfangen können und auf die
    ungstümen Wollknölle mit unter Agressiv reagieren, da sie dies nicht kennen oder
    das Verhalten nicht einordnen können oder es auch einfach nicht dulden wollen.
    VielSpaß mit deinem Kleinem und liebe grüße von
    Anka und Jenny

    Greets Jenny mit Aussie Collin *12.04.2008


    "Never complain! Never explain!"

  • Also ganz ehrlich, ich halte es auch für totalen Quatsch. Hunde haben ja bekanntlich gute Nasen, aber das sie nun schon Charaktereigenschaften erschnuppern ist sicher eine wissenschaftliche Sensation. Er sollte sich seinen Hund patentieren lassen. Damit kommt er ganz groß raus.


    Was sein Hund meiner Meinung nach sehr wohl hätte merken müssen, ist, daß es sich hier um einen Junghund handelt von dem mit ziemlicher Sicherheit noch keine Gefahr ausgeht und den man so nicht angehen muß.


    LG Tanja

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

  • Hallo ihr Lieben,
    da bin ich ja beruhigt, hatte schon angefangen an meinem "Hundeverstand" zu zweifeln. :freude:
    Paul ist nämlich nicht unser erster Hund und'n bißchen Ahnung bekommt man ja mit den Jahren auch. Außerdem habe ich in den vielen, vielen Büchern, die ich habe auch noch nichts über "Dominanz-Geruch" gelesen.
    Wenn Paul in der Welpengruppe spielt, ist es auch immer sehr ausgeglichen. Mal liegt er unten, mal liegt er oben.... so wie's halt sein soll.
    Schon allein dieses Wort "DOMINANZ".... da sträuben sich mir die Haare, in den letzten Jahren bekommt man es echt immer häufiger zu hören. :bindagegen:
    Das es keinen Welpenschutz gibt, wußte ich schon, deshalb bin ich schon immer vorsichtig, lass ihn nicht überall hin und nehm ihn an die Leine.
    Vielleicht sehe ich diesen Kerl ja noch einmal wieder und dann....... :argue: Naja, ganz so schlimm werd ich wohl nicht reagieren, aber klein beigeben werde ich nicht :stumm:


    Liebe Grüße, Paulchen

    Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, möchte ich dorthin, wo die Hunde sind.

  • Dominanz ist einer der am häufigsten falsch gebrauchten Begriffe in der Hundewelt...


    Ein Hund kann nicht dominant sein. Der Begriff beschreibt lediglich ein Verhältnis, in dem Hunde/Menschen/Lebewesen miteinander leben können. Also im Klartext: Ein Hund lebt in einem Rudel (seiner Familie) und fügt sich dort in eine "Reihenfolge" ein. Derjenige, der ganz oben steht, ist der Dominierende gegenüber den anderen! Ohne die anderen also keine Dominanz. Inweiweit der Hund nach dieser Position strebt, hängt vom Charkter der Menschen, anderen Hunde im Haushalt und ihm selbst ab. Hier ein Beispiel:


    Ein recht selbstsicherer Hund kommt in eine Gruppe mit vielen unsichereren Hunde: Er wird vermutlich die dominante Rolle übernehmen. Der selbe Hund kommt in eine Gruppe von Hunden, die alle sehr sicher und wesenstark sind. Er wird vermutlich nicht die dominierende Position übernehmen, sondern sich weiter unten einordnen (müssen).


    Begegnungen zwischen rudelfremden (streng genommen familienfremden - wobei unsere Hunde nun eigentlich auch nicht mit uns im Familienverband leben...) Hunden haben nichts damit zu tun, sondern vielmehr inwieweit ein Hund gelernt hat ständig fremden Artgenossen zu begegnen. Es ist im "genetischen Plan" nicht vorgesehen, dass man ständig (rudelfremden) Artgenossen begegnet und diese auch noch nett finden muss! Das muss ein Hund lernen - idealerweise beginnend mit dem Welpen!


    Heißt natürlich nicht, dass er sich von allen fremden Hunden auf der Nase herumtanzen lassen muss...


    Viele Grüße
    Corinna

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!