ANZEIGE

Beiträge von Agathe

    Hallo Zusammen,


    ich habe bei Pancho vor ca. 3 Wochen ein wallnuß- bzw. tischtennisballgroßes Lipom auf der rechten Brustseite entdeckt. Es muss sich binnen kürzester Zeit entwickelt haben, da wir ihn erst ca. 2 Tage vorher abgetastet hatten und da war noch nix zu fühlen. Ich war darauf hin bei einer Vertretungstierärztin, unsere war nicht da. Diese hat es punktiert. Deswegen weiß ich, dass es sich um ein Lipom handelt. Sie sagte, es sei zwar schon recht groß, so groß, dass sie es nicht umfassen kann da sie sonst in die Bronchien greifen müsse, aber es zu operieren sei nur eine Schönheitsop. Aber wenn das Ding doch schon so nah an den Bronchien sitzt, finde ich das doch sehr beängstigend. Ich habe heute einen Termin bei meiner Tierärztin, da ich ihre Meinung hören möchte.
    Ich habe Sorge, dass das Lipom weiter wächst und ihn irgendwann auf die Bronchien drückt. Er ist schon 9 Jahre (klein bis mittelgroßer Hund) und wenn eine OP dann lieber jetzt als in 3 Jahren.
    Habt ihr Erfahrungen mit Lipome nahe der Bronchien? Habt ihr es operieren lassen? Warum? Warum nicht?


    Ich hoffe auf ein bisschen Erfahrungsaustausch. Vielen Dank und Grüße
    Agathe und Pancho

    Erstmal vielen Dank für die rege Diskussion. Ich habe mich schon mit dem Gedanken der Kastration angefreundet. Mich interessiert halt nur was andere für Erfahrungen gemacht haben bzw. Wie sie mit der ganzen Situation umgegangen sind. Pancho ist erst sechs und ich hoffe , dass wir noch ne ganze Weile haben. Somit brauchen wir halt eine Dauerlösung.
    Ich bin mir auch sehr wohl bewusst, dass es eine Erkrankung ist die man ernst nehmen muss.
    Wir haben auch noch eine Beratung wenn wir zum Schallen gehen.

    Liebe Forumsgemeinde,


    Am Sonntagabend habe ich Blut am "Besten Stück" meines Rüden entdeckt. Hund sofort ins Auto und ab zum TA. Diagnose stark vergrößerte Prostata. Diese ist ein Stück aus dem Becken gerutscht und hat eine Entzündung hervorgerufen.
    Er hat eine Hormonspritze und was gegen die Entzündung bekommen. Ende Dezember müssen wir zur Kontrolle (ultraschall). Pancho war schon immer ein "Ganzer Rüde" und hat teilweise extrem auf läufige Hündinnen reagiert. vor ca. 3 Jahren haben wir ihm zur Linderung den Kastra-Chip setzen lassen. Dieser hat gut gewirkt und haben auf eine richtige Kastra verzichtet. Bis letzten Sonntag gab es keine nennenswerte Zwischenfälle. Nun stehen wir wieder vor dieser Entscheidung, diesmal aus medizinischen/körperlichen Gründen. Viele denken sich wahrscheinlich ab damit und gut ist. Aber ich habe große Sorge, da er während des Kastra-chips massiv zugenommen hat und irgendwie lustloser und fauler war.
    Lange Rede kurzer Sinn: wer hat Erfahrung mit eineer vergrößerten Prostata, was habt ihr gemacht, muss ich ihn wirklich kastrieren? Was kann ich danach tun, damit er schlank bleibt?
    Kurze Eckdaten: Pancho ist 6 Jahre und ein mittelgroßer Muschling.


    Vielen Dank an alle die uns helfen und unterstützen

    Erstmal vielen dank. Also ist ein rohfasergehalt von 10% nicht gut...? Und auf dauer schon gar nicht? Ich möchte halt ein gutes futttervon dem der hund nicht noch dicker wird,aber halt satt... wo liegt den eine Art Grenze wo es nicht schadlich ist?

    Huhu :hallo:


    ich hab da mal ne doofe Frage: wie viel Rohfaser ist im TF ok?


    Da ich auf der Suche nach einem Futter bin, dass keinen allzu hohen Energiegehalt haben soll und ich schön brav bei meinen Favoriten vergleiche, ist mir aufgefallen, dass dieser Wert stark unterschiedlich ist. Futter A hat z.B. einen Rohfasergehalt von 10% Futter B von 3%. Da es sich hierbei ja um nicht verdauliche Bestandteile, jedoch keine Ballaststoffe handelt (somit um irgendwelche billige cellulosehaltige Abfallstoffe, oder?) empfinde ich 10% als sehr hoch. Liege ich da falsch?


    viele Grüße und Dank

    Kennt jemand dieses Hundefutter?


    Hier ein Beispiel:


    Zusammensetzung Landfleisch Rinderherz & Nudeln: 90% Fleisch und Fleischnebenprodukte (davon 20% Rinderherz), 5% Nudeln, 5% Gemüse, Pflanzenöle (Omega 3 + 6), Mineralstoffe, Inulin 0,1%.


    Preis:400g 0,95 Eur


    Kann das zu dem Preis gut sein? Ich bezahl normalerweise über 2 Euro für ne Dose...

    Nassfutter... Ja, das habe ich auch mal eine Zeit nu gefütter. Die Dosen habe ich dann ordentlich mit Flocken gestreckt (400g auf 3-4 Mahlzeiten). Er fands super. Mehr im Napf und schmeckt natürlich toll. das ganze hatte leider zwei Haken: Herrmanns kostet ne Menge Moos, und durch das ganze Nassfutter hatte er sehr weichen Output. Ich musste ihm dann nach jedem Geschäft den Hintern putzen. Das fanden wir beide nicht gut :D

    Hallo Zusammen,


    nach längerer Zeit melde ich mich zurück. Leider mit einem "Problemchen". Ich habe Pancho im Mai vergangenen Jahres eine Kastra-Chip einsetzen lassen. Ja, kaum zu glauben aber wahr, er wirkt immer noch. Seitdem hatte er ein wenig zugenommen. Ich kämpfe nun seid 1,5 Jahren gegen ca. 2-3 Kilo. Bei einer größe von knapp 4 cm ist das schon ein wenig. Seid einiger Zeit fängt er an zu betteln und zu klauen. Das geht gar nicht. Aber bei max. 100g Futter am Tag kann ich es gut nachvollziehen.


    Meine Frage nun, was kann ich tun?


    Zur Info: Ich fütter schon immer Josera, eigentlich das Festival. Habe auch schon mal das light ausprobiert. Hat auch nix gebracht...


    vielen Dank und Grüße

ANZEIGE