ANZEIGE
Avatar

Richtungswechsel links/rechts

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Zughundebegeisterten,


    ich habe jetzt einige Threads hier gelesen und bereits einige Anregungen bekommen,
    leider fehlt mir ein Detail und ich hoffe, das ihr mir helfen könnt.


    Also mein Labrador Leo soll mich im Geschirr mit dem Rollstuhl ziehen, das klappt
    auch geradeaus schon hervorragend und er bekommt mittlerweile echt Speed!
    Nur komme ich mit den Richtungswechsel nicht zu Gange, HILFE!


    Wie baut ihr das auf???



    Ich habe jetzt so begonnen:
    Ein Bodentarget hinter eine Ecke (ca. 2m weiter weg)gelegt und ihn voraus geschickt.
    Jedes mal, wenn er die Linkswendung (90°) gelaufen ist, bzw. während dessen,
    habe ich geclickt.
    Aber irgentwie begreift er nicht worum es geht!
    Beim "Bei Fuß" möchte ich das nicht üben, weil er beim Rolli ziehen ja seitlich vor mir
    läuft und er die Wendung selbstständig machen muss!


    Was sagt ihr zu dem Trainingsaufbau?


    Liebe Grüße
    Kordi

    ***************************************


    Liebe Grüße
    Kordi
    mit Labrador Leo *07 & Aussie Barley *09

  • ANZEIGE
  • Also ich kann dir mal sagen, wie ich den Hunden die Richtungen beigebracht habe.


    Dein Rollstuhl hat doch eine Bremse, oder?


    Wenn ich zu einer Kreuzung komme, bremse ich langsam immer mehr ab und gebe das Richtungskommando "links, links, links". Ich wiederhole es solange und ich bremse solange, bis der Hund in die richtige Richtung abbiegt. Sollte er an der Kreuzung noch immer den falschen Weg lang wollen, stehen wir dann halt komplett, ich sage weiter "links", zeige eventuell auch in die richtige Richtung (das kennen die Hunde vom Spazierengehen). Irgendwann wird dem Hund das stehen ja zu blöd, und er probiert mal aus wo anders hinzugehen. Sobald er in die richtige Richtung geht, riesen Lob (verbal), Bremsen loslassen und weiter gehts.


    Sogar mein nicht-ziehender Yorki hat so die Richtungen gelernt. Er geht immer vor mir an der Flexi. Ich habe einfach die Richtung gesagt, und auf den Stoppknopf gedrückt, wenn er in die falsche Richtung gegangen ist. Er hat dann sehr schnell kapiert, dass es bei "Links" nur links weitergeht.


    Ääh, mal ne dumme Frage... Ist dir das nicht zu haarig, dich im Rollstuhl vollgas ziehen zu lassen?? Hat das Ding denn gute Bremsen? (kenn mich ja nicht aus) Schmeissts das nicht in die Kurven um?

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

  • hey Schokilein
    Kann es sein dass ich dich aus dem Retriever-Forum kenne? :winken:


    Ich könnte mir vorstellen dass Leo das Kommando und das Target verknüpft und so nicht verseht worum es eigentlich geht.


    Ich übe mit Caron immer noch an den Richtungs-Kdo's und mache das folgendermassen:


    Während dem Spaziergang läuft er z.B. an der 2m langen Leine, so läuft er vor mir her. Immer wenn wir abbiegen oder an einer Wegkreuzung sage ich ca. 2m vorher die Richtung an. Dadurch dass ich auch tendenziell in die gesagte Richtung laufe geht Caron auch dorthin. Und dann super loben. Ich mache das in dieser Situation nicht mit dem Clicker sondern einfach über die Stimme, wie Iris beschrieben hat.


    Nach bereits kurzer Zeit merkt man dass der Hund langsam kapiert was gemeint ist.


    Hoffe das hilft dir etwas weiter. Hast du an deinem Rollstuhl die gängigen Gummibremsen die auf den Pneu drücken?
    Ich überlege nur gerade ob das ausreicht um im Notfall Rolli, dich und Hund zu stoppen. Denn zusammen bekommt ihr dann auf flachen Strecken ganz schön Schwung :)


    Noch eine Überlegung zur Gesundheit von Leo: wo möchtest du mit ihm fahren? Weil auf Asphalt leiden die Pfoten sehr stark, da wären dann so Pfotenschuhe nicht schlecht. Auch geht das recht stark auf die Gelenke. Nur so Anregungen.

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

  • ANZEIGE
  • Hallo Schokilein,


    guck mal, das dürfte interessant für dich sein:


    Zitat

    Der SACCO SpezialwagenSpezial-Wagen
    wird im gleichen Grunddesign wie der Hunde-Wagen gefertigt. Diese Spezialversion enthält zusätzliche Sicherheitsausrüstungen, um den Wagen auch für körperlich behinderte Menschen nutzbar zu machen. Dazu gehören ein Fußpolster, an dem die Füße fixiert werden können, Vierpunkt- Sicherheitsgurte und Seitenstützen auf dem Sitz. Außerdem ist der Wagen mit hydraulischen Bremsen ausgerüstet, mit Bremsgriffen an der Rückenstütze und am Sitz.


    http://www.city-mushers.com/fahrzeuge/sacco-wagen.htm


    Bezugsadresse:
    http://www.wolfsong.de/info.htm

  • "SACCO Wagen gibt es für Hunde, Ponys, auch für körperlich behinderte Menschen." (http://www.wolfsong.de/info.htm)


    Sehr geil...:D Also kann ich auch meinen Freund davorspannen, ja? :lachtot:


    Spaß beiseite, der Wagen gefällt mir richtig gut und sollte unsere Zukünftige sich für Zugsport begeistern lassen, wär der Wagen auch definitiv was für meinen Freund (sollten wir im Lotto gewinnen ;))


    Danke bungee, den Link hab ich direkt mal abgespeichert!


    LG,
    Kathi

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ja, da würde ich eindeutig Zugtraining empfehlen, so wie du ihn beschreibst --


    schon mal nach ner Rickscha Ausschau gehalten? :D - dann hat Muddi auch was davon - für die ganze Mühe beim Kochen! - wirst ihn allerdings wohl nicht auf hohe Geschwindigkeiten kriegen, befürchte ich :lachtot:
    - ich gehe davon aus, dass er kerngesund ist ;)


    ***********
    an alle Mitleser, um Mißverständnissen vorzubeugen: dies ist nur SPASS!!!
    und hier wird sich nicht über Rollifahrer lustig gemacht.

  • nee, mein freund is wirklich rollstuhlfahrer, trotzdem aber kerngesund und nimmt sich selber aufs korn. also: ich darf das :D er fand die idee, ihn vor den wagen zu spannen allerdings blöd - er is da auch eher fürs ziehen lassen :D aber er fand den satz "für ponys, hunde und rollstuhlfahrer" auch toll *lach*


    bin ma mal gespannt (wenn das mit der hpndin alles so klappt, wie wir uns das erhoffen), ob zugsport auch was für sie ist. ich fänds jedenfalls sehr interessant.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE