ANZEIGE

Welpe und Agility

  • ANZEIGE

    :hallo:


    also ich muss schon sagen das die beiträge hier sehr interessant sind.ich bin der meinung das man schon früh den hund an sport gewöhnen sollte.wir bekommen einen welpen und ich habe schon ein zelt und einen tunnel bestellt damit sie später keine angst mehr davor hat.natürlich würde ich nichts von meinem hund verlangen was sie nicht möchte aber ich denke das ist gut wenn sie soetwas schon mal zuhause hat :wink:
    oder seit ihr anderer meinung :?:

  • ANZEIGE
  • Was verstehst du denn unter einem Zelt!!


    Also welpe + agility davon halte ich nichts wegen wachstum, knochen usw...


    Tunnel sind immer gut meiner hatte davor angst und irgendwann hat er es dann kapiert!!

    Grüße
    Lisa mit Xaverl!!


    Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

  • Tunnel, Zelt alle wo er sich verstecken kann und erkunden kann ist gut.
    :-)


    Agility finde ich für den Welpen auch nicht gut, denn er ist noch nicht ausgewachsen und das kann zu Veränderungen an den Knochen kommen wenn er zu früh damit anfängt. Genauso sollte der Welpe bevor er min. 1 Jahr alt ist nicht neben dem Fahrrad laufen oder über Hindernisse springen. Kleine Hüpfer sind ok.

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

  • ANZEIGE
  • Huhu,


    Du solltest gerade am Anfang alle möglichen Dinge mit dem Welpen üben, damit er viele "ungewöhnliche" Situationen kennen lernt. So wird er auch später keine Probleme damit haben.


    Tunnel und Zelte sind schonmal eine gute Idee. Sinnvoll sind auch Geräte die Krach machen, komisch aussehen usw.
    Um die Motorik frühzeitig zu schulen sind langsame Übungen mit Geräten wie kleine Stege, Stangenmikado auf dem Boden (zum Drübersteigen), andere Dinge zum Balancieren usw. sinnvoll. Die beste Vorbereitung für den Sport und gegen Verletzungen ist ein Hund, der gut mit seinem Körper umgehen kann!


    Mit Sprüngen würde ich solange wie möglich warten...


    Viele Grüße
    Corinna

  • :hallo:
    also erstmal muss ich wohl sagen das die kleine weder sprünge noch fahrad oder sonstiges machen muss.ich möchte halt nur recht früh mit ihr auf einen platz gehen so das sie sich an die geräte gewöhnen kann den ich bin schon der meinung was sie jetzt kennenlernt bringt später keine angst mitsich :wink:


    Oder :?:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Du hast recht! Klar ist es super wenn ein Welpe schon früh alle möglichen positiven Erfahrungen sammeln kann! Nur müssen die halt welpengerecht sein, d.h. viieel Spiel, Mini-Übungen, viiiieeeel Schlaf.


    So kannst Du die beste Basis für einen selbstbewußten, ausgeglichenen Hund schaffen.


    Aber nicht vergessen: für den Welpen sind schon ein unbekannter Untergrund oder Geräusche eine große Herausforderung! Also: immer schön langsam mit den jungen Hunden, und den Schlaf nicht vergessen! Wenn man von den 24 Stunden am Tag die Schlafenszeit vom Welp abzieht bleiben eh nur noch 5-6 Stunden, während derer ja auch noch gefüttert und Geschäftchen erledigt werden muß. Lieber wenige, vielfältige kleine Herausforderungen mit viel Spiel als Motivation und Besitzerbindung als zu früh zu große Herausforderungen!


    Ich wünsche Euch viel Spaß zusammen, wann zieht der Welpe denn ein?
    Liebe Grüße, Katharina :hallo:

  • Hallo,


    es ist gut deinen Welpen an so viel wie möglich zu gewöhnen. Z.B. Wackelbretter, Gitter... Aber mit Sport solltest du warten bis dein Hund 1 Jahr alt ist. Und nur, wenn der dann ganz gesund ist, darfst du z.B. Agility machen. Am besten suchst du einen Welpenkurs und baust dann deinen Hund in der Grunderziehung auf.

  • Hallo ich find das ne super Idee ,-Zelt Tunnel und auch mal ne flatternde unterlage wir hatten dafür sone Plastikplane die der Welpe spielerisch erkundigen konnte am Anfang ist er noch sehr unsicher darauf zu wir haben dann Ball darauf gespielt und schon wars ok.
    Was auch gut ist ist verschiedene Untergründe wie Sand Kies und auch mal nen Gitterrost auslegen und den Welpen einfach spielen lassen hilft oft später mal weiter.
    Was ich auch total super fand war so ein flatter Vorhang weiß jetzt nicht wie die sonst heißen :flehan: und Luftballons ist aber enorm wichtrig das ihr ihn damit nicht alleine last denn wenn er die zerbeist und frißt ist nicht so gut.
    Viel Spaß mit eurem Welpen und ich find es super das ihr euch jetzt schon so viel Gedanken macht.
    :bindafür:
    LG Beate

    Der Verstand ist wie eine
    Fahrkarte: Sie hat nur dann einen
    Sinn, wenn sie benutzt wird.

  • :hallo: ihr lieben.....danke erstmal für eure meinung.ich bin da ganz euer meinung das man den kleinen nicht zuviel zumuten sollte und auch drauf achtet wann sie genung haben :gut:
    ich denke man sollte auch schon früh anfangen sich gedanken zu machen wie oder was man mit dem hund machen möchte umso mehr zeit hat man sich schlau zumachen und ich muss sagen ich bin mehr als :lupe: von der echt tollen seite hier.was ich hier in 2 tagen schon alles gelesen habe....jung jung :freude:
    so jetzt noch viel spaß und hoffentlich bekomm ich noch ein paar meinungen zu lesen :gut:


    lg sagt frau schlömer

  • Hallo


    Ich finde es super einen Welpen schon früh an verschiedene Sachen zu gewöhnen.
    Geht ihr mit dem Kleinen in eine Welpenstunde? Wenn ja, dann frag doch mal, ob sowas in der Welpenstunde bei euch möglich ist.


    Bei uns gehörte es mit zur Welpenstunde, dass außer Spielen und die ersten Grundkommandos, auch solche Sachen geübt wurden. Wir hatten verschiedene Tunnel, Stege, Plastikplanen auf denen man mit dem Hund spielen konnte, Wackelbretter und noch einige andere Sachen.
    Die Hunde müssen dabei natürlich spielerisch und ohne Zwang an die Sachen gewöhnt werden, was aber in diesem Alter noch recht einfach ist.


    Und wenn dein Hund dann älter ist und du mit Agility anfängst hast du einen großen Vorteil, wenn dein Hund einen Tunnel und einen Steg schon kennt.


    liebe Grüße
    Steffi

    Das zärtlichste aller Geschöpfe ist ein nasser Hund
    (Ambrose Bierce)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE