Avatar

Woran erkenne ich einen guten Züchter?

  • ANZEIGE

    Wir suchen für diesen Sommer einen Welpen.


    Nun gestaltet sich die Suche nach der richtigen Rasse schon schwierig genug (wir pendeln immernoch zwischen 4 Rassen), aber die Suche nach einem Züchter gestaltet sich noch schwieriger.


    Ich bin da ein ziemlich gebranntes Kind, wir hatten vor ein paar Jahren mal einen kleinen Jack Russel Welpen aus einer "Hobbyzucht", der erstens nicht so alt war, wie er sein sollte, zweitens nicht geimpft und drittens hatte er die Katzenseuche und starb ein paar Tage später.


    Deswegen suche ich nach dem Züchter unseres zukünftigen Hundes äußerst sorgfältig.


    Bisher war ich auf dem Standpunkt "Nur ein Züchter, der dem VDH angehört"


    Das fängt aber dann schon mit dem Problem an, dass Mini Aussies (eine der in Frage kommenden Rassen) gar nicht vom FCI anerkannt sind und es somit auch keine dem VDH angehörige Züchter gibt.


    Und dann geht es damit weiter, dass ich nur einen einzigen Züchter für Golden Retriever (noch eine Rasse die in Frage kommt) gefunden habe, den ich nicht sofort aussortiert habe.




    Nun gibt es aber scheinbar noch andere Zuchtverbände, aber wie gut sind die ?


    Und was ist mit Züchtern, die gar keinem Verein angehören?


    Und woran erkenne ich einen guten Züchter, von welchem lasse ich besser die Finger?


    Vor allem bei Golden Retrievern hab ich große Angst vor einem HD kranken Welpen, wie kann ich das Risiko möglichst gering halten?



    Danke für eure Antworten.

    LG Selina mit den SheltiemäusenCassy *24.03.2009 undSusi *02.09.2011

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Bommelinchen"

    Und dann geht es damit weiter, dass ich nur einen einzigen Züchter für Golden Retriever (noch eine Rasse die in Frage kommt) gefunden habe, den ich nicht sofort aussortiert habe.


    :???: . Es gibt doch Retriever-Züchter wie Sand am Meer... Nach welchen Kriterien hast du denn aussortiert?? Ein wirkliches Gefühl, ob es vielleicht passen könnte, hatte ich frühestens nach einem Telefongespräch...


    Als ich nach einem Züchter gesucht habe, habe ich mich mehr verrückt gemacht, als nötig, denke ich. Wenn man will, findet man immer ein Haar in der Suppe. Letztlich geht es aber um Lebewesen (Züchter/Interessenten/Hunde): vieles ist subjektiv und Sicherheit gibt es nie.


    Was bei mir für den nächsten Hund vom Züchter wichtig wäre:


    - ich möchte den Eindruck haben, der Züchter weiß, was er da züchtet. Z.B., dass er die Hunde rassegerecht auslastet und mit leuchtenden Augen von ihren Eigenarten berichtet.


    - ich möchte Ehrlichkeit. Es ist mir suspekt, wenn der Züchter alles rosarot schildert. Wer behauptet, seine Hunde wären perfekt für Jeden oder seine Welpen wären auf jeden Fall 100% gesund, das wären für mich Alarmsignale. Ich möchte eine ehrliche Einschätzung, zu wem der Hund passt, worauf man achten muss, welcher Menschentyp vielleicht Schwierigkeiten mit bestimmten Rasseeigenschaften hat. Auch möchte ich über rassespezifische Krankheiten aufgeklärt werden.


    - ich möchte, dass der Züchter mir kritisch begegnet. Dass er genau nach fragt, warum ich diese Rasse möchte und was ich mit meinem Hund machen möchte. Und mir auch entsprechende Tipps zu Haltung, Eigenarten und Auslastung gibt.


    - ich möchte den Eindruck haben, der Züchter hat sich über die Verpaarung Gedanken gemacht (sonst brauch ich nicht zum Züchter gehen). Das betrifft sowohl Wesen als auch Gesundheit. Warum hat er genau diese Hündin in die Zucht genommen? Warum hat er diesen Deckrüden ausgewählt? Warum denkt er, die Elterntiere passen zueinander? Was ist sein Zuchtziel?


    - dann natürlich: wie wachsen die Welpen auf? Wo wachsen sie auf? Was lernen sie schon kennen?


    - Dann gibt es noch persönliche Vorlieben, die jeder selbst wissen muss. Z.B. ist der Züchter bereit, den Welpen u.U. ein paar Wochen länger zu behalten? Oder möchte man auch nach der Abgabe noch intensiven Kontakt oder Beratung? Möchte man, dass der Züchter barft oder impfkritisch ist? Möchte man Eltern, die ganz bestimmte Wesenszüge oder Arbeitseigenschaften mitbringen? Möchte man, dass der Welpe ganz bestimmte Dinge schon kennen lernt?


    Und letztlich spielt auch persönliche Sympathie eine große Rolle :^^:

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Lucy_Lou"

    :???: . Es gibt doch Retriever-Züchter wie Sand am Meer... Nach welchen Kriterien hast du denn aussortiert?? Ein wirkliches Gefühl, ob es vielleicht passen könnte, hatte ich frühestens nach einem Telefongespräch...


    Ich hab erstmal nur Züchter vom VDH rausgesucht, davon wurden direkt alle aussortiert die


    a) dieses Jahr schon einen Wurf hatten oder keinen mehr planen


    b) mehr als 200km von hier entfernt sind


    c) als Elterntiere Hunde ausgesucht haben, die HD B2 oder schlechter hatten



    Und da blieb halt letztendlich nur einer übrig :???:

    LG Selina mit den SheltiemäusenCassy *24.03.2009 undSusi *02.09.2011

  • Was sind schon 200 km für den Traumhund ;-)


    Ich drücke die Daumen, dass Du Deinen gesunden Traumhund noch findest. Und so wie Du vorgehst, bin ich mir da sehr sicher.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Lucy_Lou"

    Was bei mir für den nächsten Hund vom Züchter wichtig wäre:


    - ich möchte, dass der Züchter mir kritisch begegnet. Dass er genau nach fragt, warum ich diese Rasse möchte und was ich mit meinem Hund machen möchte. Und mir auch entsprechende Tipps zu Haltung, Eigenarten und Auslastung gibt.


    Das ist ein ganz wichtiger Punkt, der oft außer Acht gelassen wird! Ein guter Züchter hat nicht nur Antworten, sondern auch Fragen. wenn es ihm ernst ist mit der Rasse und mit seinen Welpen, dann möchte er wissen,...
    ...wie und wo sie leben werden
    ...ob sie in das neue Umfeld passen
    ...warum sich die Menschen gerade diese Rasse ausgesucht haben
    wenn ihn diese Informationen nicht interessieren, ist er kein seriöser Züchter.

    Du wirst nie zuhause sein,
    wenn du keinen Gast, keine Freunde hast.
    Dir fällt nie der Zauber ein,
    wenn du nicht verstehst, dass du untergehst
    wie alle Menschenschänder aller Herren Länder.

    (Heinz Rudolf Kunze)


    BLUE (Am.Staff-Nashorn-Alligator-Mix)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!