ANZEIGE
Avatar

Stromschlag

  • ANZEIGE

    Glaube, ich hab nu ein Problem: War gerade mit Tez spazwandern und wir sind an so einem mobilen Schafsgehege vorbeigekommen (die, mit den leichten Zäunen aus Nylonschnurr mit Strom drauf). Sie ist die ganze Zeit nebenher gelaufen und es hat sie net interessiert, weil die Schafe relativ weit in der Wiese standen. Plötzlich kommt so ein vorwitziges Lamm vor, Tez geht näher rann und beide packt die Neugier. Hab Tez abgerufen, hat sie aber ignoriert. Als ich lauter wurde und gerade meine Tirade voller "Aus" und "Nein" beendet hatte, kam sie wieder bei Fuß und wir sind weiter gegangen. Am Ende des Zauns hat sie dann doch noch ihren Kopf durch den Zaun gesteckt. Erst ist auch nix passiert, aber nach ein paar Sekunden hat sie sich dermaßen einen gefangen, dass sie laut aufgejault hat, wahrscheinlich irgendwo am Hals. Naja, und seitdem hat sie Angst und ist bis nach Hause mit eingeklemmtem Schwanz neben mir her gelaufen, immer wenn ich sie jetzt anspreche legt sie sich sofort rücklings auf den Boden..... habe den Eindruck, sie verbindet den Schlag mit meinem Schimpfen. Was mach ich jetzt nur??? :nixweiss: Will nicht, dass mein Schatzi Angst vor mir hat!


    Liebe Grüße,
    Iris

  • ANZEIGE
  • Ignorien. Sei ganz normal mit ihr und geh nicht darauf ein.


    Paul hat schon mal einen am Pferdezaun gewischt bekommen, seid diesem Erlebniss hat er einen heiden Respekt vor dem Zaun und hält sich davon fern.


    Je mehr Du Dich jetzt um sie kümmerst, je mehr bestätigst Du sie in ihrer Angst und Panik.


    Natürlich ist es nicht schön aber sie wird es vergessen und je normaler Du Dich ihr gegenüber verhälst, je eher ist auch sie wieder völlig normal.


    LG
    agil

  • Kann ich nur bestätigen, ganz normal verhalten.


    Auch beim weiteren Gassi, gaaanz normal das gibt sich wieder.


    Kenn ich bei meinem Sammy auch. Nur mein Sam macht seither einen großen Bogen um Kuh oder Pferdekoppel.


    Grüße


    Richi

  • ANZEIGE
  • Ist mir auch schon passiert und das nicht nur einmal. Beim ersten Mal ist sie einfach umgedreht und nach Hause gelaufen. Dann hab ich sie an der Leine geschnappt und bin direkt da nochmal vorbei, damit sie merkt, dass es auch ohne Gefahr geht. Lange hat sie Schafzäune gemieden und nur mit 1000 Leckerchen hab ich sie jedes mal vorbei gebracht. Sie hat das aber eher mit den Schafen, als mit mir verknüpft. Inzw. leine ich sie an E-Zäunen immer an.


    Wichtig ist, sie jetzt nicht zu trösten und zu bemitleiden. Ignorier das Verhalten und mach alles wie immer. Selbst wenn dein Hund den Schlag mit dir verknüpft hat, nicht trösten, denn dann versteht sie gar nichts mehr. Laß sie einfach in Ruhe. Morgen kannst du sie ja mit Leckerchen locken und ihr so zeigen, dass du ganz ok bist.


    LG Kindhund

  • Hi!


    Ja, meiner verbindet des auch mit den Tieren...er hat deswegen Angst vor Kühen und Schafen...komischerweise nicht vor der Pferdekoppel...ist eigentlich schafe! :freude:


    Find des nämlich nicht so toll wenn er die Pferde über die Koppel jagt...komischerweise aber nur mein Pferde...haben vor kurzen Reiter beim spazieren getroffen, da hatte er au Angst!


    Naja, die Angst vor Kuhen/Schafen hat er aber extremst sitzen...ich kann machen was ich will an nem Zaun indem Tiere sind komm ich nimmer vorbei! Ist ziemlich nervig weil im Sommer auf unserem Hauptweg links und Rechts vom weg Kühe sind und ich somit nen anderen Weg nehmen muß!


    Wenn ich gemein wäre würde ich Strom auf die Pferdekoppel tun aber des finde ich doch zu gemein...des gejaule von damals beim Schafszaun hab ich bis heute im Kopf!
    Auch wenn einige meinten das es besser sei wenn er Angst vor der Pferdekoppel hat...da allerdings mein Pferd ihn relaxt auffasst und er nur vor meinem rumtollt ist es in Ordnung!



    Du wirst daran denke ich sicher ne Weile knabbern...


    Gruß
    Kleine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke für Eure Tipps :gut: !
    Inzwischen hat sie sich etwas beruhigt, hat schon wieder gespielt und schläft jetzt nach dem anstrengenden Tag....
    Morgen ist bestimmt wieder alles gut.


    Liebe Grüße,
    Iris

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE