ANZEIGE
Avatar

Trau nie einem Fremden!: Angstbedingtes Verhalten bei Hunden

  • ANZEIGE

    Huhu,


    da ich kein neues Thema bei Bücher erstellen kann und das Buch dort nicht zu finden ist, hoffe ich ist es ok, wenn ich hier nachfrage.


    Also, es geht um das Buch


    Trau nie einem Fremden!: Angstbedingtes Verhalten bei Hunden erkennen und beheben von Patricia McConnell.
    http://www.amazon.de/gp/product/3938071524/ref=sib_rdr_dp (Affiliate-Link)


    Hat das jemand schon gelesen?

    Viele Hundefachleute tun so, als hätten sie die Kommunikation der Hunde erfunden.
    Ich warte auf den ersten der sagt, er hätte den Hund erfunden.
    Oliver Jobes, (*1966), Erziehungs- und Verhaltensberater
    _ _ _ _ _ _
    Liebe Grüße von klein Pancho und Christina

  • ANZEIGE
  • Ja habe es hier und auch schon gelesen.


    Es ist sehr schön und gut erklärt. Es wird zwar gezielt auf den Menschen erklärt und auch alle Übungen sind auf den Menschen ausgelegt, aber man kann das Wort Mensch immer schnell durch das Objekt der Angst ersetzen.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich habe das Büchlein auch gelesen und es hat mir sehr geholfen. Ich fand es gut und verständlich geschrieben, sodaß es beinahe jeder verstehen kann. Eine schöne "Anleitung" mit dem Angstverhalten umzugehen.


    Kann zu dem Thema auch das etwas umfangreichere "Werk" von Martin Rütter empfehlen "Angst bei Hunden".


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • bei Pancho geht es auch gezielt um die Angst vor Fremden. Deswegen hat mich dieses Buch so neugierig gemacht.
    Ich habe nur gelesen, dass das Buch ein wenig mager ausfällt und viel zu ungenau beschrieben sein soll. Deswegen wollte ich hier mal nachfragen, bevor ich es mir bestelle.

    Viele Hundefachleute tun so, als hätten sie die Kommunikation der Hunde erfunden.
    Ich warte auf den ersten der sagt, er hätte den Hund erfunden.
    Oliver Jobes, (*1966), Erziehungs- und Verhaltensberater
    _ _ _ _ _ _
    Liebe Grüße von klein Pancho und Christina

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • ich finde es nicht mager. Es sei denn man will wissen, warum und weshalb die Ängste entstehen oder ähnliches und was sich bei Angst im Körper abspielt.


    Es ist einfach nur auf das Training bei einem Angsthund beschränkt und das halt kurz, knapp, verständlich und ohne viel Schnickschnack. Man kann da sehr gut nach arbeiten, weil die Schritte auch sehr schön abgegliedert sind - finde ich, man kann sich dann so schön daran orientieren.


    Weil es eben ein kleines Büchlein ist, kann man es einmal in einem Rutsch lesen und dann schrittweise noch einmal, um dann direkt mit diesem Schritt zu arbeiten.


    Mir hat es schon sehr geholfen und auch einigen meiner Kunden, die es bei solchen Problemen zu lesen bekommen.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • ich hab es mir nun bestellt und warte gespannt!

    Viele Hundefachleute tun so, als hätten sie die Kommunikation der Hunde erfunden.
    Ich warte auf den ersten der sagt, er hätte den Hund erfunden.
    Oliver Jobes, (*1966), Erziehungs- und Verhaltensberater
    _ _ _ _ _ _
    Liebe Grüße von klein Pancho und Christina

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE