ANZEIGE
Avatar

kläffende jack russell bande

  • ANZEIGE

    hallo habe da mal ne frage. Ich habe 2 parson jack russell terrier und das Problem das die nur am kleffen sind. Unser Grundstück liegt an einem Radweg und da ist viel los. Bei Spaziergängern und Fahrradfahrern konnte ich das bellen schon fast ganz unterdrücken. Aber sobald die einen hund sehen oder ein Kind ist bei uns die Hölle los. unsere Nachbarn sagen dann immer jetzt geht gleich wieder ne bombe los. kaum vorstellbar das geht langsam richtig auf die nerven. Ich muss auch noch dazu sagen das wir uns schon ein antikläffhalsband gekauft haben klappt auch recht gut aber eben nicht bei hunden und kindern. Was kann ich tun???? kann mir jemand helfen??

  • ANZEIGE
  • hi ho, jaja meine Hunde sind auch immer am bellen auch wenn gegenüber jemand reingeht oder der igel im garten herum läuft, zum Glück wohnen wir am Ende einer Siedlung und es ist nicht so viel los,
    da hast du es leider etwas anders getroffen, dass dumme an der ganzen Sache ist, dass sie ihrem Instinkt folgen, wie ist das denn mit dem Sprühhalsband?
    Nur bei Hunden und Kindern nicht, ja wann macht er es denn dann nicht? nur wenn erwachsene vorbei laufen?
    Meine Hunde verbellen immer andere Hunde an der Leine, naja, dass hab ich ihnen mitlerweile abgewöhnt.
    Hast du mal die Hundenanny oder wie die Sendung auf rtl heißt gesehen,
    die Frau predigt immer rechtzeitig zu reagieren und so ist es wirklich, ich sag immer schon nein wenn sie den hund alleine schon fixieren und dann anfangen wollen zu bellen, so verstehen sie, dass sie es nicht sollen, wenn sie schon am bellen sind ist es zu spät die hören, dann nicht wirlich zu.
    ich weiß nicht wie es jetzt bei dir aussieht aber so ähnlich würde ich das auch machen, also dich mit den hunden dahin stellen und rechtzeitig ein deutliches nein, wenn der Hund weiter fixiert mit der leine zu sich holen und mhh vor ihnen sitzt machen.
    Später wenn die Hunde kappiert haben das nein nicht fixieren und bellen bedeutet werden sie auch eher in solchen aktionen schneller reagieren und verstehen. aber auf jeden fall leine um zu korriegieren.
    naja bei meinen hats geholfen.
    achja und ich würd erstma einzeln üben. naja wenn die hunde alleine sind werden sie aber trotzdem bellen, aber hauptsache die nachbarn werden erstmal etwas entlastet und die eigenen ohren auch also immer schon deutlich nein und ich empfehle die sendung zu scheunen. so als denkanstoß wie man es vielleicht machen kann.

  • Ein paar Ideen:


    Hunde nie unaufbesichtigt im Garten lassen.


    Sichtschutz rund um das Grundstück einbauen.


    Hunde einzeln unter Besichtigung im Garten lassen.


    Evtl. Zwinger mit absoluter Sichtschutz bauen.


    Hund einzeln in folgende Richtung erziehen: Bellen und Stillstein auf Kommando - Kommando üben, wo der Jack nicht bellen darf (trainieren, wenn kein Grund zur Aufregung gibt, so kann man den jack immer wieder positiv bestätigen kann) - Jegliche Bellattake unterbinden, d.h. den Jack abholen, entschlossen NEIN sagen und ihn im Haus versorgen. Die Hunde müssen keinen Erfolg mehr bei diesen Hetzaktionen haben.


    Training in einem guten Hundeclub (auch mit Kindern!), damit beide Hunde sich an Artgenossen und Menschen jegliches Alters gewöhnen können.


    Hunde nur einzeln spazieren führen. Die bilden zusammen eine sehr starke (und erfolreiche!) Gruppe...

  • ANZEIGE
  • Also ich kann mit den Nachbarn mitfühlen. Bei mir in der Straße wohnt ein Rudel von vier kleinen Hunden und die sind nicht zu überhören...


    Einer fängt an, alle machen mit! Deshalb kann ich mich nur anschließen: erst mal einzeln mit den Hunden trainieren. Bei einem immer richtig reagieren ist schwer genug aber bei zweien ist man wahrscheinlich schnell überfordert und reagiert zu spät...


    Man könnte (zusätzlich zu dem was die anderen schon gesagt haben) noch diese Situationen zu Übungszwecken provozieren. Meistens gibt es in der Nachbarschaft ein paar Kinder, die einen irren Spaß an solchen Aktionen haben und gerne ein paar Mal am Gartenzaun auf und ab gehen.
    Am besten ist wenn Du die Hunde kontrollieren kannst bevor sie loslegen! Also schon den Blickkontakt (anstarren) zum Objekt der Begierde (Kind oder anderer Hund oder was auch immer) erkennen, mit einem NEIN abbrechen und dann den Hund ablenken bis das Kind oder so vorbei ist. Zum Beispiel mit einem lustigen Spiel oder so. Also gar nicht erst lospreschen lassen.


    Sollte einer doch mal loslegen: das Ärgernis muss sofort stehenbleiben und dabei den Hund nicht anschauen (deshalb zu Übungszwecken Kinder vorher einweisen, dass die stoppen wenn der Hund bellt) damit der Hund mit dem Gekläffe nicht noch Erfolg hat *juhu, ich habs verscheucht!* und darf erst weiter gehen wenn der Hund wieder unter Kontrolle ist oder gemerkt hat, dass sein Theater nix bringt!


    Bei manchen Hunden hilft auch eine anonyme Bestrafung. Also irgendwas was laut scheppert neben den Hund werfen (aber dabei bitte bitte nicht treffen). Manche finden auch einen Strahl aus der Wasserpistole super eklig (da stellt sich die Herausforderung, ob man den Hund gezielt treffen kann). Wenn er erschrickt und das Bellen abbricht sofort loben!


    Falls das nicht funktioniert würde ich dem Hund eine Schleppleine hinmachen und wenn er loslegt einfach am Ende der Leine nehmen und ohne Kommentar und ohne Blickkontakt rein bringen (am besten in ein für den Hund total langweiliges Zimmer) und erst rauslassen wenn er sich beruhigt hat, das aber dann auch ohne ihn zu beachten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE