ANZEIGE
Avatar

Futter komplett erarbeiten?

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris!
    Ich füttere meine Phoebe normalerweise 2x am Tag mit Bestes Futter Fellow/Banane. Sie steht total drauf & nimmt es lieber als jedes Leckerlie, das ich ihr bisher angeboten habe.
    Daher bin ich dazu übergegangen zu den 2 Spaziergängen vor den normalen Fütterungszeiten die Portion mitzunehmen & einen Teil als Belohnung zu benutzen. Den Rest gibts dann wenn wir zurück sind in den Napf.
    Jetzt frage ich mich, ob ich ihr Futter auch auf die 4 Spaziergänge aufteilen kann & es praktisch nix mehr (oder nur was abends übrig bleibt) zu Hause aus dem Napf gibt?
    Spricht irgendwas dagegen?
    Braucht ein Hund vielleicht eine größere Futterportion am Stück um sich satt zu fühlen & wäre so unzufrieden?
    Was ist besser für die Verdauung? 2x viel Futter oder über den Tag verteilt?
    Und vor allem: Ist die Gefahr für eine Magendrehung dadurch, daß sie sich draußen bewegt, wirklich größer? Phoebe ist ein sehr kleiner Hund (30cm), bei denen soweit ich weiß, die Gefahr dafür sowieso nicht ganz so groß ist. Sie würde ja außerdem sonst unterwegs auch Leckerlie zusätzlich als Belohnung kriegen, aber die sind ja sicher auch nicht gesünder als TroFu & sie mag wie gesagt das TroFu so gern.
    Vielen Dank schon mal!

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    also ich hab auch einen kleinen Hund und Finn muss sich auch einen Teil erarbeiten den Rest bekommt er sofern er noch Hunger hat dann im Napf.
    Die Magendrehung kommt glaube ich nur bei großen Hunden vor da muss man aufpassen.
    Viele sind ja der Meinung dass ein Hund nur einmal am Tag was bekommen sollte , ich habs von Anfang an so gemacht dass immer Futter im Napf ist . Da wir aber morgens gleich so gegen neun rausgehen ca. 1-2 Std isst er auch da erst , vorher steht er gar nicht auf.
    Also Leckerchen draussen geb ich im immer Josera Kunsperente oder mal etwas Käse oder kleingeschnittene Hühnerherzen . Ansonsten bekommt er Best choice zuhause.
    Und das klappt wunderbar mit dem erarbeiten verstecke es auch immer mal wieder oder werfe es in die wiese zum suchen .
    Sicher wirst du auch noch andere Antworten bekommen wie es andere machen.
    Viel Spaß beim erarbeiten mit Phoebe ( ist ein schöner Name finde ich .


    lg Humama

  • Zitat von "schwarzroteZora"

    Spricht irgendwas dagegen?


    Jeder Hund ist anders. Wenn es dein Hund gut verträgt, spricht nichts dagegen. Probier es einfach aus :-)

  • ANZEIGE
  • ich mache es so. Bei uns gibts nur (wenn überhaupt) abends ein bisschen NaFu mit Gemüse oder Gekochtes (Kartoffeln/Reis... mit Ei o.ä.) aus dem Napf, das TroFu muss erarbeitet werden bzw. gibts aus der Hand. Ich gebe ihm ja nicht ständig was, aber er kommt so auf 3-4 kleinere Mahlzeiten am Tag und scheint dies gut zu vertragen. Ich finde, dass es die Bindung enorm stärkt und werde es deshalb so beibehalten.

  • Mit getreidehaltigem Trofu wäre ich vielleicht ein wenig vorsichtiger, weiß ich nicht, aber mein Hund erarbeitet sich ihr Fleisch.


    Das Frühstück gibts so, allerdings darf sie auch erst ran, wenn sie sich benimmt.


    Aber ihre komplette Fleisch und RFK- Ration erarbeitet sie sich. Da ich viel damit zutun habe, sie "jagdlich" auszulasten, bieten sich auch täglich die Möglichkeiten dazu. Ca ein Drittel/ die Hälfte des Fleisches schneid ich in "BeiFuß-Leckerlis" oder Belohnungshappen und die andere Hälfte/ den fleischigen Knochenanteil gibts erst nach getaner Arbeit, allerdings zuhause im Ganzen. Ich arbeite mit dem Futterdummy, den sie ggf nach Hause trägt und dort darf sie dann die Beute verspeisen.


    Da du höchst wahrscheinlich die Leckerlis eh immer vom Futter abgezogen hast, macht es meiner Meinung nach keinen Unterschied, ob sie beim Gassi Leckerlis oder das Trofu bekommt.


    Wenn was übrig ist, kann man ja zuhause noch ein paar tolle Spiele oder Impulskontrolle oder oder oder damit machen.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo!
    Danke für die schnellen Antworten!


    Humama: Den Namen hat sie von der Frau von der Tierschutzorga, von der wir sie haben. Sie war in der Pflegefamilie zwar nur ein paar Tage & hatte sich noch nicht an den Namen gewöhnt, aber ich fand ihn auch toll & so haben wir ihn beibehalten.
    Immer Futter im Napf wird bei Phoebe leider nix. Da müßte ich im Minutentakt nachfüllen, weil er wieder leer ist ;) Anfangs gabs noch das Billigfutter, das die Pflegefamilie fütterte, um die Futterumstellung nicht so abrupt zu machen. Das fand sie nicht so spannend, da ging das noch. Mit dem neuen Futter gehts nicht mehr.
    Josera Kunsperente klingt ja lecker. Das sehr ich mir mal an. Vielleicht finde ich ja auch noch ein Leckerlie, das sie noch besser findet. Als Jackpot.


    Jenna: Das Gefühl habe ich auch, daß es die Bindung stärkt. Und da Phoebe ja noch nicht so lange bei uns ist ist das natürlich prima.


    AuraI: Das TroFu ist ja ohne Getreide. Macht das einen Unterschied? Oder meintest du allgemein bei TroFu?
    Klar, die Leckerlie hab ich vorher abgezogen. Jetzt gibts weniger Leckerlie & mehr Futter, dableibt abends wahrscheinlich doch noch ein bißchen übrig :D

  • ich antworte mal. Wenn du das TroFu unterwegs und zum Üben gibst, sollte es ohne Getreide oder mit sehr wenig Getreide sein, ganz einfach, weil das für die Verdauung des Hundes besser ist. Nach einer Mahlzeit mit viel Getreide müsste der Hund eigentlich erstmal 1-2 Stunden ruhen, weil das Getreide im Magen aufquillt und es sonst bei viel Bewegung zu einer Magendrehung oder anderen Beschwerden kommen kann. Ich habe deshalb ein Futter gewählt, dass schon aufgrund des Herstellungsverfahrens sehr gut verträglich ist (hat relativ viel Feuchtigkeit) und außerdem wenig Getreide hat (Platinum Natural) und das man deshalb auch unterwegs füttern kann. Bei dem Josera Knusperente würde ich vorsichtig sein. So weit ich weiß hat das auch sehr viel Getreide. Ist für mich nicht optimal zum Arbeiten. Jedenfalls nicht in größeren Mengen, vielleicht als Superleckerli...


    Und wie gesagt: den Napf kennt mein Hund nur am Abend, wenns mal ein bisschen NaFu gibt. Bis auf ein paar Pubertätsbedingte Aussetzer würde ich sagen, dass unsere Bindung schon ganz gut ist.


    Gruß
    Jenny

  • Ah, alles klar, danke! Gut, mein Futter ist ja auch ohne Getreide & bisher verträgt sie es gut.
    Ich suche jetzt nur noch nach einem Superleckerlie. Das gibts ja dann nur in kleinen Mengen.Bis jetzt fand sie nur ein Leckerlie besser als ihr Futter. Das war aber mit Zucker :| Wurden mir geschenkt, hab davon nur ganz ab & zu mal was gegeben. Jetzt sind sie alle & ich kauf bestimmt keinen neuen davon.

  • Lena kriegt morgens 1/3 und abends 1/3 in den Napf, das dritte drittel gibts unterwegs. Als Superleckerlie habe ich getrocknete Fleisch und Innereinstücke, die kann man gut in der Tasche haben. Gibts als Beutebrocken oder Sportbeutelbrocken (letztere mag ich aber persönlich nicht) bei z.B. Futterfreund.


    Die Beutebrocken sind etwa 5cm große Stücke, also für ein Superleckerlie gut, aber halt nix zur dauernd. Bei mir gibts die auf den Superpfiff immer.

    ~~~~~~What you give is what you get~~~~~~
    Kritik an anderen hat noch nie die eigene Leistung erspart
    ***Lena - Labrador-Dalmatiner-X-Mix geb. 06/2007***

  • Ach Mensch, ich würde meiner Kleinen ja gerne frisches Fleisch geben, wenn sie es mag. Das Problem ist, daß es mir so furchtbar unangenehm ist mit Fleisch zu hantieren... Wenn ich das hier im Forum so lese, würde ich am liebsten gleich ganz auf BARF umsteigen, aber das kann ich einfach nicht :ops: Das tut mir leid für meine Maus. Ich nehme mir ganz fest vor das noch mal zu versuchen, damit sie wenigstens ab & zu mal frisches Fleisch bekommen kann. Bisher gabs das nur von der lieben Verwandschaft, die damit natürlich prima Pluspunkte beim Hundchen sammeln konnte! :^^:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE