ANZEIGE
Avatar

Wenn Besuch kommt...

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich habe eine fast 1.5 Jahre alte Boxer-Rottweiler Hündin.
    Seit einigen Wochen schon habe ich das Problem, dass ich kein Besuch empfangen kann ohne dass geknurrt oder das Fell hochsgestellt wird oder der Besuch nicht durch die Tür in die Wohnung kommt.


    Ich erklär mal kurz die Situation.
    Wenn es klingelt und wir sind im WoZi, dann rennt sie schon los und geht brav auf ihr platz.
    Ihr Körbchen steht gegenüber der Eingangstür ca. 2,5m entfernung.
    Situation 1:
    Sie kennt den Besucher (freundin, Mama, usw.)
    geht sie gleich auf die Person hin und will sie begrüßen und wedelt wie verrückt mit dem schwanz und springt rum (nicht hoch)


    Situation 2:
    Sie kennt den Besucher nicht.
    Sie rennt dann gleich auf denjendigen hin und knurrt ihn an, zeigt zähne und stellt das fell auf, manchmal bellt sie ihn auch an, aber das unterbinden wir und schicken sie auf ihren platz.


    Seither haben wir es so gemacht, dass wenn fremder Besuch kam einer den hund festgehoben hat und der andere den Besuch in die Wohnung gemacht hat. Dann türen zu und gewartet. Wenn sie ruhig auf Ihrem platz bleibt und nicht knurrt usw lassen wir sie rein und sie kann schnüffeln.


    Aber das ist denke ich nicht OK. Ziel wäre es ja, dass der Hund auf seinen Platz bleibt, der besuch rein kommt und sie immer noch ruhig bleibt und nicht wie wild knurrt....


    Wie kann ich zu diesem Ziel hinarbeiten. habt ihr tipps für mich.

    Ich muss auch dazu sagen, dass sie einen sehr großen beschützerinstinkt hat. ich weiss jetzt ob das damit zu tun.


    Bitte helft. :hilfe:

  • ANZEIGE
  • Ich würde dem Hund einen Platz zuweisen von dem er den Eingang nicht beobachten kann. Wenn er nicht freiwillig auf seinem Platz bleibt müsst ihr halt dafür sorgen am besten geht das wenn ihr einen Haken ca 1m über dem Boden anbringt un den Hund daran festmacht. Wenn der Haken soweit oben ist kann der Hund sich nicht in der Leine verheddern. Die Leine sollte so lang sein, dass der Hund sich an seinem Platz bequem bewegen kann, sich auch hinlegen kann, aber den Platz eben nicht verlassen kann.


    Dann würde ich sie ignorieren, wenn Besuch kommt, wenn sie ruhig ist, kann sie ja wieder dazukommen. So wie ihr es schon gemacht habt.


    Ansonsten würde ich schauen wie sie ausgelastet ist. Wenn ein Hund nicht richtig ausgelastet ist sucht er sich seine Arbeit selbst. Rottis sind ja als Wachhunde gezüchtet worden, von daher ist es naheliegend dass er sich das als Arbeit ausgesucht hat. Schaffe eine andere Alternative für ihn, dann ist es leichter für ihn zu verstehen, dass das nicht zu seinen Aufgaben gehört.

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Ich würde ihr zusätzlich noch einen anderen Platz geben. Wenn ihr Korb direkt gegenüber der Tür steht, hat sie ja ständig die "Bewacherfunktion".


    Ich würde sie irgendwo in einer Nische /Ecke ablegen, wo sie nicht alles im Blick hat.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • ANZEIGE
  • Leela
    Danke für deine Antowort. Werde mit meinen Freund reden dass er mal einen
    Haken an die Wand macht.
    Sollte der dann woanders befestigt werden oder schon an ihrem platz gegenüber der Eingangstür??


    Das mit der Auslastung habe ich gar nicht durchdacht.
    Sie war lange am Fuß verletzt von Oktober bis heute.
    Und wir haben gar nicht mit ihr die sachen machen können die wir sonst gemacht haben, lange spaziergänge, Ball oder Frisbee spielen, usw.


    Wie kann ich sie trotz Verletztung auslasten?



    muecke
    unsere Wohnung ist ein bisschen blöd geschnitten und egal in welcher Ecke ich sie hinstell, hat sie immer alles im Blick. Ausser ich steck sie ins Klo. :D

  • Hallo,


    wir hatten auch lange zeit solche probleme. habe zwar nur einen kleinen hund aber das geknurre und gekläffe (obwohl sie normal eigentlich garnicht bzw. wenig bellt) war schon anstrengend. das problem war, dass sie ihren futter und trinknapf im vorzimmer mit direktem blick zur tür hatte.


    wenn hunde schlaf- oder futterplatz im vorzimmer haben, fühlen sie sich oft schon fast dazu aufgefordert die eingangstür zu bewachen. versuch ihm einen anderen platz zu geben. vl. kannst du die sicht auf die türe ein wenig verstellen mit einer pflanze odere einem kleinen raumteiler?


    am besten ist es wenn dich freunde die der hund noch nicht so gut kennt vorher anrufen damit du dich auf die situation vorbereiten kannst. schick den hund auf seinen platz und öffne die türe erst wenn dein hund wirklich sichtlich entspannt liegt. dann steh langsam auf und geh wirklich langsam zur tür. der hund soll sich durch hektische bewegungen von dir nicht animiert fühlen auch zur tür zu rennen. steht der hund aus dem platz auf dann schicke ihn wieder zurück. ich würde ihm nach langem liegen auch nicht sagen, dass er jetzt den besuch begrüßen darf. erst wenn er ganz entspannt liegt würde ich ihn ein hörzeichen oder sichtzeichen geben, dass er sich jetzt von seinen platz wegbewegen darf. ist er stürmisch oder knurrt...hund wieder auf seinen platz und ignorieren.


    bei mir hat es ca. eine woche gedauert und meine kleine kann jetzt jeden besuch ganz enstpannt hinnehmen.


    liebe grüße


    Edit: Jetzt ist mir noch was zu beschäftigung des hundes eingefallen. kauf ihm einen kong (schreibt man hoffentlich so :kopfwand: ) und gib ein leckerli hinein, damit hat meine immer jede menge spaß. du kannst auch 3 plastikbecher nehmen und unter einem ein leckerli verstecken und dein hund muss dann den richtigen plastik becher umwerfen. such spiele liebt meine auch. bring sie in einen anderen raum und verstecke dann leckerli. hol sie dann wieder und lass sie mit ihrer nase arbeiten und die leckerchen suchen. wenn meine solche spiele macht dann ist sie danach immer total müde weil sie ihren kopf so anstrengen musste. du kannst ihr auch beibringen verschiedene sachen für dich zu holen. telefon wenn es klingelt :handy: , socken usw. oder lerne ihr namen für jedes einzelne spielzeug, legen dann alle auf einen haufen und lass dir das richtige (dessen namen du genannt hast) bringen.
    viele solcher denksportaufgaben für hunde stehen in dem buch von martin rüttner (hundetraining mit martin rüttner) hoffe ich darf in diesem forum buchtipps geben!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    Ja xxPollyxx hat recht.


    Du musst ihn geistig auslasten. Dazu gibts tolle Bücher, aber schau mal in die Rubrik: http://www.dogforum.de/forum24.html
    oder http://www.spass-mit-hund.de
    Da findest du einige Anregungen.


    Wegen dem Platz: Ja, versuch es wie Polly zu machen. Die strategisch ungünstigste Stelle suchen. (Setz dich selbst mal in die Ecken und versuche die Wohnung aus Sicht des Hundes zu sehen.) Da kommt der Platz vom Hund dauerhaft hin und gegebenenfalls der Haken auch. Das Prinzip läuft genausp ab, wie Polly s beschrieben hat, nur das du den Haken zusätzlich einsetzen kannst, damit du deine Anweisung "auf den platz und bleiben" auch durchsetzen kannt.


    also es klingelt: du schickst den hund auf seinen platz und bindest ihn an und gibst ihm das kommando zum bleiben. und dann wird der hund nicht mehr beachtet. auch nicht vom besuch! Der Hund muss lernen, dass sein ganze theater nichts bringt. Es bringt keine Aufmerksamkeit auch keine negative in form von schimpfen.


    Irgendwann wirst du den Hund nicht mehr anbinden müssen, aber von heute an, wird der Hund immer auf seinen Platz geschickt wenn Besuch kommt.


    Du solltest ihn auch zwischendurch mal auf seinen Platz schicken und anbinden, damit der Hund nicht den Haken mit dem klingeln verbindet, denn dann wird er sich wahrscheinlich relativ schnell weigern auf seinen Platz zu gehen, wenn es klingelt ;)
    Versuch auch ihm ein Geschirr umzulegen, da er sicher ziehen wird, wenn er da angebunden ist und da ist ein Halsband nicht so klasse.

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Leela + xxPollyxx


    Danke für eure Tipps. Das hütchenspiel haben wir früher immer gemacht. also fnag ich heute gleich mal damit an sie geistig auszulasten. danke.


    Nun zum Problem:


    Meine Näpfe stehen genau hinter der Eingangtür. Vllt. sollte ich diese Wirklich umstellen.
    Da hab ich aber wieder ein Problem. Wohin nur??


    Sie ist vormittags alleine und desergen hat sie nur den Flur zur verfügung. alle anderen Türen sind zu. Badetüre ist noch offen.


    Wir haben damals bewusst den platz ausgesucht wo sie jetzt liegt, weil es genau vor unserem Schlafzimmer ist und im Wohnzimmer stehen unsere Vögel. AUsserdem wollten wir sie nicht im Wohnzimmer, fals mal längers besuch ist sie ein Rückzugsmöglichkeit hat und aus dem zimmer gehen kann.


    Die näpfe standen früher in der Küche. Aber weil wir zu beginn ein kleines dominazproblem hatten haben wir sie rausgestellt aus dem Räumen, wo wir uns täglich uns aufhalten (Huschu-Leher gesagt).
    Im Flur hab ich keine Möglichkeit die Näpfe hizustellen, weil entweden Türen oder Schränke im weg sind.
    In die Küche darf sie nicht rein und daran hält sie sich auch.


    Ist echt no doofe situation...


    Was soll ich denn machen. sonst noch vorschläge??


    Danke für euere Hilfe

  • Was heißt denn Dominazproblem?


    Les dir mal den Artikel in der Knowledge Base zur Dominanz durch.


    Du kannst die Näpfe da stehen lassen. Der Platz des Hundes muss nicht zwangsläufig da sein wo auch die Näpfe stehen.


    Wenn du keinen anderen Platz finden solltest, dann wird das Traing wesentlich länger dauern, denn wie hier schon jemand anders geschrieben hat, weist du dem Hund durch diese Position direkt die Aufgabe zu, als Bewacher des Hauses. Es wird für ihn an dieser Stelle um einiges schieriger, wenn nicht sogar unmöglich, zu verstehen, warum er nicht mehr Bewacher sein darf.

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Leela,


    Ok, Dominaz war vllt. ein bisschen falsch gewählt.


    Es ist unser erster Hund und viele Sachen wussten wir einfach nicht.
    Zu Anfang haben wir halt die Futterzeiten streng eingehalten. D.h. wenn es 17h war hat der Hund gegessen unabhängig davon ob wir schon gegessen hatten oder nicht. Er hat somit vor uns gegessen.


    Sie hat sich ein paar gegen mich gestellt, angeknurrt, befehle misachetet und mir auf der Nase rumgetanzt. Under Huschu-Lehrer hat hat gesagt, es hat was mit Dominaz zu tun.


    Ich musste ihr halt dann zeigen, dass ich der Chef bin und das das zählt was ich sage. Klappt auch mittlerweile ganz gut.


    Ich sollte also Ihren Platz umstellen und sodass sie nicht die Eingangstüre sieht. Also heisst dass dass sie nicht im Flur sein sollte sonder lieber im Wohnzimmer oder wie?? aber das geht ja nicht, denn da sind ja die Vögel und wer weiss was sie nicht macht, wenn wir nicht da sind. Ausserdem hab ich auch angst um meine Coutch, Ihr bettchen ist mehr wie einmal zum zerfetz-opfer geworden...

  • Da ich deine Wohnung nicht kenne, kann ich dir nur schlecht raten wo genau du den Korb hinstellen sollst.
    Aber ich rate dir, dir einen anderen Trainer zu suchen. Versuche einen zu finden der mit positiver Verstärkung arbeitet.


    Dass dein Hund dir auf der Nase rumtanzt, weil er vor dir frißt ist meiner Meinung nach Blödsinn.
    Dein Hund hatte/hat keinen Respekt vor dir. Das liegt aber nicht daran, dass er dominant ist, sondern, dass du eine schlechte Führerin bist.


    Hunde wollen sich generell unterordnen und sind froh, wenn sie nicht die Führung übernehmen müssen. Wenn sie aber bemerken, dass ihr "Vorgesetzter" nicht in der Lage ist die Führung zu übernehmen, dann fühlen sie sich genötigt das zu tun.
    Du hast bestimmt schon oft im Fernsehen gesehen, dass ein Trainer kommt und die richtigen Methoden anwendet und innerhalb von ganz kurzer Zeit wird es mit dem Hund besser. Das funktioniert nur, weil der Hund sich unterordnen will. Er ist dankbar, wenn er ein Herrchen oder Frauchen hat, dass ihm sagt wo es langgeht.


    Zitat von "Knowledge Base"

    - Fälschlicherweise werden Hunde als "Menschen gegenüber als dominant" bezeichnet, wenn diese durch z.B. permanentes Geben von Privilegien zum „Chef“ gemacht werden – meist sind diese Hunde verunsichert und überfordert mir ihrer Rolle. Sie suchen dann nach Grenzen um ihren "Raum" zu finden.


    So steht es auch in der Knowledge Base.


    Suche dir einen anderen Trainer aus deiner Nähe, der vielleicht nochmal die Umstände bei euch zuhause nochmal anschaut und auch deinen/euren Umgang mit dem Hund.


    Zitat

    Ich musste ihr halt dann zeigen, dass ich der Chef bin und das das zählt was ich sage. Klappt auch mittlerweile ganz gut.


    Wie machst du das?

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE