ANZEIGE
Avatar

Fellveränderung beim Collie-Rüden nach Kastration?

  • ANZEIGE

    Hallo,
    eine Freundin von mir hat einen jungen Collie-Rüden und denkt über
    eine Kastration nach. Allerdings hat sie Bedenken, weil sie gehört hat, daß gerade beim Collie eine Kastration sehr negativen Einfluß auf das Fell
    hat. Ich hatte bis jetzt immer kastrierte Hunde mit tollem Fell. Das waren aber auch keine Collies. Hat jemand von Euch Erfahrungen damit?
    Freuen uns auf Eure Antworten und Meinungen. :buch:
    DANKE! :smile:

    Liebe Grüße Tina
    und der Schäfi-Schatz Emma!

  • ANZEIGE
  • Hallo XemmaX


    also ich hab zwar keinen Collierüden, aber ich hab gedacht ich schreib dir trotzdem. Ich habe einen Huskymix. Er hatte (bis vor der Kastration) wirklich tolles, dickes Fell. Seit der Kastr. verliert er ganz viel. Seine schöne, dicke Unterwolle ist auch weg. Weiß nicht ob es daran liegt, aber ich denke schon. Für einen Fellwechsel wäre es glaub ich ein bisschen spät :???:
    Ich hoffe du bekommst noch weitere Antorten, die dir und deiner Freundin weiterhelfen....


    LG Feli

    Liebe Grüße Feli


    mit Pum * 14.11.07 (Husky-Podenco-Mix)


    **************************************


    "Das mir der Hund das liebste sei,
    sagst du, oh Mensch sei Sünde!
    Der Hund blieb mir im Sturme treu,
    der Mensch nicht mal im Winde!"


    **************************************

  • ANZEIGE
  • Bei Kastraten gibt es das "Babyfellsyndrom". Das ist stumpfes, nicht glänzendes Babyfell. Ich persönlich hatte das bei all meinen Kastraten noch nie, aber es scheint kein medizinisches Problem zu sein, nur ein Kosmetisches.

  • Je nach "Einsatzart" eines betroffenen Hundes ist es mehr als ein kosmetisches Problem. Arbeitshunde sind manchmal nicht mehr voll einsatzfähig, weil das "Babyfell" keinen vernünftigen Nässeschutz mehr bietet.
    Bei reinen Familienhunden fällt das natürlich nicht sonderlich ins Gewicht.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke für Eure Antworten.
    Ist sicher so ne fifty-fifty-Entscheidung für meine Freundin.
    Braucht sie sicher noch etwas Zeit.

    Liebe Grüße Tina
    und der Schäfi-Schatz Emma!

  • Zitat von "XemmaX"

    Hallo,
    eine Freundin von mir hat einen jungen Collie-Rüden und denkt über
    eine Kastration nach. Allerdings hat sie Bedenken, weil sie gehört hat, daß gerade beim Collie eine Kastration sehr negativen Einfluß auf das Fell
    hat. Ich hatte bis jetzt immer kastrierte Hunde mit tollem Fell. Das waren aber auch keine Collies. Hat jemand von Euch Erfahrungen damit?
    Freuen uns auf Eure Antworten und Meinungen. :buch:
    DANKE! :smile:


    Darf ich mal fragen wie alt der Hund ist der kastriert werden soll. :???:

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego *2004 - † 21.Juni 2018

  • Hi Anette,
    der Hund meiner Freundin ist 15 Monate. Für das Ob und Wann gibt es auch noch keinen angestrebten Termin.


    Klar, und ob kastrieren oder nicht, da spielen natürlich mehrere Überlegungen eine Rolle.
    Die Sache mit dem Fell ist halt für meine Freundin eine wichtige Sache.
    Leider hat sie kein Internet, sonst könnte sie ihre Frage selbst stellen und sich hier austauschen.

    Liebe Grüße Tina
    und der Schäfi-Schatz Emma!

  • Hallo,


    ich persönlich bin kein vehementer Gegner der Kastra aber ich gebe zu bedenken, dass der Hund gerade mal erst 15 Monate alt ist und somit noch mitten in seiner Entwicklungsphase ist.


    Wenn sich deine Freundin wirklich für die Kastra entscheidet, dann sollte sie zumindest noch so lange warten, bis sich das Wesen des Hundes gefestigt hat. Zwar kann man hier auch kein festes Alter festmachen aber man sagt, dass der Hund mit ca. 3 Jahren seine Entwicklung abgeschlossen hat.


    Ich meine damit nicht die körperliche Entwicklung sondern die komplette Veranlagung des Hundes, also auch sein Wesen als solches. Wenn es keinen gesundheitlich notwendigen Grund für die Kastra gibt, würde ich zumindest noch diese Phase abwarten.


    Lg
    Volker

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE