ANZEIGE

Ab wann kann ein Welpe Treppen steigen?

  • Hallo,

    hoffe das alle ein schönes Weihnachtsfest hatten :!:


    Habe mal eine Frage, ab welchem alter dürfen BC Welpen Treppen steigen?
    Ich meine jetzt nicht von Morgens bis Abends, sondern so 3 - 4 mal am Tag?


    Würde mich über viele Antworten freuen!


    Gruß


    Gabi

  • hallo gabi!


    ich weiß nicht ob es da eine einheitlich meinung gibt.
    unsere hunde gehen sowieso nicht viele treppen. im ersten jahr (wo sich die gelenke und knochen erst gut enwickeln) lasse ich meine hunde - ausser mal ein paar stufen auf einer terrasse oder so keine treppen steigen. ich finde es eine unnatürlich bewegung und finde, dass die hunde nicht täglich ständig treppauf und ab laufen sollten - ist in einem haus halt oft verlockend.
    welpen trage ich über längere stufen und das halte ich auch sehr lange so, bis sie gut aus- und zusammengewachsen sind.


    aber gut ist sicherlich, wenn du mal mit deinem tierarzt über das thema sprichst.


    grüße, mirjam

  • Hallo Gabi !


    Ich kann Dir auf jeden Fall auch nicht wirklich weiterhelfen. Allerdings würde ich Dir auch raten das Du einfach mal mit Deinem TA redest. Hier im Forum würde ich auch glauben das Du 1000 verschiedene Meinungen bekommst.
    Ich habe meine Kleine ziemlich lange getragen und Treppen vermieden -aber das war wohl auch teilweise zuviel "Mutterliebe! :wink:


    Sag doch mal bescheid was Dein TA gesagt hat, würde mich mal interessieren.


    Liebe Grüsse, Caro

    Be all you can be

  • hi leute!
    fröhliches neues jahr wünsch ich erstmal allen!


    @fliegenfly:ich weiß natürlich nicht,wielange du deinen hund getragen hast,aber geschadet hat es mit sicherheit nicht und zu viel mutterliebe war´s glaub ich auch nich!!
    ich würde meinen hund nie vor vollendung des ersten lebensjahres treppen laufen lassen und danach auch nur wenige...etwa bis zu einem alter von 1 1/2 - 2 jahren.dann sind die gelenke voll ausgebildet und auch die knochen nicht oder nur noch wenig im wachstum!
    wie schon gesagt,wirst du wahrscheinlich viele unterschiedliche antworten bekommen,aber ich finde man sollte es dem hund nicht zumuten,sein ganzes leben mit einer eventuell auftretenden krankheit leben zu müssen,wenn man es hätte so leicht verhindern können...
    (wir haben damals nämlich diesen fehler mit unserem goldi gemacht und er muss nun mit einem leichten wirbelsäulenschaden leben[wofür wir uns heute noch in den *beeep* beißen könnten!!]...)


    naja,ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen...
    mfg angel+portos

  • @ Angel : Ich habe meine Maus fast 1,5 Jahre so gut wie an jeder Treppe getragen... :?


    Nunja, wie gesagt geschadet hat es nicht ! :D


    Liebe Grüsse

    Be all you can be

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Tagchen,


    müßt ihr alle leichte Hunde haben.
    Ich vermute mal, wenn ich meine Madame getragen hätte, als sie zu uns kam (war 9 Monate alt), dann wäre ich jetzt wahrscheinlich kreuzlahm und kaputt. :wink:
    Ich denke, da kommt es auch auf Größe und Gewicht des Hundes an. Wenn ein Hund 25 bis 30 kg wiegt, dann trage ich den nur noch im Notfall und nicht regelmäßig durch das ganze Treppenhaus.
    Ich denke auch mit einem 3/4 Jahr bis 1 Jahr sollte es gut sein.
    Die Hundis laufen ja auch nicht den ganzen Tag nur Treppe!

  • hi cephalenia!
    da hast du sicher nicht ganz unrecht,aber da es den meisten in diesem forum wohl um einen bc geht,würde ich sagen,dass das zumutbar für den menschen ist,da diese ja nicht sooo übermäßig schwer werden. sicherlich sieht die ganze sache bei einem 1-jährigen landseer oder bernhardiner anders aus,aber ich bezog meine aussage auf einen bc!
    mfg angel+portos

  • Hallo!


    Mit dem Treppen, dass ist so ne Sache. Wir wohnen im 1 Stock. In einem meiner Border Bücher(Border Collies von Ursula Birr, Falken Verlag) steht drinn, dass der Hund mit 4Monaten noch keine Treppen und steile Hänge hoch, Radfahren ua. tun darf. Ich hab mich daran gehalten. Glen wurde von mir die ersten 4 Monate die Treppen immer rauf und runter getragen. Ansonsten wenns möglich ist grundstätzlich unnötiges Treppenlaufen vermeiden. Vielleicht könnt ihr ja ne Rampe für den Hund die Treppen hoch baun? Bin ich auch schon am überlegen. Bis zu 1Jahr sollte der junge Border sowieso nich neben dem Rad laufen, übermäsig Springen oder gar ständig auf hartem Untergrund(Teerstraßen) laufen. Besser am Anfang zu vorsichtig als zu wenig. Mein HD Röntgenergebniss war dafür auch ein A.


    lg Heidi

  • hi cephalenia!
    ach quark,ich meinte das ja auch nich böse,aber 25 kilo find ich noch nich soooo schlimm...meiner ist ein golden retriever und der wiegt auch einiges*hust* und da er ja nun mittlerweile probleme hat mit den gelenken (ich finde mit seinen 12 jahren steht ihm das auch zu) tragen wir ihn auch jetzt schonmal...
    aber wie auch immer,ich denke man kann es in einer solchen sache gar nich übertreiben....
    mfg

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE