ANZEIGE

Erfahrung mit Katzenklo Training mit Chihuahua ???

  • Hallo,


    Ich bekomme im Januar meine erste Chihuahua Hündin. Ich züchte schon viele Jahre Labradors im VDH und erfülle mir nun einen langgehegten Traum. Bei uns lebt noch eine ältere Labrador Hündin aus meiner eigenen Zucht die über die letzten Jahre aus verschiedenen Gründen leider mehr oder weniger eingeschlafen ist.
    Da wir heutzutage recht viel reisen ( durch meinen Mann beruflich bedingt) habe ich mich ganz bewußt für diese kleine Rasse entschieden um die kleine Maus in Zukunft immer mitnehmen zu können.

    Ich möchte die kleine Hündin von Beginn an daran gewöhnen im Notfall auch auf ein Katzenklo ( sprich Kistchen mit Streu, etc) zu gehen.


    Ich stelle es mir ausgesprochen praktisch für die Kleine vor, wenn wir sie z.B. auf Langstreckenflügen mitnehmen im Handgepäck eine Faltschachtel mit ein wenig Katzenstreu zu haben und ihr so beim Umsteigen zwischen den Flügen in einer ruhigen Ecke oder im Notfall auf dem Flug auf der Toilette zu ermöglichen ihr Geschäft zu erledigen.


    Um das von vornherein klarzustellen:


    Es geht mir nicht darum dem Tier seinen täglichen Auslauf vorzuenthalten und sie wird wie unsere Hunde bislang zum Erledigen ihres Geschäftes nach draußen gehen. Unsere Kleine wird behandelt werden wie ein "normaler" Hund...mit genügend Bewegung, und langen Spaziergängen wenn sie alt genug dazu ist etc.


    Ich plane nicht einen degenerierten Hundeclown heranzuziehen...es ist also nicht nötig eine Grundsatzdiskussion über Zweghundebesitzer , die ihre Tiere in Wohnungsplüschtiere ohne Auslauf umerziehen wollen zu starten...Unsere Hunde sind nie lange allein, dafür soll das Klo ebenfalls nicht da sein...


    Das Klo soll wirklich nur für diese Notfälle z.B. beim Reisen eingesetzt werden. Trotzdem denke ich, es wäre sicherlich sinnvoll mit dem Training im Welpenalter zu beginnen.


    Hat jemand Erfahrung im Forum mit dem Katzenklo Training?
    Was ich z.B. gerne wissen würde ist:


    Ist es sinnvoll mit dem Katzenklo gleich zu beginnen, praktisch geichzeitig mit dem normalen Stubenrein Training?
    Evtl, Nachts das Klo benutzen und tagsüber raus?
    Oder erst generell normale Stubenreinheit und dann Klo?
    Oder umgekehrt?????
    Kann mir jemand weiterhelfen??? Hat es schon mal jemand erfolgreich praktiziert?
    Oder welche Probleme könnte es damit geben?


    Vielen Dank für Eure Tipps.
    Mallinka

  • Ich halte nix davon.


    Genauso wenig, einem Hund Langstreckenflüge zuzumuten. Bei Urlauben würde ich wenn beide Hunde mitnehmen oder gar keinen. Da das alte Mädchen wohl zu Hause bleiben muss, sollte es kein Problem sein, einen weiteren kleinen Hund mitzuversorgen. So verkraften beide die Abwesenheit besser.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Also, wenn ihr mit dem Hund nicht monatlich auf einen anderen Kontinent fliegt, dann finde ich das Tier nicht gerade bedauernswert.


    Generell würde ich aber sagen :Erst die Stubenreinheit, dann das Katzenklo.
    Oder du nimmst das Katzenklo zum Geschäft erledigen mit nach draussen und lobst sie, wenn sie sowohl auf die Wiese, als auch ins Katzenklo gemacht hat.
    Am besten sie bringt das Klo garnicht erst mit der Wohnung in Verbindung.
    Denn sollte sie in der Wohnung an das Katzenklo gewöhnt werden, könnte sie bei nichtvorhandensein des Klos in die Wohnung machen.
    Stand das Katzenklo aber immer draussen, also in dem generellen "Geschäft-erkledigungsgebiet" ;) , so wird sie, denk ich mal ,sowohl den normalen Erdboden als auch die Katzenstreu als Klo akzeptieren.


    Ich hoffe das war jetzt nicht zu wirr ;)
    LG Jana

    Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück


    Mary Biy

  • Hi,
    ich kenne einige Chis, die an ein Notklo gewöhnt sind, ich persönlich würde davon Abstand nehmen, auch für den Notfall.
    Es ist für den Welpen extrem schwierig zu lernen, daß GRUNDSÄTZLICH draussen lösen gewünscht ist, er aber im Notfall (den der Hund sehr schwer erkennen kann) drinnen darf, da aber nur an EINER bestimmten Stelle. Das Resultat davon ist oft ein Hund, der keine Scheu mehr davor hat, sich einfach irgendwo drinnen zu erleichtern, wenn es nötig ist.
    Meine Hündin ist als Welpe aufs Klo gegangen und hat das als Teenager komplett eingestellt. Die Stubenreinheit war aber trotzdem ein Problem, an dem wir wirklich lange gearbeitet haben.
    Inzwischen ist sie stubenrein und hat weder bei langen Zugfahrten, noch bei Flügen das Problem "zwischendurch" zu müssen. Auch im Hotel oder wenn wir irgendwo zu Besuch sind, ist sie sauber.Wenn es irgendwie geht, würde ich an Deiner Stelle wieder von der Idee Abstand nehmen. Alle mir bekannten erwachsenen Chis, die Probleme mit der Stubenreinheit haben, sind als Welpe an ein Notklo gewöhnt worden.
    LG von Julie

    Größe bedeutet nichts! Sieh mich an, nach meiner Größe beurteilst Du mich? Tust Du das?
    Aber das solltest Du nicht.
    Meister Yoda "Das Imperium schlägt zurück"

  • Zitat von "mollrops"

    Genauso wenig, einem Hund Langstreckenflüge zuzumuten.


    Finde ich jetzt nicht so dramatisch, wie all die vielen Hunde, die geflogen sind, und damit keine Probleme hatten, wohl auch. :D


    Da für Euch das Katzenklo kein Ersatz fürs Rausgehen sein soll, warum es der Kleinen nicht beibringen, wenn man die Möglichkeit hat und darin einen Vorteil sieht. :???:


    Erfahrung, wie man es ihr beibringen könnte, habe ich nicht, aber ich würde früh damit beginnen, denn dann muss die Kleine noch ständig und daraus ergeben sich ja viele Übungsmöglichkeiten. Allerdings ist natürlich die Gefahr da, dass die Kleine es missversteht und nicht kapiert, dass man Pipi usw. lieber draußen machte sollte.


    Da Ihr es auch eher außerhalb der Wohnung nutzen wollt, finde ich die Idee von Cörki ganz gut, das Katzenklo in kleiner Ausführung mit nach draußen zu nehmen und der Kleinen zur Verfügung zu stellen. Macht sie auf der Wiese, gibts einen großen Freudentanz, macht sie ins Klo einen riesigen.


    Ich würde auch gleichzeitig das Kommando "Mach mal Pipi!" trainieren, denn dann könnt Ihr ihr, wenn sie es verstanden hat, sie gezielt zum "Entleeren" bewegen.

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo,
    find ich auch in Ordnung. Ich würde das Lösen grundsätzlich an ein Lösungswort koppeln (z.B. Gassi oder so) und das Klo mal hie, mal da aufstellen und mindestens genauso oft sie draußen ihr Geschäft erledigen lassen. Und ehrlich gesagt: wenn ihr euch das Leben so erleichtern könnt, lasst ihn doch nachts ruhig auchdraufmachen - mit geplanten Ausnahmen, damit die Verknüpfung "dunkel" und "Katzenklo" nicht zu sehr gefestigt wird. Es wird so oder so erstmal noch einiges daneben gehen. Nach meiner Erfahrung beschleunigt das strikte Raustragen und Loben/drinnen ignorieren gerade bei Winterwelpen die Stubenreinheit ohnehin kein bisschen.(Es sei denn, vielleicht, man hat aus jedem dem Welpen zugänglichen Raum eine sichtgeschützte und welpensichere Terrasse). Ansonsten dauert die Anzieherei einfach zu lange und spätestens beim Türöffnen und Schuhebinden musst Du ihn ja doch absetzen. Schon hast Du den schönsten See auf der falschen Seite der Tür. Aber das nur am Rande.
    Sehr gute Erfahrungen hab ich dagegen tatsächlich mit der Verknüpfung an ein Lösewort gemacht. Dann weiß Welpi, wann immer Du z.B. Gassi sagst, jetzt darf er, hat Zeit und den bei kleinen Rassen ja besonders wichtigen Schutzraum. Einziger Nachteil, es wird eine Weile dauern, bis Du ihn alleine zum Geschäft machen rausschicken kannst. Aber die erste Zeit kontrollierst Du das ja ohnehin noch und später kann er dann ja auch schon Kommandos verbinden.


    Viel Erfolg!
    Kirsten

  • Hallo,


    ein Katzenklo würde ich nicht benutzen, aber es gibt ein Puppy Potty (einfach mal g**g*e fragen) und die dazugehörigen Puppy Pads. Diese Pads haben eine beschichtete Unterseite damit nix ausfläuft, kann man zuzammengefaltet im Handgepäck mitnehmen. Dann gibt es noch diesen Puppy-Trainer den man auf die Pads träufelt, scheint den Welpen zum Geschäfte machen inspirieren.


    Das habe ich bei meiner ganz am Anfang für den Notfall.

  • Guten Morgen,


    Vielen Dank für die guten Tipps.
    Ich habe schon in anderen Foren gelesen, dass es Probleme mit der Stubenreinheit geben könnte wenn man ein Katzenklo im Haus aufstellt und es ist ja auch nachvollziehbar wie es dazu kommt. Danke noch mal für die Erfahrungen hierzu.
    Ich denke, die Idee das Katzenklo statt dessen draußen zu nutzen ist sehr gut.
    Wir haben einen Garten in zwei Ebenen, die Hunde gehen in den unteren Teil des Gartens und später,wenn sie zuverlässig sind, in unser Wäldchen das direkt anschließt um ihre Geschäfte dort zu erledigen. Dort unten steht auch unser Gartenhaus und dort kann ich sehr gut das Katzenklo abstellen und von Zeit zu Zeit mal herausholen und die kleine Maus draufsetzen. Am besten wenn sich das "Mach Pfützchen" schon gefestigt hat. Wenn das klappt werde ich das Katzenklo einfach mal ins Auto stellen und mitnehmen zu verschiedenen Orten und immer mal nutzen wenns gerade passt. Dann sollte das eigentlich klappen im Notfall. Das Pfützchen Kommando hat bei meinen Mädels immer sehr gut funktioniert...sie müssen ja auf den Austtellungen zum Teil sogar in einer Halle auf Sägespänen oder draußen auf dem Beton ihre Geschäfte erledigen...das geht auch gut, wenn man sie von Anfang an an ein Kommando gewöhnt.


    Nochmal herzlichen Dank für die guten Ratschläge.
    LG Mallinka

  • Das ist eine wirklich gute Idee!
    Wenn der Hund das Lösen auf dem Klo in der eigenen Wohnung nicht gelernt hat, sondern es mit verschiedenen Orten verknüpft, sollte sich das nicht auf die Stubenreinheit auswirken.
    LG von Julie

    Größe bedeutet nichts! Sieh mich an, nach meiner Größe beurteilst Du mich? Tust Du das?
    Aber das solltest Du nicht.
    Meister Yoda "Das Imperium schlägt zurück"

  • Es ist zwar ein Monat vergangen, nach seit dem du hier die Frage gestellt hast, aber erst im JAnuar woltest du dch dir Chi holen. Daher erzähle ich dir wie es mmir ergangen isst, mit dem Welpenklo, mit den Pads, nicht mit streu, denn das soll für die grossen Chi augen gar nicht gut sein. Ich hatte es auch daheim, für denn fall dass ich sehe, dass mein kleiner muss, und ich nicht mehr schaffen kann runterlaufen, dann dort draufsetzten, :???: das war aber nicht gut, und in der Hundeschule haben die mir abgeraten, denn sie meinte dass mein Hund kein Unterschied macht, warum NUR dort er daf und sonstwo in der wohnujng nicht... daher muste ich das weglegen... und öfters raus, un noch schafer in viesier mein schatzt halten... das hat viel geduld gefordert von mir, aber auch jetzt sind wir nicht gaaaaaaanz stubenrein... und brauche noch viel geduld.... also er macht nicht rein, der geht zu tür, aber wenn ich es übersehe, weil ich nicht mitbekomme das er dorthingegangen ist, dann mcht er auch schon rein... :kopfwand: ich sage mir immer das ich selber schuld bin.. weil nicht schnell genug gewesen bin, aber klar manchmal wünscht man sich das es soweit wäre, v.a. wenn man zu besuch ist, ist es peinlich, wenn er dann neben Gastgebeer sitzt und pinkelt... :D
    JAa, so ist, es also vielleicht wirklich gaaaanz viel aufmerksmkeit schenken und raus, raus, raus... und vielleicht gehts bei euch damit schneller als bei mir... viel glück... spass wirst du besstimmt haben... :party::herzen4:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE