ANZEIGE
Avatar

Niederschmetternde Diagnose

  • ANZEIGE

    Na servas, ich komm gerade vom TA zurück...


    Ich war mit dem Berny Routineuntersuchung, auch weil ich irgendwie das Gefühl hatte, dass er mit dem rechten Hinterfuss schlecht geht. Und überhaupt fing er an wieder ein bisschen unrund zu gehen und ich dachte, dass es mal wieder Zeit für eine Kur mit Rimadyl wäre.


    Berny hat ja (laut Röntgen vom letzten Jahr) ziemlich starke Arthrose in den Hüften und an der Wirbelsäule in der Hüftgegend und in der Schultergegend. Dafür kriegt er täglich Muschelpulver+Kräutermischung und so zwei mal im Jahr, wenn es halt nötig ist, eine 2-Wochen-Kur Rimadyl.


    Und was sagt mein TA....


    Berny hat ziemlich schwere Patellaprobleme hinten rechts (Stufe 3 von 5) und leichte Patellaprobleme hinten links (Stufe 2 von 5). Und das war noch nicht alles! Seine Ellbogen sind auch BEIDE nicht wie sie sollen!


    Mir ist schon aufgefallen, dass er seine Ellbogen immer so komisch nach aussen dreht. Oft wenn er sitzt, und hin und wieder auch beim Gehen. Er geht dann wie eine Bulldogge.


    In der Früh beim ersten Gassigehen setzt Berny sein rechtes Hinterbein so 100m lang gar nicht auf und lauft sich dann langsam ein... Nach wie vor geht er recht steif und unrund.


    Mir tut der arme Kerl echt leid, jetzt wird mir erst richtig bewusst, dass er ja wirklich permanent Schmerzen haben muss. Aber als echter Terrier lasst er sich ja NIX anmerken. Deswegen renn ich auch bei jedem kleinsten unrunden Gehen sofort zum TA. Und ich hatte ja recht. Berny haltet sein Hinterbein etwas Steif --> Berny hat ein komplett kaputtes Knie!!! (und noch dazu die Arthrose in der Hüfte!)


    Gott sei Dank freut er sich weiterhin jedes mal, wenn ich sage, dass wir raus gehen. Er dreht sich dann im Kreis (auch auf drei Beinen) und wedelt wie blöd mit dem Schwanz. Draussen hat er weiterhin einen Riesenspass, er LIEBT Spazierengehen.


    Ich glaube ich tu mir viel schwerer mit dem Ganzen als er... Es erinnert halt daran, dass es jetzt nur mehr stetig bergab gehen wird mit der Gesundheit. Und damit tu ich mir nun mal echt schwer...


    Wie gehen eure Senioren mit (massiven) Skelettproblemen um? Gibt es Hoffnung, dass Berny noch ein paar Jahre halbwegs angenehm laufen kann (er ist jetzt 12,5) ?

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

  • ANZEIGE
  • Hallo Iris


    fühl dich erstmal gedrückt :umarmen: Eine echt blöde Diagnose und ich überleg gerade hin und her, wie mans dem alten Mann erleichtern könnte.


    Einerseits tendiere ich wegen dern Erwähnung der starken Athrose schon dazu, mal noch über weitere Zusätze nachzudenken. Ich weiß jetzt nicht ob du den Thread mit den Tips für Athrose noch kennst, ich such gern nachher noch mal den Link dazu raus.


    Meine Rottimaus hatte bis kurz vor ihrem Tod ja auch Athrose im Fußgelenk und ich hab einige Kurkombis ausprobiert, Ihre letzte lief 3 Monate und hat angeschlagen wie ne Bombe .. das war eine Kombi aus Teufelskralle (praktisch ein leichte natürliches Schmerzmittel) plus Gelenkfit (eine Kombination aus Clucosamin und Chondroitin) Bis zum nach etwa 4 Wochen lief sie wieder ohne zu humpeln und nach längerer Zeit find sogar wieder an zu rennen und massiv mit Samson zu toben und sprang sogar wieder wie ein FLummi durch die Gegend.


    Deine zweiWochen Kur mit dem Schmerzmittel kannst du ja auch beibehalten ebenso wie die Muschelpulver-Kräutermischung (letztes hat mein Wutzelchen auch jeden Tag bekommen)


    Wegen der KNiescheiben, das ist jetzt wieder ein anderes Thema, Problem ist hier ist, die Defekte können dann ebenfalls zu Athrose führen und hier würde das Clusomanin relativ vorbeugend helfen die Gelenkschmiere die noch da ist zu erhalten, so weit es möglich ist.


    Für Menschen gibt es ja Stützbandagen für Knie und Ellbogen ... aber leider hab ich bisher noch nie gehört dass es sowas auch für Hunde gibt. Allerdings könnte ich meine Mutter mal fragen, die direkt an der Quelle sitzt bei der Herrstellung von Bandagen, Verbandmaterial & Co, ob die sowas vielleicht im Sortiment haben, oder sie vielleicht weiß, wo man sowas beziehen könnte.


    Hat der TA was gesagt ob er das Operieren würde?


    Ach mensch ich wünschte ich könnte besser helfen, ich wünsch es deinem Schnuggel jedenfalls, dass er noch ein paar schöne beschwerdefreie Jahren bei dir haben wird.


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Mir tut er ja auch so leid... er ist echt so ein aufgeweckter und mutiger Kerl, den erschüttert echt nix. Und jetzt ist er mit so einem kaputten Skelett gestraft, der Arme...


    Die TA hat gesagt, bei einem jungen Hund würde sie die Knie operieren, sobald er das Hinterbein gar nicht mehr aufsetzen will. Aber in seinem Alter... sei meinte es zahlt sich eventuell gar nicht aus. Und mit ein bisschen Glück verschlimmert sich das Knie nur sehr langsam, so dass er bis zu seinem Lebensende noch halbwegs normal gehen kann.


    Ich meine ja, dass sein Muskelschwund mitschuld ist. Berny hat in den letzten 6 Monaten einen 0.5 kg verloren (von 8.5 auf 8 kg). Er hatte vorher kein Fett und hat auch jetzt keines, das war also reine Muskelmasse. Und mit einem Schlag hat er jetzt Probleme mit den Knien und Ellbogen. Ich schau also, dass ich mit ihm wieder mehr und länger spazieren gehe. Stiegen trage ich ihn rauf und runter.


    Die TA meint, dass die Knie und Ellbogen schon immer schlecht waren, aber er das mit den Muskeln kompensiert hat. Berny kommt ja aus "irgendeiner" Wiener Tierhandlung, ich tippe also auf zwielichtige östliche Herkunft.


    Ich tu mir einfach soooo schwer, mit dem Gedanken, dass Bernys Körper nicht mehr so recht will, obwohl er doch im Kopf noch so fit ist!

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

  • ANZEIGE
  • Hallo ihr Zwei!


    Ich empfehle euch, es mal mit schwimmen im warmen Wasser zu versuchen.
    Sollte so 29 / 30°C haben. Da der Hund schon etwas älter ist, würde ich so ca. 10 min schwimmen (mit Pausen natürlich).
    Da er ja Probleme mit den Gelenken und Athrose hat, nimmt er beim Laufen Schonhaltungen ein und bewegt die Gelenke nicht richtig durch. Das hat zur Folge, dass er zusätzlich Verspannungen der Muskulatur bekommt. Und der Teufelskreis Schmerz ist geschlossen....
    Also: Schwimmen, es sei denn, er hat es mit dem Herzen. Dann nicht!!
    Und da es ja ein kleiner Hund ist, kannst du das auch zuhause in der Badewanne machen.
    Wegen Patellaluxation: sollte man eigentlich ab einem gewissen Grad operieren lassen. Aber in Hinsicht auf das Alter....ich weiss nicht.


    Liebe Grüße

  • Hallo Iris,


    deinem Berny könnte mansicher auch mit der Horizontaltherapie noch helfen.Ohne diese Behandlungsmethode hätte ich Freddy mit 12 Jahren schon einschläfern lassen müssen, da er an beiden Ellbogen massiv OCD hatte und nicht mehr laufen wollte :|
    Schau mal bei http://www.hsh-tiergesundheit.de oder http://www.hakomed.de - da findest du gut beschrieben was die Horizohntaltherapie ist und was mandamit erreichen kann!


    LG


    Ines

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Die Horizontaltherapie werde ich mir noch näher anschaun. Zum schwimmen: ist das auch mit sehr wasserscheuen Hunden eine gute Idee? Soll ich ihn einfach zu seinem Glück zwingen?


    Ich habe ihn (in seiner Jugend) schon öfters im See gehalten, während er mit den Pfoten gepaddelt hat, und hab ihn dann losgelassen, damit er zurück zum Ufer schwimmt. Freude hatte er keine daran... sein Herz hat geraszt und ich glaube er hatte echt Schiss...hab es dann irgendwann aufgegeben.


    Aber mit lauwarmen Wasser und in der Badewanne, vielleicht hat er da ja weniger Schiss abzusaufen ? Duschen lasst er sich ja auch ohne einen Mucks gefallen, auch wenn er da auch keine Spass daran hat.

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

  • Hallo Iris,


    also ich hab jetzt gestern abend mal mit meiner Mutter gesprochen, leider hat ihre Firma solche Bandagen nur für Menschen im Angebot bzw. in der Produktion. Vielleicht müsste man mal im Inet recherieren ob es sowas doch für Hunde gibt oder mit Elastischen Bandagen selbst so wickeln dass die Gelenke freibleiben aber dennoch eine Unterstützung geben.


    WAs die Wanne mit lauwarmen Wasser angeht, Hundi passt da ja rein und wenn du ihn immer gut festhälst so dass seine Beinchen im Wasser strampeln können, dann dürfte das ebenso funktionieren. Für den Somer im Weiher oder so ... es gibt ja auch Schwimmwesten für Hunde...


    Vorrangig gehts ja darum durch das Strampel im Wasser baut der Hund wieder Muskulatur auf bei regelmässiger Therapie und dadurch das das Wasser das Körpergewicht ja trägt ist es schohnend. Vielleicht wenn du es regelmässig machst gewöhnt sich deine Fellnase daran und bekommt auch die Sicherheit von dir, in dem du ihn gut festhälst, dass er nicht ertrinken kann.


    Meine Rottimaus ist im Sommer immer gern schwimmen gegangen und ich hab sie auch gelassen.


    Hier ist noch mal der versprochene Link in dem die Tipps bei Athrose besprochen wurden, vielleicht findest du da noch eine gute Kombi für deinen Süßen.


    http://www.dogforum.de/viewtop…t=57567&highlight=athrose


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Ich glaub das mit dem Schwimmen werde ich ausprobieren, sobald ich wo einen Stöpsel für unsere Badewanne gefunden habe (wir haben keinen). Berny ist ja viel gewohnt, auch wenn ihm schwimmen kein Spass macht... er lasst sich relativ leicht zwangsbeglücken und er gewöhnt sich dann schon dran (war beim Duschen ja auch so).


    Ich habe aber mal gute Neuigkeiten:


    Seit heute ist Berny wieder wie neu! Er lauft wieder, springt auch mal und bewegt sich flott und halbwegs normal durch die Gegend (im Gegensatz zur letzten Woche, wo es mehr hinkelnd und taumelnd voran ging, und das total langsam). Was war? Während der Rimadylkur hab ich mit dem Muschel+Teufelskralle-pulver ausgesetzt, weil ich dachte alles zusammen wäre wohl zu viel. Seit letztem Freitag habe ich mit Rimadyl wieder aufgehört und mit den Pulvern wieder angefangen, und seit heute geht Berny wieder fast normal!!


    Ich bin begeistert! Also das Pulver setze ich nie wieder ab :D !


    Das mit den Bandagen würde mich aber noch interessieren (um ihn bei langen Spaziergängen ein bisschen zu unterstützen). Hast du eine Ahnung wie man das wickeln müsste, damit es ihm hilft aber nicht behindert? Du kennst dich da ja ein bisschen aus, oder? Kannst du nicht deinem Hund "was wickeln" und dann ein Photo davon machen??

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

  • :D mein Armer Samson jetzt muss er auch noch als Versuchskarnikel herhalten ... aber ich versuch da mal was bei ihm zu tüffteln, ähm wenn er es sichgefallen lässt und mach dann mal Fotos von, okay? :D


    Bei meiner Rottimaus wäre es leichter, die kannte das schon. Musst aber ein bissel Geduld haben, ich meld mich dazu dann noch mal, wenns geklappt hat ;)


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Hallo!
    Also ich kann nur Blutegel empfehlen..meine alter Hundedame hatte auf ihre alten Tage starke Arthrose und war über 2 Jahre schmerzfrei! ( und sie ist 19 Jahre alt geworden)


    Aufgrund der einfachen Behandlung ist es aus meiner Sicht einfach ein versuch wert:
    guckst du hier:
    http://www.hunde-krankengymnas…ndikationen.html#Blutegel

    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE