ANZEIGE
Avatar

Große Hunde und Welpen

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich treffe jeden Tag viele Hunde beim Spazierengehen. Mein kleiner freut sich total, wenn uns einer über den Weg läuft und will mit allen spielen.


    Immer wieder (gerade eben auch) wollen die Hundehalter aber nicht, dass ihre Hunde mit meinem kleinen spielen nur weil ihre eigenen größer sind. Vorhin haben wir nen ganz netten großen, schwarzen (denke Mischling) getroffen, der auch mit meinem spielen wollte. Das Herrchen hat aber nach kurzem schnuffeln schon gesagt: "Komm wir schauen weiter ob nicht noch ein größerer Hund da ist!" :kopfwand:


    Meiner hatte gar keine Angst und hätte sehr gerne mit ihm gespielt. Bei uns gibts leider wenige kleine Hunde.


    Find die Reaktion echt schade!!!!


    LG

    Marion mit
    Chilli (Maltesermix) *08.09.08

  • ANZEIGE
  • Vielleicht haben die anderen HH Angst das ihre Hunde deinen Kleinen niedertrampeln =)
    Ich hab immer sofort nach dem "Hallo" gesagt das Gina oft und gerne mit Großen spielt und das sie das ab kann wenn sie mal plattgewalzt wird. ;)
    Wenn der große Hund dann aber doch keine Lust auf das Kleingewusel hat, dann kann man immernoch weiter gehen.

    Lieber Gruß
    von Elke+Frida - Berner Sennenhund *07.10.2016
    und Gina im Herzen - *07.06.2008 +29.11.2016

  • Hallo
    bin auch immer vorsichtig,wenn Marcy( Bobtail) mit kleinen Hunden spielen möchte.Sie ist etwas ungestüm und haut ihnen gerne mit der Pfote auf den Rücken.Das ist für kleine Hunde nicht ungefährlich.
    Daher:besser Vorsicht.
    LG Beate und Marcy

    LG Beate mit Marcy (9.1.2004-10.8.2015) mein Seelenhund, und Minou(11.09.2015)

  • ANZEIGE
  • Naja, lieber so als das nachher etwas passiert. Die HH können ihre Hunde wahrscheinlich gut einschätzen und werden ihren Grund haben weiter zu gehen.
    Meine spielt auch gerne mit (fast) jedem Hund aber trotzdem muss sie auch mal an einem Hund vorbei gehen können ohne zu schnüffeln, spielen, ...

  • Ok, da habt ihr natürlich Recht.
    Wenn der Große zu ungestüm ist, dann natürlich doch lieber Vorsicht :roll:

    Lieber Gruß
    von Elke+Frida - Berner Sennenhund *07.10.2016
    und Gina im Herzen - *07.06.2008 +29.11.2016

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meine große Hündin spielt am liebsten mit kleinen Rüden (Jack Russel-/ Dackelgröße.


    Meistens lasse ich sie auch, aber manchmal wird sie einfach zu stürmisch.
    Dann rufe ich sie zu mir, weil ich mir Sorgen um die Kleinen mache. Denn mit ihren 35kg/65cm ist der Größenunterschied doch ziemlich groß.

  • hi,


    och schade, wenn die groß-hunde-halter so reagieren. aber man sollte ihnen vielleicht unterstellen, dass sie da doch nur vorsicht walten lassen wollen.


    auf der anderen seite war ich mit meiner "großen" immer dankbar, wenn sie eben auch mit kleinen spielen durfte. meist ist es ja umgekehrt. die kleinen werden husch-husch entfernt. so konnte meine z.b. lernen, dass man mit kleinen eben anders umgehen muss als mit gleichstarken. und das hat meine auch gelernt. immer unter aufsicht durfte sie mit kleineren spielen. wurde sie mit ihrer pranke zu "doll" kam von mir ein freundlicher hinweis. heute ist es sogar so, dass kaya runtergeht (sich legt) :^^:


    okay, wir haben allerdings auch sog. "sparing-partner" für kaya: 5 meerschweinchen :D und da muss sie einfach vorsichtig sein. ein prankenhieb und meiner wutz ginge die puste aus... alles eine erziehungssache (finde ich!)


    sicher kommt mal einer, der groß ist und mit dem deiner toben darf. denn auch dein kleiner sollte den umgang mit den großen lernen. nur wie, wenn die sich "verpieseln"...? :???:

    Gruß, Ulli
    Kaya immer im Herzen
    (10.07.2006 - 06.08.2018)

  • Hallöchen,


    da ist ja mal ein Thema für mich :)
    Ich darf mich doch hoffentlich als Besitzerin eines großen (und dann auch noch schwarzen) Hundes zu Wort melden? ;)


    Ich hab bei uns in der Gegend eher die Erfahrung gemacht, dass die Leute nicht wollen, dass mein Hund mit ihren kleinen Hunden spielt, bei etwa gleich großen/schweren ist das eigentlich nie ein Thema. Gerade so Sätze wie 'der ist viel zu groß für dich' machen einen am Anfang echt sauer. Mittlerweile lach ich da nur noch drüber.


    Da ich weiß, dass mein Hund vom Kopf/Verstand gefühlte 3 Monate (und nicht 4 Jahre) alt ist und Welpen über alles liebt, lasse ich ihn jeden Samstag mit den Welpen bei uns am Verein spielen. Da ich die Gruppe mitleite ist das soweit eigentlich kein Thema. Er ist da wirklich vorsichtig und lässt sich von den Zwergen eigentlich alles gefallen (der eine hat schonmal komplett draufgelegen und geschlafen ;) ). Trotzdem muss man natürlich immer ein bisschen aufpassen, weil er hat ein paar Kilos mehr hat als die kleinen und er manchmal seine Kraft nicht ganz einschätzen kann.


    Ich bin aber in der Regel dafür, dass große Hund auch mit kleinen spielen sollten (und umgekehrt). Gerade als Welpen lernen Hunde, dass man mit kleinen Hunden vorsichtig umgehen muss (zumindest versuchen wir ihnen das in unserer Welpengruppe beizubringen).

  • Zitat von "lillameja"


    Meine spielt auch gerne mit (fast) jedem Hund aber trotzdem muss sie auch mal an einem Hund vorbei gehen können ohne zu schnüffeln, spielen, ...



    ich komme jetzt vielleicht vom Thema ab...ABER dieser Satz zieht mich magisch an.


    WIE schafft man das, dass eine 14 Monate alte Hündin, eigentlich sehr gehorsam und gut zu führen...an anderen Hunden vorbeigehen kann ohne mit aller Gewalt hinzuziehen?
    Paula liebt jeden, aber wirklich jeden Hund und möchte zu jedem hin. Signalisiert der andere Hund *lass mich in ruhe* dann ist das OK und sie akzeptiert das...ansonsten muss ich alle Kraft einsetzen um sie ruhig aber bestimmt weiter zu ZERREN.


    Ich bin für jeden Ratschalg dankbar


    Lieben Gruß und frohe Weihnachten
    mia-maria

  • Zitat von "Ineke"


    Ich bin aber in der Regel dafür, dass große Hund auch mit kleinen spielen sollten (und umgekehrt). Gerade als Welpen lernen Hunde, dass man mit kleinen Hunden vorsichtig umgehen muss (zumindest versuchen wir ihnen das in unserer Welpengruppe beizubringen).


    Mit Welpen ist meine große Hündin total vorsichtig. Und nicht nur das, die haben in der Regel absolute Narrenfreiheit.


    Wir haben ja auch einen relativ kleinen Hund in der Verwandtschaft (Jack Russel-Mix). Als der zu uns kam, wog er höchstens 2kg und war kleiner als meine Katze.


    Das war so schön, meine Große beim Spiel mit dem Wurm zu beobachten! Sie hat sich auf den Boden gelegt, und er ist über sie drübergehüpft, hat sich an ihre Ohren gehängt usw....! Der durfte alles mit ihr machen.


    Jetzt, da er ausgewachsen ist, muss ich manchmal aufpassen, dass sie nicht zu wild mit ihm spielt. Er findet´s zwar ganz toll, aber es sieht schon gefährlich aus. 35 kg gegen 11kg...! :???:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE