Avatar

Bernersennenhund mit starkem Übergewicht und unerzogen...

  • ANZEIGE

    Seit gestern geht mir ein Hund aus unserem "Hundepark" nicht mehr aus dem Kopf.


    Ist ein etwa 1/2 Jahr alter Bernersennenhund und wiegt 50-60 kg lt den Aussagen seines Besitzers. Ist das nicht viel zu viel?
    Also er ist echt FETT würde ich jetzt sagen...da müsste er doch schon bald Gelenkprobleme bekommen oder?


    Außerdem ist das Herrchen ein älterer Mann...60-70 ? und kann nur ganz langsam am Stock gehen. Er lässt seinen Hund immer frei laufen und das obwohl er kein bisschen hört. Wir sind schon oft extra nen anderen Weg gelaufen aber mussten den Hund wieder zurück bringen, da er mit uns nach Hause wäre. Und der Mann kann ja nicht so schnell laufen wie wir...


    Naja gestern hat der Hund jedenfalls ganz schön genervt. Wollte ständig meine Kleine (13kg) besteigen...also er war immer kurz davor...dann hab ich ihn versucht wegzudrücken (Herrchen natürlich weit, weit weg).


    Aber wenn er es wirklich mal geschafft hätte...würde er ihr da niccht sämtliche Knochen brechen??


    Und ich weiß man sollte mit dem Mann eigentlich mal nen Ton reden aber irgendwie trau ichs mich nicht, da er sehr nett ist...ich weiß unverantwortlich, aber habt ihr ne Idee wie ich anfangen soll?!!?


    Gestern meinte eine auch, dass die Hunde bei ihm nie alt werden würden, weil er die immer so überfüttern würde...ob das stimmt weiß ich natürlich auch nicht...

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • ANZEIGE
  • Hallo!
    Also ich habe gerade mal im Berner-Forum nachgeguckt, weil da gerade auch die Frage kam wie viel die Berner so wiegen.
    Selbst ein ausgewachsener, großer Berner wiegt höchstens 50kg!
    Da würde ich mal behaupten das der arme Hund mehr als dick ist!!
    Versuch auf jeden Fall mit dem guten Mann mal zu reden und ihm klar zu machen das sein Hund auf jeden Fall zu dick ist!!
    Es steht auch bei wiki das ein Berner um die 50kg wiegt. Und da seiner erst mal ein halbes Jahr alt ist...
    Drucke ihm doch mal die Seite aus.

    Benny (Korfu-Mix) *12.02.12

    Dexter (ADSH) *03.01.15

    Maddox (ADSH) *19.10.18

    Lilly (Maine-Coon) *22.03.10, Ming-Ming (Maine-Coon) *10.10.10

    Max (Berner-Mix) immer im Herzen *22.04.07-04.12.14

  • gute Idee. das könnte ich morgen in der FH mal ausdrucken und ihm mitbringen. Hoffe, er nimmts nicht böse auf...

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • ANZEIGE
  • Bringt ja nix, wenn er noch länger was von seinem Hund haben will!!
    Daran würde ich denken! ;)

    Benny (Korfu-Mix) *12.02.12

    Dexter (ADSH) *03.01.15

    Maddox (ADSH) *19.10.18

    Lilly (Maine-Coon) *22.03.10, Ming-Ming (Maine-Coon) *10.10.10

    Max (Berner-Mix) immer im Herzen *22.04.07-04.12.14

  • Versuch doch mal ein bisschen nett zu plaudern, lass dir ein bisschen was zum Futter erzählen und erzähl dann, das du dich informiert hast und das sein Hund eben Übergewicht hat. Wenn er wirklich nett und interessiert ist, wird er bestimmt nicht böse sein, sondern zu hören.

    Liebste Grüße
    Sahia + Jurij


    "9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen, ich bin nicht verrückt. Die 10 bellt einfach nur..."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Bordergirl,
    also, sei nicht böse, aber: Grundsätzlich find ich es immer schwierig im Forum über Dritte zu urteilen und Ratschläge zu geben.
    Aber das, was Du da schilderst, würde mir, zugegebenermaßen auch zu denken geben.
    Nur: Du hast gar keine andere Möglichkeit als mit dem Mann zu reden. Du sagst doch selbst, dass er sehr nett ist. Lad ihn doch mal zum Kaffee ein. Oft sind ältere Herrschaften, die ihre Hunde überfüttern, sehr einsam.
    Zum Besteigen: Also, wenn es nur Spiel ist, hast Du glaub ich, keinen Grund zur Sorge. Beobachte das natürlich, bleib dabei und wenn die Kleine quiekt und er nicht ablässt, geh dazwischen - aber, wenn der Berner immer frei läuft, kennt er ja Hunde aller Größen und wird entsprechend vorsichtig sein. Wir haben einen in der Welpengruppe, der ist nicht sooo schwer natürlich aber schon ungefähr das Fünffache von Frida (und die ist auch nicht ganz zart). Der ist ihr manchmal auch zu heftig, einfach vom Volumen her, aber, wenn sie dann quiekt, lässt der auch ab. Eigentlich sind die beiden mittlerweile ganz gute Freunde. Oder Du bringst ihm Gehorsam bei, in dem Du strikt "Nein" sagst und ihn wegziehst, wenn er Anstalten macht an ihr zu rammeln. (Das kann man aus der Ferne schlecht beurteilen, wie genau das aussieht, da musst Du selbst deine eigene Schmerzgrenze einhalten, denke ich - also ich meine den Schmerz, den Du beim Zusehen hast- red ich mich hier grad um Kopf und Kragen? Hoffe, Du weißt, was ich meine) :blush2: .
    Sprich doch mal mit dem Herrn. Du kannst ihm ja sagen, dass Berner ohnehin nur eine durchschnittliche Lebenserwartung von 7 Jahren haben, das hättest Du gelesen (steht versteckt sogar auf den Zuchtseiten). Die haben so ein Krebsgen, hab vergessen, wie das heißt. Aber viel Bewegung und gesunde Ernährung hilft ja wenigstens den Ausbruch zu verzögern. Vielleicht engagiert er dann eine Dogsitterin oder einen Hundetrainer. Natürlich ist so ein Berner ein Hund, der schon Bewegung braucht. Bei einem gehbehinderten Mann an der Leine würde er eingehen und womöglich bösartig werden. Aber auch ein körperlich eingeschränkter Mensch kann ja unter Anleitung Gehorsamsübungen machen.
    Ich würd versuchen, den Herrn in ein Gespräch zu verwickeln und das dann auf das Problem lenken und vielleicht vorher mal herausfinden, was Du für Lösungsvorschläge am Ort machen kannst, damit der alte Herr nun nicht gleich in Depressionen fällt. (Ich hab da auch immer etwas Mitleid mit dem Menschen, für den HUndi oft noch die einzige "Familie" ist).


    In jedem Fall gutes Gelingen! :smile:
    LG
    Kirsten

  • meike,
    und wenn du ihm die seite ausdruckst, dann drucke ihm auch gleich die seite von lupovet mit dem speckweg-futter aus. ;)


    ich kann mir gar nicht vorstellen, das der hund so schwer ist. vielleicht meint er es nur?


    gruß marion

  • Ein 6 Monate alter Berner ist ja quasi noch ein "Baby" bzw. wirklich noch ein Junghund... das Gewicht für einen durchschnittlichen Rüden sollte da eher um die 30g liegen.
    Aber : Ich würde auf solche Aussagen des Besitzers wie "der hat 50, 60 kg" wenig geben, denn wenn er wirklich so viel hätte, dann könnte ihn der ältere Mann nicht einfach so selbst wiegen und wenn doch, dann das Gewicht deutlich besser eingrenzen ;)
    Trotzdem hat er sicher Übergewicht und vielleicht kannst Du ja versuchen, dem Mann ein paar gute Tipps mitzugeben, allerdings ein bischen "untergeschoben" ;)
    Kannst ihm ja ein bischen schildern, was Du schon gesehen/gehört/gelesen hast, was Übergewicht in so jungem Alter bewirken kann und wie man am besten dagegen angeht - und das so vermitteln, dass du ihn weder belehrst noch angreifst, das hört nämlich keiner gerne =)


    Und zu Deiner Kleinen:
    Wenn der Berner zu ungestüm wird, dann solltest Du natürlich eingreifen. Ansonsten würde ich es davon abhängig machen, wie deine Hündin sich verhält. Viele große Hunde spielen gerne und auch vorsichtig mit kleinen Hunden (meine 60kg-Hündin z.B. liebt kleine Hunde und hat einige Spielkameraden <3kg), aber dass kann man nicht pauschalisieren.


    VG
    Stefanie

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!