Avatar

Wie oft muss euer Welpe raus?

  • ANZEIGE

    Unser Labbi ist jetzt 15 Wochen alt. Vor ca einer Woche war er nahezu stubenrein. Musste so ca alle 3 Stunden raus. Nachts hielt er locker 7 Stunden durch.
    Doch dann plötzlich musste er ständig pinkeln. Pinkelte auch wieder in Wohnung. Wenn man draussen war, musste er 10 min später schon wieder. Nachts schafft er auch nur noch ca 5Stunden.
    Eine Blasenentzündung ist ausgeschlossen, da das Urin schon untersucht wurde.
    Was ist in dem Alter denn normal?
    In 2 Wochen müssen wir ihn ab und zu auch mal 4 Stunden alleine lassen.
    Dann wird er uns ja ständig die Wohnung vollpinkeln. Meine Freundlin denkt schon über eine Hundeklo nach.
    Ich bin allerdings dagegen. Hat jemand damit Erfahrungen??

  • ANZEIGE
  • hallöchen


    zuerst mal , du konntest nicht von stubenreinheit sprechen, das war vermutlich glück *g* und mit alle 3 stunden stehst du schon gut da.
    zunächst würde ich abklären ob eventuell eine blasenentz¨ündung vorliegt, würde zum wetter passen.


    ist dies ausgeschlossen, gibt's nur eins.


    vor dem fressen , nach dem trinken, vor oder nach dem spielen, vor/nach dem schlafen.


    ich war am tag ca 8 mal draussen als meiner 15 wochen war.


    dein hundli ist noch klein , das braucht noch ein weilchen.


    meiner musste nach dem trinken immer besonders dringend.
    damit erst gar kein malör passiert,bin ich VOR dem spielen rausgegangen und VOR dem fressen !!


    LG nina

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • :???:
    vielleicht ist es auch stress ? Ist irgendwas neues diese woche gewesen was dein labi irgendwie stresst?
    Gibt es bei menschen auch, stressinkontinenz, also blasenschwäche.
    Ursprünglich ist es in große Stress situation, zum beispiel bei panischer angst auch gut, weil mit voller blase kann ein mensch ( denke auch ein Tier) schlechter um sein leben rennen.


    daher wohl die Redewendung : -er hat sich in die hose gemacht -


    Blasenschwäche kann viele Ursachen haben, nicht nur Blasenentzündung.
    Ich finde nicht normal wenn ein Hund, wenn auch noch klein alle 10 min. muß

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • ANZEIGE
  • 100% stubenrein war unserer mit 6 Monaten, dass heißt jedoch lediglich, dass er seitdem überhaupt nicht mehr in die Wohnung gemacht hat. Kein Unfall, kein gar nix. Er macht konsequent nur noch draußen.


    Ansich war er mit 4 Monaten stubenrein ... aber danach gab es halt noch Unfälle.


    Wie oft er raus mußte kann ich schlecht sagen. Wir haben uns da gar keinen Streß gemacht. Er ist konsequent alle 3 Stunden (außer über nacht) raus gekommen und alles was dazwischen in die Wohnung ging wurde kommentarlos weggemacht.

    Liebe Grüße
    Fanta


    Fotos und Videos meiner beiden Rabauken


    Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.

  • Zitat von "WoodyTheDalmi"

    hallöchen


    zuerst mal , du konntest nicht von stubenreinheit sprechen, das war vermutlich glück *g* und mit alle 3 stunden stehst du schon gut da.


    das ist wohl war, Du bist einfach immer zur richtigen Zeit raus.

    Zitat

    zunächst würde ich abklären ob eventuell eine blasenentz¨ündung vorliegt, würde zum wetter passen.


    wie denn, außer über einen Urintest? Den hat sie doch machen lassen: Negativ. Also:


    Zitat

    ist dies ausgeschlossen, gibt's nur eins.


    vor dem fressen , nach dem trinken, vor oder nach dem spielen, vor/nach dem schlafen.


    Und wie soll er dann lernen auch mal eine Viertelstunde anzuhalten? So fängt man an - aber mit 15 Wochen sollte ein kleiner Rythmus schon drin sein. Sonst würd ich's auch mal mit einem Hundeklo probieren, wirst ja bei den Temperaturen sonst affig. Wenn Du sie jetzt darauf konditionierst, wird es aber arg verwirrend für den Welpen, echte Stubenreinheit dauert damit im Zweifel eher länger (find ich im Winter aber, ehrlich gesagt, auch wurscht). Trocken werden sie alle früher oder später.


    Zitat

    meiner musste nach dem trinken immer besonders dringend.
    damit erst gar kein malör passiert,bin ich VOR dem spielen rausgegangen und VOR dem fressen !!


    bei mir ist der sicherste Zeitpunkt nach dem Schlafen. Ich gehe tagsüber so alle 21/2 bis 3 Stunden, halt immer eine Viertelstunde nach dem Aufwachen. Dabei ist dann meist auch ein Turnus, in dem sie länger schläft und ich mal vier Stunden Ruhe habe. Nachts schläft sie gut 8 Std. durch. (ist auch jetzt 15 Wochen) aber das ist halt von Hund zu Hund sehr unterschiedlich und ich habe den Eindruck, dass die Hündinnen etwas schneller, etwas länger anhalten können.


    Alle 10 Minuten ist in der Tat ungewöhnlich. Das würd ich schon noch genauer beobachten. Kann aber auch mal sein. Frida braucht bei diesen eisigen Temperaturen manchmal auch mehrere Anläufe. Wichtig ist immer, dass die Bilanz stimmt, also kommt unten soviel raus, wie oben reinging (inkl. Schnee)?


    Ich denke, dass sich auch die Schlafbedürfnisse der Kleinen immer mal wieder ändern und damit der gesamte Rythmus. Und da sie noch nicht stubenrein sind in dem Sinne, dass sie im Zweifel zwei oder drei Stunden anhalten können oder sich gar melden, geht in diesen Zeiten halt immer mal wieder was daneben. Insofern - und ehrlich gesagt, auch sonst - find ich vier Stunden ganz allein lassen in dem Alter schon problematisch. Gibt es da keine andere Lösung? Dass zumindest alle zwei Std. mal einer nach dem Welpen schaut? Oder ein Hundesitter oder dergl.?



    LG
    Kirsten

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wie die anderen schon sagten, wie oft er raus muss, kann man schwer beantworten. Und stubenrein konnte er mit 15 Wochen noch nicht sein, eher hast Du bisher die "Zeichen der Zeit" gut erkannt und richtig gedeutet.


    Mit 15 Wochen müsste er in den Zahnwechsel kommen (oder steckt schon drin), was durchaus sehr schmerzhaft für die Kleinen ist. Und dadurch fangen sie plötzlich an, allen möglichen Quatsch zu machen, der vorher überhaupt kein Problem (mehr) war: Türstöcke anknabbern, Schuhe zerlegen, Rumjammern wenn allein gelassen oder eben auch Pfützchen hinterlassen. :D


    Da hilft nur durchhalten und sein Erziehungsprogramm konsequent unter Berücksichtigung der Entwicklung des Kleinen weiter durchziehen.

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • Er macht nicht alle 10min, sondern es kommt schon mal vor, dass er nach 10min wieder muss. Momentan haben wir wieder einen 2 Stunden Rhythmus. Wenn er viel trinkt, auch schon mal häufiger.
    Blasenentzündung ist ausgeschlossen.
    Die Theorie mit dem Zahnwechsel hört sich interessant an. Fängt es denn schon mit 15 Wochen an? Fiepen tut er nämlich häufiger, für uns völlig ohne Grund.

  • Zitat von "Krefelder"

    Fängt es denn schon mit 15 Wochen an? Fiepen tut er nämlich häufiger, für uns völlig ohne Grund.


    Eigentlich müsste er, soweit ich das einschätzen kann (denn einen Labrador hatte ich noch nie als Welpie), langsam im Zahnwechsel sein. Schau Dir mal seine Zähnchen an, für gewöhnlich sind zuerst die unteren Schneidezähne locker.


    Den Zahnwechsel kann man durch Kauknochen und Kauspielzeug ein wenig unterstützen, da Hundie ja eh alles in der Zeit anknabbert, um seinen Schmerz zu lindern oder auch um seinen neuen Beisserchen auszuprobieren. :D


    Das Fiepen hat nicht unbedingt direkt was mit den Schmerzen des Zahnwechsels zu tun, da Hunde Meister im Unterdrücken von Schmerzen sind. Aber der Zahnwechsel kann Euren Kleinen durchaus irritieren, so dass er, weil bei Euch angekommen und ein liebevolles Zuhause gefunden, auf seine "missliche Lage" zu gerne aufmerksam machen möchte. Daher durchhalten und weiter im Erziehungsprogramm. :p

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • Unser kleiner Collie, grad mal 9 Wochen als, pinkelt recht gerne im Haus. er pinkelt auch draußen. Aber eben gerne im Haus. Vorallem Nachts wenn wir nicht schnell genug schalten. Ich hab mal gelesen, daß man den Kleinen nachts nichts mehr zum trinken hinstellen soll. Stimmt das so??? Und läßt sich dadurch das nächtliche Pipiproblem bewältigen???
    Danke schonmal für Tips
    Grüße Wivi

  • hallo,


    oh, ihr habt doch welpen - also babies. und die müssen erstmal lernen, ihre muskeln zu beherrschen. (menschenbabies tragen aus diesen gründen windeln. ;) ) und absicht ist das doch auch nicht.


    die zeit bringt das alles mit sich - und ihr müsst nur "in time" bleiben!! behaltet den spatz gut im auge, wird er unruhig: mal schnell nach draußen. mit viel lob und ignoranz (wenn's drinnen passiert) schafft ihr das. der hund weiss doch noch gar nicht, dass sein pipi drinnen so gar nicht willkommen ist.
    meine kaya war auch erst mit ca. 6 monaten zuverlässig "dicht". als welpe bin ich mit ihr so oft rausgeflitzt, wie ich es für nötig hielt: immer dann, wenn sie unruhig wurde (sofern ein berner das überhaupt kann), nach fressen, schlafen usw. und da durfte ich sie auch noch die 50 m ins feld tragen :irre:
    die nächte hat sie ca. mit 3-4 monaten durchgehalten (von ca. 23 uhr bis 7 uhr).


    und nein! einem welpen oder überhaupt einem hund soll man doch bitte das wasser nicht wegstellen. es gibt leute, die machen das bei älteren hunden. aber wofür? ein älterer hat sicher schon gelernt, dass sein pipi drinnen nicht erwünscht ist und hält i.d.r. auch länger aus als ein welpe. hatte einer von euch schonmal nächtens durst? na seht ihr.

    Gruß, Ulli
    Kaya immer im Herzen
    (10.07.2006 - 06.08.2018)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!